Skispringen

Qualifikation Großschanze, Oberstdorf, Saison 2017/2018

Skispringen Live-Ticker

Oberstdorf, Deutschland 29. Dezember 2017, 16:30 Uhr
Qualifikation Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Richard Freitag
130.5 m 
 
148.1 
2.
Junshiro Kobayashi
133.0 m 
 
142.1 
3.
Stefan Kraft
132.5 m 
 
141.9 
4.
Karl Geiger
133.5 m 
 
141.8 
5.
Johann Andre Forfang
140.0 m 
 
141.7 
6.
Dawid Kubacki
130.5 m 
 
140.0 
 
Peter Prevc
127.0 m 
 
140.0 
8.
Stephan Leyhe
128.5 m 
 
138.9 
9.
Ryoyu Kobayashi
129.0 m 
 
138.4 
10.
Markus Eisenbichler
128.0 m 
 
137.9 
11.
Jernej Damjan
125.5 m 
 
135.3 
12.
Stefan Hula
131.0 m 
 
134.3 
13.
Michael Hayböck
130.0 m 
 
133.7 
14.
Andreas Wellinger
120.5 m 
 
132.3 
15.
Robert Johansson
126.0 m 
 
131.3 
16.
David Siegel
128.0 m 
 
131.0 
17.
Simon Ammann
125.0 m 
 
130.4 
18.
Piotr Zyla
127.0 m 
 
129.4 
19.
Timi Zajc
124.0 m 
 
127.5 
20.
Daniel-Andre Tande
119.5 m 
 
127.3 
21.
Halvor Egner Granerud
123.0 m 
 
126.0 
 
Anders Fannemel
123.0 m 
 
126.0 
23.
Manuel Fettner
125.0 m 
 
125.7 
24.
Clemens Aigner
121.5 m 
 
125.5 
25.
Evgeniy Klimov
126.0 m 
 
124.9 
26.
Ziga Jelar
124.0 m 
 
124.8 
27.
Maciej Kot
123.0 m 
 
123.9 
28.
Kamil Stoch
118.0 m 
 
123.3 
29.
Daniel Huber
123.0 m 
 
122.3 
30.
Pius Paschke
117.0 m 
 
122.2 
31.
Andreas Stjernen
120.5 m 
 
120.7 
32.
Noriaki Kasai
121.0 m 
 
120.5 
33.
Jonathan Learoyd
118.0 m 
 
120.0 
34.
Gregor Deschwanden
121.5 m 
 
118.3 
35.
Gregor Schlierenzauer
117.0 m 
 
118.2 
36.
Eetu Nousiainen
121.0 m 
 
117.3 
 
Anze Semenic
119.0 m 
 
117.3 
38.
Killian Peier
115.5 m 
 
116.7 
39.
Vincent Descombes
115.5 m 
 
115.8 
 
Roman Koudelka
117.0 m 
 
115.8 
41.
Cestmir Kozisek
118.0 m 
 
115.1 
42.
Antti Aalto
119.0 m 
 
114.9 
43.
Vojtech Stursa
113.0 m 
 
113.6 
44.
Constantin Schmid
119.5 m 
 
113.4 
45.
Alex Insam
113.5 m 
 
112.3 
46.
Tilen Bartol
116.5 m 
 
112.2 
47.
Andreas Wank
111.5 m 
 
109.9 
48.
Martin Hamann
108.0 m 
 
107.9 
49.
Taku Takeuchi
112.0 m 
 
107.7 
50.
Mackenzie Boyd-Clowes
116.0 m 
 
107.5 
Letzte Aktualisierung: 19:16:42
Ende
 
Alles weitere dann am Samstag ab 16:00 Uhr, also eine halbe Stunde vor Wettkampfbeginn. Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen guten Start ins Wochenende.
Duelle II
 
Mackenzie Boyd-Clowes hatte als 50. exakt 0,6 Pünktchen vor dem Polen Wolny das Glück des Tüchtigen. Muss aber dafür morgen auch gegen Freitag antreten, kein Vergnügen. Takeuchi gegen J. Kobayashi hat es natürlich auch in sich.
Duelle I
 
Meine schnelle persönliche Hochrechnung ohne Gewähr sieht für morgen ein besonders interessantes Duell mit Stoch gegen Fettner. Mindestens genauso prickelnd klingt auch Tande gegen Stjernen.
Fazit
 
Diese Weite bei 0,77 Meter pro Sekunde Rückenwind und von Luke 10, die Ansage an die Konkurrenz ist weit gewaltiger als es im ersten Moment aussieht. Da auch Geiger, Leyhe und Eisenbichler die Top 10 erreicht haben, dürfte die Laune im DSV-Lager mehr als gut sein.
Freitag
 
Nun ja, kurz war das nicht. Wie auch immer, jetzt passen die Bedingungen und Freitag kommt auf 130,5 Meter. Und das ist prompt der Qualisieg!
 
 
Noch ein kurzes Windpäuschen, nicht dass Richard Freitag komplett verblasen wird.
Wellinger
 
Andreas Wellinger kratzt 120,5 Meter zusammen, das reicht immerhin für Rang 13.
Tande
 
Nur eineinhalb Meter mehr für Tande. Somit auch nur ein Mittelfeldplatz und ein ganz früher Einstieg in den Wettkampf morgen.
Stoch
 
Nur 118,0 Meter für Kamil Stoch, aber er hatte eben wieder ordentlich Rückenwind und dann ist Luke 10 grenzwertig.
Kraft
 
Sofort greift die Jury durch und verkürzt auf Luke 10. Stefan Kraft kann damit leben, er segelt nahezu bei Windstille auf 132,5 Meter. Interessanter Mix aus Wind- und Gatepunkten, letztlich Rang 2, vor allem dank der guten Noten.
Forfang
 
Windglück für Johann Andre Forfang! Und daraus macht er das Optimum, nämlich 140,0 Meter. Kein Telemark und die Windpunkte bringen aber nur Rang 3.
Kobayashi
 
Junshiro Kobayashi hat schon im Training gezeigt, dass er in Hochform ist. Das bestätigt er mit 133,0 Metern, Geigers Führung ist passe.
Eisenbichler
 
Kein 130er, aber 128,0 Meter sind kein Grund zur Klage für Markus Eisenbichler, er ist Sechster und wird morgen eine sehr lösbare Aufgabe bekommen.
Damjan
 
Jernej Damjan lässt mit 125,5 Metern auch nichts anbrennen.
Johansson
 
Nur noch die Top 10 aus dem Weltcup oben. Die müssen sich wie gesagt erstmals auch qualifizieren. Robert Johansson erledigt diese Aufgabe mit 126,0 Metern problemlos.
Zyla
 
Piotr Zyla reiht sich mit 127,0 Metern als Zehnter ein.
Fannemel
 
Es wurde schon auf Luke 11 verkürzt, aber jetzt wieder mehr Rückenwind. So muss sich Anders Fannemel mit 123,0 Metern begnügen.
Kubacki
 
Auch Dawid Kubacki darf sich nicht beschweren. Sondern sich über 130,5 Meter freuen.
Geiger
 
Nicht zu viel Wind, sondern zu wenig Rückenwind. Aber jetzt darf Karl Geiger bei prima Bedingungen los. 133,5 Meter, Noten um 18,5, Führung!
Fettner
 
Solide, wie so oft bei ihm, diese 125,0 Meter von Manuel Fettner.
Leyhe
 
Stephan Leyhe hat deutlich mehr Rückenwind, daher sind seine 128,5 Meter auch mehr wert. Platz 2 hinter Prevc, klasse!
Hula
 
Teamkollege Stefan Hula muss wieder eine Windpause erdulden. Jetzt darf er los, immer noch sehr gute Bedingungen. Und damit ist ein 130er drin, 131,0 Meter sind es genau.
Kot
 
123,0 Meter bringen Maciej Kot Rang 11.
Ammann
 
Nur zwei Meter weniger für Simon Ammann, aber nicht so gute Noten. Heute noch kein Drama.
P. Prevc
 
Schöner Sprung von Peter Prevc auf 127,0 Meter, die Noten sind dementsprechend gut und die Eins leuchtet sogar für ihn auf.
Stjernen
 
Andreas Stjernen muss sich mit 120,5 Metern begnügen.
Granerud
 
Nicht so schlimm erwischt es Halvor Egner Granerud, so kommt er auf 123,0 Meter.
Paschke
 
Keine Meisterleistung von Pius Paschke, aber auf den zweiten Blick schon. Denn die 117,0 Meter werden durch 20,4 Windpunkte aufgefettet!
Semenic
 
Anze Semenic muss warten, die Bedingungen wären jetzt zu gut. Jetzt wieder Rückenwind, er kann aber 119,0 Meter abrufen. Und darf somit durchatmen.
D. Huber
 
Auch Daniel Huber macht seine Sache mit 123,0 Metern tadellos.
Deschwanden
 
Jawohl, Gregor Deschwanden ist mittlerweile wieder stabil genug, er muss mit 121,5 Metern nicht zittern.
Takeuchi
 
Auch bei Taku Takeuchi bläst es ordentlich. Und 112,0 Meter sind ein Problem. Reichen aber ganz knapp, sehr zum Ärger von Jakub Wolny.
Aigner
 
Viel mehr Rückenwind erwischt Clemens Aigner, dementsprechend darf sich niemand über seine 121,5 Meter beschweren. Die reichen sogar für Rang 5.
Hayböck
 
Michael Hayböck meldet sich mit 130,0 Metern durchaus eindrucksvoll in der Weltspitze zurück. Kobayashi II bleibt aber knapp vorne.
Zajc
 
Deutlich mehr Rückenwind für Timi Zajc, aber der Youngster lässt sich nicht beeindrucken und liefert starke 124,0 Meter ab. Rang 3 ist der Lohn.
Schmid
 
Und noch ein Deutscher im Finale, Constantin Schmid nutzt gute Bedingungen für 119,5 Meter.
Bartol
 
Tilen Bartol muss mit 116,5 Metern kurz zittern, aber es reicht.
Kasai
 
Jetzt aber bitte kein Blödsinn. Nein, alles im Lot mit 121,0 Metern für Noriaki Kasai und Rang 5.
Kornilov
 
Nur ein Meter mehr für Denis Kornilov, damit geht auch ein Q nach Kanada zu Boyd-Clowes.
Wolny
 
111,5 Meter für Jakub Wolny, allerdings auch 17,5 Windpunkte. Reicht trotzdem nicht, Hamann hat das erhoffte Q.
Schlierenzauer
 
Zwei Meter weniger für Gregor Schlierenzauer, aber deutlich mehr Punkte als für den Finnen.
Aalto
 
Weiter geht es mit Antti Aalto und 119,0 Metern. Reicht natürlich, gibt aber morgen ein anspruchsvolles Duell.
Siegel
 
Kleine Werbepause für die TV-Sender, die Bedingungen haben sich für David Siegel aber nicht verschlechtert. Sind eher besser geworden, so segelt er bis auf 128,0 Meter. Er ist Zweiter hinter Kobayashi II.
Nousiainen
 
Alles im Lot für Eetu Nousiainen nach seinen 121,0 Metern.
R. Kobayashi
 
Hoppla, jetzt geht es dahin. Ryoyu Kobayashi segelt bis auf 129,0 Meter, den sauberen Telemark hat er sich aber für morgen aufgehoben. Für die klare Führung reicht es auch so.
Descombes
 
Vincent Descombes erlöst Hamann nicht, er reiht sich mit 115,5 Metern als Fünfter ein.
Stursa
 
Die 113,0 Meter von Vojtech Stursa sind ebenfalls genug. Martin Hamann muss weiter warten, dass noch einer hinter ihm bleibt, Wank ist schon durch.
Peier
 
Die Windpunkte lassen dem Russen noch eine kleine Chance. Killian Peier hat hingegen sein Ticket mit 115,5 Metern schon fix, denn er ist jetzt Vierter.
Vassiliev
 
Schade, nur 110,5 Meter für Dimitry Vassiliev, das reicht natürlich nicht.
Boyd-Clowes
 
Kanadas Ein-Mann-Team hat mit 116,0 Metern hingegen ganz gute Karten.
Polasek
 
Ganz gute Bedingungen für Viktor Polasek, da muss mehr rauskommen als kümmerliche 110,5 Meter.
Aigro
 
Für den Esten Artti Aigro endet dieser Wettkampf bei 103,5 Metern vorzeitig.
Tepes
 
Jurij Tepes ist wieder da. Mit 111,5 Metern aber wohl auch schon wieder weg.
Kozisek
 
Auch Cestmir Kozisek hat mit 118,0 Metern ganz gute Karten.
Jelar
 
Ich winke mit einem Finalticket für Ziga Jelar nach den 124,0 Metern des jungen Slowenen.
Colloredo
 
108,0 Meter, Insam hofft weiter, aber für Sebastian Colloredo heißt es Ciao.
Muminov
 
Der Kasache Sabirzhan Muminov wird schon vor dem Sprung disqualifiziert, weil der Anzug nicht stimmt.
Klimov
 
Damit war wahrlich nicht zu rechnen. Pünktlich zur Tournee findet Evgeniy Klimov seine verschollene Form wieder und kratzt 126,0 Meter raus. Das gibt nicht nur die Führung, sondern wohl auch ein machbares K.o.-Duell morgen.
Koudelka
 
Roman Koudelka geht mit 117,0 Meter auf Platz 2, das wird reichen.
Zografski
 
114,0 Meter, klingt nicht schlecht für Vladimir Zografski. Aber schlechte Noten, dazu der Abzug für die Luke mehr Anlauf, nur Platz 7 für den Bulgaren.
Määttä
 
Auch Jarkko Määttä bleibt mit 109,0 Metern deutlich hinter den Erwartungen.
Nazarov
 
Keine Chance hat Mikhail Nazarov mit 105,0 Metern.
Insam
 
Auch gut! Alex Insam darf mit 113,5 Metern hoffen. Denn - ich wiederhole mich - es ist ein Rückenwindspringen.
Learoyd
 
Mehr Anlauf jetzt mit Luke 12 und der erste richtig gelungene Sprung. Der Franzose Jonathan Learoyd kann nach seinen 118,0 Metern die Vorfreude auf morgen genießen.
Sakuyama
 
Etwas bessere Bedingungen für Kento Sakuyama, aber trotzdem nur 109,0 Meter.
Ipcioglu
 
Ein Springer aus der Türkei! Und Fatih Arda Ipcioglu schlägt sich mit 94,0 Metern ganz wacker.
Bresadola
 
Furchtbarer Auftakt für Italien mit einem Absturz auf 94,0 Meter von Davide Bresadola.
Wank
 
Wird aber von Andreas Wank mit 111,5 Metern klar übertroffen.
Hamann
 
108,0 Meter für Martin Hamann, damit ist er der Beste der Nachwuchsspringer.
Bär
 
99,0 Meter, auch Moritz Bär ist aus der Verlosung.
Hoffmann
 
Nur 93,0 Meter für Felix Hoffmann, damit ist er natürlich chancenlos. Aber 120 Meter braucht es heute wohl nicht, denn es gibt Rückenwind.
Fuchs
Los geht es mit Tim Fuchs und 107,5 Metern. So um die 120 wird man erfahrungsgemäß abliefern müssen.
Noriaki Kasai
 
Und nun ist es Zeit, um den Liebling auf allen Schanzen dieser Welt zu ehren. Eine Tournee ohne Noriaki Kasai, für jüngere Skisprungfans unbekannt, für ältere undenkbar. Mit 45 ist hoffentlich noch lange nicht Schluss, heute geht die lebende Legende in seine 27. Tournee. Hoch soll er leben, weit soll er springen!
Starterfeld
 
67 Springer aus 17 Ländern für 25 K.o.-Duelle, sprich, 17-mal wird es heute Abend große Trauer geben. Los geht es mit den vier jungen Deutschen Fuchs, Hoffmann, Bär und Hamann, dann kommt Andreas Wank, der auch versuchen muss, sich über die nationale Gruppe wieder ranzukämpfen.
Qualifikation
 
Neue Regeln, auch die Top 10 aus dem Weltcup müssen sich qualifizieren. Also nichts mehr mit Auslassen und dann gegen den Qualisieger springen, jeder muss heute Leistung bringen.
Favoriten
 
Damit habe ich Ihnen auch schon alle Favoriten genannt. Aber Vorsicht, die Österreicher ziehen gerne einen völlig unerwarteten Trumpf aus dem Ärmel, schlagen Sie nach unter Loitzl, Wolfgang oder Diethart, Thomas. Und vielleicht ist es ja im slowenischen Lager ja mal umgekehrt, unauffällig im Weltcup, dafür plötzlich bei der Tournee zur Stelle?
Saisonbilanz
 
Wir gehen in dieses Spektakel mit anderen Vorzeichen als zuletzt. Denn die sieben bisherigen Saisonspringen brachten mit Kobayashi, Damjan, Freitag, Wellinger und Fannemel fünf verschiedene Sieger, dazu sind Stoch, Tande und natürlich Stefan Kraft in sehr vielversprechender Form.
LXVI. Tournee
 
Endlich! Seit Heiligabend freuen wir uns auf die Tournee, heute geht es endlich los. Hannawalds Erbe, K.o.-Duelle, Dramen schon in der Quali, das ist das Herz des Skispringens seit Jahrzehnten.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oberstdorf bei der Qualifikation zum ersten Springen der Vierschanzentournee.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Andreas Stjernen
407.6
2
Daniel-Andre Tande
405.1
3
Simon Ammann
399.9
4
Robert Johansson
399.0
5
Noriaki Kasai
395.0
6
Peter Prevc
392.4
7
Clemens Aigner
388.3
8
Anze Semenic
386.0
9
Stefan Kraft
385.5
10
Markus Eisenbichler
376.7
11
Domen Prevc
372.1
12
Michael Hayböck
369.8
13
Cestmir Kozisek
369.4
14
Stefan Hula
367.3
15
Andreas Wellinger
363.6
16
Anders Fannemel
356.2
17
Piotr Zyla
354.5
18
Tilen Bartol
352.6
19
Manuel Poppinger
349.7
20
Stephan Leyhe
344.7
21
Kamil Stoch
343.5
22
Taku Takeuchi
343.0
23
Maciej Kot
341.9
24
Kevin Bickner
340.9
25
Halvor Egner Granerud
338.8
26
Vladimir Zografski
328.6
27
Pius Paschke
327.2
28
Ryoyu Kobayashi
325.7
29
Jernej Damjan
195.4
30
Johann Andre Forfang
187.6