Langlauf

Sprint, Freistil (Herren), Dresden, Saison 2017/2018

Langlauf Liveticker

Dresden, Deutschland13. Januar 2018, 12:45 Uhr
Sprint, Freistil der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Federico Pellegrino
1:52.77
2.
Johannes H. Kläbo
+0.18
3.
Lucas Chanavat
+0.98
4.
Richard Jouve
+1.23
5.
Emil Jönsson
+2.36
6.
Petter Northug
+12.04
Letzte Aktualisierung: 01:23:02
Ende
 
Das war's für heute vom Langlauf an der Elbe. Morgen melden wir uns noch einmal mit dem Teamsprint aus Dresden - machen sie's gut!
 
 
Demut bei Pellegrino im Ziel: "Kläbo hat mir die Chance gelassen. Wenn er gewollt hätte, hätte er mich in der Kurve vor dem Ziel kassieren können." Da zeigt sich ein ganz starker Sportsmann im Sieger!
 
 
Der Jubel bei den Italienern ist grenzenlos - so selten bietet sich die Möglichkeit, Johannes Kläbo zu schlagen. Um so größer dann selbstverständlich die Freude!
 
 
Johannes Kläbo bleibt nur der zweite Platz, Chanavat ordnet sich auf Rang drei ein.
Finale!
Der lachende Dritte! Pellegrino kann es selbst kaum fassen aber der Italiener holt sich den Sieg!
 
 
Und dann zeigt sich Pellegrino - der Italiener zieht an Kläbo vorbei!
 
 
Kläbo und Chanavat springen direkt an die Spitze und reißen die Starter auseinander. Pellegrino begibt sich in Lauerstellung.
 
 
Northug bleibt direkt mal hängen und muss sich hinten einordnen.
 
Auf geht's die Herren fegen los! Wer holt sich den Sieg an der Elbe?
Finale
 
Bei den Herren gibt es ein Sahne-Finale: Kläbo muss sich gegen Chanavat, Pellegrino, Jönsson und Jouve und Northug behaupten.
Finale Damen
 
Das Finale der Damen steht an - noch einmal in den anderen Ticker wechseln bitte!
 
 
Das Finale komplettiert Federico Pellegrino - damit bietet sich den Zuschauern in Dresden ein echter Top-Lauf.
2. Halbfinale
Was für eine Zieleinfahrt - drei Läufer im Foto-Finish: Jönsson, Northug und Jouve lautet am Ende die Reihenfolge. Der Franzose Jouve schafft es sogar noch über die Zeit ins Finale.
 
 
Das Tempo ist nicht so hoch, dass man über die Zeit auf das Finale hoffen kann. Riseth will auf Nummer sicher gehen und setzt sich an die Spitze.
 
Die letzten Finalplätze werden vergeben - der Startschuss ist gefallen.
2. Halbfinale
 
Nicht die ganz erste Garde der Norweger aber Northug und Riseth sind sicherlich ganz große Kandidaten für das Finale. Emil Jönsson, Simeon Hamilton, Richard Jouve und Paal Aune werden was dagegen haben.
1. Halbfinale
Kläbo macht das Rennen und lässt sich nicht einschüchtern. Chanavat als zweiter sicher weiter, auch Pellegrino hat über die Zeit gute Chancen. Vielleicht im Finale dann die Neuauflage.
 
 
Und die Herren legen los wie die Feuerwehr - das sieht nach einem ganz schnellen Rennen aus.
1. Halbfinale
Es kommt zum Aufeinandertreffen der Giganten: Kläbo bekommt Konkurrenz durch Pellegrino und Lucas Chanavat.
Damen
 
Jetzt sind wieder die Damen dran. Da wird sich schon eifrig auf das Halbfinale eingestellt.
 
 
Die Lucky Loser heißen Paal Aune und Andrey Krasnov.
5. Viertelfinale
Sieger ist der Norweger Riseth, zweiter wird Hamilton. Für Eisenlauer wird es Rang drei - zu langsam aber für das Halbfinale, schade bei gutem Kampf!
 
 
Eisenlauer kämpft - im Schlusssprint geht es aber nur um Platz drei.
 
 
Der Deutsche startet mit Schwierigkeiten und ordnet sich ganz hinten ein. Das wird richtig schwer mit einem Platz im Halbfinale.
 
Auf geht's - alle Augen auf Sebastian Eisenlauer!
5. Viertelfinale
 
Letzter Lauf und Fokus auf Sebastian Eisenlauer - packt der Deutsche gegen Sprinter wie Janez Lampic oder Clement Arnault das Halbfinale.
4. Viertelfinale
Das war noch einmal eng: Even Northug und Richard Jouve setzen sich durch. Der Rest ist raus - keine Chance auf eine Quali über die Zeit.
 
 
Spektakulär, wie die Locke sich auf den Skiern hält, auch wenn ihm ein Konkurrent auf die Fersen steigt.
 
Ein komplett offener Lauf - wer macht das Rennen?
4. Viertelfinale
 
Eng wird es im vierten Lauf: Even Northug, Dominik Baldauf, Julien Locke - alles Starter mit ähnlicher Kragenweite!
3. Viertelfinale
Jönsson kommt als zweiter ins Ziel, Kasper Stadaas setzt sich als Sieger durch.
 
 
Erneut ein Sturz - Renaud Jay und Miha Simenc verhaken sich und dann gibt es auf der Strecke keine Chance mehr auf das Weiterkommen.
 
Startschuss - Emil Jönsson steht im Fokus, der Schwede hat lange kein starkes Ergebnis mehr abgeliefert.
 
 
Also das Event ist wirklich geglückt - volle Hütte im Stadion, etwa 3000 Zuschauer. Auch an der Strecke haben sich etliche Schaulustige eingefunden. Das spricht doch deutlich für eine Wiederholung.
3. Viertelfinale
 
Der Brite Andrew Young führt den dritten Lauf an. Konkurrenz dürfte er von Kasper Staade bekommen. Emil Jönsson und Renaud Jay könnten dem Duo durchaus zusetzen.
2. Viertelfinale
Chanavat und Pellegrino machen das Rennen unter sich aus. Das Rennen war schneller als der Lauf zuvor, doch auch da ist noch mehr drin!
 
 
Chanavat geht direkt an die Spitze, Pellegrino lässt es eher gemütlich angehen. Nicht, dass sich das rächt ...
 
Rein ins Rennen! Chanavat oder Pellegrino, wer springt ins Halbfinale?
2. Viertelfinale
 
Schnellster im Vorlauf war Lucas Chanavat - der Franzose misst sich mit Federico Pellegrino im zweiten Viertelfinale. Auch Paal Aune könnte mitmischen.
1. Viertelfinale
Roman Schaad überrascht, denn er kommt hinter Kläbo als zweiter ins Ziel und das obwohl er sich als 30. durch die Quali schlug.
 
 
Sturz! Retivykh schmeißt es auf dem engen Kurs aus der Kurve. Das ist bitter für den Russen.
1. Viertelfinale
Favorit im ersten Lauf ist klar Johannes Kläbo. Konkurrenten sind Gleb Retivykh und Teodor Peterson. Roman Schaad hat nur begrenzt Chancen.
Vorläufe
 
Roman Schaad und Jovian Hediger aus der Schweiz, sowie Dominik Baldauf aus Österreich komplettieren die D-A-CH-Starter.
Vorläufe
 
Bei den Herren schaffte es aus dem DSV Kader lediglich Sebastian Eisenlauer ins Viertelfinale. Hoffen wir für ihn, dass die Reise vor heimischer Kulisse noch nicht zu Ende ist.
Damen
 
Wir starten mit den Damen - da steht gleich der erste Lauf an!
Parallelticker
 
Gleicher Ablauf wie immer - im Wechsel berichten wir von den Damen und auch den Herren. Beide Ticker öffnen und wechseln lohnt sich also!
Loipe
 
Probleme gab es mit dem Schnee, der fällt derzeit nämlich nicht so gerne in Dresden. Die unerlässliche Zutat für den Wettkampf wurde daher sogar aus dem Erzgebirge angefahren. Auch wenn sich in das strahlende Weiß ein leichter Grauschleier mischt, dem Start steht nichts mehr im Wege.
Dresden
 
Am Elbufer in Dresden kommt es zur absoluten Premiere: das erste Mal gastiert ein Langlauf Weltcup in der sächsischen Landeshauptstadt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Dresden zum Langlauf der Herren.
Nr.
Name
1.
Federico Pellegrino
2.
Johannes H. Kläbo
3.
Lucas Chanavat
4.
Richard Jouve
5.
Emil Jönsson
6.
Petter Northug
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexander Bolshunov
35:05.3
2.
Alex Harvey
+47.1
3.
Dario Cologna
+47.5
4.
Martin Johnsrud Sundby
+48.7
5.
Maxim Vylegzhanin
+50.3
6.
Hans Christer Holund
+51.7
7.
Calle Halfvarsson
+54.1
8.
Sjur Röthe
+54.9
9.
Niklas Dyrhaug
+1:04.1
10.
Denis Spitsov
+1:04.2