Ski Alpin

Riesenslalom (Damen), , Saison 2016/2017

Ski Alpin Liveticker

, Italien10. Dezember 2016, 10:30 Uhr
Riesenslalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Tessa Worley
2:17.37
2.
Sofia Goggia
2:17.52
+ 0.15
3.
Lara Gut
2:17.66
+ 0.29
4.
Tina Weirather
2:18.37
+ 1.00
5.
Marta Bassino
2:18.38
+ 1.01
6.
Mikaela Shiffrin
2:18.41
+ 1.04
7.
Simone Wild
2:18.74
+ 1.37
8.
Stephanie Brunner
2:18.78
+ 1.41
9.
Ana Drev
2:19.03
+ 1.66
10.
Melanie Meillard
2:19.04
+ 1.67
11.
Katharina Truppe
2:19.18
+ 1.81
12.
Maria Pietilä-Holmner
2:19.22
+ 1.85
13.
Coralie Frasse Sombet
2:19.32
+ 1.95
14.
Manuela Mölgg
2:19.40
+ 2.03
15.
Francesca Marsaglia
2:19.52
+ 2.15
16.
Bernadette Schild
2:19.55
+ 2.18
17.
Nadia Fanchini
2:19.58
+ 2.21
18.
Michaela Kirchgasser
2:19.61
+ 2.24
19.
Adeline Baud Mugnier
2:19.64
+ 2.27
20.
Wendy Holdener
2:19.85
+ 2.48
21.
Marie-Michele Gagnon
2:19.99
+ 2.62
22.
Petra Vlhova
2:20.07
+ 2.70
23.
Viktoria Rebensburg
2:20.29
+ 2.92
24.
Taina Barioz
2:20.36
+ 2.99
25.
Tina Robnik
2:20.55
+ 3.18
26.
Irene Curtoni
2:20.57
+ 3.20
27.
Elena Curtoni
2:20.63
+ 3.26
28.
Resi Stiegler
2:20.68
+ 3.31
29.
Katarina Lavtar
2:21.37
+ 4.00
30.
Kajsa Kling
2:21.68
+ 4.31
Letzte Aktualisierung: 12:05:53
Ende
 
So viel also vom Riesenslalom der Damen aus dem Piemont. Morgen steht an selber Stelle ab 10:30 Uhr noch der Slalom an. Ich bedanke mich für heute für das Interesse und wünsche noch ein schönes Rest-Wochende. Servus!
 
 
In der Gesamtwertung rückt Gut Shiffrin durch das Ergebnis heute dicht auf die Pelle, doch auch Goggia hält den Anschluss. Worley dagegen baut ihre Führung in der Disziplinenwertung weiter aus.
 
 
Team Austria platziert mit Brunner immerhin eine Athletin in den Top Ten und mit Schild und Kirchgasser zwei weitere auf Rang 16 und 18.
 
 
Aus deutscher Sicht hätte dieser Riesenslalom in Sestriere besser laufen können. Nur Rebensburg war im 2. Durchgang mit von der Partie und die konnte ihr Können noch nicht wirlich abrufen. Für den 23. Platz gibt es immerhin ein paar Weltcup-Punkte.
 
 
Shiffrin dürfte nach Bestzeit im 1. Lauf mit dem Ergebnis am Nachmittag alles andere als zufrieden sein und büßt ein paar Punkte im Kampf um den Gesamtweltcup ein - in den sich langsam aber sicher auch Goggia einmischt.
Fazit
 
Das Podium komplettieren Goggia (ITA) und Gut (SUI). Die Italienerin sammelt also die nächste Top-Drei-Platzierung ein und feiert ausgiebig mit den italienischen Fans.
 
Damit gewinnt Tessa Worley (FRA) den zweiten Riesenslalom in Folge!
Shiffrin
 
Die letzte, die noch oben steht, ist die Führende im Gesamtweltcup Shiffrin. Nutzt sie den "Ausrutscher" von Gut? Es sieht nicht danach aus - gleich ein grober Fehler ganz oben. Der Rückstand wächst kontinuierlich und beträgt am Ende mehr als eine Sekunde.
Weirather
 
Weirather beginnt unsauber und hat zwischenzeitlich schon 8 Zehntel Rückstand. Es wird auch weiter unten nicht besser - die Liechtensteinerin fällt auf Rang vier zurück. Da war mehr drin. Worley und Goggia haben damit das Podium sicher.
Gut
 
Die Spitzengruppe kommt! Die letzten vier Läuferinnen liegen gerade mal 5 Hundertstel (!) auseinander. Gut macht den Auftakt - und verliert erstmal deutlich. Die Schweizerin macht keine großen Fehler, hat aber nicht den Speed von Worley. Und deshalb reicht es auch nicht! Da ist sogar das Podium in Gefahr.
Worley
Party-Stimmung im Ziel, während Wolrey startet. Die Siegerin von Killington geht es weniger wild an, ist vor allem im Mittelteil aber wahnsinnig schnell. Sehr souveräner Lauf der Französin und 15 Hundertstel Vorsprung - Bestzeit!
Goggia
Es wird mächtig laut, denn die beste Italierin vom Vormittag ist dran. Und Goggia ist derzeit einfach super drauf - trotz wilder Reißer im Mittelteil! Sie kämpft diesen Run aber nach unten und setzt sich mit deutlichem Vorsprung und 2:17.52 an die Spitze!
Wild
 
Die junge Österreicherin - im 1. Durchgang mit Startnummer 27 auf 6 gefahren - riskiert gleich wieder mächtig. Das zahlt sich zunächst aus, reicht aber nicht für die Führung. Ein Top-Ten-Ergebniss ist Wild aber sicher - tolle Leistung!
Drev
 
Drev will den großen Jubel des italienischen Publikums im Keim ersticken, verliert aber schon bei der ersten Zwischenzeit viel. Das holt sie auch nicht mehr auf - aktuell der 3. Rang für die Slowenin.
Bassino
Leichter Wackler oben von Bassino, die den Vorsprung aber lange noch halten kann. Das Schlussdrittel sieht erst etwas passiv aus, ist aber dermaßen schnell! Sie verdoppelt den Vorsprung fast und setzt sich 4 Zehntel vor Brunner an die Spitze!
Pietilä-Holmner
 
Österreich vor der Schweiz und wieder Österreich - kann eine Schwedin dieses bisherige Podium sprengen? Ganz knapp nicht! Nach Bestzeit im Anfangsteil verliert Pietilä-Holmner zusehends und verpasst Rang drei um 4 Hundertstel.
Holdener
 
Holdener sah ich ersten Durchgang gut aus - bis auf den Mittelteil. Und das selbe passiert jetzt wieder. Guter Beginn, ehe die weiten Schwünge im Flachen etwas missraten. Die Schweizerin fällt weit zurück und kann sich nun voll und ganz auf den Slalom morgen konzentrieren.
Dorsch
 
Kann die nächste Lokalmatadorin dem Publikum mehr bieten? Zunächst ja, dann aber fehlt ebenfalls die Aggressivität. Trotz großem Jubel aus der Menge fehlen letztlich 8 Zehntel.
Marsaglia
 
Team Italia bleibt ohne Fortune: Marsaglia hat oben sofort den Vorsprung verspielt und holt das auch nicht mehr rein. Sie fällt auf den 6. Rang zurück und muss um das Top-Ten-Ergebnis bangen.
Curtoni
 
Brunner ist eben in jedem Sektor absolute Bestzeit gefahren - was kann Irene Curtoni dagegen halten? Nichts Vergleichbares. Wenig Risiko bei der Italienerin, die fast 2 Sekunden Rückstand hat.
Brunner
Starker Auftakt von Brunner, die ihren Vorsprung fast verdoppelt! Ein paar Zenhtel gehen im flachen Teil flöten - es reicht aber dennoch zur Bestzeit! 2:18.78 gilt es nun zu schlagen.
Baud Mugnier
 
Baud Mugnier kann die Schweizerin ebenfalls nicht verdrängen. Nach zwei Dritteln der Strecke lag sie noch deutlich vorn, dann haperte es im Schlussteil. Rang sieben aktuell - das wird nicht für die Top Ten reichen.
 
 
Meillard hat hier wirklich eine starke Zeit in den Schnee gefräst - mit Startnummer 40 (!) führt sie aktuell immer noch!
Truppe
 
Im oberen Drittel noch fast abgeschmiert , legt Truppe anschließend eines sehr souveräne Fahrt in den Hang - und das reicht beinahe zur Bestzeit! 14 Hundertstel fehlen am Ende - starke Leistung!
Vlhova
 
Deutlich mehr Probleme bei der Slowakin Vlhova. Zu wenig Kante, zu viel Abtrieb - das führt zu über eine Sekunde Rückstand.
Schild
 
Mit Startnummer 45 ist sie auf Rang 8 im 1. Durchgang gefahren - was geht jetzt für Schild? Wieder Einiges! Toller Lauf von der Österreicherin, die sich momentan auf dem 4. Platz niederlässt.
Gagnon
 
Besser als Rebensburg ist Gagnon, die sogar noch mehr hätte reißen können. Ein grober Schnitzer im Zielhang kostet sie aber fast eine Sekunde.
Barioz
 
Ähnlich ergeht es Barioz, die aber noch etwas mehr Probleme hat und sich hinter Rebensburg einreihen muss.
Rebensburg
 
Wir sind gespannt was für Rebensburg drin ist! Ihren Vorsprung verliert sie früh, die harte Piste macht ihr doch zu schaffen. Am Ende fehlen 1,25 Sekunden zur Bestzeit.
Mölgg
 
Kann Mölgg die Bestzeit attackieren? Nein - auch mit Top-Zeit im Mittelteil nicht. Zu fahrig war der Rest.
Kirchgasser
 
Die Schweizerin bleibt zunächst vorne, weil Kirchgasser ihren Schwung nicht über den flachen Teil hinaus retten kann und unten viel verliert. Sie fällt auf Rang 3 zurück.
Meillard
Die Führung hält allerdings nicht lange, denn Meillard macht einen Fehler oben im Schlussteil wieder gut und bleibt mit knapp 3 Zehnteln vorne.
Frasse Sombet
Ordentliche Ansage von Frasse Sombet! Die Französin toppt die Zeit von Robnik mit mehr als 1,5 Sekunden Vorsprung.
Robnik
 
Neue Bestzeit von Robnik, die vor allem unten sehr schnell unterwegs ist.
Stiegler
 
Stiegler hält ihren Vorsprungund setzt sich vor Lavtar.
Lavtar
 
Auch Lavatar fällt zurück - bleibt aber vor Kling.
Kling
 
Da kommt Kling nicht mit. Sie fällt hinter die Italienierin zurück.
Curtoni
 
Elena Curtona macht als 30. vom Vormittag den Anfang - und das sehr ordentlich. Bei 2:20.63 stoppt die Uhr.
2. Lauf
 
Willkommen zurück zum 2. Durchgang beim Riesenslalom der Damen in Sestriere! In wenigen Minuten wird dieser unfassbar enge Wettkampf entschieden - und hier kann noch alles passieren!
 
 
Weiter geht es um 13:30 Uhr, bis dahin entlasse ich Sie in die Mittagspause.
Zwischenfazit
 
Ein Fazit können wir uns eigentlich sparen. Die Abstände der besten Fünf sind nicht erwähnenswert, alles wird im Finale nachher entschieden. Und selbst die Zwölfte, Francesca Marsaglia, liegt nur eine Sekunde zurück.
Simari Birkner
Und mit Macarena Simari Birkner endet dieser Durchgang. Wie alle Fahrerinnen zuvor ist sie deutlich von den Finalplätzen weg.
Gisin
 
Bei Michelle Gisin ist es deutlich knapper, aber auch sie verpasst das Finale als 32. um ein paar Zehntel.
Wiesler
 
Maren Wiesler verpasst die Vorgabe ganz deutlich, von ihr müssen wir uns leider verabschieden.
Schild
 
Das hingegen passt so halbwegs. Mit einer guten Fahrt im unteren Streckenteil sichert sich Bernadette Schild sogar noch Platz 18!
Dürr
 
Das gilt leider nicht für Lena Dürr. Sie ist als 32. jetzt schon draußen und muss nicht einmal zittern.
Meillard
 
Ihr Bruder Loic schaffte vorhin bei den Herren das Finale, auch Melanie Meillard lässt als 23. nichts anbrennen.
Robnik
 
Rang 24 ist sehr populär. Tina Robnik übernimmt diesen von Stiegler. Sie ist noch einmal zwei Zehntel schneller.
Stiegler
 
Wobei ihr diesen Platz schon die nächste Läuferin wieder wegschnappt. Und das ist die Slalomspezialistin Resi Stiegler.
Lavtar
 
Katarina Lavtar kommt als 24. über die Ziellinie, das könnte sich gerade eben so ausgehen.
Barthet
 
Die Top 30 im Weltcup beschließt jetzt mit Anne-Sophie Barthet eine weitere Französin. Fast zweieinhalb Sekunden Rückstand für sie, das wird kaum reichen.
Frasse Sombet
 
Coralie Frasse Sombet ist hingegen mit 1:10,26 noch nicht fix durch, es stehen ja insgesamt 62 Damen am Start.
Truppe
 
Auch gut, aber unten doch ein paar Zehntel zu viel verloren. Somit reicht es für die Österreicherin zwar für das Finale, aber nicht für die Top 15.
Wild
 
Aber das geht sogar noch deutlich besser! Überragende Fahrt von Simone Wild, die im unteren Teil sogar mit den allerbesten Läuferinnen mithalten kann. Mit nur 0,43 Sekunden Rückstand wird sie Sechste, eine Anwärterin mehr für das Podium.
Vlhova
 
Petra Vlhova kann ihre Slalomtechnik hier sehr gut ausspielen, sie sehen wir auf alle Fälle wieder, denn aktuell grüßt sie sogar von Rang 15.
Mowinckel
 
Der ohne Ragnhild Mowinckel über die Bühne gehen wird. Die Norwegerinnen ist eine der größten Risikofahrerinnen im Feld und das war heute mal wieder ein wenig zu viel.
Marsaglia
 
Immer noch prima Zeiten, Francesca Marsaglia ist jetzt sogar noch fünf Hundertstel schneller als Curtoni zuvor. Die Piste hält, das ist auch ganz wichtig für das Hauen und Stechen der letzten Läuferinnen am Nachmittag im Finaldurchgang.
Baud Mugnier
 
Auch Adeline Baud hat mit 1:09,76 nachher im Finale noch die Top 10 im Blick, aber das ist heute wirklich ein ganz enges Rennen.
I. Curtoni
 
Den Platz schnappt ihr aber direkt Irene Curtoni wieder weg, mit 1:09.57 bestätigt sie die gute Form der Italienerinnen um Goggia.
Brunner
 
Weiter geht es mit Stefanie Brunner. Die Österreicherin legt eine tadellose Fahrt hin und klopft als Elfte an die Top 10.
Kling
 
Kling kann ihre eigentlich gute Form heute nicht bestätigen.
Holdener
 
Holdener, eigentlich Slalom-Spezialistin, schlägt sich ordentlich und fährt in den Bereich von Fanchini eben.
Fanchini
 
Es wird laut, die nächste Italienerin kommt. Nadia Fanchini verliert einiges im Schlussteil, bleibt aber immerhin unter einer Sekunde Rückstand.
Gagnon
 
Auch Gagnon kommt nicht an die Spitzengruppe heran.
Hansdotter
 
Keine Chance für Hansdotter heute. Mehr als 2,5 Sekunden Rückstand für die Schwedin am Ende.
Bassino
 
Guter Beginn von Bassino, die sich dann aber einen großen Schnitzer leistet und dafür die Quittung bekommt. Aktuell der 7. Rang.
Pietilä-Holmner
 
Die erste Schwedin heute tut sich etwas schwer, vor allem im mittleren Abschnitt. Fast eine Sekunde Rückstand.
Goggia
 
Was kann die formstarke Goggia reißen? Einiges! Sehr enge Linie der Italienerin mit viel Risiko. Großer Vorsprung zur Hälfte, dann fast ein Sturz. Unten fehlen dann zwölf Zehnterl zur Bestzeit. Ein wilder Ritt!
Mölgg
 
Zu wenig Speed im flachen Teil bei Mölgg, die in den selben Bereich wie Barioz eben fährt.
Barioz
 
Etwas verbissen fährt auch die Französin Barioz und hat mit der Spitze nichts zu tun, sie reiht sich aber knapp vor Rebensburg ein.
Kirchgasser
 
Viel weniger Spaß hat Kirchgasser mit dem Kurs. Große Schwierigkeiten vor allem in Schlussdrittel und am Ende deutlicher Rückstand.
Shiffrin
Gleich das direkte Duell der beiden großen Konkurrentinnen! Shiffrin leistet sich im MIttelteil ein paar kleine Patzer, fährt im Zielhang aber absolute Bestzeit und stoppt die Uhr eine (!) Hundertstel früher als Weirather! Die Führung für die US-Amerikanerin.
Gut
 
Was ist für Gut heut drin? Sie attackiert, hat aber auch einige Probleme und reiht sich zeitgleich mit Worley vier Hundertstel hinter der Bestzeit ein. Im Gegensatz zum Riesenslalom in Killington sehen wir sie im zweiten Durchgang wieder.
Drev
 
Drev hat ebenfalls Probleme im Mittelabschnitt und verliert unten den Speed. Fast sieben Zehntel Rückstand.
Worley
 
Die Siegerin von Killington und Weltmeisterin von 2013 ist dran: Worley legt furios los, verliert im flachen teil aber viel und büßt den Vorsprung komplett ein. Sie steigert sich noch einmal liegt am Ende aber hauchdünn hinter Weirather.
Brignone
 
Der nächste Sturz! Brignone bekommt auf der harten Strecke zu viel Vorlage und fällt über den Innenski.
Weirather
Klar vor der Zeit von Rebensburg liegt auch Weirather im Mittelteil und im Gegensatz zu Löseth eben bringt sie diesen Vorsprung auch sauber nach unten! Neue Bestzeit mit 1,5 Sekunden Vorsprung.
Löseth
 
Offenbar war der Run eben doch nicht so gut wie gedacht, denn Löseth liegt schon im ersten Drittel über eine Sekunde vorn und baut das sogar noch auf das Doppelte aus - doch dann der Sturz! Mit dem Zielstrich vor Augen bleibt beim Sprung am Tor hängen und ist raus. Bitter!
Rebensburg
Endlich können wir starten - genauer gesagt Viktoria Rebensburg! Der elegant gesteckte Kurs mit weiten Schwüngen scheint ihr zu liegen. Von den Bewegungen her sah das gut aus. Bei 1:10.01 stoppt die Uhr.
vor Beginn
 
Kurze Verzögerung - eine Vorläuferin hat den Fangzaun abgeräumt.
vor Beginn
 
Die Wetterverhältnisse sind wunderbar, bei knapp zwei Grad und Sonnenschein hält sich der Wind vornehm zurück und es offenbart sich ein strahlend blauer Himmel. Es ist also alles angerichtet für einen tollen Wettkampf in Sestriere - um 10:30 Uhr geht's los!
vor Beginn
 
Kommen wir zur Startliste. Aus deutscher Sicht müssen wir konzentrationstechnisch heute sofort auf der Höhe sein, denn Rebensburg wird das Rennen mit der Eins eröffnen. Innerhalb der ersten Zehn geht es dann gleich weiter zur Sachen, wenn die starken Löseth, Worley, Gut und Shiffrin kurz nacheinander dran sind. Goggia geht mit der Zwölf an den Start, die beiden weiteren DSV-Athletinnen Dürr und Wiesler sind an 41 beziehungsweise 49 an der Reihe.
vor Beginn
 
Ein paar kurze Worte zur Piste, der Via Lattea - zu deutsch: der Milchstraße. Auf 2400 Metern Höhe starten die Damen in den Hang, ehe es insgesamt 354 Höhenmeter und 50 Tore weit nach unten geht. Für die Anordnung der Stangen ist im ersten Durchgang der Österreicher Trinker verantwortlich.
vor Beginn
 
Nicht um den Tagessieg mitfahren können erneut Brem und die Dominatorin der letzten Jahre Vonn, die beide noch verletzungsbedingt außer Gefecht gesetzt sind.
vor Beginn
 
Letztere sicherte sich auch vergangenes Wochenende beim Super G in Lake Louise den dritten Platz, während Gut ihre wiedergefundene Form eindrucksvoll zur Schau stellte. Im Gesamtweltcup liegt sie damit knapp hinter Shiffrin, doch das könnte sich heute schon alles ändern.
vor Beginn
 
Nachdem beim ersten Wettkampf alles nach einem Duell der großen Namen, Gut und Shiffrin, aussah, kam es Ende November in den USA alles ganz anders. Die Gesamtweltcupsiegerin aus der Schweiz musste schon im ersten Durchgang passen und auch Shiffrin konnte vor heimischem Publikum nicht überzeugen. Da auch Rebensburg bei ihrem Comeback noch nicht bei voller Stärke war, lautete das Podium von Killington überraschenderweise Worley vor Löseth und einer erneut starken Goggia.
vor Beginn
 
Der dritte Riesentorlauf in dieser Saison steht an. Nach Sölden und der Weltcup-Premiere in Killington, gastieren die alpinen Athletinnen an diesem Wochenende im Piemont.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Sestriere zum Riesenslalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Lara Gut
1:02.68
2.
Tina Weirather
1:02.78
0.10
3.
Sofia Goggia
1:03.27
0.59
4.
Kajsa Kling
1:03.38
0.70
5.
Ilka Stuhec
1:03.42
0.74
6.
Viktoria Rebensburg
1:03.44
0.76
7.
Corinne Suter
1:03.52
0.84
8.
Nicole Schmidhofer
1:03.56
0.88
9.
Nadia Fanchini
1:03.65
0.97
10.
Jacqueline Wiles
1:03.69
1.01
11.
Cornelia Hütter
1:03.72
1.04
12.
Mirjam Puchner
1:03.76
1.08
13.
Edit Miklos
1:03.78
1.10
14.
Laurenne Ross
1:03.79
1.11
15.
Christine Scheyer
1:03.83
1.15
16.
Breezy Johnson
1:03.89
1.21
17.
Johanna Schnarf
1:04.06
1.38
 
Priska Nufer
1:04.06
1.38
19.
Ester Ledecka
1:04.15
1.47
20.
Alice McKennis
1:04.17
1.49
21.
Romane Miradoli
1:04.19
1.51
22.
Francesca Marsaglia
1:04.20
1.52
23.
Maria Therese Tviberg
1:04.21
1.53
24.
Elena Curtoni
1:04.25
1.57
25.
Valerie Grenier
1:04.28
1.60
26.
Stephanie Venier
1:04.29
1.61
27.
Federica Brignone
1:04.34
1.66
 
Ramona Siebenhofer
1:04.34
1.66
29.
Ragnhild Mowinckel
1:04.37
1.69
30.
Elena Fanchini
1:04.40
1.72