Ski Alpin

Slalom (), Ofterschwang, Saison 2017/2018

Ski Alpin Liveticker

Ofterschwang, Deutschland10. März 2018, 09:30 Uhr
Slalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Mikaela Shiffrin
1:49.10
2.
Wendy Holdener
1:49.19
+ 0.09
3.
Frida Hansdotter
1:49.82
+ 0.72
4.
Petra Vlhova
1:49.97
+ 0.87
5.
Katharina Gallhuber
1:50.05
+ 0.95
6.
Bernadette Schild
1:50.25
+ 1.15
7.
Anna Swenn-Larsson
1:50.72
+ 1.62
 
Erin Mielzynski
1:50.72
+ 1.62
9.
Michelle Gisin
1:50.82
+ 1.72
10.
Katharina Liensberger
1:50.92
+ 1.82
11.
Denise Feierabend
1:51.25
+ 2.15
 
Carmen Thalmann
1:51.25
+ 2.15
13.
Katharina Truppe
1:51.30
+ 2.20
14.
Nina Haver-Löseth
1:51.43
+ 2.33
15.
Chiara Costazza
1:51.57
+ 2.47
16.
Charlotta Säfvenberg
1:51.71
+ 2.61
17.
Nastasia Noens
1:51.74
+ 2.64
18.
Marina Wallner
1:51.84
+ 2.74
19.
Federica Brignone
1:52.09
+ 2.99
20.
Katharina Huber
1:52.39
+ 3.29
 
Kristin Lysdahl
1:52.39
+ 3.29
22.
Ana Bucik
1:52.81
+ 3.71
23.
Adeline Baud Mugnier
1:52.84
+ 3.74
24.
Emelie Wikström
1:52.99
+ 3.89
25.
Meta Hrovat
1:53.18
+ 4.08
26.
Sara Hector
1:53.48
+ 4.38
27.
Maren Skjöld
1:53.52
+ 4.42
28.
Laurence St-Germain
1:54.64
+ 5.54
Letzte Aktualisierung: 13:59:21
Fazit
 
Das waren sehr erfreuliche Tage von Ofterschwang für Mikaela Shiffrin. Gestern die zweite große Kugel gesichert, heute die fünfte Slalomkugel mit Weltcupsieg Nummer 36. Die Österreicherinnen zwar nicht auf dem Podium, aber mit fünf Damen in den Top 13 so stark wie schon ewig nicht mehr. Einzige Deutsche im Klassement ist Marina Wallner auf Rang 18.
Shiffrin
 
Es hat sich bewahrheitet, Holdener kann mit diesem furiosen Lauf nun auch Shiffrin angreifen. Die darf nicht wie so oft verwalten, sondern muss voll angreifen. Macht sie auch, aber es wird ganz knapp! Neun Hundertstel sind im Ziel übrig, Shiffrin holt sich die Slalomkugel auf die bestmögliche Art.
Gallhuber
 
Auch Katharina Gallhuber hat nur kleinen Vorsprung auf Holdener, den kann sie aber oben ein wenig ausbauen. Dann der erste Fehler, im Zielhang fehlt so die Geschwindigkeit. Und sie wird zu hektisch, nicht einmal mehr Platz 2, nur Schild kann sie hinter sich lassen..
Schild
 
Holdener und Shiffrin werden kaum zu biegen sein, aber ein Podiumsplatz wäre ja noch frei für Schild oder Gallhuber. Bernadette Schild muss vorlegen, aber die verliert schon oben deutlich zu viel. Reicht schon jetzt nicht mehr für einen Podiumsplatz, denn nur die Vier leuchtet für sie auf.
Hansdotter
 
Frida Hansdotter nimmt nur zwei Hundertstel Vorsprung mit auf die Reise, also nichts. Die sind schnell weg, aber hinter Holdener ist die Lücke ja riesig. Und da fährt die Schwedin rein, allerdings nur knapp vor Vlhova.
Holdener
 
Aber das kann Wendy Holdener kontern! Hui, sogar Laufbestzeit, das kann auch in Richtung Shiffrin noch interessant werden.
Vlhova
 
Petra Vlhova macht nichts verkehrt, die erste Zeit unter 1:50 sind eine Ansage in Richtung Podium.
Haver-Löseth
 
Und nun beginnt der Kampf um die Plätze hinter Shiffrin. Nina Haver-Löseth braucht allerdings von Platz 7 zur Halbzeit schon einen überragenden Lauf. Der Beginn ist gut, der Fehler dann aber kapital. Sie sitzt kurzzeitig koomplett im Schnee, das Tempo ist komplett weg. Und das hat über zwei Sekunden gekostet, ganz unten holt sie sogar wieder auf, somit noch Rang 8 gerettet.
Mielzynski
 
Erin Mielzynski schafft hier vor sechs Jahren ihren bisher einzigen Weltcupsieg. Und der Hundertstelkrimi spitzt sich immer mehr zu, sie kreuzt die Ziellinie zeitgleich mit Swenn-Larsson.
Swenn-Larsson
 
Zehn Hundertstel sind das Stichwort, genau diesen Vorsprung hat jetzt auch Anna Swenn-Larsson auf Gisin. Genauso eng wird es nachher auch in Sachen Podium zugehen, da bin ich mir recht sicher.
M. Gisin
 
Der nächste Trumpf von Team Suisse sticht dann aber. Michelle Gisin dreht im Zielhang einen Rückstand von sieben Hundertstel noch in ein Guthaben von zehn.
Feierabend
 
Österreich behält die Führung, Denise Feierabend ist aber noch zeitgleich mit Thalmann Zweite.
Liensberger
 
Katharina Liensberger lässt dann aber nichts anbrennen. Sehr solider Lauf ohne wirkliche Fehler, das reicht für 1:50,92.
Truppe
 
Und die erste Teamkollegin hat Thalmann schon überholt, Katharina Truppe ärgert sich im Ziel über fehlende fünf Hundertstel.
Thalmann
 
Auch hier lohnt der Weg in die Leaders Lounge nicht. Carmen Thalmann steckt einen Fehler im Steinhang weg und lässt im Ziel erneut die Eins aufleuchten.
Costazza
 
Die Führung wechselt erneut, Chiara Costazza übernimmt mit 1:51,57 das Kommando. Nur 0,27 Sekunden zwischen ihr und Wallner, aber die ist schon nur mehr Vierte.
Säfvenberg
 
Aber Charlotta Säfvenberg macht das noch besser, sie rettet drei Hundertstel Vorsprung auf die Französin ins Ziel.
Wallner
 
Marina Wallner ist unterwegs. Und die macht das oben ordentlich, ein kleiner Teil des Vorsprungs ist nach dem Steilhang noch übrig. Aber das geht sich nicht ganz aus, eine Zehntel hinter Noens wird sie Zweite. Und darf somit weiter auf Top 15 hoffen.
St-Germain
 
Oh, Skjöld wird doch nicht Letzte. Laurence St-Germain fährt oben schlecht und ist unten nur mehr damit beschäftigt, den Ausfall zu verhindern. Das gelingt, aber nur weil das Tempo mit einem Bremsschwung nur mehr ganz gering ist.
Bucik
 
Sehr unruhiger Lauf von Ana Bucik, immer wieder rutscht sie weg. Und so summieren sich die Zehntel ordentlich, 1:52,81 reichen nur mehr für Rang 5.
Alphand
 
Starker Regen übrigens immer noch. Aber das ist nicht der Grund dafür, dass Estelle Alphand schon oben einfädelt.
Brignone
 
Federica Brignone macht es deutlich spannender, aber letztlich fehlen auch ihr 0,35 Sekunden auf die Führung.
Wikström
 
Und diese Führung auch weiter behält, Emelie Wikström patzt im Flachen und fällt so sogar noch hinter Baud zurück.
Baud Mugnier
 
Davon ist ihre Landsfrau Adeline Baud Mugnier meilenweit entfernt. Über eine Sekunde lässt sie liegen, das reicht aber trotzdem noch für Rang 4, weil Noens ja dermaßen deutlich führt.
Noens
 
Tadelloser Lauf hingegen von Nastasia Noens! Sie ist sogar noch eine halbe Sekunde schneller als Lysdahl, hier sollte der Sprung in die Top 20 möglich sein.
Brunner
 
Erster Ausfall im 2. Durchgang, Stephanie Brunner kommt im Steinhang zu Sturz.
Huber
 
Punktlandung von Katharina Huber, sie kommt zeitgleich mit der Norwegerin ins Ziel.
Lysdahl
 
Die Führung wechselt sofort wieder, diesmal hat Kristin Lysdahl eine um Lichtjahre bessere Startnummer und nutzt diese für die klare Laufbestzeit.
Hrovat
 
Das ist dann schon eher eine relevante Zeit, Sloweniens Meta Hrovat kommt mit 1:53,18 ins Ziel.
Hector
 
Wir tasten uns sehr langsam ran, Sara Hector übernimmt mit einem guten Finish knapp die Führung.
Skjöld
So, los geht es mit Maren Skjöld und der ersten Gesamtzeit von 1:53,52.
Startliste
 
Wir sind zurück am Ofterschwanger Horn und lassen den Blick wie gewohnt über die Startliste schweifen. Hier fällt auf, dass Marina Wallner nach ihrer Fahrt zwar Letzte im Klassement war, dann aber auch nur mehr von Carmen Thalmann und der Schwedin Charlotta Säfvenberg überholt wurde. Ein Top-15-Platz ist also jederzeit noch möglich.
 
 
Kurze Pause, schon um 12:30 Uhr geht es weiter. Die Zeit bis dahin überbrücken Sie idealerweise mit der Abfahrt der Herren im Ticker nebenan.
Zwischenfazit
 
Shiffrin vor den beiden Österreicherinnen Gallhuber und Schild, aber bis zu Haver-Löseth auf Rang 7 träumen sie alle noch vom Podium. Vor allem natürlich Hansdotter, Holdener und Vlhova, denen allersamt nur ein paar Hundertstel fehlen. Umso eindeutiger die große Favoritin auf den Tagessieg, das ist ganz klar Mikaela Shiffrin.
Simari Birkner
Macarena Simari Birkner ist jetzt auch unten, das war es. Skjöld hat mit ihrem total verpatzten Lauf doch noch das Glück der Tüchtigen und freut sich über Nummer 1 im Finale.
Lysdahl
 
Kristin Lysdahl ist eigentlich die letzte Läuferin, die realistische Chancen hat. Die beginnt auch gut, dann aber zum Ziel hin eine Fehlerkette. Aber immer noch weit besser als Ferk oder Skjöld, die Slowenin ist damit nicht mehr in der Verlosung.
Bissig
 
58,07 sind derzeit exakt gefragt, das verpasst die Schweizerin Carole Bissig allerdings deutlich.
Hector
 
Unter 58 Sekunden bleibt auch die Schwedin Sara Hector, das sollte reichen.
Huber
 
Sogar 57,27 für Katharina Huber, da muss sie überhaupt keine Bedenken haben.
Hrovat
 
57,52 sollten hingegen für die Slowenin Meta Hrovat reichen.
Stoffel
 
Für diese Fahrt kann ich aber keines lockermachen, auch wenn sich Elena Stoffel exakt auf Rang 30 einreiht.
Danioth
 
Auch die Schweizern Aline Danioth kommt nicht durch, die Ausfälle häufen sich. Weshalb ich auch immer noch reichlich Finaltickets in der Hand halte, nur Mut, meine Damen.
Wiesler
 
Ärgerlich! Maren Wiesler kommt oben richtig gut ins Rennen, scheidet dann aber noch vor der zweiten Zwischenzeit aus.
 
 
56,44! Charlotta Säfvenberg geht endlich mal ein richtig guter Lauf aus, das reicht sogar für Platz 16!
Brignone
 
Sehr lange TV-Pausen heute, aber wir müssen ja nur 54 Damen ins Ziel bringen. Federica Brignone sehen wir nach dieser 57,01 garantiert ein zweites Mal.
Grünwald
 
Die Top 30 beschließt die junge Österreicherin Julia Grünwald mit einem Rutscher vorbei am Tor gleich ganz oben.
Baud Mugnier
 
Adeline Baud Mugnier hat gestern die Quali für den Are-Riesenslalom knapp verpasst, heute kann sie auch im Slalom nicht reüssieren. Platz 21 reichen zwar für einen weiteren Lauf, es wird aber der letzte dieser Saison sein.
Kirchgasser
 
Drei Weltcupsiege, ein Schwung WM-Medaillen, heute auch der letzte Auftritt von Michaela Kirchgasser, die nicht für die PyeongChang-Kombi nominiert wurde. Das Duell um das schönste Kleidchen gewinnt sie gegen Velez-Zuzulova knapp.
St-Germain
 
Auch Laurence St-Germain mit vielen Fehlern, einmal steht sie fast. Mehr als 56,86 und Rang 17 ist für die Kanadierin somit nicht drin.
Noens
 
Das sind jetzt die angesprochenen Damen, die noch das Are-Slalomticket lösen wollen. Auch Nastasia Noens kann mit Thalmann bei weitem nicht mithalten, sie ist nur 20. ganz knapp vor Brunner.
Brunner
 
Weniger gut ergeht es ihrer Teamkollegin Stephanie Brunner. Aber für das Finale reichen auch ihre 57,26.
Thalmann
 
Carmen Thalmann muss nicht zittern, sehr engagierter Lauf und wir spendieren einen Sonderpreis. Denn sie knackt die von uns aufgestellte Costazza-Vorgabe um exakt eine Zehntel und fährt somit in die Top 15. Gratulation.
Ferk
 
Weiter geht es nach einer kleinen TV-Werbepause mit der Slowenin Marusa Ferk. Und die ist gar noch sieben Hundertstel langsamer. Jetzt beginnt das zähe Rennen um die letzten Plätze im Finale.
Skjöld
 
Davon ist Norwegens Maren Skjöld mit 58 Sekunden glatt weit entfernt. Eigentlich dürfte das nicht einmal für das Finale reichen.
Bucik
 
Ana Bucik ist eine Zehntel schneller und damit 16., als offizielle Zielvorgabe für die Läuferinnen können wir jetzt die 56,38 von Costazza auf Rang 14 in den Raum stellen.
Alphand
 
Wir werden wieder ernsthaft mit Estelle Alphand. Die junge Schwedin ließ zuletzt etwas nach, aber 57,00 werden wohl für den Finaldurchgang reichen.
Velez Zuzulova
 
Veronika Velez Zuzulova beendet heute ihre erfolgreiche Karriere. Und das erledigt sie in einem slowakischen Dirndl und etlichen Zwischenstopps auf der Strecke bei Friends and Family. Das erklärt die Zeit von 1:43,04.
Wikström
 
Zumindest die Rote Laterne ist Wallner sofort wieder los, denn Emelie Wikström ist noch vier Zehntel langsamer. Fiese Bedingungen jetzt aber auch, denn es hat zu regnen begonnen.
Wallner
 
Das ist ein ordentlicher Dämpfer für das zahlreich erschienene Publikum. Marina Wallner scheidet zwar nicht aus, reißt aber einen gewaltigen Rückstand von 2,43 Sekunden auf.
Dürr
 
Und nun die beiden Deutschen, die sich in den Top 15 etablieren wollen. Davon ist Lena Dürr aber weit entfernt, oben viel Zeit verloren, unten der Ausfall per Einfädler. Wenigstens hatte sie ihr Ticket für Are schon sicher und bekommt hier dann eine weitere Chance.
Liensberger
 
Katharina Liensberger ist drei Zehntel langsamer, das reicht dann schon mehr nur für Platz 12.
M. Gisin
 
Kombispezialistin Michelle Gisin kann Slalom, wieder ein sehr brauchbarer Lauf, der mit Rang 10 belohnt wird.
Costazza
 
Curtonis Teamkollegin Chiara Costazza kommt durch, ist aber noch langsamer als Truppe.
I. Curtoni
 
Irene Curtoni rutscht auf dem Rücken den Steilhang hinunter, das ist der erste Ausfall. Aber wenigstens ein folgenloser, sie steht schon wieder.
Truppe
 
Katharina Truppe sieht im Ziel nur ihre Startnummer als Platzierung aufleuchten, das war dann natürlich kein gelungener Lauf.
Mielzynski
 
Erin Mielzynski ist ein eine Ofterschwang-Spezialistin, das zeigt sie auch heute wieder. Platz 8, damit reiht sie sich direkt hinter der ersten Gruppe ein. Und viele werden sie mit Sicherheit nicht mehr überholen, Top 10 kann sie einplanen.
Feierabend
 
Bei Denise Feierabend sind es exakt 1,5 Sekunden, in allen Streckenteilen hat sie ein paar Zehntel liegen gelassen.
Swenn-Larsson
 
Jetzt sind aber die besten Slalomläuferinnen alle unten, die Abstände werden größer werden. Swenn-Larsson fehlen auch schon 1,3 Sekunden auf Shiffrin.
Vlhova
 
Auch Petra Vlhova lässt sich nicht lange bitten, mit 54,90 fehlt auch der Slowakin nur eine Viertelsekunde auf das Podium.
Hansdotter
 
Ein Hundertstelkrimi schon in Lauf 1, Olympiasieger Hansdotter ihrerseits 0,05 Sekunden hinter Schild.
Schild
 
Ein Slalom, der keine fiesen Stellen beinhaltet, entsprechend knapp ist das alles. Auch Bernadette Schild fährt mittenrein in den Kampf um die Podiumsplätze.
Shiffrin
Selbst Shiffrin oben marginal zurück, aber das Finish hat es in sich. Sie nimmt hier Gallhuber noch drei Zehntel ab und marschiert auf die Eins.
Holdener
 
Da schau her! Auch eine Wendy Holdener knackt die Vorgabe von Galhuber nicht. Ist aber immerhin noch einen Tick schneller als die Norwegerin.
Haver-Löseth
 
Nina Haver-Löseth kann da schon mal nicht mithalten. Sie verliert vor allem im Mittelteil, im Ziel fehlt über eine halbe Sekunde..
Gallhuber
 
Los geht es mit Katharina Gallhuber, die in PyeongChang völlig unerwartet Bronze holte. Ihre erste Richtzeit 54,55, mal sehen, was das wert ist.
Startliste
 
Insgesamt sind heute 54 Damen am Start, ein interessanter Nebenschauplatz ist der Kampf um das letzte Ticket für das Weltcupfinale in Are. Um den streiten sich Brunner (59 Punkte), Wikström (58), Thalmann (56) und Noens (50).
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Der DSV hat im Slalom zwar anders als im Riesentorlauf keine Topläuferin, ist aber mit Geiger, Dürr und Wallner deutlich breiter aufgestellt, alle drei können die Top 10 angreifen. So wie auch Denise Feierabend, die nach dem verletzungsbedingten Aus von Melanie Meillard wieder die Nummer 2 im Schweizer Team hinter Holdener ist. Ähnlich sieht es beim ÖSV aus, Schild ist unangefochten, aber Katharina Gallhuber und Katharina Truppe wollen die Saison in den Top 10 beenden.
Favoritinnen
 
Womit wird auch alle Podestkandiatinnen schon genannt haben. Zum erweiterten Kreis gehören freilich noch Bernadette Schild und Nina Haver-Löseth, die Norwegerin hat sich nach einer insgesamt schwachen Saison in den letzten Rennen wieder deutlich stärker präsentiert.
Weltcup
 
Die Slalomkugel hat Shffrin doch sicher auch schon fix? Möchte man meinen, dem ist aber nicht so. Nach dem Aus in Lenzerheide fehlen noch 25 Zähler, sprich, Rang 10 würde reichen. Wesentlich enger ist das Rennen um Platz 3 zwischen Hansdotter (561) und Holdener (545).
Ofterschwang
 
Auf dem Ofterschwang Horn schaffte Ragnhild Mowinckel gestern ihren ersten Weltcupsieg, Shiffrin sicherte sich vorzeitig die große Kugel und Rebensburg hat jetzt schon eine Hand an der Riesenslalomkugel.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ofterschwang zum Slalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Sofia Goggia
1:07.92
2.
Viktoria Rebensburg
1:08.24
0.32
3.
Lindsey Vonn
1:08.45
0.53
4.
Michelle Gisin
1:08.67
0.75
5.
Federica Brignone
1:08.85
0.93
6.
Tina Weirather
1:09.00
1.08
7.
Nadia Fanchini
1:09.07
1.15
8.
Anna Veith
1:09.12
1.20
9.
Nicole Schmidhofer
1:09.16
1.24
10.
Stephanie Venier
1:09.36
1.44
11.
Joana Hählen
1:09.42
1.50
12.
Ramona Siebenhofer
1:09.48
1.56
13.
Wendy Holdener
1:09.53
1.61
14.
Ragnhild Mowinckel
1:09.55
1.63
15.
Corinne Suter
1:09.57
1.65