Nordische Kombination

Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, I, Trondheim, Saison 2017/2018

Nordische Kombination Liveticker

Trondheim, Norwegen13. März 2018, 13:30 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, I
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Eric Frenzel
24:09.0
2.
Akito Watabe
+1.0
3.
Fabian Rießle
+28.8
4.
Johannes Rydzek
+28.9
5.
Jörgen Graabak
+29.3
6.
Eero Hirvonen
+39.1
7.
Francois Braud
+39.4
8.
Jan Schmid
+39.5
9.
Mario Seidl
+46.6
10.
Go Yamamoto
+48.3
Letzte Aktualisierung: 20:17:44
Ende
 
Aber vor Klingenthal wie gesagt noch die Revanche für heute am Mittwoch in Trondheim. Wir lesen uns auf der Schanze ab 13:00 Uhr, vielen Dank für Ihr Interesse heute und noch einen schönen Abend.
Fazit
 
Das war ein extrem schnelles Rennen, schlechte Nachricht für alle, die heute alles reingeholzt haben, das machen wir morgen alles noch einmal. Und wenn das dann ähnlich läuft, dann könnte Watabe die Kugel schon am Wochenende in Klingenthal holen.
 
 
Hirvonen und Braud auch noch vor Schmid, somit ist Akito Watabe auch mit Platz 2 ein Gewinner. Die beiden letzten Plätze in den Top 10 sichern sich Mario Seidl und Go Yamamoto.
 
 
Und dahinter ein Dreiersprint um den dritten Platz auf dem Podium. Rießle hauchdünn vor Rydzek und Graabak.
ZIEL
 
Frenzel gewinnt den Zielsprint gegen Watabe! Der Dominator der letzten Jahre gewinnt in dieser Saison erst sein zweites Weltcuprennen.
 
 
Die allerletzten Meter müssen entscheiden!
 
 
Dahinter schwächeln Krog und Faißt ein wenig, aber auch hier noch keine Vorentscheidung.
 
 
Immer noch nicht. Und wir sind schon im letzten Kilometer. Ein kleiner Anstieg kommt noch, dann muss die Zielgerade herhalten.
 
 
Natürlich hat sich Frenzel eine Attacke aufgehoben. Aber wie zeitig wird er diese setzen?
8,0 km
 
Watabe und Frenzel werden durchkommen, hinten hat das Taktieren begonnen. Aber da eben die Schlussrunde beginnt, wird dieses auch gleich wieder vorbei sein.
 
 
Seidl ist eingeholt, die Verfolger laufen jetzt also um Platz 3. Schmid braucht diesen am dringendsten, hat aber immer noch viele, viele Gegner.
 
 
Watabe führt konsequent weiter, für ihn ist natürlich noch wichtiger als der Tagessieg, dass er vor Schmid ins Ziel kommt.
 
 
Sprich, Rydzek ist auch in der Verlosung dabei. Bryan Fletcher auch.
 
 
Mario Seidl schlägt sich wacker 23 Sekunden dahinter und fast 20 vor der mittlerweile elf Mann starken Gruppe.
6,0 km
 
Vorletzte Runde, derzeit führt Watabe wieder. Beide sehen aber noch stark aus.
 
 
Dahinter wird auf jeden Fall nicht gut gearbeitet, es sind jetzt sogar wieder über 40 Sekunden Rückstand für die Verfolger. So darf auch Seidl immer noch vom Podium träumen.
 
 
Frenzel hat zu Watabe aufgeschlossen, wie gut arbeiten beide jetzt zusammen?
 
 
Graabak und Krog arbeiten, aber näher heran kam man jetzt schon lange nicht mehr. Dürfte sich auf mindestens eine halbe Minute zur Halbzeit einpendeln.
4,0 km
 
Auch die zweite Runde absolviert Watabe noch als allein Führender. Aber jetzt ist Frenzel auch Seidl losgeworden, gleich hat er ihn.
 
 
Krog bekam keine Hilfe von Graabak und Faißt, daher jetzt der große Zusammenschluss unter anderem mit Schmid und Rießle.
 
 
Frenzel kommt immer näher, hat aber nur mehr Seidl an den Skienden. Franz-Josef Rehrl wird jetzt nach hinten durchgereicht.
 
 
17 Sekunden auf die Frenzel-Gruppe, 37 auf Graabak und Co., Rießle weitere sieben Sekunden dahinter.
2,0 km
 
Watabe wieder bei Start und Ziel, ein Fünftel der Distanz ist geschafft.
 
 
Faißt, Krog und Graabak halten sich noch deutlich vor der Rießle-Schmid-Gruppe. Für Johannes Rydzek war die Lücke zu groß, um sofort geschlossen zu werden.
 
 
Fünf Runden a zwei Kilometer sind zu laufen. Frenzel hat zügig zu Rehrl aufgeschlossen und Seidl mitgezogen. Gut 20 Sekunden hinter Watabe ist man unterwegs.
 
 
Aber die Verfolger müssen nicht lange warten. Gut möglich, dass das heute eine Kombi wird, bei der restlos alles in der Loipe entschieden wird.
 
Los geht es! Aber erst einmal nur für Akito Watebe.
Startliste
 
Es ist ein sehr starke Gruppe mit (Krog (+0:53), Schmid (+0:58), Rießle (+1:01), Bryan Fletcher (+1:07) und Greiderer (+1:10) zu erwarten. Und natürlich will in diese auch noch Rydzek mit +1:20 vorstoßen, die ersten zwei der insgesamt zehn Kilometer werden diesmal besonders interessant.
 
 
Wir sind zurück in Trondheim, blicken wir noch kurz auf die Abstände einiger vielversprechender Langläufer.
 
 
Keine lange Pause, schon um 16:00 Uhr geht es in die Loipe. Bis gleich!
Zwischenfazit
 
Watabe geht also 12 Sekunden vor Rehrl und 23 vor Seidl in die Loipe. Letzterer hat dann Frenzel an den Skienden. Die Abstände sind nach diesem Springen aber vergleichsweise gering, etliche Norweger werden auch noch um das Podium mitlaufen können, ob auch Rießle und Rydzek, das gilt es abzuwarten.
A. Watabe
 
Natürlich ein Breakball für Akito Watabe. Und den kann er nutzen, 132 Meter ist zwar nicht überragend, aber Noten von 18,5 und die Bonuspunkte für Gate und Wind lassen wie so oft die Eins aufleuchten.
Schmid
 
Nun das Privatduell. Jan Schmid muss vorlegen, aber auch er mit gewaltig Rückenwind. 123 Meter klingt so schlimmer als es ist.
Rydzek
 
Richtig viel Windpunkte bekommt Johannes Rydzek. Natürlich kann er sich darüber mit nur 121 Metern nicht freuen.
Rießle
 
Gleiche Weite für Fabian Rießle, aber fast keine Windpunkte. Und so fehlen auf Graabak gleich mal rund 15 Sekunden.
Graabak
 
Mit 127,5 Metern hat Jörgen Graabak Frenzel und Co. zumindest noch im Blick.
Andersen
 
Die Jury hat mittlerweile auf Luke 20 verkürzt, das war auch schon so bei Frenzel. Espen Andersen schafft nur 115,5 Meter und ist mit dieser Entscheidung sicherlich nicht glücklich.
Hirvonen
 
Nächster Rückschlag, auch Eero Hirvonen wird mit 122,5 Metern nach hinten durchgereicht.
Frenzel
 
Eric Frenzel gönnt sich wieder den vollen Anlauf. Und kommt so auf 130 Meter und auf Rang 3, das sieht prima aus.
J. Riiber
 
Jetzt sogar drei Luken weniger Anlauf, Jarl Magnus Riiber will es wissen. Dazu gewaltig Rückenwind, das kann voll nach hinten losgehen. Tut es aber nicht, wobei 128,5 Meter natürlich nicht für die Führung, sondern nur für Platz 4 reichen.
Geiger
 
Schon sind wir bei den Top 10 im Weltcup. Vinzenz Geiger macht mit 122,5 Metern den Anfang. Klar, das ging voll daneben.
Klapfer
 
Und das gilt dann natürlich erst recht für die 121 Meter von Lukas Klapfer. Der Wind war aber nicht schuld.
Herola
 
Ilkka Herola fehlen deutlich mehr zur Spitze, 125 Meter ist jetzt schon klar zu wenig.
Seidl
 
Mario Seidl zuletzt mit ganz großer Laufform, die Weite passt sowieso. Und diese 135 Meter passen für Platz 2, zehn Sekunden fehler nur auf Landsmann Rehrl.
Denifl
 
Und auch Willi Denifl landet exakt auf dieser Marke, das ist so etwas wie die Vorgabe für die guten, aber nicht ganz überragenden Springer.
Faißt
 
Wind exakt wie in der Quali, 130 Meter glatt sind im Lot für Manuel Faißt.
Ilves
 
Kristian Ilves hingegen braucht natürlich mehr als 130 Meter. 129,5 Meter, ordentlich, aber nicht überragend.
Braud
 
Ebenso Francois Braud mit 127,5 Metern.
Greiderer
 
125,5 Meter, damit kann ein starker Läufer wie Lukas Greiderer arbeiten.
Gerard
 
Das gilt erst recht für den Franzosen Antoine Gerard, der springt nämlich noch einen Meter kürzer.
Kircheisen
 
Björn Kircheisen kommt nur auf 121,5 Meter und ist damit heute völlig chancenlos.
Rehrl
 
Aber jetzt geht es dahin. Franz-Josef Rehrl mal eben so 23 Meter als Pittin vor ihm!
Pittin
 
50. in der Quali, das Glück des Tüchtigen für Alessandro Pittin. Tüchtig ist er aber seit jeher nur in der Loipe, jetzt wieder nur 112 Meter auf der Schanze.
Portyk
 
Ganz miese Bedingungen jetzt für Portyk, das erklärt seine 120 Meter.
Y. Watabe
 
122,5 Meter, aber viel mehr Windpunkte als Moan, trotzdem enttäuschend für Yoshito Watabe.
G. Yamamoto
 
Go Yamamoto spring über die 130, natürlich geht er mit 132 Metern auch in Führung.
Moan
 
Bei Magnus Moan reicht es nicht ganz, 122,5 Meter bedeuten aktuell nur mehr Rang 16.
B. Fletcher
 
Bryan Fletcher auf den Spuren von Krog, mit 127 Metern mischt auch er heute mal wieder vorne mit.
Mäkiaho
 
Weniger gute Laune beim Finnen Arttu Mäkiaho nach enttäuschenden 119 Metern.
Björnstad
 
Führungswechsel! Espen Björnstad kratzt mit 129 Metern an der 130er-Marke.
Watanabe
 
Fünf Meter weniger für seinen Landsmann Takehiro Watanabe, das ist dann weniger gut.
Kato
 
125,5 Meter und 6,3 Windpunkte, tolle Sache für den Japaner Kato.
Krog
 
Hoppla, diese 128 Meter konnte man Magnus Krog eigentlich nicht zutrauen. Da kann er heute sogar mal wieder in Richtung Podium blicken.
Hug
 
Die 124,5 Meter von Tim Hug klingen gut, aber die Noten sind es leider nicht.
Nagai
 
Hideaki Nagai mit 127 Metern natürlich schon.
H. Riiber
 
Harald Johnas Riiber ist mit 124 Metern nicht zufrieden.
Fritz
 
Nur ein Meter weniger für Martin Fritz, damit ist er Dritter.
Sötvik
 
Sindre Sötvik schafft 124,5 Meter, auch die Landung passt, er ist Zweiter.
Jelenko
 
122 Meter, aber kein Telemark, da hat Marjan Jelenko etliche Sekunden verschenkt.
Kupczak
 
Viel Rückenwind erwischt Szczepan Kupczak, der drückt den Polen prompt bei 119,5 Metern runter.
Pommer
 
Gleiche Weite für den Österreicher David Pommer.
Lamy Chappuis
 
Bisher war das Comeback von Jason Lamy-Chappuis wenig prickelnd. Ebenso wie dieser Sprung auf 120,5 Meter.
Vrhovnik
 
Das passt hingegen! Vid Vrhovnik jubelt über 124,5 Meter, in der Quali kam er nur auf 117,5.
Cieslar
 
Adam Cieslar nutzt gute Bedingungen nicht, 118,5 Meter sind ohne Windbonifikation ziemlich mäßig.
Tiirmaa
 
Auch Karl-August Tiirmaa springt mit 113 Metern deutlich zu kurz.
J. Oftebro
 
Jens Oftebro ist noch zwei Jahre jünger als Einar, hat aber schon mal Weltcuppunkte geholt. Das wird heute mit 120,5 Metern schwierig, aber nicht unmöglich.
T. Fletcher
 
Wie so oft gilt das auch für Taylor Fletcher und seine 107,5 Meter.
Vytrval
 
Davon ist Jan Vytrval mit 111,5 ganz weit weg.
Terzer
 
Kein Aufwind derzeit, aber auch kaum Rückenwind. Dominik Terzer mit einem starken Sprung, von Luke 21 kommt er aber auf stolze 128 Meter.
Loomis
 
Fünf Meter weniger für den US-Amerikaner Ben Loomis, das wird auch heute nichts mit den ersten Saisonpunkten.
E. Oftebro
 
Los geht es mit dem jungen Norweger Einar Oftebro. Seinen Bruder sehen wir später auch noch, er legt erst einmal 116,5 Meter vor.
Weltcup
 
Akito Watabe hat mittlerweile exakt 101 Punkte Vorsprung auf Schmid, der Norweger braucht zwingend Siege oder zumindest Resultate mit einigen Rängen zwischen ihm und Watabe.
Favoriten
 
Vorne ein nicht ungewohntes Bild mit Watabe vor Schmid, Jarl Magnus Riiber wurde mit zwei Luken weniger Anlauf Dritter. Dies vor Manuel Faißt, dem besten Deutschen. Aber Rydzek und Co. gehören natürlich auch zu den Favoriten.
Qualifikation
 
Dieser Wettkampf ist mit der ganz heißen Nadel gestrickt, eben ging erst die Quali zu Ende. Da Maxime Laheurte erkrankt ist, mussten nur vier Athleten ausscheiden. Was die Sache natürlich für Atte Korhonen (FIN), Pawel Slowiok (POL), Miroslav Dvorak (CZE) und Raffele Buzzi (ITA) noch bitterer macht.
Trondheim
 
Das Ende des Winters und der Wintersportsaison naht, daher müssen die Kombinierer diesmal auch unter der Woche in Trondheim ran. Denn schon am kommenden Wochenende geht es in Klingelthal weiter!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Trondheim zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
1.
Akito Watabe
34.48.1
2.
Jarl Magnus Riiber
+5.1
3.
Fabian Rießle
+48.1
4.
Jörgen Graabak
+1:19.4
5.
Lukas Greiderer
+1:20.6
6.
Jan Schmid
+1:23.4
7.
Eero Hirvonen
+1:24.2
8.
Ilkka Herola
+1:26.1
9.
Wilhelm Denifl
+1:32.0
10.
Bernhard Gruber
+1:33.7