Biathlon

Einzel, 20 km (Herren), Östersund, Saison 2017/2018

Biathlon Liveticker

Östersund, Schweden30. November 2017, 17:15 Uhr
Einzel, 20 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Johannes Thingnes Boe
53:24.50
0+0+0+0
2.
Quentin Fillon Maillet
55:25.50
2:01.00
0+0+0+0
3.
Martin Fourcade
55:38.80
2:14.30
0+0+0+2
4.
Julian Eberhard
55:42.00
2:17.50
0+0+0+1
5.
Anton Babikov
55:45.20
2:20.70
0+0+0+0
6.
Lukas Hofer
55:54.60
2:30.10
1+1+0+0
7.
Benjamin Weger
55:58.60
2:34.10
0+0+0+0
8.
Andrejs Rastorgujevs
56:00.00
2:35.50
0+1+1+0
9.
Alexandr Loginov
56:02.60
2:38.10
0+1+0+0
10.
Klemen Bauer
56:06.70
2:42.20
0+0+0+1
11.
Emil Hegle Svendsen
56:07.60
2:43.10
1+0+0+1
12.
Jakov Fak
56:08.80
2:44.30
0+0+0+0
13.
Simon Desthieux
56:22.40
2:57.90
0+1+0+1
14.
Lars Helge Birkeland
56:39.70
3:15.20
0+1+0+1
15.
Anton Shipulin
56:49.50
3:25.00
0+1+0+0
16.
Simon Schempp
56:52.70
3:28.20
1+0+0+1
17.
Erik Lesser
56:59.00
3:34.50
0+1+0+2
18.
Ole Einar Bjoerndalen
57:08.20
3:43.70
1+0+0+0
19.
Simon Eder
57:24.60
4:00.10
0+0+0+2
20.
Tarjei Boe
57:34.50
4:10.00
0+2+0+1
21.
Maxim Tsvetkov
57:35.30
4:10.80
0+0+1+0
22.
Henrik L'abee-Lund
57:38.20
4:13.70
1+2+0+0
23.
Artem Pryma
57:43.50
4:19.00
0+1+0+1
24.
Serhiy Semenov
58:02.00
4:37.50
1+1+0+0
25.
Fredrik Lindström
58:08.50
4:44.00
1+0+1+1
26.
Michal Slesingr
58:09.50
4:45.00
1+2+0+0
27.
Simon Fourcade
58:19.80
4:55.30
0+1+0+1
28.
Felix Leitner
58:22.60
4:58.10
0+1+1+0
29.
Arnd Peiffer
58:25.90
5:01.40
0+2+1+0
30.
Ondrej Moravec
58:26.00
5:01.50
0+0+1+0
31.
Jean Guillaume Beatrix
58:39.90
5:15.40
0+1+1+2
32.
Tim Burke
58:48.70
5:24.20
1+2+0+0
33.
Alexey Volkov
58:54.30
5:29.80
0+1+0+0
34.
Benedikt Doll
59:01.90
5:37.40
1+1+0+2
35.
Emilien Jacquelin
59:04.00
5:39.50
1+0+0+0
36.
Torstein Stenersen
59:07.70
5:43.20
0+1+1+0
37.
Nathan Smith
59:11.70
5:47.20
0+2+0+0
38.
Sean Doherty
59:14.50
5:50.00
0+1+0+1
39.
George Buta
59:15.70
5:51.20
2+0+0+0
40.
Dominik Windisch
59:25.10
6:00.60
2+1+1+1
Letzte Aktualisierung: 19:52:04
Bis morgen!
 
Damit beenden wir die Berichterstattung vom Einzel der Herren über 20 Kilometer. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Morgen geht es weiter in Östersund, dann stehen für Damen und Herren die Sprints auf dem Programm. Einstweilen wünsche ich erst einmal einen schönen Abend. Bis morgen!
Schwache Deutsche
 
Und die Deutschen? Die liefen den eigenen Ansprüchen hinterher. Zu viele Fehlschüsse verhinderten bessere Ergebnisse. So war Simon Schempp als 16. noch der Beste - mit zwei Fehlern unmittelbar vor Erik Lesser (17.). Arnd Peiffer reihte sich mit drei Fahrkarten als 29. ein. Benedikt Doll staubte als 34. noch ein paar Weltcuppunkte ab. Die verfehlte Philipp Nawrath als 41. denkbar knapp - um die Winzigkeit von vier Zehnteln. Für Johannes Kühn blieb nur Rang 47.
Bester Schweizer
 
Für die Schweiz lieferte Benjamin Weger einen starken Wettkampf ab Ihm gelang das Kunststück, 20 Projektile ins Schwarze zu bringen, was mit Rang sieben belohnt wurde. Die übrigen vier Eidgenossen fanden sich weit weniger gut zurecht und landeten außerhalb der Weltcuppunkte.
ÖSV
 
Lange Zeit wussten die Österreicher in breiter Front zu gefallen. Am Ende kam nur Julian Eberhard durch, der sich im letzten Stehendanschlag zwar einen Patzer leistete, aber dennoch auf einem guten vierten Platz landete. Simon Eder verschenkte ein besseres Ergebnis beim letzten Schießen (zwei Fehler) und wurde letztlich 19. Weltcuppunkte gab es für Felix Leitner (28.). Lorenz Wäger (59.), Philipp Brunner (88.) und Daniel Mesotitsch mit stolzen sieben Fahrkarten (103.) gingen leer aus.
Podium
 
Die Podiumsplätze neben Johannes Thingnes Boe nehmen zwei Franzosen ein. Rang zwei verdiente sich Quentin Fillon Maillet als einer von nur fünf vollkommen fehlerfrei schießenden Skijägern. Damit reihte sich der 25-Jährige sogar vor Martin Fourcade ein, der seine zwei Fehler beim letzten Schießen mit der besten Laufzeit nicht zu kompensieren vermochte.
Ziel
Mit Jaroslav Soukup erreicht in diesem Moment der letzte der 108 Athleten das Ziel. Das Rennen ist damit beendet.
Sieg für Boe
 
Ein überragender Johannes Thingnes Boe zerlegte beim Einzel in Östersund die versammelte Weltelite in alle Einzelteile. Ferner arbeitete der Norweger am Schießstand tadellos. So genügte ihm die drittbeste Laufzeit, um den langen Kanten über die 20 Kilometer mit großem Vorsprung für sich zu entscheiden. Der 24-Jährige holte damit seinen 14. Weltcupssieg.
Ziel
 
Alexandr Loginov hat sich die Schlussrunde doch recht gut eingeteilt. Der Russe stabilisiert sich, verliert nichts mehr dazu und schafft es tatsächlich, sich als Neunter unter den besten Zehn zu behaupten.
Ziel
 
Als 21. läuft Henrik L'Abee-Lund in diesem Moment durchs Ziel. Damit steht der 31-Jährige deutlich im Schatten seiner Landsleute.
18,8 km
 
Wir müssen nun einzig noch auf Alexandr Loginov warten. Der kommt jetzt bei Kilometer 18,8 durch. Der Russe verliert Zeit und einen Platz. Vermutlich wird er noch aus den Top 10 rutschen.
Ziel
 
Dann bekommt Ole Einar Björndalen seinen verdienten Applaus. Am Schießstand war das heute bei einem Fehler aller Ehren wert. Nur in der Loipe fehlt es dem 43-Jährigen. Da gilt sein Formaufbau ganz den Olympischen Spielen. Heute reiht sich der Norweger als 17. ein.
4. Schießen
Ganz hinten im Starterfeld sorgt Alexandr Loginov für Aufsehen. Mit fehlerfreiem Stehendschießen reiht sich der Russe auf dem Weg in die Schlussrunde als Siebter ein.
Ziel
 
Unterdessen erreicht Erik Lesser das Ziel. Richtig viel gut machen konnte der Deutsche nicht mehr, ist eher enttäuscht über den 16. Platz.
4. Schießen
Philipp Nawrath befindet sich beim letzten Schießen. Zum dritten Mal bleibt eine Scheibe stehen.
Ziel
 
Mit der sechstbesten Laufzeit erreicht Johannes Kühn das Ziel. Fünf Schießfehler jedoch sind zu viel. So reicht es derzeit nur für Rang 34. Das wird eng mit Weltcuppunkten.
4. Schießen
Im letzten Stehendanschlag zeigt Ole Einar Björndalen seine alte Klasse, putzt alle Ziele weg. Lediglich im ersten Schießen blieb eine Scheibe unversehrt. Als 15. begibt sich der Norweger auf die Schlussrunde.
Ziel
 
Dann hat es Jakov Fak geschafft. Mit letzter Kraft überquert er die Ziellinie. Platz elf ist sicher ein gutes Resultat für den 30-Jährigen.
19,6 km
 
Jakov Fak liegt noch recht gut. Dank fehlerfreier Schießleistung darf sich der Slowene etwas ausrechnen. Allerdings geht er schon schwer, weshalb er noch aus den besten Zehn rutschen wird. Weitere Athleten mit Podiumschancen sind nicht mehr unterwegs.
4. Schießen
Im Stehendanschlag mag es bei Erik Lesser nicht perfekt laufen. Diesmal bleiben zwei Ziele schwarz. Der Deutsche ärgert sich maßlos und muss sich die Top 10 abschminken.
Ziel
 
Wirklich nah kommt dem Norweger auch Quentin Fillon Maillet nicht. Mit letzter Kraft schleppt sich der Franzose über die Ziellinie. So bald der 25-Jährige sich erholt hat, wird er sich über Platz zwei freuen. Allerdings hat auch er zwei Minuten Rückstand auf den vermeintlichen Sieger.
Ziel
 
Trotz seines großen Vorsprungs sieht Johannes Thingnes Boe keinen Grund, den Fuß vom Gas zu nehmen. Der Norweger läuft mit vollem Einsatz dem Ende des Rennens entgegen. Und setzt mit weit mehr als zwei Minuten Abstand zur versammelten Konkurrenz die überlegene Bestzeit. Das dürfte der Sieg sein. Wer soll da noch kommen?
Ziel
 
Dann fliegt Martin Fourcade dem Ziel entgegen. Der Franzose hat auf der Schlussrunde mit Wut im Bauch noch einige Kontrahenten abgefangen und geht drei Sekunden vor Eberhard in Führung.
Ziel
 
Anton Babikov gehört zu den tadellosen Schützen des Tages. In der Loipe vermag der Russe das nicht umzusetzen. Ihm fehlen drei Sekunden auf Eberhard.
Ziel
 
Emil Hegle Svendsen läuft dem Ziel entgegen. Mit zwei Strafminuten im Gepäck sortiert sich der Norweger als Fünfter ein.
3. Schießen
Im Liegendanschlag weiß Erik Lesser zu gefallen. Erneut zeigt der Deutsche eine Schnellfeuereinlage und hat Erfolg dabei. Nach dem einen Patzer stehend schiebt sich Lesser jetzt auf Rang sieben nach vorn.
Ziel
 
Benjamin Weger verliert auf der Schlussrunde Zeit. Mit den starken Läufern vermag der Schweizer nicht mitzuhalten. So sehr sich der Eidgenosse müht, im Ziel reicht es nur für Position drei - hinter Eberhard und Hofer.
4. Schießen
Einen guten Abschluss bekommt Arnd Peiffer hin. Noch einmal weichen seinen Projektilen alle Scheiben. An der Zeitnahme ist das Platz 22.
Ziel
 
Julian Eberhard hetzt dem Ziel entgegen und holt sich mit knapp 13 Sekunden Vorsprung die Führung. Reicht das fürs Podium?
3. Schießen
Beim dritten Schießen bleibt Johannes Kühn erstmals fehlerfrei. So wird das vielleicht noch etwas mit Weltcuppunkten.
4. Schießen
Jetzt geht es um den Sieg. Johannes Thingnes Boe begibt sich in den zweiten Stehendanschlag. Abgebrüht legt der Norweger alle Ziele um und bleibt heute komplett fehlerfrei. Der Vorsprung an der Zeitnahme ist entsprechend gewaltig und beträgt mehr als zwei Minuten.
4. Schießen
Die letzte Schießeinlage absolviert Andrejs Rastorgujevs fehlerfrei. Der schnelle Lette wird damit ein gutes Ergebnis erreichen, ist aktuell Sechster.
4. Schießen
Was ist mit Martin Fourcade los? Der sonst so selbstbewusste Franzose patzt am Schießstand. Zwei Scheiben wollen nicht fallen. Das Podium gerät massiv in Gefahr.
Ziel
 
Führungswechsel im Ziel! Lukas Hofer verdrängt Simon Desthieux von der Spitze. Und die Zeit des Italieners hat auch Bestand, als kurz darauf Klemen Bauer ankommt. Zwölf Sekunden beträgt der Unterschied.
4. Schießen
Wie im ersten Liegendanschlag lässt Simon Schempp auch im letzten Schießen eine Scheibe stehen. Die Laufzeit ist recht gut, weshalb der Deutsche damit immer noch Achter ist.
Ziel
 
Erschöpft wirft sich Simon Eder ins Ziel. Mehr als Rang drei ist im Moment nicht drin.
4. Schießen
Einen großartigen Wettkampf zeigt Benjamin Weger. Alle 20 Scheiben weichen dem Schweizer heute am Schießstand. In Führung liegend, begibt er sich auf seine Schlussrunde.
Ziel
 
Als erster Athlet erreicht Benedikt Doll das Ziel. Kurz darauf ist schon Simon Desthieux da und pulverisiert die Zeit des Deutschen um mehr als zweieinhalb Minuten.
4. Schießen
Auch Julian Eberhard erlaubt sich nun den ersten Fehlschuss. Für den Österreicher genügt das dennoch, um Klemen Bauer zu verdrängen.
4. Schießen
Im letzten Schießen fängt sich Klemen Bauer seinen ersten Fehler ein. Dennoch reicht es für den Slowenen, die Führung zu übernehmen. Die guten Jungs aber kommen ja noch.
3. Schießen
Johannes Thingnes Boe bleibt das Maß der Dinge. Auch die dritte Schießübung absolviert der Norweger meisterhaft und nimmt 20 Sekunden Vorsprung auf Fourcade mit auf die Strecke.
1. Schießen
Nun gönnen wir uns einen Blick auf Ole Einar Björndalen. Der Altmeister liegt zum ersten Schießen bereit. Eine Scheibe widersetzt sich dem Norweger unverschämterweise.
3. Schießen
Martin Fourcade richtet sich seinen zweiten Liegendanschlag ein. Der Franzose lässt sich Zeit. Ruhig und besonnen räumt der Gesamtweltcupsieger alles ab, was die klare Führung bedeutet.
4. Schießen
Beim letzten Schießen wirft es Simon Eder weg. Dort fängt sich der Österreicher seine ersten zwei Fahrkarten ein. Das Podium kann er sich damit abschminken.
1. Schießen
Liegend haut Erik Lesser die Schüsse nur so raus. Und der Deutsche trifft damit tatsächlich alles.
4. Schießen
Die ersten Athleten nehmen die Waffe zum vierten Mal in den Anschlag. Benedikt Doll fängt sich noch zwei Strafminuten ein. Damit wird er kurz darauf spielend von Simon Desthieux kassiert, obwohl der Franzose auch eine Scheibe verfehlt.
2. Schießen
Arnd Peiffer leistet sich im Stehendanschlag seine ersten beiden Fehler, was ihn natürlich zurückwirft
3. Schießen
Ein gutes Rennen liefert nach wie vor Julian Eberhard, der auch seine dritte Schießeinalge tadellos absolviert und sich nun sogar vor Landsmann Simon Eder setzt.
1. Schießen
Nun gehen wir kurz zum ersten Schießen zurück, wo sich Johannes Kühn zwei Fehler erlaubt. Das ist sicher kein guter Start in diesen Wettkampf.
2. Schießen
Während Andrejs Rastorgujevs einmal patzt, kristallisiert sich Johannes Thingnes Boe zu dem Mann heraus, den es heute zu schlagen gilt. Der Norweger bleibt auch stehend fehlerfrei und gibt Martin Fourcade für den Moment 17 Sekunden mit.
2. Schießen
So stark Simon Eder bisher auftritt, Martin Fourcade setzt einen drauf. Der Franzose schießt konzentriert und gibt sich keine Blöße. Das wird mit der Spitzenposition und knapp 25 Sekunden Polster belohnt.
2. Schießen
Mittlerweile haben die Athleten einen richtig guten Schießrhythmus gefunden. Simon Schempp belegt das genauso wie Emil Hegle Svendsen.
3. Schießen
Doch auch Desthieux darf den Platz an der Sonne nicht lange genießen. Dann feuert Simon Eder aus allen Rohren, erneut geben alle Ziele bereitwillig nach. Der Österreicher führt klar mit einer Dreiviertelminute Vorsprung.
3. Schießen
Unterdessen läuft Benedikt Doll bereits zum dritten Mal ins Schießstadion. Diesmal fallen alle Scheiben. An seiner Führung jedoch hat der Deutsche nicht lange Freude. Simon Desthieux räumt ab und zieht deutlich vorbei.
2. Schießen
Wie Eberhard weiß auch Benjamin Weger mit der Waffe in der Hand zu glänzen. Der Schweizer schießt ohne Fehl und Tadel und sortiert sich an der Zeitnahme als Dritter ein.
2. Schießen
Nachdem Daniel Mesotitsch im Stehendanschlag richtig patzte und viermal daneben schoss, lässt Julian Eberhard nichts anbrennen. Fehlerfrei reiht sich der Österreicher auf Platz zwei ein. Nach dem zweiten Schießen haben wir daher eine Doppelführung für den ÖSV.
1. Schießen
Johannes Thingnes Boe setzt noch einen drauf, legt ebenfalls alle Ziele um, ist aber sogar noch zehn Sekunden zügiger unterwegs als Fourcade.
1. Schießen
Während Emil Hegle Svendsen ein Ziel verfehlt, macht es wenig später Martin Fourcade. besser, putzt alle Scheiben weg und setzt sich an die Spitze. Doch Andrejs Rastorgujevs tut es dem Franzosen gleich und ist an der Zeitnahme nur gut zweieinhalb Sekunden langsamer.
1. Schießen
Dann macht es sich Simon Schempp auf der Schießmatte bequem. Gleich der erste Schuss geht daneben. Der Deutsche schießt unbeirrt weiter und trifft die übrige vier Scheiben.
2. Schießen
Im Stehendanschlag lässt auch Simon Desthieux Federn, fängt sich eine Strafminute ein. Kurz darauf folgt eine Schnellfeuereinlage von Simon Eder. Dem kann keine Scheibe widerstehen. Das bedeutet die klare Führung für den Österreicher.
2. Schießen
Nun finden sich die ersten Sportler zum zweiten Schießen ein. Martin Otcenas trifft diesmal alles - nicht aber Benedikt Doll. Dem entwischt erneut ein Ziel.
1. Schießen
Die Österreicher schießen bislang stark. Das gilt auch für Julian Eberhard, der sich mit knapp sechs Sekunden Rückstand auf Rang vier einsortiert.
1. Schießen
Nicht ungeschoren kommt Evgeniy Garanichev davon. Beim Russen bleibt eine Scheibe unberührt. Besser macht es Maxim Tsvetkov, der fehlerfrei bleibt.
1. Schießen
Während Martin Fourcade startet, richtet sich am Schießstand Daniel Mesotitsch im Liegendanschlag ein. Der 41-Jährige färbt alle Ziele weiß. Auf dem Weg zurück auf die Strecke weist die Zeitnahme dennoch mehr als 40 Sekunden Rückstand auf.
1, Schießen
Für den ersten Schweizer läuft gar nichts zusammen. Die ersten drei Scheiben bleiben stehen. Mario Dolder greift zum Diopter. Immerhin hat das Erfolg. Allerdings bedeuten drei Strafminuten bereits eine gewaltige Hypothek.
1. Schießen
Da setzt Simon Eder noch einen oben drauf. Gewohnt zügig räumt der Österreicher die Ziele ab und knackt die Bestzeit.
1. Schießen
Sean Doherty erweist sich als erster fehlerfreier Schütze. Ohne Patzer kommt auch Simon Desthieux durch. Der Franzose verlässt den Schießstand mit deutlichem Vorsprung. An ihm wird sich die Konkurrenz orientieren müssen.
1. Schießen
Martin Otcenas ist es, der auch mit der Waffe in der Hand den Takt vorgibt. Der Slowake lässt eine Scheibe stehen. Auch Benedikt Doll ist bereits da. Vier Scheiben fallen - nicht aber die letzte. Die erweist sich als standhaft.
3,6 km
 
An der zweiten Zeitnahme gleicht sich das Bild. Der Franzose liegt vor dem Deutschen. Wir nähern uns dem Schießstand.
2,8 km
 
Die Bestzeit von Benedikt Doll wird soeben vom Simon Desthieux geknackt. Der Franzose ist genau eine Sekunde flinker unterwegs.
Russen
 
Im Skistadion gilt die Aufmerksamkeit dem Olympiadritten. Evgeniy Garanichev ist als erster Russe an der Reihe. Ihm folgt eine halbe Minute später Landsmann Maxim Tsvetkov.
2,8 km
 
Eine ganze Weile dauert es, ehe die ersten Sportler bei der ersten Zwischenzeit ankommen. Jetzt ist es soweit, Martin Otcenas ist da und setzt einen Richtwert. Der aber hat nicht lange Bestand. Benedikt Doll ist gut vier Sekunden schneller.
Doll
 
Gleich als Zweiter hat sich Benedikt Doll auf den Weg gemacht. Im Abstand von 30 Sekunden gehen die Athleten vom Start weg.
Start
Dann begibt sich Martin Otcenas auf die Reise. Der Slowake eröffnet den Wettkampf.
Bedingungen
 
Es ist frostig kalt in Östersund. Die Temperaturen liegen sechs Grad unter Null. Der bewölkte Himmel hält Niederschläge derzeit zurück. Wind sollte heute kein entscheidendes Thema sein.
Björndalen
 
Beim Durchforsten der Startliste stolpern wir unweigerlich über den Namen Ole Einar Björndalen (80). Der 43-jährige Norweger will es also noch einmal wissen, geht auch diese olympische Saison an. Seine Landsleute Emil Hegle Svendsen (33) und die Boe-Brüder müssen wir auf der Suche nach den Favoriten natürlich immer auf dem Schirm haben. Das gilt unweigerlich auch für Martin Fourcade (36), der die vergangene Saison so eindrucksvoll dominierte.
Eidgenossen
 
Für die Schweiz schnallen sich fünf Sportler ihre Kleinkaliberwaffe auf den Rücken. In der ersten Startgruppe ist Mario Dolder (9) zu finden. Ihm folgen im weiteren Verlauf Benjamin Weger (24), Serafin Wiestner (39), Jeremy Finello (67) und Martin Jäger (88).
ÖSV
 
Die Österreicher haben einen Sieger der noch jungen Saison am Start. Simon Eder gewann am Sonntag an der Seite von Lisa Hauser und möchte die gute Form auch heute unter Beweis stellen. Als Sechster macht sich der 34-Jährige auf den Weg. Ihm folgen der 41-jährige Oldie Daniel Mesotitsch (14), Julian Eberhard (22), Lorenz Wäger (42), Felix Leitner (81) und Peter Brunner (95).
Sechs Deutsche
 
Von den insgesamt 108 Startern tragen sechs die Farben des DSV. Früh als zweiter Athlet wird sich Benedikt Doll auf den Weg machen, der am Sonntag bei einer der Mixed-Staffeln bereits auf dem Podium stand. Zu seinem ersten Weltcupeinsatz der Saison kommt Simon Schempp (Startnummer 30). Zur zweiten Startgruppe zählt ferner Arnd Peiffer (45), an Dolls Seite am Wochenende Dritter. Darüber hinaus fiebert Johannes Kühn (64) seinen Start entgegen. Erik Lesser, Zweiter der kleinen Mixed-Staffel, folgt als 72. Für den Abschluss aus deutscher Sicht sorgt Philipp Nawrath (91).
Tagesaufgabe
 
Vor den Herren liegen 20 Kilometer. Um exakt zu sein, ist die erste Runde 4.149 Meter lang. Es folgt die erste Schießeinlage im liegenden Anschlag. Nach jeder weiteren Runde, die eine Länge von 4.137 Metern aufweist, wird immer abwechselnd stehend, liegend, stehend geschossen. Am Ende schließt sich die 3.984 Meter lange Schlussrunde an. Um allen Lesern den Griff zum Taschenrechner zu ersparen, in der Summe sind das genau 20.544 Meter Wettkampfstrecke. Dabei wird es bleiben, denn Fehlschüsse sind nicht in der Strafrunde zu verbüßen. Für jede Fahrkarte gibt es stattdessen eine satte Minute oben drauf.
Einzel
 
So anstrengend der lange Kanten für die Skijäger ist, selten gab es eine kleine Kristallkugel derart günstig abzustauben. Die IBU reduzierte die ungeliebten Einzel über die lange Distanz. Waren es im letzten Winter noch drei Rennen, so sind nun nur noch zwei verblieben. Bereits im Januar in Ruhpolding wird demnach die Entscheidung im Disziplinweltcup fallen. Danach folgt nur noch das oplympische Einzelrennen.
Östersund
 
Nach den Mixed-Wettbewerben am Wochenende startet die Biathlon-Saison im schwedischen Wintersportort jetzt so richtig durch. Nach den Damen dürfen heute endlich auch die Männer ihren ersten Individualwettkampf bestreiten. Gleich zu Beginn geht es voll zur Sache - im Einzel über harte 20 Kilometer.
Willkommen
 
Herzlich willkommen in Östersund zum Einzelrennen der Herren.
Nr.
Name
1.
Martin Otcenas
2.
Benedikt Doll
3.
Sean Doherty
4.
Simon Desthieux
5.
Ondrej Moravec
6.
Simon Eder
7.
Lars Helge Birkeland
8.
Serhiy Semenov
9.
Mario Dolder
10.
Vladimir Iliev
11.
Klemen Bauer
12.
Toumas Gronman
13.
Lukas Hofer
14.
Daniel Mesotitsch
15.
Michal Krcmar
16.
Christian Gow
17.
Evgeniy Garanichev
18.
Maxim Tsvetkov
19.
Tomas Kaukenas
20.
Artem Pryma
21.
Sergey Bocharnikov
22.
Julian Eberhard
23.
Volodymyr Siemakov
24.
Benjamin Weger
25.
Lowell Bailey
26.
Scott Gow
27.
Anton Shipulin
28.
Krasimir Anev
29.
Fredrik Lindström
30.
Simon Schempp
31.
Anton Babikov
32.
Vladimir Chepelin
33.
Emil Hegle Svendsen
34.
Michal Slesingr
35.
Michael Rösch
36.
Martin Fourcade
37.
Andrejs Rastorgujevs
38.
Jean Guillaume Beatrix
39.
Serafin Wiestner
40.
Johannes Thingnes Boe
41.
Dominik Windisch
42.
Lorenz Wäger
43.
Quentin Fillon Maillet
44.
Tim Burke
45.
Arnd Peiffer
46.
Matej Kazar
47.
Tarjei Boe
48.
Kauri Koiv
49.
Cornel Puchianu
50.
Lukasz Szczurek
51.
Maksim Varabei
52.
Tomas Krupcik
53.
Miha Dovzan
54.
George Buta
55.
Thomas Bormolini
56.
Scott Dixon
57.
Tero Seppälä
58.
Jakov Fak
59.
Alexey Volkov
60.
Anton Sinapov
61.
Jongmin Kim
62.
Edin Hodzic
63.
Kresimir Crnkovic
64.
Johannes Kühn
65.
Jesper Nelin
66.
Anton Pantov
67.
Jeremy Finello
68.
Rene Zahkna
69.
Torstein Stenersen
70.
Tomas Hasilla
71.
Ruslan Tkalenko
72.
Erik Lesser
73.
Karol Dombrovski
74.
Mikito Tachizaki
75.
Grzegorz Guzik
76.
Daumants Lusa
77.
Maxim Braun
78.
Simon Fourcade
79.
Brendan Green
80.
Ole Einar Bjoerndalen
81.
Felix Leitner
82.
Apostolos Angelis
83.
Leif Nordgren
84.
Michal Sima
85.
Denis Serban
86.
Oleksander Zhyrnyi
87.
Peppe Femling
88.
Martin Jäger
89.
Yonggyu Kim
90.
Roland Lessing
91.
Philipp Nawrath
92.
Paul Schommer
93.
Nathan Smith
94.
Vassiliy Podkorytov
95.
Peter Brunner
96.
Vytautas Strolia
97.
Lenart Oblak
98.
Henrik L'abee-Lund
99.
Olli Hiidensalo
100.
Emilien Jacquelin
101.
Alexandr Loginov
102.
Oskars Muiznieks
103.
Vladislav Vitenko
104.
Raman Yaliotnau
105.
Jaroslav Soukup
106.
Andrzej Nedza-Kubiniec
107.
Dimitar Gerdzhikov
108.
Tsukasa Kobonoki
Pos.
Name
Zeit
1.
Maxim Tsvetkov
37:37.30
2.
Erlend Bjoentegaard
37:40.00
3.
Johannes Thingnes Boe
37:53.90
4.
Benedikt Doll
37:59.40
5.
Henrik L'abee-Lund
37:59.40
6.
Tarjei Boe
37:59.50
7.
Lukas Hofer
38:00.20
8.
Johannes Kühn
38:11.60
9.
Erik Lesser
38:11.90
10.
Arnd Peiffer
38:12.60
11.
Jakov Fak
38:14.60
12.
Simon Desthieux
38:17.50
13.
Fredrik Lindström
38:21.60
14.
Alexandr Loginov
38:26.00
15.
Anton Babikov
38:30.90
16.
Anton Shipulin
38:46.60
17.
Quentin Fillon Maillet
38:47.00
18.
Evgeniy Garanichev
38:47.40
19.
Martin Fourcade
38:48.50
20.
Dominik Windisch
39:04.30
21.
Simon Eder
39:13.70
22.
Antonin Guigonnat
39:31.70
23.
Jesper Nelin
39:41.30
24.
Vetle Sjastad Christiansen
39:43.60
25.
Julian Eberhard
39:43.70
26.
Lars Helge Birkeland
39:59.20
27.
Andrejs Rastorgujevs
40:27.90
28.
Dmitry Malyshko
40:56.50
29.
Simon Schempp
41:45.90
30.
Benjamin Weger
42:07.70