Biathlon

Mixed-Staffel, Östersund, Saison 2017/2018

Biathlon Liveticker

Östersund, Schweden26. November 2017, 17:10 Uhr
Mixed-Staffel
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Norwegen
1:11:31.70
0+13
2.
Italien
1:11:37.00
5.30
1+6
3.
Deutschland
1:11:38.10
6.40
0+10
4.
Slowakei
1:11:39.40
7.70
0+9
5.
Schweden
1:12:06.20
34.50
1+5
6.
Russland
1:12:19.60
47.90
0+7
7.
Frankreich
1:12:19.70
48.00
1+7
8.
Finnland
1:13:04.10
1:32.40
1+8
9.
Schweiz
1:13:22.30
1:50.60
1+8
10.
Ukraine
1:13:45.90
2:14.20
0+6
11.
Weißrussland
1:14:12.60
2:40.90
2+11
12.
Slowenien
1:14:19.20
2:47.50
1+8
13.
Tschechien
1:14:23.10
2:51.40
1+10
14.
Polen
1:14:35.10
3:03.40
0+10
15.
Kanada
1:14:59.70
3:28.00
0+12
16.
Bulgarien
1:15:18.60
3:46.90
0+10
17.
Litauen
1:15:45.90
4:14.20
1+8
18.
Österreich
1:15:46.60
4:14.90
0+10
19.
Südkorea
1:16:09.10
4:37.40
3+14
20.
Japan
1:16:12.00
4:40.30
1+7
21.
USA
1:16:19.30
4:47.60
2+11
Letzte Aktualisierung: 05:53:26
 
 
Das war es für heute aus Östersund. Der Auftaktweltcup geht am Mittwoch mit dem Einzel der Damen in die Fortsetzung. Der Startschuss erfolgt um 17:45 Uhr. Bis dahin!
 
 
Emil Hegle Svendsen musste am Ende kurz zittern, weil er zunächst nur zwei Scheiben traf, konnte dann aber mit den drei Nachladern die Strafrunde vermeiden. Der knappe Vorsprung reichte dem Routinier, um wie im Vorjahr die Mixed-Staffel zum Auftakt zu gewinnen.
Ziel
Es folgen die Staffeln aus der Slowakei, Schweden, Russland und Frankreich. Der geschlagene Rest hat dann schon über eine Minute Rückstand.
Ziel
Nach Platz zwei am frühen Nachmittag wird die Mixed-Staffel nun Dritter.
Ziel
Der 2. Platz geht nach Italien. Lukas Hofer (ITA) konnte am Ende nicht mehr angreifen.
Ziel
Emil Hegle Svendsen (NOR) bringt den Sieg nach Hause.
 
 
Arnd Peiffer (GER) ist an Matej Kazar (SVK) vorbei. Der 2. Platz ist wohl nicht mehr zu schaffen.
 
 
Lukas Hofer (ITA) läuft das Loch zum Spitzenreiter zu. Das wird wohl das Duell um den Tagessieg.
 
 
Arnd Peiffer (GER) muss kämpfen, um den 3. Platz nicht aus den Augen zu verlieren.
 
 
Emil Hegle Svendsen (NOR) hat fünf Sekunden Vorsprung auf Lukas Hofer (ITA).
8. Schießen
Arnd Peiffer (GER), Lukas Hofer (ITA), Matej Kazar (SVK) müssen allesamt ein Mal nachladen, gehen als Trio in die Verfolgung des Norwegers.
8. Schießen
Emil Hegle Svendsen (NOR) macht es spannend. Er lässt drei Scheiben stehen, kann aber mit drei Nachladern die Strafrunde vermeiden und die Führung verteidigen.
 
 
Auch Lukas Hofer (ITA) ist schon am Slowaken vorbei. Zwischen Deutschland, Italien und der Slowakei werden die Plätze zwei und drei entschieden. Der Sieg dürfte an Norwegen gehen.
 
 
Emil Hegle Svendsen (NOR) hat 25 Sekunden Vorsprung. Zweiter ist nun Arnd Peiffer (GER), der sich Matej Kazar (SVK) schon geschnappt hat.
7. Schießen
Arnd Peiffer (GER) beginnt mit einem Fehler. Die restlichen vier Scheiben fallen, auch der Nachlader sitzt. Er verbessert sich auf drei.
7. Schießen
Emil Hegle Svendsen (NOR) profitiert vom Fehler des Konkurrenten und übernimmt mit fünf Treffer die Führung.
7. Schießen
Lukas Hofer (ITA) muss für das hohe Tempo Tribut zollen. Der Italiener muss am Ende in die Strafrunde.
 
 
Lukas Hofer (ITA) geht die Runde sehr schnell an und baut seinen Vorsprung aus.
 
 
Frankreich und Russland liegen auf den Plätzen acht und sieben. Das Podest ist aber mit über einer Minute Rückstand wohl nicht mehr in Reichweite.
 
 
Arnd Peiffer (GER) muss sich zunächst weiter als Solist bewähren. Der Führend hat 40 Sekunden Vorsprung.
3. Wechsel
Matej Kazar (SVK) und Emil Hegle Svendsen (NOR) übernehmen für die Slowakei und Norwegen.
3. Wechsel
Dominik Windisch (ITA) übergibt mit über 20 Sekunden Vorsprung an Lukas Hofer (ITA).
 
 
Johannes Thingnes Boe (NOR) ist an Tomas Hasilla (SVK) dran, wird ihn gleich überholen.
 
 
Benedikt Doll (GER) läuft einsam durch die Schlussrunde. Johannes Thingnes Boe (NOR) liegt als Dritter 15 Sekunden vor ihm.
6. Schießen
Nun muss Tero Seppaelae (FIN) dem hohen Tempo doch Tribut zollen und in die Strafrunde abbiegen.
6. Schießen
Tomas Hasilla (SVK) schießt langsam, wird aber mit fünf Treffern und dem 2. Platz belohnt
6. Schießen
Dominik Windisch (ITA) gibt das Maß vor und setzt die Konkurrenz unter Druck.
 
 
Benedikt Doll (GER) hat durch seine Nachlader nun fast eine halbe Minute Rückstand zur Spitze.
 
 
Auch Johannes Thingnes Boe (NOR) ist nicht weit dahinter.
 
 
Dominik Windisch (ITA) hat das Loch zum Finnen schnell zugelaufen.
5. Schießen
Benedikt Doll (GER) will zu viel und erlebt einen herben Rückstand. Gleich drei Scheiben bleiben schwarz. Zum Glück verhindert er mit drei Nachladern die drohende Strafrunde.
5. Schießen
Oder auch nicht. Tero Seppaelae (FIN) bleibt ganz cool und erobert mit fünf Treffern die Spitze zurück.
 
 
Johannes Thingnes Boe geht an die Spitze. Doch Tero Seppaelae (FIN) will sich nicht abschütteln lassen. Das könnte sich kräftemäßig noch rächen.
 
 
Enttäuschend ist bislang Russland. Maxim Tsvetkov (RUS) hat als Elfter schon über eine Minute Rückstand.
 
 
Maren Hammerschmidt (GER) hatte als Dritte an Benedikt Doll (GER) übergeben. Das DSV-Quartett mischt heute voll um die Podestplätze mit.
2. Wechsel
Bei der Slowakei ist nun Tomas Hasilla (SVK) als erster Herr in der Spur.
2. Wechsel
Kaisa Mäkäräinen (FIN) übergibt an Tero Seppaelae (FIN).
 
 
Kaisa Mäkäräinen (FIN) setzt sich an die Spitze. Die Finnin hat halt immer das Pech, dass sie keine drei Kollegen findet, die annähernd ihr Niveau haben
4. Schießen
Dieses Mal reicht Maren Hammerschmidt (GER) ein einziger Nachlader. Sie ist nun Vierte mit Blickkontakt zu Dorothea Wierer.
4. Schießen
Anastasiya Kuzmina (SVK) bleibt cool und schießt sehr schnell. Nun geht das slowakische Quartett mit großem Vorsprung in Richtung Wechsel.
 
 
Kaisa Mäkäräinen (FIN) zündet wieder den Turbo und geht fährt nach fast ganz vorn.
 
 
Maren Hammerschmidt (GER) ist Fünfte. Vor ihr klafft aber ein kleines Loch zur Vierten Kaisa Mäkäräinen (FIN).
 
 
Anastasiya Kuzmina (SVK) baut ihren Vorsprung an der Spitze auf über fünf Sekunden aus.
3. Schießen
Maren Hammerschmidt (GER) lässt zunächst zwei Scheiben stehen, rettet sich aber mit zwei Nachladern.
3. Schießen
Kaisa Mäkäräinen (FIN) startet mit einem Fehler. So können Anastasiya Kuzmina (SVK) und Dorothea Wierer (ITA) vorbeiziehen.
 
 
Maren Hammerschmidt (GER) läuft in der großen Spitzengruppe mit.
 
 
Kaisa Mäkäräinen (FIN) hatte bei Wechsel noch 14 Sekunden Rückstand. Nun läuft die starke Finnin vor dem Feld.
 
 
Darya Domracheva (BLR) war beim Wechsel noch Zweite, spielt nun aber ihre läuferischen Qualitäten aus und geht in Führung.
 
 
Maren Hammerschmidt (GER) hat als Siebte überschaubare elf Sekunden Rückstand im Gepäck.
1. Wechsel
Dorothea Wierer (ITA) übernimmt das Staffelholz. Italien startet exakt in der Besetzung, die vor einem Jahr zum Auftakt Dritte wurde.
1. Wechsel
Die Schweden laufen ganz in Gelb. Anna Magnusson (SWE) ist nun in der Spur.
 
 
Hanna Oeberg (SWE) übernimmt die Führung.
 
 
Es ist alles noch eng beisammen. Die besten 20 Staffeln liegen innerhalb von einer Minute.
 
 
Es geht in Richtung des Wechsels. Nach dem Schießen hatte Franziska Preuß (GER) übersichtliche 16 Sekunden Rückstand zur Spitze.
2. Schießen
Lisa Vittozzi (ITA) übernimmt mit fünf Treffern die Führung.
2. Schießen
Franziska Preuß (GER) beginnt mit vier schnellen Treffern, der fünfte Schuss geht dann vorbei. Trotz des Nachladers verbessert sie sich auf vier.
 
 
Franziska Preuß (GER) verbessert sich auf den achten Platz.
 
 
Vom 3. Platz kommend rauscht Valj Semerenko (UKR) an den beiden Athletinnen vorbei und geht in Führung. Ihre Zwillingsschwester war in der Single-Mixed-Staffel gestartet.
 
 
Hanna Oeberg (SWE) führt in der Zwischenrunde knapp vor Lisa Vittozzi (ITA).
1. Schießen
Hanna Oeberg (SWE) räumt die Scheiben schnell ab. Franziska Preuß braucht einen Nachlader und behält ihren Platz im Mittelfeld.
1. Schießen
Die Damen kommen zum ersten Liegendschießen. Wie in der Staffel üblich, haben die Athletinnen drei Nachlader zur Verfügung. Ist dann immer noch eine Scheibe schwarz, geht es in die Strafrunde.
 
 
Franziska Preuß (GER) versteckt sich erst einmal im mittleren Drittel des Feldes.
 
 
Ingrid Landmark Tandervold (NOR) ist die Unerfahrenste im norwegischen Quartett. Sie geht das Rennen schnell an und gibt an der Spitze den Takt vor.
Start
Der Startschuss ist erfolgt. 24 Staffeln sind in der Spur.
vor Beginn
 
Beim DSV-Vierer sind wir besonders auf den Auftritt von Franziska Preuß gespannt, die in der Vorsaison aufgrund zahlreicher Erkrankungen vorzeitig die Saison abbrechen musste und nun erst einmal um die Rückkehr in die Weltklasse kämpfen muss.
vor Beginn
 
Als weiterer Favorit muss natürlich Russland mit Olga Podchufarova, Ekaterina Yurlova, Maxim Tsvetkov und Anton Shipulin genannt werden.
vor Beginn
 
Auch ohne Martin Fourcade haben die Franzosen mit Anais Chevalier, Anais Bescond, Jean Guillaume Beatrix und Simon Desthieux heute gute Chancen auf das Podest.
vor Beginn
 
Im Vorjahr siegte zum Auftakt die norwegische Staffel. Auch heute dürften Ingrid Landmark Tandervold, Tiril Eckhoff, Johannes Thingnes Boe und Emil Hegle Svendsen wieder heiße Anwärter auf den Tagessieg sein.
vor Beginn
 
Beim deutschen Quartett kann Laura Dahlmeier nach ihrer schweren Erkältung noch nicht wieder mitmischen. Die Bundestrainer haben sich für Franziska Preuß, Maren Hammerschmidt, Benedikt Doll und Arnd Peiffer entschieden
vor Beginn
 
In der klassischen Mixed-Staffel dürfen dann gleich wieder vier Athleten pro Land antreten. Zunächst starten die beiden Damen, nach hinten heraus sorgen dann die Herren für die Entscheidung. Zudem sind die Runden jeweils länger als am Nachmittag.
vor Beginn
 
Überaschend komplettierten die kasachischen Außenseiter Galina Vishnevskaya und Maxim Braun das Podest vor den favorisierten Franzosen mit dem Dauergewinner Martin Fourcade.
vor Beginn
 
Der Winterauftakt mit der Single-Mixed-Staffel ist geschafft. Simon Eder brillierte am Schießstand und siegte zusammen mit Lisa Theresa Hauser. Trotz neun Nachlader reichte es für das deutsche Duo mit Erik Lesser und Vanessa Hinz zum 2. Platz.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Östersund zur Mixed-Staffel.
Nr.
Name
1.
Deutschland
2.
Frankreich
3.
Norwegen
4.
Russland
5.
Italien
6.
Ukraine
7.
Tschechien
8.
Schweden
9.
USA
10.
Österreich
11.
Schweiz
12.
Finnland
13.
Kasachstan
14.
Slowakei
15.
Weißrussland
16.
Slowenien
17.
Japan
18.
Bulgarien
19.
Kanada
20.
Polen
21.
Südkorea
22.
Estland
23.
Litauen
24.
Rumänien
Pos.
Name
Zeit
1.
Maxim Tsvetkov
37:37.30
2.
Erlend Bjoentegaard
37:40.00
3.
Johannes Thingnes Boe
37:53.90
4.
Benedikt Doll
37:59.40
5.
Henrik L'abee-Lund
37:59.40
6.
Tarjei Boe
37:59.50
7.
Lukas Hofer
38:00.20
8.
Johannes Kühn
38:11.60
9.
Erik Lesser
38:11.90
10.
Arnd Peiffer
38:12.60
11.
Jakov Fak
38:14.60
12.
Simon Desthieux
38:17.50
13.
Fredrik Lindström
38:21.60
14.
Alexandr Loginov
38:26.00
15.
Anton Babikov
38:30.90
16.
Anton Shipulin
38:46.60
17.
Quentin Fillon Maillet
38:47.00
18.
Evgeniy Garanichev
38:47.40
19.
Martin Fourcade
38:48.50
20.
Dominik Windisch
39:04.30
21.
Simon Eder
39:13.70
22.
Antonin Guigonnat
39:31.70
23.
Jesper Nelin
39:41.30
24.
Vetle Sjastad Christiansen
39:43.60
25.
Julian Eberhard
39:43.70
26.
Lars Helge Birkeland
39:59.20
27.
Andrejs Rastorgujevs
40:27.90
28.
Dmitry Malyshko
40:56.50
29.
Simon Schempp
41:45.90
30.
Benjamin Weger
42:07.70