Tennis

Wimbledon Saison 2019

Wimbledon - 3. Runde

London, England01.07.2019 - 13.07.2019
P. Hercog
Match beendet
 
C. Gauff
P. Hercog
C. Gauff
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
67
5
3
79
7
Centre Court | 3. Runde
Spielzeit: 02:48 h
Letzte Aktualisierung: 04:16:04
Hercog
Gauff
Ende
 
Das war es für heute aus Wimbledon. Schönen Abend noch!
Ende
 
Im Achtelfinale geht es dann gegen Simona Halep weiter, die sich heute locker in zwei Sätzen durchsetzte. Auch am Montag wird die Amerikanerin das Publikum wieder auf ihrer Seite haben.
Ende
 
Es erinnert an die Geschichte, die ihr Trainer und Vater im Vorwege erzählte. Bei einem Jugendturnier lag sie auch bereits mit 0:6 und 0:5 in Rückstand, gewann aber noch das Spiel. "Ich wollte einfach nicht verlieren", soll sie danach gesagt haben. Das wollte sie wohl auch heute nicht und gewann.
Ende
 
Was für ein Drama. Die erst 15-Jährige Cori Gauff liegt im zweiten Satz lag sie mit 2:5 im Rückstand, alles sprach für die erfahrenere Slowenin. Doch Gauff wehrte zwei Matchbälle ab und fand ihren Rückhandslice wieder. Der Rest war dann Nerven und Geduld.
6:3, 6:7, 5:7
Aus! Wahnsinn! Wieder so ein ellenlanger Ballwechsel, Gauff lauert schon am Netz. Hercog versucht es mit einem langen Ball, der ins Aus geht.
6:3, 6:7, 5:6
 
Es ist nur noch eine Frage der Nerven. Nun macht Hercog zwei einfache Fehler in Folge. Matchball für Gauff!
6:3, 6:7, 5:6
 
Beide Spielerinnen mit der Angst vor dem Fehler - doch irgendwann ist der Rückhandball von Gauff zu lang.
6:3, 6:7, 5:6
 
Den ersten Schmetterball bringt Hercog noch zurück übers Netz. Aber dann macht Gauff mit einem Schlag ins Eck die Sache klar - 30:30.
6:3, 6:7, 5:6
 
Die nächsten beiden Aufschläge kommen besser, Hercog dreht das Ergebnis auf 30:15.
6:3, 6:7, 5:6
 
Hercog startet ihr Service mit einem Doppelfehler.
6:3, 6:7, 5:6
 
Gauff bringt ihr zweites Aufschlagsspiel in Folge zu Null durch. Zur Erinnerung: Der Entscheidungssatz geht in Wimbledon erst beim Stand von 12:12 ins Tiebreak. Davor muss ein Break her.
6:3, 6:7, 5:5
 
Am Ende bringt Hercog ihr Service aber mit einem Ass schließlich durch.
6:3, 6:7, 4:5
 
Auch den nächsten Spielball kann Hercog nicht nutzen, weil Gauff mit der druckvollen Rückhand die Linie entlang zum Einstand punktet.
6:3, 6:7, 4:5
 
Nein! Da muss Hercog nach 32 Schlägen am Netz mit der Rückhand nur noch den Deckel auf den Punkt machen und stoppt den Ball ins Netz - Einstand.
6:3, 6:7, 4:5
 
Hercog bleibt ruhig und punktet mit serve and volley am Netz.
6:3, 6:7, 4:5
 
Dieser Vorhandball geht deutlich über die Grundlinie hinaus - 30:30.
6:3, 6:7, 4:5
 
Hercog stoppt am Netz mit etwas Glück zum 30:15.
6:3, 6:7, 4:5
 
Mit einer Monsterrückhand zum 0:15 geht Gauff in das vielleicht letzte Spiel dieser dramatischen Partie.
6:3, 6:7, 4:5
 
Nicht nur der Centre Court ist weiter bis auf den letzten Platz gefüllt. Auch an den Leinwänden vor der Anlage drängeln sich die Tennis-Fans. Jeder will dabei sein, wenn ein neuer Stern am Himmel erscheint.
6:3, 6:7, 4:5
 
Gauff traut sich ans Netz und erhöht auf 40:0. Am Ende geht das Spiel ohne Gegenwehr an die 15-Jährige.
6:3, 6:7, 4:4
 
Gauff serviert das erste Ass des dritten Satzes und legt vor.
6:3, 6:7, 4:4
 
Wieder gibt es 1000 Auswege aus diesem Ballwechsel, doch beide Seiten scheuen das Risiko. Am Ende bringt ein Vorhandfehler Hercog das Spiel und den Ausgleich.
6:3, 6:7, 3:4
 
Mit zwei Slice-Schlägen am Netz gleicht Hercog zum 30:30 aus. Nun beginnt die Nervenschlacht wieder richtig.
6:3, 6:7, 3:4
 
Da wollte Hercog noch ein weiteres Mal cross spielen, um dann die Entscheidung zu suchen. Doch der Vorhandball geht ins seitliche Aus - 15:30.
6:3, 6:7, 3:4
 
Gauff kann sich nicht für eine Schlagvariante entschieden, ihr verspringt der Ball - 15:0.
6:3, 6:7, 3:4
 
Das Spiel nimmt seine nächste Wendung. Nun scheint auf einmal Hercog wieder in die Spur gefunden zu haben. Ihr gelingt das Break zum 3:4.
6:3, 6:7, 2:4
 
Nun hat Hercog drei Chancen auf das Rebreak. Den ersten Versuch vergibt sie mit einem zu langen Ball über die Grundlinie hinweg.
6:3, 6:7, 2:4
 
Inside-out auf die Linie. Hercog fängt sich wieder und legt gegen den Aufschlag von Gauff auf 0:30 vor.
6:3, 6:7, 2:4
 
Das war mal wieder ein Service, dass Hercog mit größerer Souveränität über die Bühne gebracht hat.
6:3, 6:7, 1:4
 
MIt 118 km/h erhöht Hercog auf 40:0. Das war einer der schnellsten Aufschläge der Partie.
6:3, 6:7, 1:4
 
Herzog zwingt die Gegnerin ans Netz und macht dann den Punkt über den Kopf von Gauff hinweg mit einem Schlag auf die Grundlinie.
6:3, 6:7, 1:4
 
Herzog scheint gebrochen. Gauff bringt in nicht einmal 90 Sekunden ihr Service durch und zieht auf 4:1 davon.
6:3, 6:7, 1:3
 
Der Wahnsinn geht weiter. Gauff bewegt sich weiter so, als ob lange Dreisatz-Spiele zu ihrem täglichen Erfahrungsschatz gehören. Sie zwingt Hercog zum Fehler mit der Vorhand und macht das Break.
6:3, 6:7, 1:2
 
Herzoc wehrt den ersten Breakball zwar ab, doch Gauff bleibt dran und holt sich die nächste Chance.
6:3, 6:7, 1:2
 
Und der Rückhandslice macht nun einen weiteren Unterschied aus. Er bringt Gauff am Netz die erste Breakchance des Satzes.
6:3, 6:7, 1:2
 
Was für eine Mentalität, was für ein kraftvolles Auftreten. Sie prügelt die Kugel mit der Rückhand die Linie entlang zum 30:30.
6:3, 6:7, 1:2
 
Da hatte Hercog eigentlich die Netzkante auf ihrer Seite. Doch Gauff bleibt dran und punkte am Ende gegen die Laufrichtig der Gegnerin zum 15:15.
6:3, 6:7, 1:2
 
Aber auch Gauff hat weiter richtig Gefallen an ihrer Premiere auf dem Centre Court. Jegliche Aufschlagnervosität ist weg, ganz locker bringt die 15-Jährige ihr Service durch.
6:3, 6:7, 1:1
 
Hercog gleich zu Null zum 1:1 aus.
6:3, 6:7, 0:1
 
Das war nach einem längeren Ballwechsel mit einigen Tempoveränderungen mal wieder ein starker die Linie entlang gespielter Schlag, der zum 30:0 führt.
6:3, 6:7, 0:1
 
Nun scheint auch Hercog mit ihrer Kraft am Ende. Der Ball von der Grundlinie kommt mit der Vorhand viel zu flach und landet zum Spielgewinn im Netz.
6:3, 6:7, 0:0
 
Dank eines Doppelfehlers kommt Hercog wieder auf 40:30 heran.
3. Satz
 
Es war wohl doch nur der Gang auf die Toilette und keine medizinische Behandlung in die Katakomben für die Slowenin. Nun läuft der entscheidende Satz.
Behandlung
Das Spiel ist kurz unterbrochen. Hercog muss sich kurz den Armverband von der Ärztin neu richten lassen. Was mag in ihrem Kopf vorgehen. Sie hatte alles sicher im Griff und verliert komplett die Kontrolle über das Spiel.
Zwischenfazit
 
Was für ein Spiel. Cori Gauff liegt 2:5 hinten. Die 15-Jährige wehrt zwei Matchbälle ab und findet immer besser in ihr Spiel. Nach inzwischen 105 gespielten Minuten bringt ein hochdramatisches Tiebreak der Amerikanerin den dritten Satz.
6:3, 6:7
Wieder ein epischer Ballwechsel, keine will den Fehler machen. Am Ende traut sich Gauff ans Netz und schmettert sich zum Satzgewinn.
6:3, 6:6
 
Über Kopf und mit der Rückhand - Gauff holt sich auch den dritten Satzball, muss nun aber gegen den Aufschlag der Slowenin punkten.
6:3, 6:6
 
Aufschlag Gauff - wieder geht es lang hin und her. Am Ende ist der Schlag aber zu lang. Nächster Satzball vergeben.
6:3, 6:6
 
Hercog beantragt noch während des laufenden Ballwechsels die Challenge und liegt daneben. Zweiter Satzball für Gauff.
6:3, 6:6
 
Wieder hauen sie beide Spielerinnen die Slice-Bälle um die Ohren. Gauff schlägt etwas zu lang und vergibt den Satzball.
6:3, 6:6
 
Gauff schmettert sich zum Satzball. Sie bringt also beide Aufschläge durch.
6:3, 6:6
 
Wieder so ein kritischer Moment beim Stand von 5:3 für Gauff. Wieder bleibt die 15-Jährige aggressiv und macht den Punkt.
6:3, 6:6
 
Herzog bekommt das Spiel auf die Vorhand gebogen und zwingt Gauff nach einem langen Ballwechsel so zum Fehler. Die Slowenin macht beide Punkte gegen den Aufschlag der Amerikanerin.
6:3, 6:6
 
Es bleibt ein Nervenspiel. Gauff verspringt nun der Ball mit der Rückhand ins Netz - 3:3.
6:3, 6:6
 
Nun hat Gauff das Glück der Netzkante auf ihrer Seite. Nach einer langen Rallye geht Gauff mit 3:2 in Führung und hat nun Aufschlag.
6:3, 6:6
 
Gauff serviert weit raus, Hercog misslingt der Return. 2:1 für die Amerikanerin.
6:3, 6:6
 
Für Gauff ist es der erste Tiebreak ihrer Profikarriere, Hercog hat dies bereits 78 Mal erlebt. Und liegt nach einem einfachen Fehler bei eigenem Aufschlag trotzdem gleich zurück.
6:3, 6:6
 
Es geht ins Tiebreak. Der Slice-Return von Hercog landet im Netz.
6:3, 6:5
 
Auch Gauff hat beim Schmettern zu viel Zeit zum Nachdenken und schlägt ins Netz - Einstand.
6:3, 6:5
 
Dieser Rückhandpassierschlag gerät zu lang. Gauff kassiert das 30:30.
6:3, 6:5
 
Hercog kann sich am Netz mit einem Schmetterball die Seite aussuchen und drischt die Kugel ins Nichts. So legt Gauff vor.
6:3, 6:5
 
Ein weiterer Stopp bringt auch den sechsten Punkt. Damit hat sich Hercog zumindest schon ins Tiebreak gerettet.
6:3, 5:5
 
Gauff findet nun sehr viele Antworten. Hercog muss sehr viel mehr Aufwand für die Punkte aufbringen. Ein Stopp bringt das 40:15.
6:3, 5:5
 
Hercog ist von der Rolle. Ein Return springt einfach ins Netz. Gauff gleicht zum 5:5 aus.
6:3, 5:4
 
Gauff hat die Geduld. Nach einem langen Slice-Wechsel erhöht die 15-Jährige die Schlagzahl und zwingt die Gegnerin zum Fehler - 30:15.
6:3, 5:4
 
Gauff soll in einem Jugendmatch mal mit 0:6 und 0:5 zurückgelegen haben. Sie wehrte auch damals Matchbälle ab und gewann schließlich die Partie. Dieser Wille ist wohl ihre ganz große Stärke.
6:3, 5:4
 
Der Centre Court steht. Gauff holt tatsächlich das Break und verkürzt auf 5:4.
6:3, 5:3
 
Aber Gauff bleibt dran. Sie trifft beim Vorkommen mit der offenen Vorhand die Linie und hat die nächste Breakchance.
6:3, 5:3
 
Hercog wehrt die Breakchance mit der cross geschlagenen Vorhand ab.
6:3, 5:3
 
Gauff macht nun keine Fehler und hat gute Ideen. Auf einmal geht sie in Führung und darf auf das Rebreak hoffen.
6:3, 5:3
 
Hercog holt sich die zweite Chance auf das Match. Doch nun verhindert ein Doppelfehler den Spielgewinn.
6:3, 5:3
 
Das war der schönste Ballwechsel des Abends. Eigentlich sieht alles nach Matchball für Hercog aus. Gauff kann zunächst nur reagieren. Doch ihre Antworten werden härter und härter. Am Ende gleicht sie mit der Vorhand ins Eck zum 30:30 aus.
6:3, 5:3
 
Doch nun hat Hercog den Vorteil des eigenen Aufschlags. Und den nutzt sie und führt schnell mit 30:0.
6:3, 5:3
 
Gauff legt zwei weitere durchaus sehenswerte Punkte nach und holt das Spiel. Das war doch der Hauch eines Comebacks. Geht da noch mehr?
6:3, 5:2
 
Doch Gauff wehrt diesen Matchball nach einer längeren Rallye mit einem starken Rückhandslice ab und bleibt im Spiel.
6:3, 5:2
 
Gauff rutscht unglücklich leicht aus und läuft so dem Ball nur noch hinterher. Hercog hat nach 67 Minuten einen ersten Matchball.
6:3, 5:2
 
Jetzt hat Hercog auch noch Glück. Ihr Rückhandreturn wird mit Hilfe der Netzkante unerreichbar.
6:3, 5:2
 
Hercog returniert nicht einmal sonderlich präzise, doch Gauff unterläuft der nächste leichte Fehler - 0:15.
6:3, 5:2
 
Dann hat die Amerikanerin noch einmal die Chance auf einen Punkt gegen den Aufschlag, doch sie schlägt volley mit der Rückhand ins Netz. So steht es 5:2.
6:3, 4:2
 
Gauff steht weit hinter der Grundlinie und gibt dem Spin nicht genug Höhe mit auf den Weg - 30:0.
6:3, 4:2
 
Gauff bleibt im Spiel, macht die noch nötigen zwei Punkte und verkürzt auf 2:4. Langsam braucht sie aber auch noch ein Break für ein echtes Comeback.
6:3, 4:1
 
Dann fesselt Gauff zunächst ihr Gegenüber auf der Rückhand. Der versuchte Vorhandwinner ist zu brav gespielt. Die Slowenin kontert zum 30:30.
6:3, 4:1
 
Wieder umläuft Hercog ihre Rückhand. Doch damit lässt sie Gauff zu viel Platz auf der Vorhandseite. Die Amerikanerin macht das 15:0 mit einem Cross.
6:3, 4:1
 
Auch den nächsten Ballwechsel legt sich Hercog wieder auf der Vorhand zurecht und zwingt die Gegnerin in der Ecke zum Fehler.
6:3, 3:1
 
Mit einem Ass stellt Hercog das Spiel nach 15:15 nun auf 40:15. Es war ihr zweites.
6:3, 3:1
 
Es geht doch noch. Nach sechs verlorenen Spielen in Folge schafft Gauff ihr Service nun mal wieder zu Null.
6:3, 3:0
 
Während die Box auf der Tribüne bei Cori Gauff mit Familie, Trainern und Anhang aus allen Nähten platzt, sieht es einen Raum weiter sehr viel entspannter aus. Dort hat Zeljko Krajan - der sowohl Lebenspartner als auch Trainer von Hercog ist - eine ganze Box für sich allein.
6:3, 3:0
 
Doch der Rest ist dann wieder Formsache. Die restlichen drei Punkte bringen Hercog auch das dritte Spiel des zweiten Satzes.
6:3, 2:0
 
Hercog durchbricht die eigene Statistik. Zum ersten Mal bringt im 13. Anlauf ein erfolgreicher erster Aufschlag nicht den Punkt - 15:15.
6:3, 2:0
 
Da kommt nun natürlich auch ein wenig verständlicher Frust hinzu, als beim Vorlaufen ans Netz der Ball hängen bleibt und Gauff früh einem Break hinterherläuft. Die Amerikanerin lässt den Schläger fallen.
6:3, 1:0
 
Immer wieder umläuft Hercog nun ihre Rückhand. Sie hat ihren Plan gefunden, gegen den Gauff keine Mittel findet. Sie holt sich die nächsten beiden Chancen auf das Break.
6:3, 1:0
 
Schon der erste Return kommt gut. Danach kann Hercog den Takt bestimmen, zwei harte Schläge später steht es 0:15.
6:3, 0:0
 
Gauff schafft sogar den Einstand, dann sorgen aber zwei starke Aufschläge für das Spiel.
6:3, 0:0
 
Gauff macht gegen den zweiten Aufschlag sofort Druck gegen die Rückhand und kommt so auf 40:30 heran. Das könnte ein Mittel zum Comeback sein, die Vorhand der Slowenin ist heute deutlich stärker.
6:3, 0:0
 
Ein Doppelfehler bringt Gauff zurück ins Spiel.
2. Satz
 
Und Hercog will natürlich nun schnell die Schwächephase ihrer Gegnerin ausnutzen und die Entscheidung herbeiführen. Mit der Vorhand cross zieht sie auf 30:0 davon.
Zwischenfazit
 
Beide Spielerinnen starteten nervös. Doch irgendwann fand Hercog zu ihrem Aufschlag und übernahm die Kontrolle. Gauff scheint heute nicht mehr die Kräfte der ersten beiden Runden abrufen zu können, 14 unforced errors sprechen eine deutliche Sprache.
6:3
Das ging am Ende schnell. Hercog nutzt gleich den ersten Satzball und macht das nächste Break sogar zu Null.
5:3
 
Gauff startet mit einem doppelten Doppelfehler in ihr Aufschlagspiel. Das Publikum versucht es mit aufmunterndem Applaus, die Sympathie gehört weiter der 15-Jährigen.
5:3
 
Hercog entscheidet ihr Service zu Null.
4:3
 
Gauff hat bislang noch keine Mittel gegen den Aufschlag der Gegnerin gefunden. Ein erstes Ass bringt das 40:0.
4:3
 
Herzoc übernimmt die Initiative und entscheidet sich für ein Duell auf der Vorhandseite. Am Ende der bislang längsten Rallye bringt ein Ball longline die Entscheidung und das Break.
3:3
 
Doch Gauff unterläuft ein weiterer Fehler. Hercog setzt nach und holt sich mit einem Vorhand-Winner die Chance auf das Break.
3:3
 
Herzoc kommt zwar mit 30:30 zurück ins Spiel, doch dann verschätzt sie sich bei Slice komplett. Spielball für Gauff.
3:3
 
Ganz cool riskiert Gauff einen Volley-Stopp und bringt den Ball passend über die Netzkante.
3:3
 
Hercog bringt ihr Spiel aber durch und gleicht zum 3:3 aus.
2:3
 
Eigentlich bekommt Hercog jetzt immer mehr Kontrolle in ihr eigenes Aufschlagspiel. Doch dann macht ein Doppelfehler - Gauff hatte das Hawkeye bemüht - die Tür wieder einen Spalt auf.
2:3
 
Auf der Tribüne hat übrigens Ann Haydon-Jones Platz genommen. Die Engländerin hat vor 50 Jahren das Turnier auf dem heiligen Rasen gewonnen. Sieht sie heute eine ihrer möglichen Nachfolgerinnen?
2:3
 
Doch dann folgen wieder starke Slice-Angriffe und druckvolle Vorhandbälle. Gauff macht mit drei Punkten in Folge auch ihr drittes Service klar.
2:2
 
Zunächst gleicht Gauff mit einem starken Slice von der Grundlinie zum 15:15 aus. Doch dann bringt sie ein leichter Fehler mit der Rückhand wieder ins Hintertreffen.
2:2
 
Auch für Hercog ist es übrigens das erste Spiel auf der Hauptanlage von Wimbledon. Sie bringt am Ende auch ihr zweites Service sicher über die Runden.
1:2
 
Gauff macht sich sehr lang und kommt mit ihrer Vorhand auch dank der Netzkante zum 15:15.
1:2
 
Bei den etwas längeren Ballwechseln fehlt Gauff noch etwas die Konstanz, Kraft und Konzentration. Nicht zum ersten Mal bleibt sie fast unbedrängt mit der Vorhand im Netz hängen.
1:2
 
Am Ende bringt ein Aufschlag durch die Mitte Gauff das Spiel zum 2:1.
1:1
 
Mit einem Doppelfehler macht Gauff aus einem 30:0 ein 30:40. Sie wehrt dann aber den Breakball ab.
1:1
 
Gauff muss über ihren zweiten Aufschlag kommen. Herzog versucht es mit einem direkten Stop und zwingt die Amerikanerin ans Netz. Danach ist das Feld dann völlig offen. 30:15.
1:1
 
Hercog bringt den Ball mit der Rückhand cross und gegen die Laufrichtung der Gegnerin unerreichbar ins Feld und holt ihr Service sicher zu Null.
0:1
 
Gauff bleibt mit der Vorhand longline an der Netzkante hängen. 40:0.
0:1
 
Am Ende bringt Gauff aber ihr Service durch. Sie spielt zum ersten Mal auf dem Centre Court, es ist also das bislang größte Publikum ihrer Karriere.
0:0
 
Bei Spielerinnen ist die Anfangsnervosität anzumerken. Ein zu langer Rückhandvolley von Gauff führt zum Einstand.
0:0
 
Gauff dreht die Spielstand, wird dann aber von der Gegnerin mit einer Rechts-Links-Kombination ausgespielt - 30:30.
1. Satz
 
Gespannte Ruhe auf dem Centre Court. Die Anlage ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Gauff bringt den ersten Aufschlag über die Netzkante, bleibt aber vier Schläge später im Netz hängen.
Favoritin
 
Mit Blick auf Weltrangliste und Erfahrung ist die Slowenin natürlich die Favoritin, doch sie stand noch nie bei einem Grand-Slam-Turnier in einem Achtelfinale. Die 28-Jährige spielt also ein wenig auch gegen die eigene Geschichte.
Gegnerin
 
Ihre heutige Gegnerin Polona Hercog tat sich etwas schwerer in den ersten beiden Runden. Zum Auftakt ging es gegen Viktoria Kuzmova über drei Sätze. Sie drehte die Partie nach 4:6 noch mit 7:6 und 7:5. Am Mittwoch war die Partie gegen Madison Keys dann mit 6:2 und 6;4 eine deutliche Angelegenheit.
Talent
 
Natürlich erinnert Gauff an ihre großen Vorbilder, bei ihrer Körperlichkeit nimmt man ihr die 15 Jahre kaum ab. "Ich schlage den Ball sehr hart. Aber bei meinen Anlagen liegt das auf der Hand. Ich bin mit 1,79 Metern ziemlich groß, habe lange Beine, lange Arme und dicke Muskeln", benennt sie ihre Vorteile sehr klar.
Hintergrund
 
Doch so groß ist die Überraschung bei näherem Hinsehen natürlich nicht. Ihre Eltern waren selbst beide Profisportler. Schon im Alter von elf Jahren trainierte sie mit dem Trainer von Serena Williams. Gemanagt wird sie nicht nur von ihrem Vater, sondern auch von der Firma, die Roger Federer zusammen mit Tony Godsick gegründet hat.
Durchmarsch
 
Es folgte in der zweiten Runde ein ebenso trockener Zwei-Satz-Erfolg über die Vorjahreshalbfinalistin Magdalena Rybarikova. Die Erwartungen sind geweckt, auch heute scheint der Centre-Court fast schon zu klein für die bislang größte Überraschung bei diesem Turnier.
Aufstieg
 
Vor zwei Wochen wurde Gauff gefragt, ob sie Lust hätte, eine der Wildcards für das Qualifikationsturnier anzunehmen. Die 15-Jährige hatte Lust und überstand die Qualifikation. In der ersten Runde besiegte sie in ihrem allersten Grand-Slam-Spiel gleich ihr Idol Venus Williams und trug sich als jüngste Wimbledon-Siegerin seit fast 30 Jahre in die Statistik ein.
Mittelpunkt
 
Jeder will sie sehen. Cori Gauff ist das nächste 'big thing' des Damentennis. Der dreimalige Wimbledonsieger John McEnroe ist sich sicher: "Wenn sie mit 20 Jahren nicht die Nummer eins der Welt ist, werde ich absolut schockiert sein." Zwei Auftritte haben gereicht, um die Tennis-Welt zu entzücken.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Grand-Slam-Turnier von Wimbledon zur Dritttrundenpartie zwischen Polona Hercog und Cori Gauff.
A. Barty [1]
H. Dart [W]
6
6
1
1
A. Riske
B. Bencic [13]
4
6
6
6
4
4
S. Williams [11]
J. Görges [18]
6
6
3
4
C. Navarro [30]
L. Davis [L]
6
6
3
3
K. Bertens [4]
B. Strycova
5
1
7
6
E. Mertens [21]
Q. Wang [15]
6
6
6
2
7
4
S. Stephens [9]
J. Konta [19]
6
4
1
3
6
6
M. Linette
P. Kvitova [6]
3
2
6
6
E. Svitolina [8]
M. Sakkari [31]
6
6
6
3
7
2
P. Martic [24]
D. Collins
6
3
6
4
6
4
K. Muchova
A. Kontaveit [20]
7
6
6
3
S. Hsieh [28]
K. Pliskova [3]
3
6
4
6
2
6
S. Halep [7]
V. Azarenka
6
6
3
1
P. Hercog
C. Gauff [Q]
6
6
5
3
7
7
C. Wozniacki [14]
S. Zhang
4
2
6
6
D. Yastremsk.
V. Golubic
7
6
5
3
A. Barty [1]
A. Riske
6
2
3
3
6
6
S. Williams [11]
C. Navarro [30]
6
6
2
2
B. Strycova
E. Mertens [21]
4
7
6
6
5
2
J. Konta [19]
P. Kvitova [6]
4
6
6
6
2
4
E. Svitolina [8]
P. Martic [24]
6
6
4
2
K. Muchova
K. Pliskova [3]
4
7
13
6
5
11
S. Halep [7]
C. Gauff [Q]
6
6
3
3
S. Zhang
D. Yastremsk.
6
1
6
4
6
2
Weltrangliste
Spielerprofile
P. Hercog
Ranking:
60
Geburtsd.:
20.01.1991
Größe:
1.85
Gewicht:
70
Bilanz:
14-14
Preisgeld:
USD 3.223.855
C. Gauff
Ranking:
313
Geburtsd.:
13.03.2004
Größe:
1.76
Gewicht:
Bilanz:
4-3
Preisgeld:
USD 75.011