Tennis

US Open Saison 2018

US Open - Halbfinale

New York, USA26.08.2019 - 08.09.2019
R. Nadal
Aufgabe
Match beendet
 
J. M. del Potro
R. Nadal
J. M. del Potro
 
 
1. Satz
2. Satz
63
2
77
6
Arthur Ashe Stadium | Halbfinale
Spielzeit: 02:02 h
Letzte Aktualisierung: 00:52:31
Nadal
del Potro
Abschied
 
Das war's also für den Moment vom Arthur Ashe, in wenigen Minuten geht es im anderen Ticker aber schon wieder weiter - Oliver Stein sagt Danke für's Reinschauen und wünscht allen Lesern ein schönes Restwochenende!
Ausblick
 
Und während Rafa Nadal nun natürlich höchst enttäuscht abreisen und hoffentlich schnell wieder fit sein wird, darf sich del Potro mit seinen Freunden gemeinsam anschauen, auf wen der Argentinier im Finale wartet - in wenigen Minuten wird es im zweiten Halbfinale zwischen Novak Djokovic und Kei Nishikori nämlich wieder heiß zur Sache gehen.
Tandil Ten
 
Um dann auch noch ein Wort an seine Kumpels auf der Tribüne zu verlieren, die von der amerikanischen Presse schon die ''Tandil Ten'' getauft wurden: ''Jungs, habt ganz viel Spaß. Nach dem Finale schicke ich euch nämlich alle wider nach Hause.''
del Potro
 
''Es ist so schade, dass das so zu Ende gegangen ist,. Ich spiele so gerne gegen ihn, irgendwie muss ich Sorry sagen'', so del Potro im On-Court-Interview. ''Wichtig war aber glaube ich der erste Satz, das war richtig gutes Tennis von uns beiden und dann hab ich im Tiebreak einfach glücklicher agiert.''
Fazit
 
Aber nicht, dass wir uns falsch verstehe: Die Gratulationen gelten einzig und allein Juan Martin del Potro, der hier richtig gut gespielt hat, sich nie aus der Ruhe hat bringen ließ und nun zum zweiten Mal im Finale der US Open steht - hochverdient, trotz Nadals Verletzung.
Aufgabe
 
Nein, nun ist es doch vorbei: Erst der Physiotherapeut kann Nadal überreden, den Schläger zur Seite zu legen und das Match aufzugeben - schade, schade, aber trotzdem Applaus für den bravourös kämpfenden Spanier.
6:7, 2:6
Nach exakt zwei Stunden ist es ein letzter Vorhandwinner von del Potro, der diesen zweiten Satz beendet - aber Nadal gibt tatsächlich immer noch nicht auf!
6:7, 2:5
 
Nadal trümmert dann aber weiter auf den Ball ein und diesen so auch ins Netz. Satzball Nummer drei für den Argentinier!
6:7, 2:5
 
Kein Problem für del Potro: Mit einem Lob geht es zum Vorteil und Satzball Nummer zwei - doch auch den kann er nicht nutzen. Einstand, die zweite!
6:7, 2:5
 
Auch die folgende Vorhand von Nadal wird zu lang - und das beschert del Potro bei 30:40 den ersten Satzball. Den der Argentinier dann aber mit einr Vorhand longline in den Korridor vergibt. Und Nadal hatte da schon fast die Hand ausgestreckt ...
6:7, 2:5
 
Per Ass geht es für Nadal zum 30:0, dann kann del Potro aber wieder verkürzen, weil er den Spanier laufen lässt. Und der leistet sich daraufhin den Doppelfehler zum 30:30 ...
6:7, 2:5
 
Kopfschütteln in Nadals Box, vor allem bei Coach Carlos Moya - aber der Mallorquiner marschiert unbeirrt zum Aufschlag. Und stellt mit einer technisch richtig feinen eingesprungenen Topspinvorhand auf 15:0.
6:7, 2:5
 
Ganz klar ist mir aber auch nach wie vor nicht, was Nadal hier macht. Wenn er wirklich am Knie verletzt ist, dann sollte er so schnell wie möglich aufhören, um Schlimmeres zu vermeiden - denn es stehen ja noch Events wie die ATP Finals oder das Davis-Cup-Halbfinale an. 5:2 für del Potro.
6:7, 2:4
 
Del Potro denkt vermutlich, dass Nadal bei 0:2 nach Sätze aufgeben wird. Das muss der Argentinier jetzt also eventuell nur noch ausservieren - 30:0.
6:7, 2:4
 
Der Mallorquiner will sich hier mit Anstand verabschieden: Mit einem Servicewinner geht es zum 2:4, del Potro muss also wohl doch noch ein oder zwei Mal ran. Oder hat Nadal hier wirklich nur geschauspielert?
6:7, 1:4
 
Auch den wehrt der Spanier allerdings locker ab und stellt zurück auf Einstand, woraufhin er auch gleich noch ein krachendes Ass zum Vorteil folgen lässt. Wut tut gut?
6:7, 1:4
 
Weiter geht es irgendwann bei Einstand, aber die Ansage von Nadal hallt natürlich ewig nach - dieses Match wird ein baldiges Ende finden. Und zu allem Überfluss erspielt sich del Potro auch gleich noch einen Breakball.
6:7, 1:4
 
Nadal verliert den Punkt zum 30:40 und dann folgt besonderes: Der Spanier geht zum Schiedsrichterstuhl und sagt James Keothavong, dass ihm seine Leistung so gar nicht gefällt, er aber sowieso gleich aufgeben werde. da hatte Keothavong wohl vor Nadals Schlag ein Geräusch gemacht - klar, das ist nicht ok.
6:7, 1:4
 
Nadal beißt weiter auf die Zähne, obwohl er sich beim ersten Aufschlag kaum noch strecken mag. Kein Wunder also, dass del Potro mit einem cross gespielten Vorhandreturn auch gleich wieder zum 30:30 kommt.
6:7, 1:4
 
Es läuft wirklich alles gegen Nadal: Der Spanier muss selber zugeben, dass del Potros Vorhand drauf war - Punktwiederholung und so kommt der Argentinier zum 15:15.
6:7, 1:4
 
Nadal kommt momentan einfach immer einen Schritt zu spät, weil er nicht mehr schnell genug reagieren kann - der Kopf will, das Knie leider nicht, 4:1 für del Potro.
6:7, 1:3
 
Ein cross wunderbar ins Eck gelegter Vorhandwinner von del Potro bringt dem Argentinier das 15:30, ein Vorhandwinner die Linie entlang das 30:30 - und Nadal wirkt wirklich angeschlagen. Schade, wo wir uns doch so viel von diesem Match versprochen hatten ...
6:7, 1:3
 
Siehe da: Del Potro patzt ausnahmsweise mal mit der Vorhand, was Nadal plötzlich ein 0:30 einbringt. Tennis kann so herrlich unlogisch sein!
6:7, 1:3
 
Del Potro versucht jetzt natürlich, Nadal konsequent in Bewegung zu halten. Noch versucht sich der Spanier aber gegen seine Schmerzen im Knie zu stemmen und punktet nach erlaufenem Stopp zum 0:15.
6:7, 1:3
 
Nichts da: Del Potro retourniert Nadal lang auf die Rückhand, der Spanier umläuft diese aber - und spielt seine Vorhand Inside-Out hinter die Grundlinie. 3:1 und Break vor für den Argentinier!
6:7, 1:2
 
Immerhin: Die ersten beiden Breakbälle kann der Spanier dann relativ selbstbestimmt abwehren. Fehlt eigentlich ja nur noch der dritte ...
6:7, 1:2
 
Unfassbar,m was del Potro da macht: Erst retourniert er im Bratpfannengriff mit dem Schläger vor dem Gesicht - dann jagt er die Rückhand longline aus vollem Lauf heraus an Nadal vorbei auf die Linie. 0:40!
6:7, 1:2
 
Nadal steht und geht wieder und versucht dabei, sich irgendwie an den störenden Tapeverband unter dem rechten Knie zu gewöhnen. Der erste Punkt bei eigenem Aufschlag geht allerdings mal wieder an del Potro ... genau wie der zweite auch. 0:30!
6:7, 1:2
OK, nun ist es also leider doch so weit: Rafael Nadal muss einen Medical Time Out nehmen, weil das Knie beziehungsweise die Patellasehne doch zu viel Ärger machen. Wir drücken die Daumen, dass der Verband hilft - denn wenn der Oberschenkel zu macht, dann ist Feierabend!
6:7, 1:2
 
Zu Null und mit seinem ersten Ass der Partie stellt del Potro dann auch auf 2:1 - da hätte sich Nadal sicher eine etwas längere Aufschlagpause gewünscht.
6:7, 1:1
 
Aber nicht, dass wir uns hier falsch verstehen: Der Turm von Tandil spielt weiterhin exzellentes Tennis. Ob am Netz oder mit Finten, mit Power oder ganz cool - del Potro hat sein Aufschlagspiel bestens im Griff und landet schnell bei 40:0.
6:7, 1:1
 
15:0. Aber irgendwie auch 1:1, denn nun hat auch del Potro mal mit einem glücklichen Netzroller gepunktet.
6:7, 1:1
 
Vamos! Erst serviert Nadal einen Winner, dann zieht er del Potro einen Rückhandfehler aus der Tasche - vier Punkte in Folge für den Spanier, 1:1.
6:7, 0:1
 
So geht es natürlich auch: Serve-and-Volley von Nadal, der zum Einstand punktet. Vamos?
6:7, 0:1
 
Rums, so der Sound von Nadals auf die Seitenlinie klatschenden Topspinvorhand - 30:40.
6:7, 0:1
 
Das Stadion steht Kopf, weil del Potro erst einen Stopp erläuft und dann auch noch erfolgreich nach dem Passierball des Spaniers hechtet - 15:40 und zwei Breakbälle für den Argentinier!
6:7, 0:1
 
... legt del Potro dann aber gleich wieder einen Vorhandschuss die Linie entlang auf. 15:30, das riecht schon wieder gefährlich!
6:7, 0:1
 
Mit einer relativ optimistischen Rückhand longline erzockt sich del Potro gleich wieder das 0:15. Nadal kann sich dann aber zum 15:15 servieren ...
6:7, 0:1
 
Zum ersten Mal sah man Nadal da übrigens eben ein ganz bisschen humpeln - wir hoffen weiter, dass das alles nichts Ernstes ist.
6:7, 0:1
 
Del Potro verarbeitet das allerdings mit einem konsequenten Servicewinner mit satten 219 km/h - und tütet das Aufschlagspiel anschließend mit einem butterweichen Rückhandstopp ein. 1:0!
6:7, 0:0
 
Oho! Del Potros zweiter Aufschlag ist eher ein Einwurf und so kontert Nadal den auch: Mit dem Vorhandreturn cross gespielt geht es zum 40:30. Und anschließend dann auch gleich noch zum Einstand ...
6:7, 0:0
 
Das nennt man dann wohl Rückenwind: Gleich zwei Mal kann del Potro mit der Rückhand longline punkten - voll durchgezogen! Das hätte es vor zwölf Monaten noch nicht gegeben - da gab's ausschließlich die Rückhand als Slice. Aber logisch, Nadal ist auch noch da und verkürzt schnell mal - bevor del Potro aber auch gleich wieder mit einer mächtigen Vorhand aus dem Halbfeld vorlegt. 40:15!
Zwischenfazit
 
Viel sagen muss man hier eigentlich nicht. Denn die Zahlen sprechen für sich: 27 Winner gab es in diesem Match bereits, dabei aber nur ein Ass (von Nadal), spielerisch ist das hier zwar irgendwie der angekündigte Fight - der bislang allerdings mit einer ganz feinen Klinge ausgefochten wird. Und dabei bewegen sich die beiden mit knapp 20 Metern pro Ballwechsel fast doppelt so viel wie die meisten anderen Spieler in ihren Matches hier in New York - Kräfte werden wohl ein andern Mal gespart werden müssen.
6:7
Und das wars's dann auch schon: Nadals Rückhand cross segelt ins Netz, del Potro darf die Satzführung feiern. Also im Prinzip alles wie im letzten Jahr ...
6:6
 
Über del Potros Rückhand kann Nadal dann zwar verkürzen, aber sein Spielraum wird immer kleiner. Zumal der Spanier dann auch noch eine zu lange Vorhand longline spielt - 6:3 und Satzbälle für DelPo!
6:6
 
Den lässt sich der ARgentinier natürlich nicht nehmen: Service, zu kurzer Return - darauf folgt eigentlich immer der Vorhandschuss aus dem Halbfeld. 5:2 für del Potro!
6:6
 
Und dann hat auch del Potro riesiges Glück: Nadals eher irrationaler Lob landet nur einen Zentimeter hinter der Grundlinie, so das Hawkeye - 4:2 für del Potro, Seitenwechsel!
6:6
 
Verrückt: Nadal hat Riesenglück, dass sein Vorhandslice zwar gegen die Netzkante klatscht, aber es irgendwie dann auch darüber schafft - 2:3.
6:6
 
Kein Problem für Vollgas-DelPo: Mit viel Wucht und über Nadals Rückhand geht es zurück zum Mini-Vorsprung, 3:1.
6:6
 
Was für tolles Tennis! DelPos Vorhandwinner lebt von der Gewalt dahinter - Nadals Rückhand cross hingegen hat ganz viel Topspin und segelt sofort gen Tribüne. Re-Minibreak, 2:1 für den Argentinier.
6:6
 
Oho! Nadal hat Pech, dass seine Rückhand von der Netzkante aus in den Korridor hüpft - Minibreak und 1:0 für del Potro!
6:6
 
Del Potro würde seinen ersten Aufschlag gern challengen, hat aber keine mehr übrig - allerdings reicht anschließend auch der zweite Aufschlag, um sich in den Tiebreak zu retten. Und da gibt es ja wieder eine frisch Challenge dazu ...
6:5
 
Per Servicewinner geht es für del Potro dann aber doch wieder zum 30:30 - und mit einem genialen Passierball mit der Vorhand longline zum 40:30. Das Niveau ist mittlerweile richtig hoch!
6:5
 
Wow! Der Argentinier kann das schnell ausgleichen, schickt Nadal dann aber auf einen langen Fußmarsch - den der mit einer Traumvorhand aus vollem Lauf heraus quasi um den Netzpfosten herum geschlagen beendet. 15:30!
6:5
 
Ärgerlich, dass del Potro sein eigenes Service challengen muss - weil Nadals Return ein Winner war. Der Aufschlag war aber auf der Linie - 0:15.
6:5
 
Noch ein Smash und eine unerreichbare Vorhand des Spaniers folgen, was im Umkehrschluss nur eins bedeuten kann: Zu Null stellt Rafa Nadal auf 6:5. Als wären die Satzbälle für del Potro eben nie passiert ...
5:5
 
Was. Für. Ein.Ball! Del Potro mit dem Lob/Mondball, der nach dem Aufkommen noch mal gut sieben Meter hoch segelt - aber Nadal schmettert die Figlzkugel dann aus der Rückhandecke Inside-In ins Eck. 30:0 - und wow!
5:5
 
Zwei Satzbälle vergeben, das Re-Break anschließend doch noch abgegeben - da darf man sein Racket dann auch schon mal wütend in die Tasche knallen. Del Potro kompensiert, Nadal lacht - 5:5.
4:5
 
Und s läuft das dann meistens: Nadal hält eigentlich nur den Schläger hin und blockt die immer wütender werdenden Vorhände von del Potro - bis der den Ball irgendwann cross in den Korridor feuert. Vorteil und Breakball Nadal!
4:5
 
Im folgenden Ballwechsel segelt die Rückhand cross dann aber genau in den Knick - Vorteil und Satzball Nummer zwei. Aber auch den kann Nadal abwehren ...
4:5
 
Del Potro nimmt zwar die Challenge, seine Rückhand cross war aber im Aus - Einstand und nach wie vor Hoffnung für Nadal!
4:5
 
Der Servicewinner nach außen bringt dann das erste persönliche Highlight für den Argentinier: 40:30 und Satzball!
4:5
 
Man muss ihn manchmal zwingen, ans Netz vorzurücken - aber wenn del Potro dort auftaucht, dann punktet er in der Regel auch. 30:30!
4:5
 
Zum 0:15 geht es für Nadal über DelPos Rückhand, was der aber umgehend mit einer schönen Vorhand Inside-In kontert. Allerdings auch das nur, um dann mit einer krummen Vorhand in den Korridor das 15:30 zu verschenken.
4:5
 
Nadal ist übrigens schon wieder ohne Tape unterwegs - das scheint im Weg gewesen zu sein. Mal sehen, ob der Spanier sich genau wie vorhin das sofortige Re-Break sichern kann.
4:5
 
Und jetzt kocht der Kessel: Wieder geht es mit aller Macht über Nadals Vorhand, wieder findet der Spanier keine Antwort auf die Power des Argentiniers - 5:4, Break vor und damit serving for the set, del Potro!
4:4
 
Wahnsinn: Nadal bewegt sich nicht mehr komplett flüssig, das nutzt DelPO aus und scheucht den Spanier von Fehler zu Fehler - 15:40!
4:4
 
Bärenstark von del Potro! Erst erzwingt er einen Vorhandfehler bei Nadal, dann erläuft er einen Stopp des Spaniers und schiebt seine Retour genau auf die Grundlinie - 15:30!
4:4
 
Auftritt del Potros Freunde aus der Heimat (die hier zu zwölft angereist sind und von ihrem Kumpel finanziert werden): Lautes ''Oleee, Oleee olee oleeee'' von der Tribüne, das kann nur eins bedeuten: Die Box ist wieder voll, es dürfte laut werden.
4:3
 
Zum 30:15 kloppt del Potro den Ball dann per Smash auf die Tribüne (worüber sich die Zuschauer hinter dem Court natürlich freuen) - und auch das 40:15 kann Nadal trotz Challenge nicht verhindern.
4:3
 
Halbhoch und lang in DelPos Rückhand - das ist der Ball, der den Argentinier ein ums andere Mal aus der Komfortzone lockt. Das 0:15 kontert er dann aber mit einer schönen Vorhand Inside-In - 15:15.
4:3
Einen Medical Time Out hat Nadal nicht in Anspruch genommen, dafür aber einen Tapeverband unter dem ominösen rechten Knie angelegt bekommen - hoffen wir mal, dass das eine reine Vorsichtsmaßnahme ist.
4:3
 
Gut und weniger gut: Erst tütet Nadal das Aufschlagspiel mit einer Rückhand cross ein, dann lässt er den Physiotherapeuten an den Platz rufen - hoffen wir mal, dass er da nur eine Tablette oder Ähnliches haben will.
3:3
 
Erst legt Nadal am Netz vor, dann kontert Nadal die Vorhand von DelPO zwei Mal astrein aus - 40:0.
3:3
 
Um das Glück komplett zu machen, tütet DelPo den vierten Punkt in Serie dann mit einer feinen Rückhand longline ein - 3:3, alles in der Reihe.
3:2
 
Das sieht dann schon gleich viel besser aus: Mit drei guten Aufschlägen sammelt del Potro leichte Punkte im Dreierpack und stellt auf 40:30.
3:2
 
Wie auf Zuruf verdaddelt der Argentinier gleich noch einen Punkt mit der eigentlich so guten Vorhand. Die folgende Rückhand segelt dann auch noch ins Netz - und Nadal dürfte bei 0:30 gleich wieder hellhörig werden.
3:2
 
Mit Serve-and-Volley schnappt sich der Spanier dann auch den letzten zum Spielgewinn nötigen Punkt - 3:2 für den Titelverteidiger, der hier optisch auf jeden Fall schneller ins Match gefunden hat als del Potro.
2:2
 
... um dann mit einem Servicewinner durch die Mitte auf 40:15 zu erhöhen.
2:2
 
Ab und zu kann aber auch der Turm von Tandil genug Druck ausüben, um Nadal Fehler zu entlocken. Bei 30:15 lässt sich Nadal (vielleicht auch deshalb) mal wieder viel Zeit beim Service ...
2:2
 
Klar ist: Wenn Nadal einen guten Winkel auf del Potros Vorhand erwischt, muss der Argentinier aus vollem Lauf alles oder nichts gehen. Meist endet das bislang allerdings mit nichts - 30:0.
2:2
 
Aufschlag, Return, Vorhandwinner - so kennt man das vom Argentinier, 2:2.
2:1
 
Umso wichtiger für DelPo, dass er endlich mal einen Servicewinner auspacken und anschließend auch über Nadals Rückhand punkten kann. 40:30.
2:1
 
Einen eher schwachen Stopp des Argentiniers kann Nadal dann aber mit einem Sliceangriff aus dem Halbfeld ins 15:15 verwandeln ... und anschließend über del Potros Rückhand auch noch zum 15:30 vorlegen.
2:1
 
Del Potro versucht es immer wieder mit der Vorhand Inside-Out, läuft dabei aber natürlich jedes Mal Gefahr, longline ausgekontert zu werden. Zum 15:0 geht es für den Argentinier dann aber doch mit einer tollen Rückhand longline.
2:1
 
Kein Problem für Nadal, der Vorhand ja auch ganz anständig kann und zum 40:30 vorlegt. Und das reicht dann auch zum Spielgewinn - 2:1 für den Mallorquiner.
1:1
 
Diesmal kann Nadal bei eigenem Aufschlag zum 30:0 vorlegen, weil sich del Potro sagen wir mal ''vorsichtig'' bewegt. Zwei leichte Fehler von Nadal später trifft man sich dann aber doch wieder bei 30:30 ...
1:1
 
Wie gewonnen, so zerronnen: Mit einem abschließenden Vorhandfehler ohne Not gibt del Potro sein Aufschlagspiel gleich wieder ab - 1:1.
0:1
 
Dafür klemmt aber immer wieder die Rückhand: Der Schussversuch von DelPo segelt ins Netz, was Nadal das 15:40 beschert.
0:1
 
Klar, dass irgendwann auch mal DelPos erster Vorhandwinner folgen muss. Schließlich ist der durchgezogene Schuss das Markenzeichen des Argentiniers - 15:30.
0:1
 
Bislang ist hier so gut wie jeder einzelne Ballwechsel ein Kleinkrieg. Weniger als zehn Mal geht es selten hin und her - und plötzlich landet Nadal nach zwei guten Passierbällen bei 0:30. Winkt da gleich das Re-Break?
0:1
 
Wahnsinn! Del Potro scheucht Nadal mit seiner Rückhand (!!) kreuz und quer über den Platz und erzwingt am Ende den Fehler beim Spanier - 1:0 und Break vor für den Turm von Tandil!
0:0
 
Starker Stopp von Nadal mit der Rückhand, den muss man sich erst mal trauen - 30:40.
0:0
 
Aber dann kommt der Argentinier doch zu Breakbällen: Weil Nadal eine Rückhand cross weit in den Korridor legt, darf sich del Potro über das 15:40 freuen.
0:0
 
Oho! Im ersten richtig langen Ballwechsel muss del Potro einen zu kurzen Ball von Nadal angreifen, kriegt daraufhin aber dessen Vorhand longline um die Ohren - 15:30.
0:0
 
Und los geht es ebenfalls mit einem ersten leichten Vorhandfehler des Spaniers. Oder sagen wir lieber deren zwei - 0:30!
0:0
 
Juan Martin del Potro hat den Münzwurf zwar gewonnen, sich dann aber für den Rückschlag entschieden - los geht's also mit Aufschlag Nadal!
Chair Umpire
 
Einen Schiedsrichter hat diese Partie natürlich auch: James Keothavong aus England wird hier gleich den Hochsitz besteigen und diese Partie leiten.
Prozedere
 
Sooooo! Unsere beiden Hauptdarsteller haben den Court soeben zu lauter Musik betreten, nach dem Münzwurf wird sich noch fünf Minuten lang eingespielt - und dann kann es auch schon losgehen!
Turnierverlauf del Potro
 
Ich vergaß übrigens noch zu erwähnen, dass Juan Martin del Potro nur im Viertelfinale gegen Isner einen Satz abgeben musste - in den vier Runden zuvor hielt sich der Turm von Tandil schadlos.
US Open
 
Und damit fehlt dann eigentlich nur noch ein Blick auf die Geschichte des Turniers. Seit ihrer Erstaustragung im Jahr 1881 sind die Open das zweitälteste Tennisturnier der Welt (nach Wimbledon), gespielt wird im New Yorker Stadtteil Queens/Flushing Meadows auf der Anlage des USTA Billie Jean King National Tennis Center - und der Centre Court, das gewaltige Arthur Ashe Stadium, ist mit seinen fast 24.000 Sitzplätzen das größte reine Tennisstadion der Welt. Kein Wunder also, dass es für einen Tennisspieler wenig Größeres gibt, als hier vor ausverkauftem Haus und unter Flutlicht in der Nightsession antreten zu dürfen - nebenbei gibt es bei diesem Turnier aber auch noch rekordverdächtige 53 Millionen Dollar (Herren und Damen gemeinsam) zu gewinnen. Und natürlich hat die Veranstaltung auch zwei Titelverteidiger: Das Dameneinzel gewann 2017 die Amerikanerin Sloane Stephens, bei den Herren war vor 12 Monaten Rafael Nadal erfolgreich.
Head 2 Head
 
...die uns direkt dazu führt, dass es ausgerechnet Rafael Nadal war, der del Potro aus den letzten beiden Grand Slams gekegelt hat (oder sogar drei, zählt man das letztjährige Halbfinale hier in New York mit dazu). Und das in Wimbledon erst nach fünf brutalen Durchgängen - in denen der Argentinier sogar schon mit 2:1-Sätzen vorne lag. Del Potro deshalb aber ein Nadal-Trauma nachzusagen, wäre wohl vermessen - schließlich liegt der Argentinier im direkten Vergleich ''nur'' mit 5:11 hinten und hat Nadal zum Beispiel auf dem Weg zu seinem US-Open-Titel 2009 im Halbfinale geschlagen.
DelPos Slams
 
Und auch, wenn sich del Potro nach dem Erreichen des Halbfinales in Miami erst mal eine sechswöchige Auszeit gönnte und bei seinen beiden Sandplatzauftritten vor den French Open jeweils früh ausschied: In Paris scheiterte er erst im Viertelfinale und in Wimbledon sogar erst im Halbfinale. Und damit wären wir dann ja auch schon bei der letzten Kurve dieser Tour angekommen ?
del Potro 2018
 
Wobei der Turm von Tandil, wie del Potro gern genannt wird, seit letztem Sommer ja auch wieder richtig erfolgreich unterwegs ist. Nach dem Finaleinzug in Basel im Herbst gewann Del Potro das Turnier von Stockholm (und verpasste die ATP Finals nur ganz knapp), zog zu Jahresbeginn auch in Auckland ins Endspiel ein und gewann anschließend auch noch das 500er-Turnier in Acapulco sowie das Masters in Indian Wells.
Die Comebacks
 
Eine olympische Medaille und acht Turniersiege in zwei Jahren später stand DelPo dann wieder an der Tür zu den Top 5 - doch auch das hielt nicht lange vor, die zweite Hälfte des Jahres 2014 und die komplette '15er-Saison fielen der zweiten schweren Handgelenkverletzung zum Opfer. Und so ist es keine große Überraschung, dass der Argentinier auf der Tour von fast allen Fans geliebt und geachtet wird - zumal er seine anhaltende Klasse 2016 ja auch mit dem Gewinn der olympischen Silbermedaille (unter anderem mit einem Sieg über Novak Djokovic) und des Davis Cups unter Beweis stellte. Und auch seine Kollegen wissen den Geist des Argentiniers zu schätzen: Schon zwei Mal wählten sie ihn zum Comebacker des Jahres.
DelPo!
 
Und feiern ist ein prima Stichwort, denn tatsächlich gehört del Potro nämlich überall, wo er auftritt, zu DEN Publikumslieblingen, was sich in erster Linie mit seiner Krankengeschichte erklären lässt. Denn eigentlich war die Karriere von DelPo ja auf einem glänzenden Weg - 2009 gewann er als erst zweiter Argentinier die US Open und kletterte Anfang 2010 in der Weltrangliste bis auf Platz vier. Doch nachdem ihn eine der besagten Handgelenkverletzung für die komplette Saison 2010 lahm legte, musste er ein Jahr später quasi von Neuem beginnen.
del Potro verliebt
 
''Ich hoffe, dass das hier mal wieder ein ganz großer Fight wird'', so del Potro nach seinem Sieg gegen John Isner im Viertelfinale. ''Ich liebe es, gegen die Nummer eins zu spielen. Egal gegen wen, egal wo, egal was für Wetter. Ich habe mich endlich wieder so richtig in den Tennissport verliebt und jetzt ist es an der Zeit, das auch zu feiern.''
Nadal 2018
 
Dass das vom Rest des Tableaus als Drohung verstanden werden muss, ist klar: In diesem Jahr hat Nadal bisher eine Bilanz von 40:3 Siegen (!) zusammengesammelt, dabei fünf Turniere gewonnen (unter anderem die French Open sowie die Masters-Events in Monte-Carlo, Rom und Toronto) und bislang nur gegen Top10-Gegner verloren - was del Potro aber immerhin zu einem Kandidaten für einen Favoritensturz machen sollte.
Das perfekte Team
 
''Nach Toronto haben wir ein paar Tage an Rafas Fitness gearbeitet'', so Roig gegenüber der ATP. ''Obwohl er das Turnier gewonnen hatte, hatten wir nicht das Gefühl, dass sein Körper auf Hochtouren laufen würde. Dann haben wir ein paar Tage gearbeitet und uns an New York gewöhnt und mittlerweile kann ich sagen, dass er in seinem Spiel alles wieder ziemlich gut macht.''
Der Arbeiter
 
Danach nahm sich sogar der Spanier ausnahmsweise mal einen Tag trainingsfrei - wobei er zum Beispiel nach seinem Erstrundenmatch gegen Landsmann David Ferrer (der nach 90 Minuten aufgeben musste) noch auf den Trainingsplatz gegangen war. Und das ist natürlich eher der Standard, wenn man den Spanier schon ein Weilchen verfolgt. Noch ein Beispiel gefällig? Nach dem Turniersieg beim Masters in Tornoto vor drei Wochen sagte Nadal das Masters in Cincinnati kurzerhand ab - weil seine Trainer Francisco Roig und Carlos Moya beschlossen hatten, dass der Spanier bei seinem ersten Turnier auf Hardcourt (einem Durchmarsch gegen die Weltelite) ''nicht am Limit gespielt habe''.
Turnierverlauf Nadal
 
Rafael Nadal hat in den letzten zehn Tagen auf jeden Fall eins der anstrengenderen Turniere in seiner Karriere hinter sich gebracht. Schon drei Mal stand Nadal länger als drei Stunden auf dem Court, zwei Mal musste er sogar über mehr als vier Stunden und fünf Sätze gehen - unter anderem in einem epischen 4:49-Stunden-Drama gegen Dominic Thiem, bei dem der Spanier den ersten Satz mit 0:6 (!) verlor und dennoch wiederkam.
Das Duell
 
Allerdings ist das bei Weitem nicht das einzige, was den Spanier aus Mallorca mit dem Argentinier aus Tandil verbindet: Zum Beispiel hat man sich allein in dieser Saison schon bei zwei Grand Slams getroffen, aber dazu später noch mehr. Denn zunächst wollen wir diese beiden Ausnahmesportler kurz vorstellen - und beginnen tun wir damit beim Weltranglistenersten.
Jede Menge Sieger
 
Vier - so viele Starter sind bei diesen US Open von anfangs 128 noch übrig. Und diese vier werden in den kommenden drei Tagen einen neuen Champ ausspielen - wobei drei der vier Anwärter diesen Pokal ja schon mindestens ein Mal gewonnen haben. Und dazu zählen natürlich auch Rafael Nadal (2010, '13, '17) und Juan Martin del Potro (2009).
Welcome to NY
 
Herzlich willkommen bei den US Open zur Halbfinalpartie zwischen Rafael Nadal und Juan Martin del Potro.
R. Nadal [1]
J. Potro [3]
6
2
7
6
K. Nishikori [21]
N. Djokovic [6]
3
4
2
6
6
6
J. Potro [3]
N. Djokovic [6]
3
6
3
6
7
6
Weltrangliste
Spielerprofile
R. Nadal
Ranking:
1
Geburtsd.:
03.06.1986
Größe:
1.85
Gewicht:
85
Bilanz:
45-4
Preisgeld:
USD 102.326.975
J. M. del Potro
Ranking:
3
Geburtsd.:
23.09.1988
Größe:
1.98
Gewicht:
97
Bilanz:
47-12
Preisgeld:
USD 22.518.923