Tennis

Paris Masters Saison 2017

Paris Masters - Finale

Palais Omnisports Paris, Frankreich30.10.2017 - 05.11.2017
F. Krajinovic
Match beendet
 
J. Sock
[16]
F. Krajinovic
J. Sock
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
7
4
1
5
6
6
Court Central | Finale
Spielzeit: 01:58 h
Letzte Aktualisierung: 18:42:49
Krajinovic
Sock
Anschied
 
Das war's nun aber aus Paris und vom hiesigen Masters! Wir hoffen, Sie hatten während der gesamten Woche ähnlich viel Spaß wie wir und würden uns freuen, Sie schon bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen - bis dahin sagt Oliver Stein nun aber Tschüss und Au Revoir und wünscht allen Lesern einen angenehmen Start in die kommende Woche!
Krajinovic
 
Denn egal, was in den kommenden Wochen noch passiert: Filip Krajinovic wird die neue Saison dank des größten Zahltags seiner Karriere als Mitglied der Top 50 beginnen und sich so bei den meisten Turnieren die Qualifikation ersparen können - auch dafür sagen wir herzlichen Glückwunsch.
Statistik
 
Und wenn man mal von Socks kurzzeitigem Wackler im ersten Satz absieht, dann ging dieser Sieg des Amerikaners heute auch vollkommen in Ordnung. Denn nicht nur schlug er mehr Winner (37:28) und leistete sich weniger unnötige Fehler (28:39) als Krajinovic, er war auch der kreativere und über weite Strecken mutigere Akteur - und der Serbe darf sich trotzdem über den größten Erfolg seiner Karriere freuen.
Fazit
 
Zunächst mal wollen wir natürlich einen doppelten Glückwunsch loswerden. Denn zum einen sichert sich Jack Sock mit diesem Sieg den größten Erfolg seiner Karriere und klettert zum ersten Mal in seiner Karriere in die Top 10. Und zum anderen bedeutet das sein Ticket für das Saisonfinale der besten Acht in London in einer Woche - die Saison hätte für den Amerikaner also kaum besser ausgehen können.
7:5, 4:6, 1:6
Und das war's: Mit einer zu langen Rückhand gibt Krajinovic den letzten Punkt ab und krönt Jack Sock so zum Masters-Champion!
7:5, 4:6, 1:5
 
Was uns dann auch schon zum ersten Matchball führt: Mit einer wunderbaren Vorhand longline punktet Jack Sock zum Vorteil und seinem ersten Championship Point!
7:5, 4:6, 1:5
 
Spielball Nummer eins kann Sock dann aber abwehren. Und den zweiten verspielt der Serbe mit einer Rahmenvorhand auf die Tribüne - Einstand!
7:5, 4:6, 1:5
 
Und dafür gibt es dann auch noch mal Szenenapplaus vom Pariser Publikum: Mit seinem zweiten Aufschlag schlägt Krajinovic sein fünftes Ass zum 40:15. Chapeau!
7:5, 4:6, 1:5
 
Dann ist es wieder am Serben, zu punkten: Socks misslungener Stopp segelt in den Korridor und beschert Krajinovic das 30:15.
7:5, 4:6, 1:5
 
Krajinovic legt mit einer Vorhand cross vor, Sock kontert mit einer Vorhand Inside-In - 15:15.
7:5, 4:6, 1:5
 
Gleich den ersten nutzt der Amerikaner dann auch mit seinem 20. Vorhandwinner - 5:1 für den Mann aus Kansas City!
7:5, 4:6, 1:4
 
Und diesen Vorsprung will sich Sock jetzt auch nicht mehr nehmen lassen: Im Stile eines Weltklassespielers serviert er seinen Stiefel herunter, punktet einfach und lässig zum 40:0 und hat drei Spielbälle.
7:5, 4:6, 1:4
 
Ist das STARK! Jack Sock lässt sich mal wieder weit aus dem Feld drängen und muss mal wieder zum Passierball aus vollem Lauf greifen - spielt diesen diesmal aber kurz cross und überrascht den longline lauernden Krajinovic so perfekt. Doppelbreak vor für Jack Sock, der auf dem besten Weg zum Turniersieg und nach London ist!
7:5, 4:6, 1:3
 
Umso ärgerlicher, dass der Serbe dann auch noch eine Vorhand cross in den Korridor wischt - was Sock die dritte Breakchance in diesem Spiel einbringt.
7:5, 4:6, 1:3
 
Einen von der Netzkante abspringenden Ball kann Krajinovic dann per Volley zum Punktgewinn machen - das war eine ganz starke Reaktion vom Serben. Aber nutzen kann Krajinovic diesen Spielball dann leider nicht - Einstand, die Zweite.
7:5, 4:6, 1:3
 
Aber diese beiden Breakbälle kann der Serbe tatsächlich abwehren und auf Einstand stellen - sind das die ersten Züge des großen Krajinovic-Comebacks?
7:5, 4:6, 1:3
 
Oh je! Krajinovic kann sich die Ecke aus dem Halbfeld aussuchen, will es dann aber zu schön machen spielt die Vorhand in den Korridor und sammelt seinen nun schon 34. (!) Unforced Error - zu zwei Breakchancen für Jack Sock. 15:40!
7:5, 4:6, 1:3
 
Zumal Sock bei Aufschlag Krajinovic auch gleich wieder auf 0.30 stellen kann - das Pariser Publikum pusht den Serben aber immerhin zum 15:30.
7:5, 4:6, 1:3
 
Mit einem weiteren richtig guten ersten Aufschlag bestätigt Sock das Break dann auch und legt so zum 3:1 vor. Und so langsam wird es für Filip Krajinovic schon zu einer richtig schweren Aufgabe, hier überhaupt noch von einem Comeback zu träumen ...
7:5, 4:6, 1:2
 
''Come on!'' macht sich Jack Sock heiß: Mit dem Servicewinner nach außen geht es zum 40:30 und einem Spielball für den Amerikaner.
7:5, 4:6, 1:2
 
Aber Krajinovic gibt sich nicht auf! Erst punktet der Serbe am Netz zum 30:15, dann greift er Socks zweiten Aufschlag lang an und stellt so auf 30:30.
7:5, 4:6, 1:2
 
Dieses Break gilt es jetzt natürlich zu bestätigen. Der Servicewinner zum 15:0 hilft Sock dabei schon mal sehr, zumal er gleich noch einen in petto hat: 30:0!
7:5, 4:6, 1:2
 
Wahnsinn, was für ein Ball! Eben noch mit der Rückhand am Zaubern, muss Sock diesmal auf seine Vorhand sprinten, um noch zum Passierball zu kommen - den er dann aber um Krajinovic herum longline hinten rechts ins Eck dreht. Grenzgenial - und Break vor für den Amerikaner!
7:5, 4:6, 1:1
 
Nervenstark vom Serben, der mit dem zweiten Aufschlag einen Servicewinner serviert und so zum 30:30 kommt. Aber Sock ist heiß: Mit einer Rückhand longline aus vollem Lauf passiert er Krajinovic mustergültig und erspielt sich bei 30:40 eine Breakchance!
7:5, 4:6, 1:1
 
Viel wichtiger ist aber, dass Sock auch bei Aufschlag Krajinovic gleich wieder zum 0:30 kommt. Erst spielt er den Serben am Netz aus, dann marschiert er selber nach vorn ... bevor Krajinovic mit einem Smash immerhin zum 15:30 verkürzen kann.
7:5, 4:6, 1:1
 
So macht man das: Mit der nächsten unerreichbaren Vorhand Inside-Out stellt Jack Sock auf 1:1.
7:5, 4:6, 1:0
 
Zum 40:0 punktet der Amerikaner dann mit einem weiteren Ass (Nummer acht), doch den ersten seiner drei Spielbälle vergibt er mit einem völlig unnötigen Vorhandfehler. Bleiben also noch zwei Spielbälle ...
7:5, 4:6, 1:0
 
An und zu gibt es sogar noch schönes Tennis zu sehen. Socks Winner mit der Vorhand Inside-In zum Beispiel. Oder eben seinen Stopp zum 30:0.
7:5, 4:6, 1:0
 
Zwei Mal muss Krajinovic über Einstand gehen, beim zweiten Vorteil hat er dann aber ein Ass im Köcher und kann sein Service nach fast neun Minuten doch noch halten - 1:0 für den Serben!
7:5, 4:6, 0:0
 
Und plötzlich ist der Amerikaner wieder da. Über die Rückhand des Serben geht es zum 40:30, über dessen Vorhand zum Einstand - da brennt doch schon wieder der serbische Baum!
7:5, 4:6, 0:0
 
Dann kann Sock aber doch mal selber die Initiative übernehmen, ans Netz aufrücken und Krajinovic ausspielen - 40:15.
7:5, 4:6, 0:0
 
Wie verdaut man so einen Satzverlust am besten? Genau, mit einem souveränen Aufschlagspiel. Und zumindest bis zum 40:0 sieht das bei Krajinovic auch alles richtig gut aus ...
Zwischenfazit
 
Eigentlich hat sich im Vergleich zu Satz eins wenig geändert, wobei Krajinovic die Phasen, in denen er vorsichtig und zurückhaltend agierte, wohl bereuen wird. Denn in genau diesen Phasen war Sock der klar bessere Akteur auf dem Platz - mal sehen, ob der Amerikaner diesen Eindruck auch im dritten und finalen Satz bestätigen kann!
7:5, 4:6
Zu Null nimmt Sock sein Aufschlagspiel dann auch mit und tütet so den zweiten Satz ein - nach 86 gespielten Minuten geht es also gleich in einen entscheidenden dritten Durchgang!
7:5, 4:5
 
Kurios: Krajinovic kann sich nach dem erlaufenen Stopp die Ecke aussuchen, Sock hält einfach mal spekulativ den Schläger nach links - und spielt so den perfekten Rückhandvolley longline auf die Linie. 40:0, Satzbälle ahoi!
7:5, 4:5
 
Gleich zwei mal kann der Amerikaner von der Grundlinie aus über Krajinovics Rückhand punkten - 30:0.
7:5, 4:5
 
Mit einem sicheren Servicewinner tütet Krajinovic das Spiel dann auch ein und verkürzt zum 4:5 - aber jetzt darf Jack Sock natürlich selber zum Satzgewinn aufschlagen.
7:5, 3:5
 
Mit einem herrlichen Volleystopp kann der Serbe dann aber doch zum 30:30 ausgleichen. Und weil es so gut klappt, gibt es gleich noch einen Netzangriff zum 40:30 hinterher.
7:5, 3:5
 
Soviel zu frischem Schwung: Sock returniert plötzlich ganz anders (aggressiver!) als bisher und punktet so relativ mühelos zum 15:30. Und schon wird es für Krajinovic eng!
7:5, 3:5
 
Zu 15 hält Sock sein Service dann auch und stellt auf 5:3 - womit Krajinovic nun gegen den Satzausgleich aufschlagen muss.
7:5, 3:4
 
Wobei das wohl nur eine temporäre Erscheinung war, denn plötzlich serviert Sock wieder wie eine Eins und stellt schnell auf 40:0.
7:5, 3:4
 
Diesen Schwung nimmt Krajinovic dann auch mit, tütet sein Aufschlagspiel über Socks Vorhand ein und verkürzt zum 3:4. Und Sock muss sich fragen lassen, wieso er die Zügel hier überhaupt noch mal aus der Hand gegeben hat!
7:5, 2:4
 
Zunächst mal kann Krajinovic aber dann doch zum 30:30 ausgleichen, weil Sock eine Rückhand weit verschlägt. Und das, obwohl Krajinovics zweiter Aufschlag nur 130 km/h schnell war ...
7:5, 2:4
 
Antwort: Vielleicht mit dem nächsten Break? Sock scheint nämlich plötzlich doch wieder gewillt, den Satz schnell einzutüten - 15:30!
7:5, 2:4
 
Das muss man einfach als Geschenk bezeichnen: Ohne große Gegenwehr gibt Jack Sopck seinen Aufschlag ab und schenkt Krajinovic immerhin das erste von zwei Breaks zurück. Mal sehen, wie das hier noch weitergeht ...
7:5, 1:4
 
Bei Sock finden allerdings auch nur schwache 49 Prozent (!) seiner ersten Aufschläge den Weg ins Feld - das ist auf diesem Niveau definitiv zu wenig. 15:40 und Breakchancen für Filip Krajinovic!
7:5, 1:4
 
Und was soll man dazu jetzt sagen? Eben war Sock noch obenauf, plötzlich reihen sich Fehler und Doppelfehler wieder aneinander - 0:30!
7:5, 1:4
 
Das ist natürlich ein bisschen ärgerlich für Filip Krajinovic: Weil er sich nicht gut genug bewegt, kann ihm Sock den Ball an der Grundlinie in die Füße spielen und den Rückhandfehler erzwingen - 4:1 und Doppelbreak vor für den Amerikaner!
7:5, 1:3
 
Wie gut, dass es Servicewinner gibt: Mit einem über Socks Vorhand stellt Krajinovic auf 30:30. Doch dann hat Sock Glück, dass Krajinovics Netzroller unheimlich hoch abspringt und ihm eine Schusschance mit der Vorhand ermöglicht - 30:40 und Breakball für den Amerikaner!
7:5, 1:3
 
Jack Sock kann dann aber mit einem Passierball mit der Vorhand cross zum 15:15 ausgleichen und bekommt anschließend auch noch das 15:30 per Doppelfehler geschenkt. Da muss Krajinovic jetzt natürlich aufpassen!
7:5, 1:3
 
Tatsächlich muss man den Serben hier aber immer wieder loben: Auch mit der Satzführung im Rücken spielt er keinen Deut zurückhaltender oder abwartender - bei Krajinovic gibt es wohl nur Vollgas oder gar nichts.
7:5, 1:3
 
Krajinovics folgender Vorhandreturn segelt cross in den Korridor, Sock kann sein Service dann doch relativ mühelos halten und zum 3:1 vorlegen.
7:5, 1:2
 
Und auch zu zwei Spielbälle kann Sock anschließend vorlegen, weil er seinen Smash aus einem Meter Netzentfernung einfach hoch abspringend ins Feld knallt - 40:15.
7:5, 1:2
 
Tut er offenbar auch! Ein starker Winner mit der Vorhand bringt ihm das 0:15, nur die Netzkante verhindert dann das 0:30 ... was Sock dann allerdings mit einem eigenen Ass (Nummer vier) zum 30:15 quittiert.
7:5, 1:2
 
Krajinovic ist offenbar wieder da: Mit der nächsten unerreichbaren Vorhand longline sichert er sich das Aufschlagspiel und verkürzt zum 1:2. Und so kann er jetzt natürlich gleich wieder auf das Re-Break gehen!
7:5, 0:2
 
Endlich kann auch Krajinovic mal wieder einen sauberen Vorhandwinner spielen und zum 30:15 vorlegen. Und so bringt ihm Socks folgende zu lange Vorhand auch schon die nächsten beiden Spielbälle ein.
7:5, 0:2
 
Krajinovic muss jetzt natürlich versuchen, zu seinem unbekümmerten Auftreten aus Satz eins zurückzufinden. Was ihm sichtlich schwer fällt, denn Sock wittert momentan offenbar in jedem Ballwechsel eine Chance ... 15:15.
7:5, 0:2
 
Mit viel Mühe und Gewurstel kann Sock aber immerhin zum 40:15 vorlegen und sich zwei Spielbälle erarbeiten. Von denen er dann auch gleich den ersten zum 2:0 nutzt. Break bestätigt, vorgelegt - es läuft beim Amerikaner.
7:5, 0:1
 
Tatsächlich patzt der Serbe nun immer mehr mit seiner eigentlich so sicheren Rückhand. Dafür hat Sock aber seinen ersten Aufschlag verloren - es scheint, als müssten sich beide Akteure erst mal wieder finden.
7:5, 0:1
 
Ei, ei, ei! Krajinovic rutscht die Rückhand longline komplett weg, segelt weit in den Korridor und beschert Sock so das erste Break im ersten Spiel des zweiten Satzes!
7:5, 0:0
 
Stark von Jack Sock! Erst erläuft der Amerikaner einen Smash, dann kann er selber ans Netz aufrücken und da auch punkten - 30:40 und Breakball für den Amerikaner!
7:5, 0:0
 
Und weil sich Krajinovic dann auch noch einen ganz leichten Rückhandfehler erlaubt, steht Sock bei 30:30 plötzlich doch wieder ganz aussichtsreich da ...
7:5, 0:0
 
Bis zum 30:0 sieht das auch alles relativ entspannt aus, dann kann Sock sich aber auch mal wieder in Position bringen und mit der Vorhand cross aus dem Halbfeld zum 30:15 punkten.
7:5, 0:0
 
Weiter geht's, Filip Krajinovic mit der Vorhand mit der Vorhand eröffnet den zweiten Durchgang!
Fazit
 
Eigentlich hatte Jack Sock die Partie bis zur Mitte des ersten Satzes prima im Griff - aber nach und nach legte Krajinovic seine Nervosität eben doch ab und fand immer besser zu seinem Spiel. Mal sehen, ob der Amerikaner das noch drehen kann - oder ob wir hier die größte Sensation des Tennisjahres 2017 erleben!
7:5
Man mag es kaum glauben: Mit einem richtig guten Return sichert sich mit der Vorhand nicht nur diesen Punkt, sondern damit auch den ersten Satz in diesem Endspiel von Paris!
6:5
 
Und trotzdem gibt es den ersten Satzball: Mal wieder zieht Krajinovic das Tempo mit der Vorhand wie aus dem Nichts an und zwingt Sock zum Fehler - 30:40 und Satzball für den Serben!
6:5
 
Bärenstark gekontert vom Amerikaner, der Krajinovic schön laufen lässt, um ihn dann mit der Vorhand Inside-Out auf die Grundlinie auszuspielen. 30:30!
6:5
 
Achtung, Achtung! Sock rutscht dann auch noch eine Vorhand ohne Not ab und segelt hinter die Grundlinie - 15:30!
6:5
 
Wie gewohnt startet Sock mit einem Punkt mit der Vorhandpeitsche in sein Aufschlagspiel und stellt so auf 15:0. Aber Krajinovic kann das mit einer herrlichen Vorhand Inside-Out sofort wieder ausgleichen. 15:15!
6:5
 
In den Tiebreak hat es Krajinovic immerhin schon mal geschafft: Socks Rückhandreturn segelt cross in den Korridor und bringt dem Serben das 6:5. Und jetzt wollen wir doch mal sehen, wie Sock mit dem immer größer werdenden druck umgeht.
5:5
 
Sock kann dann sogar zum 30:30 ausgleichen, Krajinovic aber umgehend wieder mit einem Servicewinner vorlegen und sich bei 40:30 einen Spielball sichern. Ist das spannend!
5:5
 
Das gleich der Serbe dann aber umgehend aus und legt in der Folge mit der Vorhand aus dem Halbfeld auch zum 30:15 vor. Allerdings war das auch erst sein dritter direkter Vorhandwinner in diesem Spiel ...
5:5
 
Sock! Mit viel Tempo erläuft der Amerikaner einen Stopp von Krajinovic und punktet mit der kurz cross über das Netz gespitzelten Vorhand. 0:15!
5:5
 
Mit einem wunderbaren Stopp (zweiter Versuch, meist besser) stellt Sock dann aber schnell auf 5:5. Und reicht den Druck natürlich eins zu eins an Krajinovic weiter.
5:4
 
Diesmal versucht es Sock selber mit einem Stopp, der zwar zu lang gerät, den Krajinovic aber trotzdem ins Netz spitzelt - 40:15 und zwei Spielbälle.
5:4
 
Der Amerikaner legt dann auch gleich mal mit einem Vorhandwinner zum 15:0 vor, lässt sich anschließend aber mal wieder von einem Stopp überrumpeln. Doch Krajinovic kann aus der Minichance nichts machen und schenkt Sock mit einer Vorhand Inside-In in den Korridor das 30:15.
5:4
 
Krajinovic serviert nach außen, Sock erwischt die Rückhand mit dem Rahmen, sodass der Ball auf die Tribüne segelt - und der Serbe zum 5:4 vorlegen kann. Und damit steht Jack Sock jetzt natürlich wieder stark unter Druck, seinen Aufschlag halten zu müssen, sonst ist Satz eins futsch!
4:4
 
Aber die Achterbahnfahrt a la Krajinovic geht weiter. Den Rückhandschuss aus dem Halbfeld setzt der Serbe ins Netz, was Sock den Einstand einbringt ... bevor er dann am Netz wieder selber zum Vorteil punkten kann.
4:4
 
Umso wichtiger, dass der Erste dann doch mal wieder sitzt und dem Serben einen einfachen Punkt einbringt - 40:30 und Spielball für Krajinovic.
4:4
 
Gleich zwei Mal will Krajinovic mit der Rückhand longline direkt punkten, verfehlt das Eck aber beide Male um eine Handbreit - 30:30.
4:4
 
Auch Krajinovic scheint seine kurze Schwächephase beendet zu haben und legt schnell zum 30:0 vor. Sein einziges Problem sind die zweiten Aufschläge, bei denen er nur 30 Prozent der Punkte (3/10) gewinnt ...
4:4
 
Und so hat der Amerikaner dann auch schnell zu seinem Rhythmus zurückgefunden: Zum dritten mal heute beendet Sock ein Aufschlagspiel zu Null. 4:4!
4:3
 
Das ist ärgerlich: Krajinovic challenged mitten im noch nicht beendeten Ballwechsel eine Vorhand von Sock, die dann aber doch auf der Linie war! Einfacher ist Sock wohl selten zu einem Punkt gekommen - 30:0.
4:3
 
Mal sehen, ob das mit dem Aufschlag bei Sock jetzt wieder besser klappt. Zunächst mal wackelt Krajinovic auf jeden Fall weiter, sliced eine Rückhand ohne Not weit ins Aus und muss das 15:0 hinnehmen.
4:3
 
Das ist schon stark von Jack Sock: Anstatt sich zu ärgern, kontert der Amerikaner seinen Aufschlagverlust sofort mit dem schnellen Re-Break und verkürzt wieder auf 3:4. Alles in der Reihe in Satz eins!
4:2
 
Dann rutscht Krajinovic aber doch wieder so ein dummer Doppelfehler raus (auch das gab es gegen Isner zur Genüge) - was Sock bei 15:40 zwei Breakchancen einbringt.
4:2
 
Das kennen wir von Krajinovic ja nun schon aus den vorherigen Runden: Der Serbe nimmt das Tempo komplett raus, leiert die Bälle nur noch ins Feld und bringt Sock so komplett aus dem Rhythmus - 15:30.
4:2
 
Wie gewonnen, so zerronnen? Krajinovic startet gleich mal mit einem Doppelfehler in sein Aufschlagspiel und spielt dann auch noch einen Stopp zu lang - Socks Antwort mit der Rückhand cross bringt dem Amerikaner das 0:30.
4:2
 
Und diese zweite Breakchance ''nutzt'' der Serbe dann auch - mit seinem zweiten Doppelfehler in diesem Spiel gibt Jack Sock sein Service ab und liegt bei 2:4 nun mit einem Break hinten.
3:2
 
Aber Sock wackelt! Auch die folgende Vorhand erwischt der Amerikaner nicht richtig und wischt den Ball noch neben den Korridor - Vorteil und Breakchance Nummer zwei für Filip Krajinovic!
3:2
 
Es wird sogar noch bunter: Nach einer völlig verzogenen Vorhand von Sock hat der Serbe plötzlich eine Breakchance - doch die wehrt Sock mit exzellentem Serve-and-Volley ab. Einstand, die Zweite!
3:2
 
Oho! Plötzlich wacht Krajinovic auf, agiert mal ein bisschen aggressiver und punktet mit der Vorhand longline zum Einstand. Das dürfte für Sock ja ein ziemlich unbekanntes Gefühl geworden sein ...
3:2
 
Da muss dann selbst Sock schmunzeln: Seinen zweiten Aufschlag trifft der Amerikaner nämlich mit dem Rahmen, sodass ein Doppelfehler daraus wird. 40:30!
3:2
 
Sock ist das natürlich reichlich egal, der Amerikaner legt sofort wieder per Servicewinner vor und spielt dann noch eine perfekt getroffene kurz cross gespielte Vorhand direkt hinter das Netz. 40:15!
3:2
 
Man glaubt es kaum - Filip Krajinovic punktet gegen Socks Aufschlag. Und das wunderschön: Nach einem Gegenstopp des Serben versucht es Sock mit dem Lob, den Krajinovic aber in Vollstreckung erwischt und ins Feld schmettert. 15:15!
3:2
 
Gleich den ersten Spielball kann Krajinovic dann auch nutzen, um zum 3:2 vorzulegen. Und, um zum ersten Mal heute ein Aufschlagspiel ohne Einstand zu überstehen. Es geht doch!
2:2
 
Und weil es so schön einfach geht, legt Krajinovic noch ein Ass zum 40:15 und zwei Spielbällen nach.
2:2
 
Krajinovic kontert sofort mit einer herrlichen Rückhand cross, die Sock nur behelfsmäßig und ins Aus zurückspielen kann. Der folgende Servicewinner bringt dem Serben dann schon das 30:15.
2:2
 
Krajinovic sollte sich eigentlich ein Beispiel an Sock nehmen, startet stattdessen aber mit einem Doppelfehler in sein Aufschlagspiel. 0:15!
2:2
 
Soviel dazu: Auch sein zweites Aufschlagspiel beendet Jack Sock zu Null und gleicht so mühelos zum 2:2 aus.
2:1
 
Erst mal noch nicht: Per Ass geht es für Sock zum 40:0 und drei Spielbällen.
2:1
 
Weiter geht die Sock-Show. Die Vorhand zum 15:0 ist Inside-Out gespielt mal wieder ein Fall für das Lehrbuch, der folgende Netzangriff ebenso - 30:0. Mal sehen, wann Krajinovic hier zu seinem ersten Returnpunkt kommt ...
2:1
 
Kein Problem für den Serben der das auch diesmal problemlos abhandelt und mit zwei guten ersten Aufschlägen zum 2:1 kommt. Aber Jack Sock dürfte schon geahnt haben, dass die dicken Chancen nicht mehr weit weg sind.
1:1
 
Soviel dazu: Mit einem wilden Vorhandschwinger gibt Krajinovic auch den zweiten Spielball ab und muss erneut über Einstand gehen.
1:1
 
Spielball Nummer eins kann Jack Sock dann allerdings mit viel Geduld und über die Vorhand von Krajinovic abwehren. Bleibt noch der zweite ...
1:1
 
Aber man muss schon ein wenig staunen, wie cool Krajinovic auch dieses Endspiel wieder angeht. Ohne mit der Wimper zu zucken legt der Serbe zwei Aufschlagwinner ins Feld - 40:15.
1:1
 
Andersherum hingegen läuft es wieder so wie zu Beginn. Krajinovic kann zwar diesmal vorlegen, aber Sock kontert über die Rückhand des Serben sofort zum 15:15.
1:1
 
Es bleibt dabei, den letzten Punkt bei eigenem Aufschlag hat Sock im ersten Satz gegen Julien Benneteau abgegeben - zu Null geht es für den Amerikaner zum 1:1.
1:0
 
Nachdem Jack Sock im zweiten Satz seines Halbfinales keinen einzigen Returnpunkt (!!) zugelassen hatte, geht es heute ähnlich weiter: Mit einem Ass und zwei Servicewinnern geht es flott zum 40:0.
1:0
 
Krajinovic bleibt dann aber ganz cool, punktet mit seinem ersten Ass zum Vorteil und beendet das Aufschlagspiel anschließend mit einem butterweichen, ansatzlosen Rückhandstopp aus dem Halbfeld. 1:0 für den Underdog!
0:0
 
Satte 20 Mal geht es hin und her, bis Sock sich endlich mal was traut und die Vorhand kurz cross auf die T-Linie spielt. Und wir erleben gleich im ersten Aufschlagspiel einen Einstand!
0:0
 
Zum ersten Mal marschiert Krajinovic ans Netz und schließt diesen Angriff auch mit einem schönen Rückhandvolley die Linie entlang ab - 40:30 und Spielball für den Serben.
0:0
 
Immerhin kann Krajinovic dann auch mal punkten und mit dem Aufschlagwinner verkürzen. Und darauf folgt dann auch der erste Punkt für den Serben in einem längeren Ballwechsel - 30:30.
0:0
 
Den besseren Start erwischt allerdings Jack Sock! Erst kann er Krajinovic geduldig zum Fehler verleiten, dann mit der starken Vorhand Inside-Out (seiner besten Waffe) punkten - 0:30!
0:0
 
Genug erzählt, los geht's mit dem wohl unwahrscheinlichsten Masters-Endspiel dieses Jahrhunderts - Filip Krajinovic serviert als Erster!
Chair Umpire
 
Und einen Schiedsrichter hat diese Partie natürlich auch: Diesen Job wird gleich der Franzose Damien Dumusois übernehmen.
Prozedere
 
Und da sind unsere beiden Hauptdarsteller dann auch schon: Filip Krajinovic betritt den Court als Erster, gleich gibt es das obligatorische Erinnerungsfoto, den Münzwurf und das fünfminütige Einschlagen - und dann kann es hier auch schon losgehen!
Fakten, Fakten, Fakten!
 
Mit einem Sieg wäre Krajinovic übrigens der erste Qualifikant, der ein Masters gewinnen kann, seit dies dem Spanier Alberto Portas 2001 (!) in Hamburg gelang. Jack Sock hingegen könnte das Erbe von Andre Agassi antreten (1999 letzter amerikanischer Paris-Sieger) - und dabei zum ersten Mal in seiner Karriere in die Top 10 einziehen.
Head 2 Head
 
Einen aussagekräftigen direkten Vergleich gibt es zwischen Sock und Krajinovic zwar nicht, aber ein Mal standen sich die beiden dann doch schon gegenüber: 2014 traf man sich nämlich im Halbfinale des ATP Challenger Tour Events in Savannah/USA - wo Sock in drei engen Sätzen die Oberhand behielt.
Krajinovic
 
''Es ist schon alles unfassbar emotional. Als ich gegen Isner zum Matchgewinn aufschlagen habe, hat mein Handgelenk so unglaublich stark gezittert. Aber ich bin aggressiv geblieben und wurde mit dem besten Tag meines Lebens belohnt. Mal sehen, ob das im Endspiel nicht noch besser geht'', so ein hocherfreuter Krajinovic - dem allein dieser Finaleinzug fast so viel Preisgeld einbringt wie er in seiner achtjährigen Karriere bislang insgesamt gewonnen hat.
Turnierverlauf Krajinovic
 
Und manchmal eben auch das Glück. Hier in Paris hatte sich der Serbe nämlich schon durch zwei gruselige Qualifikationsrunden (gegen Pella/ARG und Landsmann Djere) geschlagen, bevor er im Hauptfeld dann auch noch Sugita (JPN), Querrey (USA/10) und Mahut (FRA) aus dem Weg räumen konnte - was ihm ein Viertelfinalduell (natürlich sein erstes bei einem Masters-Turnier) mit seinem Idol Rafa Nadal bescherte. Und da kam dann das Glück ins Spiel: Der haushohe Favorit aus Spanien konnte zu diesem Match nämlich verletzungsbedingt nicht antreten und machte Krajinovic so den Weg ins Halbfinale frei - wo sich der Serbe dann nach fabelhaftem Kampf gegen John Isner (USA) behaupten konnte. .
Der Underdog
 
''Es war ein unglaubliches Jahr für mich'', so Krajinovic noch vor diesem Turnier. ''Fünf Turniere zu gewinnen, zurück in die Top 100 zu kommen - ich hatte fast nicht mehr geglaubt, dass das noch möglich wäre. Aber manchmal braucht man einfach einen kleinen Lauf. Und dann kommt das Selbstvertrauen wieder.''
Krajinovic
 
Aber was ist so ein Marsch durch das Hauptfeld schon, wenn man dort her kommt, wo Filip Krajinovic seinen Weg in dieses Halbfinale begonnen hat? Der 25-jährige Serbe ist nämlich eher einer aus der dritten Liga der Tennisprofis und hat vor einem Monat dank fünf Turniersiegen auf der unterklassigen Challenger-Tour seine Rückkehr in die Top 100 (im Mai noch Nummer 294) feiern können.
Turnierverlauf Sock
 
Hier in Paris setzte sich Sock nach einem Freilos in Runde eins gegen Edmund (GBR), Pouille (FRA/17), Verdasco (ESP/bis ein Uhr morgens) und Lokalmatador Julien Benneteau durch und verlor dabei nur gegen Edmund und Verdasco einen Satz.
Sock 2017
 
Was man auf jeden Fall sagen kann ist, dass der 24-Jährige dieses Jahr in der Form seines Lebens begann. Schon vor den Australian Open gewann er das Turnier in Auckland, nach dem Grand Slam gewann er gleich noch in Delray Beach, darauf folgten dann die Halbfinalteilnahmen in Indian Wells und Houston - doch ganz so rasant ging es dann nicht weiter. Von Cincinnati über die US Open bis Shanghai sammelte Sock zum Beispiel fünf Erstrundenniederlagen in Serie und purzelte so bis auf Platz 23 der Welt - Tendenz aber natürlich wieder steigend.
Auf nach London!
 
Aber Socks Race to London ist eben ein ganz Spezielles, bei dem ein positiver Ausgang wohl niemanden mehr wundern würde. Denn die Woche begann der Mann aus Nebraska als Nummer 24 (!) in der Jahreswertung - und in Runde eins war er außerdem fast schon ausgeschieden. ''Als ich gegen Edmund im dritten Satz mit 1:5 hinten lag, hab ich einfach gar nichts mehr gedacht'', so Sock gestern. ''Ich spiele hier quasi mit einem Freilos, denn eigentlich müsste ich schon längst im Flieger sitzen.''
Masters-Erfahrung
 
Wobei die große Bühne Masters dem Amerikaner ansonsten in keinster Weise fremd ist: In Indian Wells erreichte er im Frühjahr schon mal das Halbfinale eines 1000er Turniers - verlor dieses dann aber gegen den späteren Turniersieger Roger Federer.
Sock im Premierenfieber
 
Natürlich geht es für Jack Sock heute aber auch noch um diverse andere Features. Zum Beispel könnte er nämlich der erste Amerikaner seit Andy Roddick vor sieben Jahren sein, der ein Masters-1000-Event gewinnt. Und außerdem wäre Sock mit einem Turniersieg auch der bestplatzierte Amerikaner in der Weltrangliste (zum Jahreswechsel) - und das zum ersten Mal in seiner Karriere. Und dann wären da ja noch die 860.000 Euro Siegesprämie - einen solch großen Scheck hat Sock mit seinen 24 Jahren auch noch nie in der Hand gehalten.
Race to London
 
Da waren es nur noch zwei! Zwei Spieler nämlich, die sich auf den letzten Drücker noch für das Saisonfinale der ATP qualifizieren können. Und während der im Race to London momentan achtplatzierte Pablo Carreno Busta gespannt vor dem Fernseher sitzt und den Ausgang dieser Veranstaltung abwartet, müsste Jack Sock (USA) das Turnier schon gewinnen, um den Spanier im Ranking noch zu verdrängen.
Paris Masters
 
Herzlich willkommen beim Paris Masters zum Finale zwischen Filip Krajinovic und Jack Sock.
Spieler:
F. Krajinovi. [Q]
J. Sock [16]
7
4
1
5
6
6
 
Weltrangliste
Spielerprofile
F. Krajinovic
Ranking:
77
Geburtsd.:
27.02.1992
Größe:
1.85
Gewicht:
75
Bilanz:
5-2
Preisgeld:
USD 860.429
J. Sock
Ranking:
9
Geburtsd.:
24.09.1992
Größe:
1.91
Gewicht:
84
Bilanz:
37-20
Preisgeld:
USD 7.288.779