Tennis

Erste Bank Open Saison 2017

Erste Bank Open - 1. Runde

Wien, Österreich23.10.2017 - 29.10.2017
A. Rublev
Match beendet
 
D. Thiem
[2]
A. Rublev
D. Thiem
 
 
1. Satz
2. Satz
4
3
6
6
Centre Court | 1. Runde
Spielzeit: 01:22 h
Letzte Aktualisierung: 18:02:34
Rublev
Thiem
Ende
 
Damit verabschiede ich mich an dieser Stelle und wünsche allen Mitlesern noch einen angenehmen Abend. Bis zum nächsten Mal!
Ausblick
 
Der an Nummer 2 gesetzte Österreicher zeigte sich aber nervenstark und hält mit dem souveränen Sieg die Hoffnungen auf einen Erfolg in der Heimatstadt am Leben. In der zweiten Runde am Donnerstag wartet nun der Franzose Richard Gasquet.
Recap III
 
Der zweite Satz war eine noch klarere Angelegenheit, auch wenn Thiem beim Spielstand von 5:3 sogar nochmal einen Breakball abwehren musste, der die Sache vielleicht nochmal spannend gemacht hätte.
Recap II
 
Mitte des ersten Satzes zeigte Thiem dann aber, wer Herr im Haus in der Wiener Stadthalle ist und gewann drei Spiele in Folge zum 6:4-Satzgewinn.
Recap
 
Dabei hatte Dominic Thiem angesichts der schwachen Leistungen zuletzt und den durchaus hohen Erwartungen in seinem Heimatland anfangs sichtlich mit seiner Nervosität zu kämpfen.
Fazit
 
Nach einem Stotterstart nimmt der Lokalmatador die erste schwere Hürde bei den Erste Bank Open in Wien und beendet seine vier Spiele andauernde Niederlagenserie.
4:6, 3:6
Und diesmal reicht's, weil Rublev einen hoch abspringenden Ball mit der Vorhand verschlägt und Dominic Thiem zum verdienten Gewinner dieser Partie macht!
4:6, 3:5
 
Aber das korrigiert Thiem gleich - und nach dem Service-Winner durch die Mitte hat der Österreicher zum dritten Mal die Chance, das Match für sich zu entscheiden.
4:6, 3:5
 
Das sind jetzt ein paar zu viele verpasste Chancen für Thiem, der zwei Mal in Folge Rublev trotz klarer Vorteile beim Ballwechsel nicht aus dem Spiel nimmt und nun sogar das Break abwehren muss.
4:6, 3:5
 
Jetzt aber! Thiem lässt Rublev bei einem Vorhand-Winner nicht den Hauch einer Chance und bekommt seine insgesamt zweite Chance auf den Matchgewinn.
4:6, 3:5
 
Wow! Thiem gibt die Tausendprozentige auf den Matchball aus der Hand, weil er eine Rückhand am Netz nicht ins freie Feld setzen kann. Da muss der 24-Jährige beinahe über sich selbst schmunzeln.
4:6, 3:5
 
Was für ein abgezockter Hund dieser Dominic Thiem, der anschließend einen Zweiten perfekt auf die Seitenlinie setzt und zum Ausgleich kommt. Mit dem folgenden Service-Winner schnappt sich der Favorit die Führung.
4:6, 3:5
 
... und produziert gleich mal den Doppelfehler. Jetzt bloß nicht anfangen nachzudenken.
4:6, 3:5
 
Jetzt darf Thiem aber zum Matchgewinn aufschlagen.
4:6, 3:5
 
Durch ist das Ding noch nicht, denn Rublev findet im richtigen Moment wieder die Länge bei seiner Vorhand und wahrt die letzte Chance auf ein Comeback.
4:6, 2:5
 
Mit einem Service-Winner macht Rublev die Gelegenheit zunichte - und holt sich mit dem zweiten seinerseits den Spielball.
4:6, 2:5
 
Das schafft der Russe zwar, weil seine Vorhand dann heute doch noch zu gebrauchen ist. Anschließend entlockt ihm Thiem aber den Fehler mit der Rückhand und kommt zu seinem ersten Matchball.
4:6, 2:5
 
Thiem jedenfalls fühlt sich angesprochen und geht den Return aggressiv an. Rublev gerät sofort in die Defensive und muss jetzt einen 0:30-Rückstand aufholen.
4:6, 2:5
 
Nach dem nächsten souveränen Spielgewinn spielt der Stadion-DJ den Queen-Klassiker "Don't stop me now" - an wen das wohl gerichtet ist?
4:6, 2:4
 
Bei 15:15 rückt Thiem nach dem guten Aufschlag an die T-Linie vor und vollendet mit der Vorhand rechts ins Eck. Rublev hat den im Aus gesehen, das Hawk Eye bestätigt die Entscheidung der Schiedsrichter, die den Punkt Thiem zugesprochen hatten.
4:6, 2:4
 
Auch bei Thiem klappt nicht alles, eine Vorhand longline segelt in den Korridor und bringt Rublev den Spielgewinn zum 2:4 aus Sicht des jungen Herausforderers.
4:6, 1:4
 
Allerdings befreit sich der Russe ganz stark aus dieser Umklammerung und dreht das Ganze mit zwei Service-Winnern und einem Ass wieder zu seinen Gunsten.
4:6, 1:4
 
Tatsächlich könnte es jetzt ganz schnell gehen, weil Rublev mit seiner Vorhand doch arge Probleme hat. Zwei Mal ist er Inside-In viel zu lang und sieht sich bei eigenem Aufschlag einem 0:30-Rückstand gegenüber.
4:6, 1:4
 
Da sollte doch jetzt hoffentlich nicht mehr viel schief laufen für Dominic Thiem powered by Bank Austria
4:6, 1:4
 
Und Thiem wirkt jetzt vollkommen enthemmt von der Last, die als Hoffnungsträger der rot-weiß-roten Fans auf ihm liegt. Ganz souverän serviert sich der 24-Jährige zum Spielgewinn und baut seine Führung im zweiten Satz auf 4:1 aus.
4:6, 1:3
 
Die erste Möglichkeit lässt er zwar liegen, nach dem nächsten wilden Vorhand-Fehler von Rublev bietet sich aber gleich die zweite Chance. Und ähnlich wie schon mal im ersten Durchgang spekuliert Thiem bei einem Volley seines Gegenübers aufs richtige Eck und bringt den Ball dann so auf den Körper seines aufgerückten russischen Kontrahenten, dass dieser mit der Rückhand im Netz hängen bleibt. Break Thiem!
4:6, 1:2
 
Klasse verteidigt von Thiem, der in die Defensive gedrängt immer noch eine gute Länge mit der Vorhand hat und dank eines Rahmentreffers des Russen zur ersten Breakchance kommt.
4:6, 1:2
 
Es geht in den Einstand, weil Rublev nicht konstant serviert und Thiem die wenigen sich ihm bietenden Chancen nutzt.
4:6, 1:2
 
Thiem kann das aber durchbrechen, weil er seine Schläge tief aus der Rückhand-Ecke gut platzieren kann und nach zwei vermeidbaren Fehlern von Rublev zum Ausgleich kommt.
4:6, 1:2
 
Während wir im ersten Durchgang noch reihenweise Breaks sahen, geizen beide jetzt mit Schwächen im Aufschlagspiel. Rublev untermauert das mit der schnellen 30:0-Führung
4:6, 1:2
 
Dafür gibt es allerdings überhaupt keinen Grund, denn Thiems Aufschlag ist mittlerweile eine Bank. Es dauert wieder nur knapp zwei Minuten, dann führt der Weltranglisten-6. wieder.
4:6, 1:1
 
Solange aber der eigene Service passt, ist erstmal wenig auszusetzen, auch wenn Thiem gerade doch schon ein wenig mit sich selbst gehadert hat.
4:6, 1:1
 
Aber auch Rublev glaubt noch dran, weil Thiem beim Return noch zu abhängig von Fehlern des Russen ist und selbst noch zu selten wirklich die Initiative nehmen kann. Auf die Spielführung folgt sogleich der Ausgleich.
4:6, 0:1
 
Das sieht doch jetzt sehr ordentlich aus beim Österreicher, der sehr häufig die richtigen Entscheidungen trifft und dann auch bis zum Ende des Ballwechsels konzentriert bleibt. Ohne Probleme holt sich Thiem das erste Spiel und damit die 1:0-Führung in diesem zweiten Satz.
4:6, 0:0
 
Weiter geht's mit Aufschlag Thiem.
Zwischenfazit
 
Besser hätte es nicht laufen können für die Nummer 6 der Welt, die nach argen Problemen zu Beginn rechtzeitig zu ihrem Spiel gefunden hat und Rublev vor allem mit starken Cross-Bällen mit der Rückhand zu Fehlern verleiten konnte.
4:6
 
4:6
Den hohen Rückhand-Return von Thiem will Rublev mit dem Volley bestrafen, aber der geht komplett in die Hose und landet in der dritten Reihe der Haupttribüne. Und damit holt sich der Favorit und Lokalmatador den ersten Satz!
4:5
 
Jetzt ist der Wurm drin beim Russen, der zwei weitere Vorhände verlegt und Thiem drei Chancen auf den Satzgewinn erlaubt.
4:5
 
Und der Druck wächst, weil Thiem geduldig mit der Rückhand verteidigt und Rublev irgendwann mit der Vorhand Inside-Out zu weit nach rechts geht.
4:5
 
Zu Null holt sich der 24-Jährige das Spiel und geht mit 5:4 in Führung - Druck jetzt für Rublev.
4:4
 
Doch Thiem ist jetzt drin in der Partie, wirkt auch beim zweiten Aufschlag einigermaßen gefestigt und erspielt sich drei schnelle Spielbälle.
4:4
 
Und den nutzt der 20-Jährige mit dem Service-Winner. Wichtiger Spielgewinn für Rublev.
3:4
 
Bei 30:30 lässt Thiem den nächsten irrwitzigen Return-Winner folgen, diesmal behält Rublev mit seiner Challenge aber Recht und statt Breakchance gibt's Spielball für den Russen.
3:4
 
Das Mini-Momentum ist bei Thiem, der sich mit einer wahnsinnigen Vorhand longline genau auf die Linie (das zeigt Rublevs Challenge) die Führung zum Auftakt in das Aufschlagspiel des Russen holt.
3:4
 
Und so erspielt sich die Nummer 6 der Welt mit einem herrlichen Rückhand-Slice den Spielball und schnappt sich mit dem Ass durch die Mitte die 4:3-Führung.
3:3
 
Doch Thiem hat das größere Repertoire, stellt Rublev zumindest vor unterschiedliche (wenn auch nicht unlösbare) Probleme, während der Russe vor allem über seine Wucht und Dynamik kommt.
3:3
 
Großartige Defensivleistung von Rublev, der zwei Vorhand-Kracher von Thiem aus der Ecke kratzt. Der Österreicher will den Punkt - und überdreht mit der Vorhand Inside-Out ins Netz.
3:3
 
Tja, so schnell geht's: Rublev kommt mit der Länge der Returns nicht zurecht und setzt die nächste Vorhand longline ins Netz. Break Thiem!
3:2
 
Doch auch der Russe steht schon wieder kurz vor der Panne, weil die Rückhand zwei Mal zu flach gerät. Dann zeigt Rublev auch bei der Vorhand mal eine Schwäche und muss nun drei Breakbälle abwehren.
3:2
 
Dann holt sich Rublev den ersten Spielball und damit die Chance aufs Break. Thiem antwortet mit dem vermeintlichen Ass, was der Russe mit der Challenge aber korrigieren lässt. Den Zweiten attackiert Rublev dann und entlockt Thiem den nächsten Fehler mit der Vorhand zum zweiten Break in Folge für den Herausforderer. Au weia ...
2:2
 
Auch den zweiten Spielball muss Thiem nach einem sensationellen Ballwechsel ad acta legen. Zuvor hatte sich der Österreicher gut aus der Defensive befreit, ehe Rublev mit einer Vorhand Inside-Out den Druck wieder aufgebaut und dann auch am Netz hervorragend auf den Gegenangriff reagiert hatte.
2:2
 
Mit einem Vorhand-Stop nach guter Vorarbeit und dem erzwungenen Fehler auf der Vorhand bei Rublev holt sich Thiem seinen ersten Spielball, den er jedoch sogleich mit einem Rückhand-Miss aus schwierigem Winkel abschenken muss.
2:2
 
Erstmals gerät Thiem in einem Aufschlagspiel dank eines Service-Winners zu Beginn nicht in Rückstand. Dann kassiert er aber nach einer Cross-Rückhand in den Korridor den Ausgleich und gibt die Führung mit einer Vorhand ins Netz ab.
2:2
 
Zwar bringt der Österreicher einen Punkt auf die Anzeigetafel, dann aber serviert Rublev zwei Asse und kommt zum schnellen Spielausgleich.
1:2
 
Es ist die Vorhand, die Thiem bislang Sorgen bereitet und ihn die ersten beiden Punkte zum Auftakt in das nächste Spiel kosten.
1:2
 
Puh, Doppelfehler zum Break für den Russen, der beinahe ohne eigenes Zutun auf 1:2 verkürzen kann. Da ist doch noch mächtig Nervosität im Spiel des Favoriten.
0:2
 
Da fehlt die Konzentration - und vielleicht auch das Selbstverständnis. Eine Vorhand durch die Mitte landet deutlich hinter der Grundlinie und gibt Rublev die Chance aufs Re-Break.
0:2
 
Wie im ersten Aufschlagspiel leistet sich Thiem dann aber gleich wieder zwei schnelle vermeidbare Fehler und beschert seinem Gegenüber die 30:0-Führung.
0:2
 
Und diesmal holt sich der Lokalmatador den nötigen Punkt, weil er bei einem Halb-Volley von Rublev richtig spekuliert und mit dem cross gespielten Passierball aus der Vorhand-Ecke zum Erfolg kommt. Traumstart für Thiem!
0:1
 
Mit gutem Grundlinienspiel und einer sehr ordentlichen Länge bei der Vorhand holt sich Thiem die zweite Chance.
0:1
 
Weil das Spiel des Russen fehleranfällig bleibt, bekommt Thiem die erste Chance aufs Break, vergibt diese aber mit dem schlechten Rückhand-Return auf den zweiten Aufschlag seines Herausforderers. Schade.
0:1
 
Dann geht der Wiener dank eines starken Returns und des folgenden Vorhand-Fehlers seines Gegenübers sogar in Führung, kassiert durch einen Service-Winner aber sogleich den Ausgleich.
0:1
 
Die Länge stimmt bei Rublev in den ersten Ballwechseln dieser Partie, beim Aufschlag hat der Russe aber auch Probleme und produziert den ersten Doppelfehler zum 15:15.
0:1
 
Zwei Service-Winner später führt der Favorit auch schon - und macht das Aufschlagspiel mit dem Ass zu. Fehlstart abgewendet!
0:0
 
... wieder braucht es den Zweiten, diesmal zittert Thiem den Ball aber ins Feld. Nach dem Return greift er Rublev auf der Rückhand an und bringt nach dem unerzwungenen Fehler die ersten Punkte auf die Anzeigetafel.
0:0
 
Dann der Doppelfehler zum 0:30 ...
0:0
 
Auf den Kick-Aufschlag antwortet Rublev mit einer langen Vorhand, die Thiem nur in den Korridor befördern kann.
0:0
 
Thiem schlägt auf - los geht's!
vor Beginn
 
Der Stadionsprecher heizt den Fans nochmal ein und baut nebenbei ordentlich Druck auf den 24-Jährigen auf. Ein frühes Aus würde die Stimmung jedenfalls schwer drücken.
Warm-Up
 
Rublev gewinnt den Münzwurf und entscheidet sich zum Auftakt für ein Returnspiel. Dann geht's ans fünfminütige Aufwärmen.
Thiem-Mania
 
Nun wird es Ernst zwischen dem favorisierten Österreicher und seinem russischen Herausforderer. In einer voll besetzten Wiener Stadthalle betreten die beiden Akteure den Platz - alles ist bereit für den ersten Auftritt der rot-weiß-roten Titelhoffnung.
vor Beginn
 
Und dann kann es auch gleich schon losgehen für Dominic Thiem powered by Bank Austria
Head-to-Head
 
Streng genommen ist es das erste Aufeinandertreffen der beiden Akteure, erst am Sonntag standen sich die beiden aber in einem spontanen Spaß-Doppel gegenüber: Gemeinsam mit Alexander Zverev und Kharen Karachov kaperten die beiden in einer Guerrilla-Aktion den Wiener Stephansplatz und spielten eine schnelle Runde Straßen-Tennis.
Jüngste Erfolge
 
In Peking beispielsweise feierte der Russe respektable Siege gegen Jack Sock und Tomas Berdych, bevor sich Alexander Zverev in der Runde der letzten Acht als eine Nummer zu groß erwies.
Rublev 2017
 
Rublev holte in Umag beim 250er-Turnier seinen ersten Titel auf der ATP-Tour und erreichte im August als jüngster Spieler seit Andy Roddick das Viertelfinale der US Open. Und anders als bei Thiem darf auch der Asientrip des 20-Jährigen als Erfolg gewertet werden.
Der Gegner
 
Da hilft es nicht, dass zum Auftakt der aufstrebende Andrey Rublev wartet. Der Russe steht in der Rangliste der U21-Spieler direkt hinter Alexander Zverev und hat sich mit einer starken Saison bereits die Teilnahme an den Next Gen Finals in Mailand gesichert.
Thiem in Wien
 
In der Vergangenheit war die Wiener Stadthalle allerdings kein gutes Pflaster für den Neuwörther, der 2013 das Viertelfinale erreichte - ansonsten war immer spätestens in der 2. Runde Schluss.
Pure Entschlossenheit
 
Entsprechend entschlossen zeigte sich die Nummer 6 der Welt vor dem Turnierstart: "Ich will hier das Ruder wieder herumreißen. Ich will einfach wieder gut Tennis spielen, was ich in den letzten Turnieren sicher zu wenig gezeigt habe. Wenn ich das mache, werden die Ergebnisse auch zufriedenstellend sein", sagte der an Nummer zwei gesetzte Thiem vor seinem siebten Auftritt in der österreichischen Hauptstadt.
Thiems Mini-Krise
 
Denn der 24-Jährige schlägt mit der "Empfehlung" von drei Niederlagen in Folge in seiner Heimatstadt auf. Gekennzeichnet von den Strapazen bei den US Open, bei der Nationalmannschaft und beim Laver-Cup hagelte es auf der Asientour in Chengdu, Tokio und Peking Auftaktpleiten.
vor Beginn
 
Es ist THIEMstag in Wien: Am zweiten Turniertag greift der gefeierte Lokalmatador ins Geschehen bei den Erste Bank Open ein - und will den ersten Schritt aus der Krise machen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim ATP-Turnier in Wien zur Erstrundenpartie zwischen Andrey Rublev und Dominic Thiem.
Spieler:
A. Zverev [1]
V. Troicki
6
4
6
3
6
4
G. Simon
E. Gulbis [W]
6
6
3
3
D. Dzumhur
R. Berankis [S]
6
6
4
2
K. Khachanov
J. Tsonga [8]
7
4
3
6
6
6
P. Busta [4]
G. Pella [Q]
6
7
2
6
D. Schwartzm.
F. Fognini
6
2
6
1
6
2
B. Tomic
P. Herbert [Q]
6
5
7
7
P. Kohlschre.
J. Isner [5]
7
6
6
4
S. Querrey [6]
A. Ramos-Vin.
6
6
6
3
7
7
P. Cuevas
J. Struff
5
1
7
6
D. Ferrer
K. Edmund
2
6
6
7
D. Novak [Q]
T. Fabbiano [L]
7
7
6
5
K. Anderson [7]
G. Garcia-Lo. [Q]
4
4
6
6
L. Pouille
S. Ofner [W]
6
6
3
4
R. Gasquet
F. Lopez
6
6
2
3
A. Rublev
D. Thiem [2]
4
3
6
6
Weltrangliste
Spielerprofile
A. Rublev
Ranking:
35
Geburtsd.:
20.10.1997
Größe:
1.88
Gewicht:
68
Bilanz:
21-17
Preisgeld:
USD 1.421.708
D. Thiem
Ranking:
4
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
82
Bilanz:
50-27
Preisgeld:
USD 8.495.497