Formel 1

Grand Prix von Brasilien Saison 2017

Formel 1 Live-Ticker

Brasilien, Sao Paulo11.11.2017 14:00 - 15:00
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
 
Bottas
77
Mercedes
1:09.281 
 
Hamilton
44
Mercedes
+ 00.003 
 
Räikkönen
7
Ferrari
+ 00.045 
 
Vettel
5
Ferrari
+ 00.058 
 
Ricciardo
3
Red Bull
+ 00.963 
 
Alonso
14
McLaren
+ 01.007 
 
Perez
11
Force India
+ 01.041 
 
Ocon
31
Force India
+ 01.076 
 
Verstappen
33
Red Bull
+ 01.214 
 
10 
Sainz
55
Renault
+ 01.318 
 
11 
Vandoorne
2
McLaren
+ 01.356 
 
12 
Massa
19
Williams
+ 01.390 
 
13 
Magnussen
20
Haas F1
+ 01.440 
 
14 
Hülkenberg
27
Renault
+ 01.462 
 
15 
Grosjean
8
Haas F1
+ 01.481 
 
16 
Gasly
10
Toro Rosso
+ 01.700 
 
17 
Hartley
28
Toro Rosso
+ 01.804 
 
18 
Wehrlein
94
Sauber
+ 01.845 
 
19 
Ericsson
9
Sauber
+ 02.199 
 
20 
Stroll
18
Williams
 
 
ENDE
Letzte Aktualisierung: 13:36:00
Ende
Schon um 17 Uhr deutscher Zeit steht die Qualifikation an. Bis dahin wünschen wir eine entspannte Zeit. Vielen Dank fürs Mitlesen und bis dann!
Fazit
Red Bull scheint am Samstag weit weg von der Musik zu sein. Als neutraler Zuschauer kann man das aber verschmerzen, wenn es im Qualifying zwischen Mercedes und Ferrari weiter so eng bleibt wie gerade. Im Auge sollten wir auch Alonso behalten, der Force India und Co. mächtig ärgern könnte.
Ende FT3
Das war's! Bottas gewinnt die Quali-Generalprobe mit drei Tausendsteln Vorsprung vor Teamkollege Hamilton. Räikkönen (+0,45) und Vettel (+0,058) folgen auf Rang drei und vier.
58/60 Min.
Toro Rosso hat sich hinten doch noch vor Sauber geschoben. Vorne ist hingegen alles beim Alten geblieben. Mercedes führt vor Ferrari, dann kommt Ricciardo mit großer Lücke.
57/60 Min.
Wer hier noch eine Verbesserung will, hat's schwer. Weil fast alle Piloten auf der Strecke sind, muss man sich regelrecht durch den Verkehr schlängeln.
55/60 Min.
Ich wollte nichts beschwören, aber Verstappen hat es weiter übertrieben - und sich soeben gedreht! In der letzten Kurve kommt er zu weit raus und steht auf einmal verkehrt herum auf der Strecke. Immerhin entkommt er der nahenden Leitplanke.
54/60 Min.
Ne, ne, ne - Verstappen hat sich mit dem Kurs vor Sao Paulo noch nicht angefreundet. Zumindest heute. Immer wieder verbremst sich der Niederländer und rutscht wild herum.
53/70 Min.
Wenn wir eben von engen Abständen gesprochen haben, so gilt das nicht für die Differenz zwischen Top-Teams und dem Rest. Immerhin haben Ferrari und Mercedes eine Sekunde Vorsprung auf den Rest.
51/60 Min.
Wir konstatieren: Räikkönen ist im ersten Sektor on the top, Vettel im mittleren Sektor. Könnte also gut sein, dass Ferrari mit zwei verschiedenen Setups unterwegs ist.
49/60 Min.
Vor dem Schlussspurt kehren die Akteure langsam in ihre Garagen zurück. Auffallend eng ist das Duell zwischen Mercedes und Ferrari. Bottas auf eins und Vettel auf vier trennen nur gute fünf Hundertstel. Ähnlich spannend sieht es im Mittelfeld aus. Ricciardo ist auf Platz sieben nicht einmal ein Zehntel schneller als Perez auf Rang elf.
47/60 Min.
Best of the Rest ist immer noch Alonso vor den beiden Red Bulls. Und wie sieht's hinten aus? Da quält sich Toro Rosso herum, auch Grosjean ist langsamer als Sauber, das den Aufwärtstrend der letzten Wochen offenbar fortsetzt.
45/60 Min.
Man merkt, dass es langsam Richtung Qualifying geht. Vettel packt den Hammer aus und spult eine niedrige 1:09,3 ab - trotz Fehler in der letzten Kurve. Hamilton kann nicht ganz mithalten und ist knapp dahinter.
42/60 Min.
Führungswechsel, zumindest kurzzeitig. Bottas hat die superweichen Pneus aufgeschnallt bekommen und wirft eine 1:09,569 in den Wettbewerb. Räikkönen kontert umgehend und schafft eine 1:09,399.
41/60 Min.
Jetzt war's Red Bull dann doch zu langweilig. Verstappen durfte eine 1:10,5 in den Asphalt nageln, Ricciardo eine 1:10,6. Das reicht für Rang sechs und sieben.
40/60 Min.
Interessant ist die Reifenstrategie der Teams. Elf der 18 Autos, darunter die beiden Ferraris, fuhren ihre Zeiten auf Supersofts. Der Rest, hier allen voran Mercedes, setzt auf die Softmischung. Zur Erinnerung: Auf eine Runde sind die Supersofts die schnellere Wahl.
37/60 Min.
Massa, der sich jetzt endlich den einheimischen Fans auf der Strecke zeigen darf, meldet ein paar Regentropfen. Die Session sollte aber trocken zu Ende gehen.
35/60 Min.
Dass Hamilton ein großer Bewunderer von Ayrton Senna ist, wussten wir. Ob er deswegen einen kleinen Ausflug ins Senna-S vollzogen hat? Hm, lag dann wohl doch eher am Verbremser in Kurve 1. Soll keiner sagen, der Champion hat die Saison schon abgehakt!
33/60 Min.
Bittere Nachrichten gibt es aus dem Fahrerlager. Offenbar wurden einige Teammitarbeiter (unter anderem von Mercedes) auf dem Weg zur Strecke mit vorgehaltener Waffe überfallen. Hoffen wir, dass nichts Schlimmeres passiert ist ...
32/60 Min.
Wer die beiden Red Bulls vermisst: Denen sind die Motoren wohl zu knapp, als dass sie jetzt vermeintlich unnötige Kilometer abspulen wollen. Hoffen wir mal, dass Verstappen und Ricciardo gleich noch wenigstens ein bisschen fahren dürfen.
30/60 Min.
Halbzeit in Interlagos. Gucken wir uns mal den Zwischenstand an: Vorne liegt der Iceman mit einer 1:09,6. Vettel folgt mit +0,04 vor Hamilton (+0,2), Bottas (+0,4) und Alonso (+0,7). Dann kommen die beiden Force Indias, Vandoorne und das Renault-Doppelpack komplettieren die Top 10. Pascal Wehrlein im Sauber ist 13.
28/60 Min.
Apropos Motoren: Das beste Aggregat hat selbstredend immer noch Mercedes. Kein Wunder also, dass die Autos mit der besten Höchstgeschwindigkeit Stuttgarter Technik im Heck sitzen haben. Force India schafft über 330 km/h.
26/60 Min.
Wir wissen natürlich nicht, wie viel Sprit die Herren an Board haben, aber Alonsos vierter Platz - noch vor Bottas - ist schon mal nicht so schlecht. Immerhin sind die Motoren in Brasilien nicht ganz unwichtig.
25/60 Min.
Uns fehlen übrigens noch Zeiten von vier Fahrern: Stroll, der natürlich nicht mehr ran darf, die beiden Red-Bull-Piloten Verstappen und Ricciardo sowie Lokalmatador Felipe Massa.
22/60 Min.
Auch im nächsten Versuch verpasst Vettel die Spitze. Obwohl er sich auf der Start-Ziel-Geraden noch einen schönen Windschatten von Alonso mitnimmt, fehlen am Ende 0,029 Sekündchen.
20/60 Min.
Nun möchte auch Sebastian Vettel auf dem Scoreboard erscheinen. Das gelingt ihm, allerdings mit drei Zehnteln Rückstand auf Räikkönen.
18/60 Min.
Bottas hinkt mit den weichen Reifen fast eine Sekunde hinterher. Jetzt kommt der Weltmeister... und ist wiederum fast eine Sekunde schneller als Bottas. Auf den gleichen Reifen.
17/60 Min.
So, jetzt haben wir die erste gute Zeit. Kimi Räikkönen fährt auf Supersofts eine 1:09,9 und springt damit auf die Eins. Das ist schneller als seine Runde am Freitag - bei den kühleren Temperaturen nicht so verkehrt.
15/60 Min.
Während sich Stroll wohl ziemlich sicher auf eine Strafversetzung wegen eines Getriebewechsels einstellen muss, ist das Training wieder freigegeben. Jetzt mischen auch Mercedes, Ferrari und Co. mit.
11/60 Min.
Lance Stroll meldet technische Probleme. Mitten im Infield springt das Getriebe vom fünften Gang plötzlich in Neutral - und setzt den Williams K.o. Weil Stroll auf der Strecke steht, wird das Virtual Safety Car aktiviert.
9/60 Min.
Bei Max Verstappen raucht es hinten verdächtig am Heck, die Red-Bull-Mechaniker leuchten mit einer Taschenlampe bewaffnet hinten herum, scheint aber nicht so wild zu sein. Alle bleiben ruhig.
6/ 60 Min.
Bisher haben wir drei gezeitete Runden gesehen. Alonso, McLaren-Stallgefährte Stoffel Vandoorne und Toro-Rosso-Pilot Pierre Gasly. Bei Ferrari, Mercedes und dem Rest herrscht noch Ruhe.
3/60 Min.
Wir haben die erste Zeit und die kommt von Fernando Alonso. Mit 1:12,8 natürlich noch nichts Brauchbares. Erstmal reinkommen ist das Motto.
1/60 Min.
Zu Beginn fährt rund die Hälfte des Fahrerfelds raus. Sainz als Erster. Renault-Teamkollege Hülkenberg macht gleich mal einen Probestart.
Start FT3
Und los geht's!
Reifen
Medium, Soft und Supersoft sind im Angebot, mit Abstand am beliebtesten sind die superweichen Pirellis.
DRS
Samstag Vormittag, Zeit für die DRS-Analyse. Hier in Brasilien heißt das alte Schule mit zwei Zonen und zwei Messpunkten. Die Zonen sind selbsterklärend, sie befinden sich auf der Start-Ziel- und der Gegengerade. Allerdings sollte man die nicht bis zur letzten Rille ausnutzen, wie wir in den bisherigen Sessions ausführlich bewundern durften, die Kurven 1 und 4 eignen sich bestens für ausgedehnte Ausflüge ins Grüne.
Mercedes
Valtteri Bottas wäre uns bisher nicht als Brasilien-Spezialist aufgefallen, aber am Freitag konnte er Hamilton konstant fordern. Der Weltmeister fand zwar immer wieder die passende Antwort auf die Vorleistungen des Finnen, aber es war durchwegs sehr, sehr knapp.
Renault
Bei Red Bull und vor allem Toro Rosso hat man mal wieder große Sorgen mit den Renault-Antriebseinheiten. Ricciardo muss wegen Wechsels der MGU-H nach Mexiko ohnehin schon zehn Startplätze zurück, weitere Teile konnten zumindest straffrei verbaut werden, jetzt ist aber der Australier auch am Limit. Zappenduster sieht es bei Toto Rosso aus, Gridstrafen für Hartley und Gasly sowieso, selbst die Höhe ist wohl egal, angesichts der akutellen Unzuverlässigkeit der Boliden. Das Renault-Werksteam hingegen kam bisher unfallfrei durch, allerdings kassierte Hülkenberg ja ohnehin zuletzt in Mexiko schon die Höchststrafe mit seinem Aus in höchst aussichtsreicher Position.
Interlagos
Das Abschlusstraining steht an, diesmal war allerdings bereits der Freitag sehr aufschlussreich. Mercedes ist in allen Konstellationen schneller als die Konkurrenz, die Optionen auf Platz 2 in der Gesamtwertung von Bottas werden schlagend.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Sao Paulo beim 3. Training zum Großen Preis von Brasilien.
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Grand Prix von Brasilien