Golf

US PGA Championship

US PGA Championship

Bellerive Country Club, St. Louis (USA)12.08.2018
Pos.
Name
Nationalität
Score
Hole
Today
1.
Brooks Koepka
USA
-16
F
-4
2.
Tiger Woods
USA
-14
F
-6
3.
Adam Scott
AUS
-13
F
-3
T4.
Steward Cink
USA
-11
F
-3
T4.
Jon Rahm
ESP
-11
F
-2
T6.
Thomas Pieters
BEL
-10
F
-4
T6.
Francesco Molinari
ITA
-10
F
-3
T6.
Justin Thomas
USA
-10
F
-2
T6.
Gary Woodland
USA
-10
F
-1
T10.
Rafa Cabrera-Bello
ESP
-9
F
-6
T10.
Tyrell Hatton
ENG
-9
F
-6
T12.
Jordan Spieth
USA
-8
F
-4
T12.
Chez Reavie
USA
-8
F
-4
T12.
Brandon Stone
RSA
-8
F
-2
T12.
Daniel Berger
USA
-8
F
-2
T12.
Kevin Kisner
USA
-8
F
-1
T12.
Shane Lowry
IRL
-8
F
E
T12.
Rickie Fowler
USA
-8
F
+1
T19.
Zach Johnson
USA
-7
F
-4
T19.
Justin Rose
ENG
-7
F
-2
T19.
Webb Simpson
USA
-7
F
-1
T19.
Jason Day
AUS
-7
F
+1
T27.
Dustin Johnson
USA
-6
F
-1
T42.
Martin Kaymer
GER
-3
F
E
T50.
Rory McIlroy
NIR
-2
F
E
Letzte Aktualisierung: 14:41:41
Goodbye! 
 
Damit wollen wir uns nun aber von Ihnen und aus Bellerive verabschieden. Wir hoffen, Sie hatten ähnlich viel Spaß wie wir und würden uns freuen, Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen - Oliver Stein und Mario Balda sagen Tschüss und bis zum Ryder Cup!
Kaymer 
 
Und dann wäre da ja noch der durchaus erfreuliche Auftritt von Martin Kaymer: Zwar standen für den ehemaligen Champion nur eine -3 und der geteilte 42. Platz in der Endabrechnung, aber die Chancen auf ein besseres Ergebnis waren vor allem am Wochenende da - nachdem sich der Rheinländer sowieso erst am Samstagmorgen mit tollem Kampfgeist unter den Cut gerettet hatte.
Die Europäer 
 
Aus europäischer Sicht war das Turnier eher mäßig erfolgreich, aber die späten Auftritte von Jon Rahm (-11/T4), Thomas Pieters und Francesco Molinari (jeweils -10/T6) versöhnten dann doch - wenn man es nicht gerade mit der britischen Fraktion hält, die bei diesem Turnier mit Ausnahme von Tyrell Hatton (-8/T10) eigentlich unisono enttäuschte.
Der Tiger 
 
Gleich dahinter folgt dann aber auch schon die ''eigentliche'' Attraktion diese letzten Tages in Bellerive: Tiger Eldrick Woods, der vor etwa zwölf Monaten nicht sicher war, ob er jemals wieder im Wettbewerb würde stehen können, hat sich mit seinem zweiten starken Major in Folge eindrucksvoll in der Golf-Elite zurückgemeldet - am Ende belegte der Amerikaner heute den 2. Platz und gestand: ''Ich sehe noch viel, was ich an meinem Spiel verbessern kann. Aber ich sehe auch, dass ich zwei Mal in Folge fast gewonnen hätte. Das macht mir Mut für mehr.''
Der Sieger 
 
Zunächst mal richten wir unseren Blick bei der Nachbetrachtung natürlich ganz nach oben: Brooks Koepka war dank seiner zwei aufeinander folgenden US-Open-Siege zwar bereits ein Weltstar, aber zwei Majors in einem Jahr zu gewinnen ist dann doch etwas ganz Besonderes - gemeinsam mit Namen wie Woods (zwei Mal in Folge), Spieth oder McIlroy befindet sich der 28-Jährige da in in einem ziemlich illustren Klub.
Nachdreh 
 
Junge, Junge, was war das für eine Schlussrunde: Ein Hole-in-One wie gestern gab es zwar nicht, dafür aber unfassbar viele Birdies, diverse Achterbahnfahrer, eine unglaublich breite Spitze und am Ende das Drama um Tiger Woods - viel mehr kann die 4. Runde eines Majors kaum bieten.
Scott, Loch 18 
 
Irgendwie bitter für Adam Scott: Sein Par-Putt wird zu kurz, der Australier muss sich ein Bogey anschreiben und überlässt Tiger Woods so den alleinigen zweiten Platz. Wow!
Koepka, Loch 18 
 
Der fünf Meter lange Birdieputt ist es nicht, der ist fünf Zentimeter zu kurz - aber den zum Par macht er dann, wenn auch ungewöhnlicherweise, ohne Scott noch mal ran zu lassen. Gratulation, das ist der zweite Majorsieg für Brooks Koepka in 2018!
Scott, Loch 18 
 
Klar, Scott versucht alles, aber sein Chip ist zu kurz - das gibt Koepka zwei Putts zum Sieg!
Koepka, Loch 18 
 
Soviel dazu: Mit einer fast perfekt gestoppten Annäherung vier Meter hinter die Fahne erspielt sich Koepka zur Sicherheit lieber noch mal eine Birdiechance. Was für eine Runde des Führenden!
Scott, Loch 18 
 
Etwa 40 Meter fehlen Scott nach seinem Befreiungsschlag bis zum Loch - Koepka muss also eigentlich nur Par spielen!
Scott, Loch 18 
 
Warum auch immer, aber Adam Scott bekommt im Rough einen Drop. Der bleibt aber natürlich im Rough - leichter wird die Sache damit sicher nicht, denn Scott müsste Koepka hier schon zwei Schläge abnehmen, um noch ein Playoff zu erzwingen ...
Koepka, Loch 18 
 
Hier sieht jetzt alles nach Triumphzug aus: Brooks Koepkas Abschlag landet linker Hand auf dem Fairway - kein Problem, zumal sich der Führende hier theoretisch ja sogar ein Bogey erlauben könnte.
Scott, Loch 17 
 
Es hängt also an Adam Scott, dessen Birdieputt etwas über zwei Meter lang ist. Den sollte er schon machen, wenn er hier noch eine Chance haben will ... aber er spielt mit zu viel Break nach rechts und lässt den Ball tatsächlich vorbei rollen. Ist das der Titel für Brooks Koepka?
Koepka, Loch 17 
 
Koepkas dritter Schlag ist ein sehr solider Chip, der ihm einen relativ einfachen Birdieputt übrig lässt. Dabei verliest sich der Führende dann aber - und so verschiebt sich die Entscheidung zumindest noch mal theoretisch.
Rahm, Loch 17 
 
Sowohl Rahm als auch Flight.Kollege Fowler holen sich auf der 17 noch mal ein Bogey ab - für Rahm geht's runter auf -10, für Fowler sogar auf -8.
Woods, Loch 18 
 
Ich denke, auch ohne Turniersieg ist diese Leistung eine kleine Verneigung wert: Mit einem letzten fantastischen Birdieputt aus fast acht Metern verabschiedet sich Tiger Woods von diesem Turnier: Eine 64 für den Tag, -14 für das Turnier und der momentan geteilte 2. Platz - das ist schon richtig klasse!
Koepka, Loch 17 
 
Koepka landet zu weit rechts vom grün und hinter einem kleinen Hügel - aber da Adam Scott irgendwo im Semirough gelandet ist, ist auch das für Koepka kein Problem.
Woods, Loch 18 
 
Simpel, geradeaus und direkt zum Ziel, so geht es meist am besten: Tiger legt seinen zweiten Schlag in äußerst vielversprechender Position ab und erspielt sich eine letzte Birdiechance - vor ausverkauftem Haus wird das natürlich ein besonders lautes Spektakel werden.
Rahm, Loch 17 
 
Rahms Ärger geht weiter: Sein dritter Schlag segelt direkt in den Bunker links vom Grün. Vamos ...
Koepka, Loch 17 
 
Richtig guter Abschlag von Koepka an der 17: Das sieht alles nach einer Wanamaker-Trophy für den US-Open-Champion aus!
Woods, Loch 18 
 
Da Scott und Koepka noch zu Fuß unterwegs sind, geht es erst mal mit Tiger weiter: Sein Drive an der 18 holpert wunderbar kontrolliert den Fairway entlang.
Rahm, Loch 17 
 
Jon Rahm, der auf den Back Nine noch kein Bogey gespielt hat, ist auf der 17 auf Irrwegen unterwegs: Erst geht es rechts ins Rough, dann halblinks ins Semirough - da fehlen noch 182 Yards ...
Woods, Loch 17 
 
Für das Par reicht es dann aber: -13 und weiterhin Platz drei für Tiger Woods.
Woods, Loch 17 
 
Schade, der Pitch aus dem Bunker gelingt Tiger nicht wirklich gut - Woods hätte hier das Birdie benötigt, um noch mal angreifen zu können, und wird dieses Turnier nun nicht mehr gewinnen.
Cink, Loch 18 
 
Ein letztes Birdie für den heute soliden Stuart Cink, der das Turnier damit bei -11 und auf T4 beendet. Tolles Wochenende vom Routinier!
Koepka, Loch 16 
 
Das Par hilft Scott aber nur im Hinblick auf Woods, denn Koepka versenkt seinen Birdieputt ganz cool und legt auf -16 vor, womit er nun zwei Löcher vor dem Ende zwei Schläge Vorsprung auf den engsten Verfolger hat. Wird das der zweite Major-Titel 2018 für den US-Open.-Sieger?
Scott, Loch 16 
 
Irre! Scott fehlen keine zehn Zentimeter, damit sein Chip vom Hang an der 16 fällt - klar, das wäre ein tolles Birdie gewesen, aber so wird es immerhin das sichere Par.
Woods, Loch 17 
 
Tatsächlich ist der Ball für Woods gut spielbar, wenn man das von einem Bunkerball behaupten kann - mal sehen, wie r sich da gleich rausbuddelt.
Rahm, Loch 16 
 
Zack, so macht man das: Ganz im Sinne von Koepka spielt Jon Rahm an der 16 das Zwei-Schläge-Birdie und verbessert sich auf -11 beziehungsweise den alleinigen 4. Platz!
Woods, Loch 17 
 
In hohem Bogen geht es für Tiger vom Fairway in den Bunker vor dem grün. Und das war ein ganz schön mächtiger Einschlag - hoffentlich ist der Ball da nicht halb versunken und irgendwie spielbar!
Scott, Loch 16 
 
Logisch, den Abschlag von Koepka MUSS Scott jetzt kontern. Sein Abschlag hat zu viel Fade und erwischt die hohe Böschung rechts vom Grün - das könnte Matchball für Koepka sein!
Koepka, Loch 16 
 
Ist das cool: Brooks Koepka scheint seinen Siegan diesem Par3 einzumauern zu wollen, denn sein grandioser Abschlag trudelt genau zwei Meter vor der Fahne aus - Birdiechance für den Führenden!
Woods, Loch 17 
 
So, Woods hat zwar ein Problem und sein Schlag geht auch nur knappe 70 Yards weit, aber immerhin ist er so ohne einen Strafschlag davongekommen. Und das Ganze ist ja ein Par5 ...
Cink, Loch 17 
 
Schnelles Update zwischendurch: Stuart Cink hat sich mit seinem Birdie an der 17 auf -10 verbessert und steht auf T4.
Koepka, Loch 15 
 
Koepka, zweieinhalb Meter bergauf - und der sitzt! Klasse, der Mann lässt sich hier nicht nervös nehmen und übernimmt nach 15 Löchern mit -15 wieder die alleinige Führung!
Scott, Loch 15 
 
Ei, eiiiiiiii: Scott vergibt die Birdiechance an der 15 und muss mit Par vorlieb nehmen - nach dem Abschlag ansich ok, aber das kann teuer werden, falls Koepkas seinen Putt jetzt locht!
Woods, Loch 17 
 
Ach neee! Tiger mit zu viel Fade beim Abschlag, der Ball segelt nach rechts raus ... und am Ende landet die Kugel irgendwo nahe des kleinen Bachs im tiefen Rough. Darüber darf sich Woods ärgern - aber natürlich wollte er da mit seinem ultra-aggressiven Spiel Meter gut machen.
Scott, Loch 15 
 
Wahnsinn, das Scott da für einen Ball aus dem Busch nah an die Fahne zaubert - abgesehen von Tiger hat an der 15 kaum jemand Birdie gespielt, aber Scott und auch Kollege Koepka (der fast noch besser liegt, allerdings vom Fairway) werden es ihm in Kürze gleichtun.
Woods, Loch 16 
 
Schade: Etwa 40 Zentimeter vor dem Cup biegt Woods' Put unkontrolliert nach links ab und hält einfach an - das reicht leider nur für das Par. Weiter -13 für Woods!
Woods, Loch 16 
 
Knapp sieben Meter sind es für Woods zum nächsten Par. Der Putt läuft allerdings auf und ab und dazu noch ein wenig schief ... dementsprechend lange nimmt sich Tiger zum Lesen des Grüns Zeit.
Lowry, Loch 17 
 
Shane Lowry hat heute wohl die wildeste aller Rune gespielt (sieht man mal von McIlroys drei Ausflügen ins Wasser ab): Vier Birdfies, vier Bogeys - die letzten beiden an der 16 und 17 werfen ihn auf -8 zurück.
Scott, Loch 15 
 
Wobei man hier natürlich nie vergessen dar, dass Tiger Woods nur Dritter ist - und das Momentum hat momentan definitiv Adam Scott auf seiner Seite, der fünf Birdies auf den letzten acht Bahnen gespielt hat und Flightpartner Brooks Koepka damit ganz sicher tierisch auf die Nerven geht.
Woods, Loch 16 
 
Folgen lässt Woods dem dann einen richtig guten Abschlag auf der 16 - das wird hier noch mal richtig spannend!
Woods, Loch 15 
 
Ganz anders geht's bei Woods rund: Natürlich fällt der minimale Birdieputt und bringt den Tiger zurück auf -13. Drama pur in Bellerive!
Koepka, Loch 14 
 
Herrlich, dass Koepka und Scott direkt gegeneinander spielen. Scotts Birdieputt aus der Distanz fällt nicht, Koepka muss mit seinem Birdieputt vom Vorgrün kommen ... und auch der geht nicht rein. Par für beide, weiterhin -14 für beide!
Kisner, Loch 18 
 
Mit einer -1 für den Tag geht Kevin Kisner ins Klubhaus und wird dort als T14 empfangen - nachdem er am Freitag aber mit -9 ins Wochenende gegangen war, dürfte das ein gänzlich enttäuschendes Ergebnis für den Amerikaner sein.
Woods, Loch 15 
 
SOVIEL DAZU! Das ist doch der absolute Wahnsinn: Aus 184 Yards Entfernung legt Woods den Ball quasi direkt an der Fahne ab - das Birdie kann man gar nicht mehr verspielen!
Woods, Loch 15 
 
Ok, das sieht gut aus: Tiger legt ausnahmsweise mal einen Abschlag 300 Yards weit auf den Fairway und hält so auf jeden Fall alle Chancen auf einen Schlaggewinn am Leben. Der jetzt dringend nötig wäre!
Scott, Loch 13 
 
Druck bekommt Koepka nämlich auch noch von hinten: Adam Scott locht sein fünftes Birdie auf den letzten sieben bahnen und stellt auf -14 und T1!
Koepka, Loch 13 
 
Koepka wackelt wirklich, auch der vermeintlich MUST-Putt geht nicht rein - Par, weiter -14.
Woods, Loch 14 
 
Ei, ei, ei! Tiger kann seinen Par-Putt aus sechs Metern nicht lochen, sondern schiebt den Ball nur durch den Knick, und fällt auf -12 zurück!
Pieters, Loch 18 
 
Schade, da wäre noch mal ein Birdie drin gewesen: Am Ende fehlen Thomas Pieters ein paar Zentimeter, um doch noch einen Schlag zu gewinnen und das Turnier besser als mit -10 zu beenden. T5 momentan für den Belgier.
Koepka, Loch 13 
 
Wohoo! Mit dem Eisen legt Koepka seinen Abschlag quasi neben die Fahne - das gibt gleich wieder eine Birdiechance, und die MUSS Koepka eigentlich nutzen.
Woods, Loch 14 
 
Klar, der nächste Drive von Woods landet mal wieder im Rough. Spielt aber wieder keine Rolle, denn den zweiten Schlag legt der Amerikaner dann wieder butterweich vor das Grün ...
Molinari, Loch 17 
 
Open-Champion Molinari nur mit dem Par an der 17 - auch er dürfte damit aus der Verlosung für den Titel raus sein.
Koepka, Loch 12 
 
Oho! Koepka kann zumindest seinen Birdieputt nicht versenken. Und auch, wenn es beim Parputt dann reicht - das ist eine verschenkte Chance gewesen!
Scott, Loch 9 
 
Verrückt: Nach Birdie an der zehn und Bogey an der Elf geht es weiter mit Birdie an der Zwölf - und damit liegt der Australier nun auch bei -13.
Woods, Loch 13 
 
TIGER! Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf: Tigers Abschlag ist komplett auf Offensive gepolt, zum Birdie bleiben am Par3 noch vier Meter - und auch den Putt locht Woods mühelos. -13 für den nun wieder alleinigen Zweiten!
Schlussspurt 
 
Sein wir ehrlich: So ein Finish wünscht man sich bei jedem Major. Noch liegt Brooks Koepka zwar mit zwei Schlägen vorn, aber komplett resistent hat sich der US-Open-Champ hier gegen die aufkommende Nervosität nicht gezeigt - und so haben auf jeden Fall noch alle bei -12 (Woods, Scott), bei -11 (Thomas) und bei -10 (Molinari, Lowry, Cink und Rahm) noch Chancen ...
Thomas, Loch 15 
 
Wow! Justin Thomas rettet tatsächlich noch das Par und bleibt bei -11 - das war ganz, ganz knapp!
Koepka, Loch 11 
 
Lockeres Par für Koepka an der Elf - momentan ist der Führende der Einzige, der sich von der Tiger-Mania nicht nervös machen lässt.
Thomas, Loch 15 
 
Und da ist jemand so richtig angefressen: Aus dem Bunker links vor dem Grün geht es in den schräg rechts daneben - das könnte Thomas hier seine Top-Position kosten!
Woods, Loch 12 
 
Birdietime! Die Menge tobt, das Scoreboard wird aktualisiert: Tiger Woods hat tatsächlich einen Schlag gewonnen und sich auf mittlerweile ganz starke -12 verbessert - davor steht jetzt nur noch Koepka (-14)!
Woodland, Loch 12 
 
Skurrile Situation: Woodland muss abwarten, bis die Platzcrew einen Platzfehler auf dem Grün ausgebessert hat . bevor er dann endlich zum Biride putten kann. Nervenstark und wieder -8 für den ehemals Führenden!
Pieters, Loch 17 
 
Au weia: Thomas Pieters nimmt sich selber alle Siegchancen! Der erste Schlag landet im Wasser, der dritte auch, am Ende rollt ihm auch noch ein Putt durch den Knick - und das steht unter dem Strich für ein Doppelbogey und nur noch -10 für den Belgier!
Woods, Loch 12 
 
Erste Sahne - mit dem kurzen Eisen geht es am Par4 aus 130 Metern mit dem zweiten Schlag in Fahnennähe. Birdietime?
Koepka, Loch 10 
 
Wow: Koepka zeigt, warum er in Führung liegt, und befreit sich aus dem Bunker hinter dem Grün mit einem wunderbaren Chip - der Ball rollt am Ende keinen Meter vom Loch entfernt aus, das sollte fürs Par reichen.
Woods, Loch 11 
 
Tiger hat das Grün mittlerweile erreicht und blickt wenig optimistisch drein. Neun Meter bergauf, das ist schon schwierig ... aber der Ball bleibt buchstäblich zwei Millimeter vor dem Cup stehen. Ist das bitter - das Par fühlt sich wie ein Schlagverlust an.
Lowry, Loch 13 
 
Und auch der Ire Shane Lowry ist noch nicht fertig: Mit Birdies an der 12 und der 13 verbessert auch er sich wieder auf -10.
Molinari, Loch 14 
 
Wie gesagt, die Major-Sieger kennen den nun entstehenden Druck: Molinari mit dem astreinen Birdie an der 14, mit dem er sich auf -10 und T6 verbessert.
Woods, Loch 11 
 
Die Annäherung von Tiger an der 11 ist zu lang, sodass er gleich von hinter der Fahne aus der letzten Ecke des Grüns wird putten müssen - mal sehen, was das gibt.
Pieters, Loch 16 
 
Jedes Mal, wenn man denkt, man könne kurz durchatmen, folgt das nächste kritische Birdie. Diesmal ist es wieder der Belgier Pieters, der seinen Abschlag am Par 3 drei Meter neben die Fahne legt und den Putt dann auch locht - dritter Schlaggewinn in Folge für Pieters, der sich auf -12 verbessert.
Koepka, Loch 9 
 
Wow, was für eine Annäherung: Mit einer Rakete über 124 Yards, die quasi an der Fahne kleben bleibt, leitet Koepka sein nächstes Birdie ein - und stellt damit auf -14!
Thomas, Loch 12 
 
Thomas an der 12, nach dem dramatischen Birdie eben lässt er es etwas ruhiger angehen - der Par-Putt aus zwei Metern sorgt für einen ganz entspannten Abschluss. Weiterhin -12 für den Zweiten!
Scott, Loch 9 
 
Schade, dass Scott seinen Birdieputt auf der Neun nicht auch noch locht - der Break war gut gelesen, aber es war ein Tick zu viel Schwung. Par und weiter -11!
Pieters, Loch 14 
 
Stark von Pieters, der an der 15 eine minimale Chance nutzt und aus gut sechs Metern krumm zum Birdie einlocht - und mittlerweile auch bei -11 und auf T3 angekommen ist!
Woods, Loch 10 
 
Auch das nicht: Nach neun vergeblichen Versuchen legt Tiger Woods einen Abschlag auf den Fairway. Was ist denn jetzt los?!
Koepka, Loch 8 
 
Und wer will sich da natürlich nicht lumpen lassen? Genau, Brooks Koepka: Unter Druck spielt der Führende an der Acht ganz cool das nächste Birdie und verbessert sich wieder auf -13. Wow!
Scott, Loch 8 
 
Stark von Adam Scott, der nach Birdie an der Sieben auch an der Acht vorzeitig lochen kann - das bringt den Australier nun auch in die Gruppe mit -11. was für ein Fight!
Thomas, Loch 11 
 
Justin Thomas hat mit seinem Abschlag an der Elf einen Zuschauer am Kopf getroffen - der sich aber erstaunlich schnell erholt, nachdem er den Ball unfreiwillig noch mal etwa 15 Meter (!) verlängert hat. Und dann wird es noch VIEL besser: Thomas macht tatsächlich das Birdie - und geht los, um dem hilfreichen, aber sicher brummschädeligen Zuschauer den Ball zu schenken. Wow!
Woods, Loch 9 
 
Der Putt aus drei Metern ist am Ende zum Birdie, und den locht Woods auch tatsächlich - das neunte Grün rastet komplett aus, die geballte Faust spricht Bände: Tiger (-11) ist da!
Spieth, Loch 18 
 
Feierabend für Jordan Spieth: Mit einem Par an der 18 komplettiert der Youngster seine gute 66er Runde und beendet das Turnier mit -8 auf T11.
Rahm, Loch 8 
 
Eben noch ein Birdie auf der Sieben, jetzt eins hinterher auf der Acht - auch Jon Rahm hat sich mittlerweile bis auf -10 und T3 verbessert.
Woods, Loch 9 
 
Irgendwie logisch, dass Woods sein Set voll macht und die komplette Front Nine keinen einzigen Abschlag auf einen Fairway spielt. Aber auch diesmal geht es aus dem Busch weiter ... verrückt.
Schwartzel, Loch 11 
 
Um den Sieg spielt Charl Schwartzel schon länger nicht mehr mit, dafür gelingt ihm an der Elf um ein Haar ein Eagle - am Ende fehlen etwa fünf Zentimeter.
Thomas, Loch 10 
 
Nichts da, denkt sich Justin Thomas, das hier ist schließlich sein Pokal: Der nächste Birdieputt liegt schon auf ... und am Ende holt er sich den Schlag, den er an der Neun verloren hatte, sofort wieder zurück und klettert wieder auf Platz zwei und -11.
Pieters, Loch 14 
 
Bireides, wohin das Auge reicht: Thjomas Pieters locht an der 14 ganz locker aus sieben Metern und verbessert sich ebenfalls auf -10. Auch auf T2 wird es jetzt eng!
Woods, Loch 8 
 
Man muss sich das mal vorstellen: Tiger Woods hat heute mit acht Versuchen beim Abschlag noch nicht einen Fairway (!!) getroffen - und locht hier schon sein drittes Birdie, um auf -10 zustellen und wieder auf T2 zu klettern. Chapeau!
Koepka, Loch 7 
 
Soviel dazu, denn das ist alles egal, solange Brooks Koepka vorn weiter einsam seine Runden dreht: An der Sieben locht er aus kürzester Distanz zum Birdie und verbessert sich wieder auf -12.
Das Feld 
 
Satte 23 Spieler liegen hier momentan zwischen -9 und -7 - viel mehr muss man zur Spannung und der daraus resultierenden Hektik wohl kaum sagen.
Woods, Loch 8 
 
Tiger steht bei seinem zweiten Schlag an der Acht schräg am Hang, was natürlich wenig Gutes geben kann - aber irgendwie schafft es Woods doch wieder, den Ball zumindest halbwegs nah ans Grün zu legen. Zentral davor, wohlgemerkt ...
Koepka, Loch 6 
 
Und es wird noch ärgerlicher, denn Kollege Koepka behält an der Sechs die Nerven,locht seinen wesentlich längeren Putt zum Par und holt sich bei -11 die alleinige Führung zurück!
Thomas, Loch 9 
 
Anderthalb Meter zum Birdie, den muss man doch machen - aber nein, Thomas schiebt den Ball durch den Knick und muss mit dem Bogey vorlieb nehmen. Das ist sowas von ärgerlich!
Molinari, Loch 10 
 
Manche Spieler wissen eben, wie man es beim Major macht. Wenig überraschend gehört dazu auch Francesco Molinari, der Gewinner der Open im letzten Monat - zwei Birdies an der Neun und der Zehn bringen ihn ebenfalls auf -9 und T3. Es wird voll an der Spitze!
Woods, Loch 7 
 
Mit viel Kampfgeist rettet Woods an der Sieben doch noch das Par und bleibt bei -9 stehen - das hätte nach dem wilden Abschlag auch ganz anders ausgehen können.
Hatton, Loch 18 
 
Mit fünf Birdies auf den letzten neun Löchern hat überraschend auch der Engländer Tyrell Hatton eine 64er Runde zusammengebastelt und den Tag ebenfalls mit -9 beendet - auch da sind noch Chancen auf ein Playoff vorhanden.
Z.Johnson, Loch 18 
 
Beendet hat seinen Tag nun auch Zach Johnson: Mit einer 66 schafft er ein Endergebnis von -7 und beendet das Turnier damit (vorerst) auf T17.
Woods, Loch 7 
 
Auch den siebten Fairway trifft Tiger Woods nicht - was heute auf den Grüns klappt, funktioniert vom Tee überhaupt nicht.
Cabrera-Bello, Loch 17 
 
Es wird das Par beim Spanier, der seinen Tag damit mit einer 64er Runde beendet - das war richtig gutes Golf und hat ihn zunächst mal bis auf T3 gespült. Und nun heißt es: Warten!
Koepka, Loch 5 
 
Der Leader wird nervös! Nach seinem Fehler an der Vier verputtet sich Koepka auch an der Fünf und lässt noch einen Schlag liegen - nur noch -11 und damit auch nur noch die geteilte Führung für den Amerikaner.
Cabrera-Bello, Loch 17 
 
Schöner Chip von Cabrera-Bello an die Fahne, das war allerdings schon sein dritter Schlag - das dürfte also ein abschließendes Par werden.
Woods, Loch 6 
 
Prima Befreiung, aber zum Par sind es vom Vorgrün noch fünf Meter - und das wird nichts, Tiger Woods muss sich sein erstes Bogey des Tages anschreiben und fällt auf -9 zurück. .
Woods, Loch 6 
 
Nach zwei relativ souveränen Rettungsaktionen in Serie läuft Woods an der Sechs nun wirklich mal Gefahr, einen Schlag zu verlieren. Es sind zwar nur 15 Meter bis zur Fahne, aber Woods steckt direkt vor der Wand im Bunker fest ...
Birdieflut! 
 
Pieters (-9) an der Elf, Day (-9) an der Sechs, Scott (-9) an der Vier - es gibt mehr Birdies als zeit zum Schreiben.
Cabrera-Bello, Loch 17 
 
Schlag auf Schlag, ich sage es Ihnen: Rafa Cabrera-Bello ist nach seinem Birdie an der 17 bei -6 für den Tag und -9 für das Turnier angekommen - da schielt jemand nach dem 63-er-PGA-Rekord von Koepka und Schwartzel!
Koepka, Loch 4 
 
Und jetzt wird es RICHTIG spannend: Koepka verputte sich zwei (!) Mal und leistet sich das Bogey - nur noch -12 für den Führenden!
Kisner, Loch 8 
 
Verrückt, aber so läuft das hier heute: Kisner, der eben ja noch mit +3 auf zwei Bahnen ''geglänzt'' hatte, erspielt sich plötzlich wieder Birdies über Birdies - zurück geht's auf -6!
Woods, Loch 5 
 
Tatsächlich war der Versuch von Woods gar nicht im Bunker gelandet, sondern direkt zwischen dem Sand und dem Grün - von dort aus bugsiert Tiger den Ball dann 40 Zentimeter neben die Fahne. Das wird das Par!
Thomas, Loch 7 
 
Stark von Justin Thomas, der das hier ganz cool runterspielt und auch an der Sieben ein Birdie spielt. -11 für den nun engsten Verfolger von Brooks Koepka - der ja gleichzeitig der Titelverteidiger ist.
Woods, Loch 5 
 
Aus einer Menschentraube heraus und zwischen zwei Bäumen hindurch befreit sich Woods aus dieser brenzligen Lage - und holzt den Ball direkt rechts vor der Fahne in den Bunker. Nicht unspielbar, wenn ich das so sagen darf ...
Cink, Loch 5 
 
In die falsche Richtung läuft das Turnier momentan bei Stuart Cink: Nach zwei bitteren Fehlern beim Putten muss er zwei Bogeys hinnehmen und verschlechtert sich auf -7.
Kaymer, Loch 18 
 
Der Birdieputt ist wieder vorhanden, fällt aber natürlich nicht, weil er vom Vorgrün kommt - es bleibt bei einem letzten Par für Martin Kaymer und einem mit -3 doch noch ziemlich versöhnlichen Abschluss dieses Major-Jahres.
Woods, Loch 5 
 
Jetzt passt das kurze Spiel - aber das lange nicht mehr? Schon zum dritten Mal wird ein Drive von Woods krumm und landet im Rough - das wird wieder Arbeit!
Koepka, Loch 3 
 
Es geht Schlag auf Schlag, auch Koepka hat schon wieder einen Birdieputt aufliegen. Der ist fast zwölf Meter lang - und folglich gibt der Führende seinem Ball auch nicht genug Schwung mit auf den Weg. Das wird das Par für den Amerikaner (-13).
Woods, Loch 4 
 
Der Birdieversuch geht schief, und auch der Par-Putt ist aus drei Metern kein leichter - aber kein Problem für Tiger, diesmal passt das kurze Spiel, Par gerettet, weiter -10 für Woods.
Kaymer, Loch 17 
 
Kaymer beendet die 17 mit Par - bleibt also nur noch ein Loch, um hier Schläge gut zu machen.
McIlroy, Loch 18 
 
Beendet ist das Turnier dagegen für Rory McIlroy: Mit einer abschließenden 70 beendet der Nordire die Veranstaltung mit einem Gesamtergebnis von -2 und auf T51.
Woods, Loch 4 
 
Der dritte Schlag von Tiger ist dann wieder einer fürs Bilderbuch: Zwar kommt der Ball nicht ganz so weit zurück, wie er es gern gehabt hätte, aber klar - da liegt die nächste Birdiechance.
Thomas, Loch 5 
 
Da ist auch der Titelverteidiger wieder: mit einem herrlichen, langen Putt holt sich Justin Thomas das Birdie auf der fünf und schließt bei -10 zu Tiger Woods auf.
Lowry, Loch 5 
 
Lowry ist mit seinem zweiten Schlag im Bunker neben dem Grün gelandet, was bei einem Par4 ansich ja nicht so schlimm ist. Hinterher geht es dann aber auch auf dem Grün viel zu kurz weiter - Bogey, nur noch -8 für den Iren.
Woods, Loch 4 
 
Manchmal läufts, manchmal nicht: Nach dem Besuch des rechten Fairwaybunkers geht es für Woods links vom Fairway gleich in der nächsten wenig schönen Situation weiter. Schauen wir mal, was das gibt ...
Kaymer, Loch 17 
 
Jawoll, Kaymer greift doch noch mal an! Im Portemonnaie zählt jeder Platz, deshalb ist Kaymers dritter Schlag am Par5, den er gute drei Meter neben die Fahne legt, auch wertvoll ...
Kisner, Loch 6 
 
Eigentlich gehört Kevin Kisner zu den konstantesten Profis auf der Tour, nicht aber an Loch fünf und sechs - erst gibt es das Bogey und hinterher dann auch noch ein Doppelbogey - von -7 geht es für den Amerikaner auf -4.
Woods, Loch 4 
 
Es wäre ja langweilig, wenn alles am Schnürchen laufen würde: An der Vier holzt Woods seinen Abschlag mal wieder in den rechten Fairwaybunker.
Koepka, Loch 1 
 
Wahnsinn! Koepka kontert Tigers Angriff mit einem ganz coolen Birdie an der Eins - aber sein Flightpartner Scott spielt Bogey, was ihn auf -2 zurückwirft und einen gewissen Tiger Woods zum alleinigen Zweiten macht!
Woods, Loch 3 
 
Woodland lässt seinen (zugegeben sehr langen) Birdieputt an der Drei liegen, aber hier interessiert alle sowieso nur eins: Was macht Tiger? Der locht seinen Birdieversuch - und stellt auf -10 sowie T2!
McIlroy, Loch 17 
 
Mehr oder weniger nur noch aus Spaß ist Rory McIlroy unterwegs - an der 17 gibt es noch mal ein Birdie, was sein Tagesergebnis auf -1 verbessert.
Rahm, Loch 2 
 
Jon Rahm versucht es an der Zwei Tiger-ähnlich, aber sein Ball gerät zu kurz und landet nahe des Teichs - da wird der Spanier noch arbeiten müssen, um das Par zu halten!
Kaymer, Loch 16 
 
Sie kennen das ja mittlerweile schon: Martin Kaymer hat an der 16 sein neuntes Par des Tages gespielt (bei vier Birdies, zwei Bogeys und einem Doppelbogey) - weiter -3 für den Deutschen, der auf T41 stecken bleibt.
Woods, Loch 3 
 
Soviel zur Party! Was für ein Abschlag von Woods an der drei - da bleiben keine 70 Zentimeter (!) mehr zum nächsten Birdie! Und die Galerie feiert!
Woods, Loch 2 
 
Die Party kann mal wieder beginnen: Mit einem soliden Putt holt sich Tiger Woods an der Zwei das Birdie ab und stellt seinen Score auf -9 - T3 für den Superstars der Szene!
Fowler, Loch 1 
 
Tricky Rickie ist unterwegs - an der Eins gibt es für Fowler (-9) allerdings nur ein Par zu holen.
Woods, Loch 2 
 
Perfekter zweiter Schlag von Woods, auch da fehlen wieder nur zwei gute Meter zum Birdie - vielleicht klappt's ja diesmal!
Day, Loch 2 
 
... anders als Jason Day, der an der Zwei seinen Birdieputt locht und selber auch auf -9 stellen kann.
Woods, Loch 2 
 
Woods muss sich an der Zwei glücklich schätzen, das Wasser um einen halben Meter vermieden zu haben - weiter geht es dann gleich von einem Abhang und aus dem Semirough.
Frittelli, Loch 15 
 
Wunderbarer Chip von Dylan Frittelli - Kaymers Flightpartner locht vom Vorgrün und zu -3.
Woodland, Loch 1 
 
Auch Tigers Flightpartner Gary Woodland spielt nur Par .udn bleibt bei -9 ...
Woods, Loch 1 
 
Ruhe bitte, der Tiger setzt zum Birdieputt an - aber der rollt links durch den Knick! Die Puttschwäche von Woods ist in den letzten Wochen etwas, was der Routinier nicht abgestellt bekommt ... am Ende steh das Par.
Kaymer, Loch 15 
 
... und so bleibt es am Ende leider beim Par für den Deutschen, der weiter bei -3 und auf T38 steht.
Kaymer, Loch 15 
 
Im Grunde genommen hat Kaymer heute an 80 Prozent der Löcher Birdiechancen. So auch hier an der 15, allerdings ist der Versuch wieder fast sechs Meter lang ...
Woods, Loch 1 
 
WOW! Tiger war ja im Bunker gelandet, aber was stört das den besten der letzten 20 Jahre? Mit einem unfassbaren Pitch über 150 Yards geht es bis auf zwei Meter an die Fahne heran - Birdiechance!
Spieth, Loch 11 
 
Ausnahmsweise mal kein Birdie für Jordan Spieth: An der elf rettet er das Par wie schon an der Zehn mit einem kurzen aber krummen Putt. Gut gelesen!
Thomas, Loch 2 
 
Ui, ui, ui: Thomas schiebt den Birdieputt aus weniger als drei Metern tatsächlich vorbei - es bleibt bei -9 für den Titelverteidiger.
Woods, Loch 1 
 
Tiger am ersten Abschlag: Der Ball fliegt, fliegt und fliegt - und landet links am Fairway im Bunker. Fehlstart für den Tiger!
Rose, Loch 8 
 
Irgendwie hatten wir den Olympiasieger ein wenig vergessen, aber sein Birdie an der acht (nach einem tollen Putt) erinnert uns bei -7 an die nach wie vor vorhandenen Siegchancen von Justin Rose.
Thomas, Loch 2 
 
Die Annäherung des Titelverteidigers ist nahezu perfekt, der Ball bleibt drei Meter neben der Fahne im Grün kleben - das könnte fürs zweite Birdie und -10 reichen!
Kaymer, Loch 14 
 
Ärgerlich für Kaymer: Auf der 14 geht es vom Tee ab ins Rough, von dort nur beschwerlich aufs Grün und dort mit dem Two-Outt zum Bogey - nur noch -3 für den Deutschen.
Das Feld 
 
Momentan sammeln sich 17 Spieler bei -9, -8 oder -7, die allesamt hinter Koepka (-12) und Scoptt (-10) hinterher laufen - ab -7 tut sich dann allerdings ein kleines Loch bis -5 auf, sodass dahinter wohl niemand mehr Siegchancen haben dürfte.
Thomas, Loch 1 
 
Und auch Justin Thomas, die Nummer zwei der Weltrangliste, hängt sich in den Fahrtwind von Lowry - Birdie, -9, ebenfalls geteilter Dritter!
Lowry, Loch 1 
 
Feiner Start von Shane Lowry - der Ire, der gestern eine rasante Schlussrunde angekündigt hatte, puttet gleich zum ersten Birdie und stellt als Erster der aktiven Golfer auf -9. T3 für den Iren!
Cabrera-Bello, Loch 11 
 
Oho, da mischt sich noch jemand in die Führungsgruppe ein: Rafa Cabrero-Bello aus Spanien hat an der 11 sein fünftes Birdie des Tages gespielt (bei null Bogeys!) und sich auf -8 verbessert.
Woods, Loch 1 
 
Das kennt man ja nun schon zur Genüge: An der Eins wird es mächtig laut - weil Tiger Woods nun auch endlich ins Geschehen eingreift.
McIlroy, Loch 12 
 
Nur mal für alle Statistikfreunde: McIlroy hat seinen Abschlag an der Zwölf eben satte 346 Yards weit geschlagen - versuchen Sie doch mal, das nachzumachen!
Kaymer, Loch 13 
 
Auch an der 13 reicht es für Kaymer zum Par, was auf den hinteren neun natürlich immer gut ist. Aber um sein Ergebnis von -4 noch zu steigern, müsste der Rheinländer jetzt einfach mal alles oder nichts spielen ...
Schwartzel, Loch 1 
 
Bogey an der Eins, das macht doch sonst keiner? Das ist Charl Schwartzel egal, ein Ausflug ins Rough und der anschließende Three-Put sorgen für den Schlagverlust - nur noch -7 für den Südafrikaner.
Spieth, Loch 9 
 
Wow, Spieth dreht auf! Eine perfekte Annäherung über 190 Yards (!) bringt dem Youngster die nächste Birdiechance ein - 13 Fuß, kein Problem, wieder -7 für Spieth.
Kaymer, Loch 12 
 
Das Par für Kaymer an der 12 nehmen wir natürlich auch mit - weiter -4 und T34 für den Rheinländer.
Spieth, Loch 8 
 
Gut, den Bogey eben müssen wir wohl als einmaligen Ausrutscher markieren: Auch an der Acht spielt Spieth kompromissloses Angriffsgolf, sucht den kürzesten weg an die Fahne und hat am Ende einen ganz einfachen Birdieputt liegen - zurück auf -6 für den Youngster, dem von den Majors ja nur noch dieser Titel fehlt.
Kaymer, Loch 11 
 
Schade, am Ende reicht die tolle Vorarbeit ''nur''für das Birdie aus - aber damit klettert Kaymer trotzdem zurück auf -4.
Perez, Loch 1 
 
Dieses fröhliche Gesicht wird man heute wohl noch häufiger sehen: Spaßvogel Pat Perez locht an der Eins gleich mal ein Birdie und stellt seinen Score auf -7, was für T12 reicht.
D. Johnson, Loch 6 
 
Par? Denkste! Den Rückweg puttet DJ viel zu stark, sodass er am Ende noch einen Tap-In zum Bogey nehmen muss - das ist ärgerlich, die Nummer eins fällt auf -4 zurück.
Kaymer, Loch 11 
 
Das ist doch mal eine perfekte Antwort: Nach dem Doppelbogey eben hämmert Kaymer seinen Abschlag am Par4 im perfekten Winkel 299 Yards weit auf den Fairway - da fehlen nur noch zehn Meter bis zur Fahne!
D. Johnson, Loch 6 
 
Nach einem Bogey an der Fünf hat DJ an der Sechs gleich die Chance zur Wiedergutmachung - aber sein Putt aus fast 13 Metern gerät zu kurz, sodass am Ende doch nur das Par dabei rausspringen wird.
Kaymer, Loch 10 
 
28 Fuß sind es für Kaymer bis zum Cup, das ist allerdings schon der Bogeyputt - wenig verwunderlich muss sich der Deutsche am Ende trotz großem Kampfes ein Doppelbogey notieren und fällt auf -3 zurück. Und jetzt schmerzen die vielen vergebenen Chancen auf den ersten neun Löchern natürlich schon ein bisschen ...
McIlroy, Loch 11 
 
Die Fans feiern, Rory grinst: Nach seinem Ausflug in die Zuschauer rettet er am Par4 doch noch das Par und bleibt bei -3. Chapeau!
Kaymer, Loch 10 
 
Ich würde Ihnen gern genauer mitteilen, was bei Martin Kaymer an der Zehn alles falsch gelaufen ist, aber das Scoreboard der PGA lässt sich wenig entlocken. Eingetragen stehen ein Abschlag ins Unbekannte (Unknown), ein Strafschlag und ein Drop - das Loch ist zwar ein Par5, aber damit wird es wohl eng ...
Spieth, Loch 7 
 
Perfekte Reaktion von Spieth, der sich von seinem Doppelbogey eben nicht unterkriegen lässt und auf der Sieben sofort das Birdie nachlegt - zurück auf -5 für den Amerikaner.
McIlroy, Loch 11 
 
Tatsächlich kann sich McIlroy aus den Reihen der Zuschauer befreien. Und das sogar relativ klasse, wie man an den lauten Schreien der Zuschauer merkt - das könnte sogar noch für das Par reichen.
Pieters, Loch 1 
 
Der nächste, der den Sprung auf -7 schafft, ist Thomas Pieters: Der Belgier locht an der Eins aus fünf Metern zum Birdie und verbessert sich auf T12.
McIlroy, Loch 11 
 
Das nennt man dann einen Anschlag aufs Allgemeinwohl: Rory bombt seinen Abschlag im wahrsten Sinne des Wortes links am Grün vorbei und etwa 80 Meter weit in die Zuschauer. Gut, dass da eine Mauer im Weg war, die Schlimmeres verhindert - und damit meine ich ausschließlich menschlichen Schaden, denn McIlroys Lie ist natürlich eine Katastrophe.
Kaymer, Loch 9 
 
Nach seinem Bogey an der Acht reicht es für Kaymer an der Neun zum Glück wieder für das Par - weiter -5 für den Rheinländer.
Spieth, Loch 6 
 
Soviel zur bislang besten Runde des Tages: An der Sechs holzt Spieth seinen Abschlag direkt ins Wasser (McIlroy lässt grüßen!) und leistet sich nach dem Strafschlag auch noch einen Two-Putt - runter geht's für den Youngster auf -4 und T33.
Der Kurs 
 
Eins ist klar, Fahnenpositionen hin oder her: Die ersten neun Löcher sind auf diesem Kurs die einfachen - auf den hinteren Neun warten allerlei Tücken und Probleme auf die Golfer. Ein Polster sollte man sich also möglichst früh anlegen ...
D. Johnson, Loch 3 
 
In-and-Out für DJ an der Drei - statt des Birdies wird es nur ein Par, womit Johnson bei -6 fürs Turnier und auf T15 hängen bleibt.
Kaymer, Loch 8 
 
Ok, wir haben geschaut - und das Ergebnis ist alles andere als schön. Der Putt über acht Meter gerät Kaymer viel zu kurz, der folgende dann zu lang - und schon geht es per Three-Putt zum Schlagverlust und zurück auf -5. Ärgerlich!
McIlroy, Loch 9 
 
53 Fuß, die puttet man eigentlich nicht mal eben so. Es sei denn, man ist der irre Nordire: McIlroy denkt da keine Sekunde nach und schiebt den Ball mit Schwung in den Cut - perfekt gelesen, das Grün, was Rory wieder auf -3 bringt. Und die Fans lieben den Spielwitz des Superstars.
Rose, Loch 1 
 
Auch einen Olympiasieger haben wir nun im Rennen: Justin Rose, mit-5 gestartet, spielt an der Eins das solide Par und bleibt auf T24.
Kaymer, Loch 8 
 
Das ist wirklich richtig gut, was Martin Kaymer hier heute spielt! Sein dritter Schlag aus dem tiefen Rough landet über 135 Yards ganz entspannt auf dem Vorgrün - der Birdieputt wäre zwar fast acht Meter lang, aber schauen wir mal ...
Spieth, Loch 4 
 
Auch an der Vier lässt Spieth einen machbaren Birdieputt liegen, weil er den Break falsch liest - kann passieren, weiter -6 für den Youngster.
McIlroy, Loch 9 
 
Irgendwie logisch, dass McIlroy dieses Par-Spielen nicht wirklich liegt. Stattdessen geht es auf der Neun gleich wieder ins Rough- und dann mit einer unfassbaren Befreiung doch wieder aufs Grün. Der irre Nordire ...
Kaymer, Loch 8 
 
Schlag zwei des Deutschen segelt dann vom rechten ins linke Rough - diesen Weg hatten in den ersten drei Runden schon so einige andere Spieler gehen müssen.
McIlroy, Loch 8 
 
Rory rettet mit viel Glück doch noch das Par - nach zwei Birdies und zwei Boges auch mal eine nette Abwechslung.
Kaymer, Loch 8 
 
Am Par5 will Kaymer natürlich erst mal den Fairwaybunker vermeiden, der rechts liegt. Sein Drive ist dafür aber zu kurz, sodass er noch vor dem Bunker im Rough liegen bleibt - das werden gleich noch spannende 320 Yards.
D. Johnson, Loch 1 
 
Der Putt läuft links herum, aber DJ liest den Break perfekt - Birdie und -6 für die Nummer eins der Welt.
Kaymer, Loch 7 
 
Weiter geht's bei Martin Kaymer, dessen langes Spiel heute exzellent ist: einem guten Abschlag lässt er am Par4 einen hervorragenden Chip über 115 Meter folgen, der ihm vier Meter zum Birdie lässt - kein Problem, der Putt fällt, -6 für den Mann aus Mettmann!
D. Johnson, Loch 1 
 
Die Fahne an der Eins ist heute sehr dankbar gesteckt, sodass da eigentlich jeder an eine Birdiechance kommt - so auch der Weltranglistenerste Dustin Johnson, der soeben auf seine Runde gegangen ist.
McIlroy, Loch 8 
 
Unglaublich - Rory McIlroy muss an der Acht schon seinen dritten (!!) Drop des Tages nehmen. Wilder als der Nordire es tut kann man diesen Kurs kaum spielen - aber immerhin kann er seinen vierten Schlag in einer sehr machbaren Puttposition ablegen.
Spieth, Loch 3 
 
Diesmal passt der Putt von Spieth ausnahmsweise mal nicht, um Inches verfehlt er das dritte Birdie in Folge und bleibt bei -6 stecken.
Spieth, Loch 3 
 
Und weiter geht die wilde Spieth-Show: Perfekter Abschlag an der Drei, da liegt gleich wieder der Birdieputt auf - und wieder sind es gerade mal drei Meter.
Kaymer, Loch 6 
 
Auch diese brenzlige Situation hat Martin Kaymer unbeschadet überstanden: Das Par an der Sechs lässt den Deutschen weiter bei -5 stehen.
Spieth, Loch 2 
 
Soviel dazu: Ohne viel Federlesens locht Spieth auch seinen zweiten Putt des Tages und verbessert sich auf -6 und T15!
Spieth, Loch 2 
 
Spieth im Angriffsmodus! Mit einem superaggressiven zweiten Schlag an der Zwei lässt sich der Youngster nur noch drei Meter zum nächsten Birdie - da ist natürlich locker machbar!
Kaymer, Loch 6 
 
Oh weia, das wird sich wieder nur ganz schwer retten lassen: Kaymers Abschlag am kurzen Par3 segelt links am Grün vorbei und weit hinten ins Vorgrün - da fehlen bis zur Fahne noch etwa 35 Meter.
Spieth, Loch 1 
 
Spieth locht aus zwei Metern, nimmt das Birdie auf der Eins ganz cool mit und stellt auf -5 für das Turnier. Ob sich da doch noch jemand Hoffnungen macht?
Z. Johnson, Loch 4 
 
In der Tat wird es kein Par mehr: Schlagverlust für Zach Johnson, der damit auf -4 und T31 zurückfällt.
Kaymer, Loch 5 
 
Schaaaade: Kaymer überhittet den Putt und muss am Ende noch zwei Fuß zurückspielen, um zum Par zu lochen - auch da war wieder mehr drin!
McIlroy, Loch 6 
 
Immerhin: Den Bogeyputt aus sieben Metern locht McIlroy souverän und verhindert so Schlimmeres - trotzdem fällt er natürlich auf -2 und T52 zurück.
Kaymer, Loch 5 
 
KAYMER! Was für ein Schlag von Martin Kaymer, der die Kugel aus dem tiefen Rough ausbuddelt und über 200 Yards weit aufs grün schlägt - plötzlich ist das bei noch verbleibenden drei Metern eine dicke Birdiechance!
Z. Johnson, Loch 4 
 
Auch bei Zach Johnson läuft nicht alles nach Plan: Sein Abschlag segelt am Par Vier links ins Rough, sein zweiter Schlag schafft es nur 91 Yards weit - und schon wird das ein Kampf ums Par!
Kaymer, Loch 5 
 
Diesmal landet Kaymers Abschlag nicht nur im Semi-, sondern gleich im ganz tiefen Rough.
Spieth, Loch 1 
 
Wunderbar gespielt von Spieth, der seine Annäherung butterweich an die Fahne legt - das ist eine ganz dicke Birdiechance!
McIlroy, Loch 6 
 
Nanu, was war das denn? McIlroy trifft seinen Abschlag nicht richtig - und der Ball segelt rechts vor dem Grün im Wasser! Zweiter Strafschlag für Rory, zweiter Drop - und das kann schon wieder kein Par mehr werden.
Spieth, Loch 1 
 
Am Abschlag der Eins wird es laut: Jordan Spieth, dem von den vier Majors nur noch dieser Titel fehlt, legt für den Tag los. - bei -4 geht es für den Youngster aber wohl mehr um Ergebniskorrektur als den eigentlichen Sieg.
Kaymer 
 
Man kann übrigens sagen, was man will: Nach zwei Jahren ohne geschafften Cut bei einem Major spielt Kaymer an diesem Wochenende so befreit auf wie lange nicht mehr - und das tut ihm verdammt gut! Wenn doch bloß auch noch ein paar der langen Putts fallen würden ...
Kaymer, Loch 4 
 
Ei, ei, ei! Um ein Haar wäre da sogar der Chip zum Birdie im Cup gelandet - sieben Inches sind eine Entfernung zum Vergessen, aber für das Par reicht das natürlich immer. Schade, schade, aber nach wie vor -5 für Martin Kaymer.
McIlroy, Loch 5 
 
Rory scheint sich von seinem katastrophalen Start erholt zu haben, zumindest lässt das Birdie an der fünf darauf schließen: -3 und T42 für den Nordiren.
Kaymer, Loch 4 
 
An der Vier stößt Kaymer zum ersten mal auf leichte Schwierigkeiten. Der Drive am Par4 geht ins Semirough,. der zweite Schlag dann ebenso - aber 22 Meter zum Loch lassen wenigstens noch auf das Par hoffen.
Matsuyama, Loch 12 
 
Und schon läufts beim Japaner: Auch an der 13 nimmt Matsuyama einen Schlaggewinn mit und stellt auf -3.
Kaymer, Loch 3 
 
Am Par3 fehlen Kaymer zwei Fuß zum dritten Birdie in Serie, aber natürlich kann man auch mal mit Par zufrieden sein. -5 und nach wie vor T21 für den Deutschen, der hier weiterhin sehr überzeugend aufspielt.
Matsuyama, Loch 11 
 
Der Japaner ist einer für die großen Momente, das weiß man. Sein 294 Yards langer Abschlag fällt auf jeden Fall schön auf das Grün - und am Ende steht nach dem versenkten 18-Footer das erste Eagle des Tages. Chapeau und -2 für Matsuyama!
Z. Johnson, Loch 2 
 
Trockenes Par für Zach Johnson, so kennt man das vom Amerikaner - weiter -4 und T29 für den Masters-Champion von 2007.
McIlroy, Loch 4 
 
Wooooow! Rory mit dem Superputt aus 17 (!) Metern - zum Birdie und zurück auf -2!
Kaymer, Loch 2 
 
Und so geht's auch weiter! Erneut ist es Kaymers zweiter Schlag, der ihn aus 120 Metern bis auf zwei Meter an die Fahne heran bringt - das ist natürlich das zweite Birdie des Tages für den Mettmanner, der nun bei -5 steht!
Z. Johnson, Loch 1 
 
Auch Zach Johnson kann an der Eins seinen Birdieputt versenken - ebenfalls -4 für den Amerikaner, der gestern relativ böse eingebrochen war.
Kaymer, Loch 1 
 
So startet man gern in den Tag: Kaymer locht den Ball aus gut einem Meter natürlich ganz sicher und stellt dank des Birdies gleich mal auf -4. So kann's weitergehen!
McIlroy, Loch 2 
 
Rory kämpft weiter mehr mit sich und seinem Spiel als mit irgendwelchen Gegnern, aber immerhin klappt sein Pitch nach dem Drop ganz gut - da könnte sogar noch das Par drin sein.
Kaymer, Loch 1 
 
Fabelhaft von Martin Kaymer! Mit einem traumhaft sicheren Pitch über fast 140 Meter legt der Deutsche den Ball vier Fuß (!) neben der Fahne ab - das sollte doch fürs Birdie reichen, oder?
McIlroy, Loch 2 
 
Au weia, das lässt wenig Gutes vermuten: Auf der Zwei liegt das Wasser genau auf Luftlinienkurs zum Loch - und genau da spielt McIlroy seinen Drive auch hinein. Strafschlag, Drop - das sollte sicher alles ganz anders aussehen.
Ikeda, Loch 3 
 
Warum auch nicht? Ikeda reitet seinen heißen Putter weiter und sammelt auf der Drei gleich das nächste Birdie ein. Damit geht es für den 32-Jährigen auf -4 und T28 - womit seine Bestleistung bei der PGA Championship (T33, 2016) absolut in Reichweite ist.
Kaymer, Loch 1 
 
Auf geht's, Martin Kaymer starte auf seine Schlussrunde: Sein nur 365 Yards langer Drive segelt allerdings ins Semirough links vom Fairway.
McIlroy, Loch 1 
 
Das Birdie ist drin, aber Rorys Putt aus neun Metern zu kurz - am Ende steht das Par und weiter -2 für den gestern gewaltig gestrauchelten Nordiren.
Ikeda, Loch 2 
 
Der Japaner Yuta Ikeda, mit -2 relativ gut unterwegs, locht an der Zwei einen wunderbaren Putt zum Birdie und verbessert sich damit auf -3 und T39.
McIlroy, Loch 1 
 
Verpasst hat Kaymer damit unter anderem einen gemeinsamen Flight mit Rory McIlroy - der gerade eben gestartet ist und seinen Drive an der Eins locker auf dem Fairway abgelegt hat.
Kaymer 
 
Da wir noch ein paar Minuten haben, bevor mit Rory McIlroy der erste Star auf die Runde geht, schauen wir einfach noch mal kurz auf den gestrigen Auftritt von Martin Kaymer. Nach drei Birdies auf den Back Nine (auf denen er gestartet war) war sein Putter auf den Back Nine leider kalt - diverse gute Chancen ließ der Deutsche ungenutzt verstreichen und musste am Ende enttäuscht sein, nur eine -3 ins Klubhaus mitzunehmen.
Woods 
 
Aber klar: Der Hauptfokus der Fans sowie der Fernsehkameras wird hier heute auf einem Mann liegen: Tiger Eldrick Woods, mit einer Runde von 66 gestern bis auf T6 und acht unter Par geklettert, fasziniert nicht nur die Massen, sondern natürlich auch uns. Und das wird sich auf der stillen Anlage von Bellerive ab 20:35 Uhr dann auch lautstärketechnisch bemerkbar machen - keine Sorge, wir werden Sie über (fast) jeden Schlag des Superstars auf dem Laufenden halten.
Die Verfolger 
 
Hinter dem souverän von vorne weg spielenden Koepka hat sich allerdings ein Verfolgerfeld gebildet, das sich gewaschen hat. Adam Scott (-10), Rickie Fowler (-9), Jason Day, Justin Thomas, Charl Schwartzel (alle -8) oder Open-Sieger Francesco Molinari (-7) sind da nur einige der Namen, die morgen nochmal angreifen wollen werden - aber auch der gestern tapfer kämpfende Martin Kaymer, der mit etwas mehr Glück auf den Grüns auch bei -5 oder -6 hätte landen können, wird heute von -3 aus sicher noch mal nach vorn rutschen wollen.
Koepka 
 
In Führung liegt nach dem gestrigen Tag (der nach dem Wetterchaos von Freitag ja quasi aus zwei Runden bestand) weiterhin US-Open-Champ Brooks Koepka (-12), der der erst siebte Mann werden könnte, der die beiden Majors in einem Jahr gewinnt - zuletzt gelang das im Jahr 2000 einem gewissen Tiger Woods.
Die 4. Runde 
 
Eigentlich muss man den heutigen Tag ganz ruhig und stilvoll einläuten, denn so eine 4. Runde bei einem Golf-Major ist schon etwas ganz spezielles. Das geht aber natürlich nicht, ohne einen kurzen Rückblick auf den gestrigen Moving Day - denn der hatte einiges an Überraschungen parat.
Welcome to Bellerive! 
 
Herzlich willkommen zur vierten Runde der US PGA Championship.
Pos.
Name
Punkte
1.
D. Johnson
10.294
2.
J. Rose
10.233
3.
B. Koepka
9.918
4.
J. Thomas
9.425
5.
F. Molinari
7.251
6.
R. McIlroy
7.237
7.
B. DeChambeau
6.966
8.
Jon Rahm
6.929
9.
R. Fowler
6.753
10.
J. Spieth
6.357
11.
J. Day
6.249
12.
T. Fleetwood
6.020
13.
T. Woods
5.821
14.
B. Watson
5.316
15.
P. Reed
5.198
16.
W. Simpson
4.975
17.
T. Finau
4.936
18.
A. Noren
4.839
19.
X. Schauffele
4.826
20.
H. Matsuyama
4.705
21.
P. Casey
4.676
22.
P. Cantlay
4.197
23.
M. Leishman
4.186
24.
H. Stenson
4.048
25.
P. Mickelson
4.005
Name
GER Martin Kaymer
Geburtsdatum
28.12.1984
Geburtsort
Düsseldorf
Nationalität
GER
Weltranglistenpos.
130
Majortitel
PGA Championship (2010), US Open (2014)
Turniersiege
23