Golf

British Open 2018

British Open 2018

Carnoustie Golf Links, Angus, Schottland21.07.2018
Pos.
Name
Nationalität
Score
Hole
Today
T1.
Jordan Spieth
USA
-9
F
-6
T1.
Xander Schauffele
USA
-9
F
-4
T1.
Kevin Kisner
USA
-9
F
-3
4.
Kevin Chappell
USA
-7
F
-4
5.
Francesco Molinari
ITA
-6
F
-6
T6.
Tiger Woods
USA
-5
F
-5
T6.
Webb Simpson
USA
-5
F
-4
T6.
Alex Noren
SWE
-5
F
-4
T6.
Matt Kuchar
USA
-5
F
-1
T6.
Rory McIlroy
NIR
-5
F
-1
T6.
Tommy Fleetwood
ENG
-5
F
E
T6.
Zack Johnson
USA
-5
F
+1
T13.
Justin Rose
ENG
-4
F
-7
T13.
Adam Scott
AUS
-4
F
-3
T13.
Erik van Rooyen
RSA
-4
F
E
T20.
Chris Wood
ENG
-3
F
-5
T28.
Pat Perez
USA
-2
F
+3
T36.
Bernhard Langer
GER
-1
F
-3
T36.
Phil Mickelson
USA
-1
F
-1
T36.
Rickie Fowler
USA
-1
F
+2
T61.
Henrik Stenson
SWE
+3
F
E
Cut.
Martin Kaymer
GER
+4
DNQ
-
Letzte Aktualisierung: 22:01:33
Bye bye! 
 
Es dürfte also ein heißer Tanz werden, der da morgen an der schottischen Küste aufgeführt wird. Und mittendrin werden dabei natürlich auch wir wieder sein: Mein Kollege Mario Balda wird sich am Vormittag mit den ersten Flights (unter anderem dem von Bernhard Langer) bei Ihnen melden, bevor ich den Claret Jug dann gegen Abend an einen der Akteure verteilen darf. Mit dieser kleinen Vorschau werde ich mich nun aber in den Feierabend verabschieden: Oliver Stein sagt Danke fürs Ausharren und Mitlesen und freut sich schon auf das nächste Mal - Goodbye from Carnoustie!
Die Verfolger 
 
Und dann wäre da ja noch ein extrem illuster besetztes Verfolgerfeld. Unter anderem findet man dort zum Beispiel Francesco Molinari (ITA/-6), Webb Simpson, Matt Kuchar (beide USA), Rory McIlroy (NOR) und Tommy Fleetwood (ENG/alle -5) - und nicht zu vergessen natürlich den zweimaligen Champion und Großmeister des Sports, Eldrick Tiger Woods (-5), der sich mit einer 66er-Monsterrunde bis auf Platz sechs vorgespielt hat.
Das Führungstrio 
 
Aber beginnen wir mit dem Wichtigsten : Den Topergebnissen. Allen voran muss man da natürlich Titelverteidiger Jordan Spieth nennen, der sich heute bei vier Birdies und einem Eagle (!) kein einziges Bogey erlaubte - so geht man bei einem Major in Führung, das ist Gesetz. Aber auch Kevin Kisner, der gestern schon in Führung lag, und Xander Schauffele, der sich von Flightpartner McIlroys Wirrungen nicht anstecken ließ, behielten die Nerven und beendeten den Tag mit -9 und als geteilt Führende - allein dieser Dreikampf verspricht einiges für morgen.
Fazit 
 
Phew, was war das für ein Moving Day! Auf jeden Fall einer, der alles hatte: Abstürze, unglaubliche Comebacks, starke Leader, die das Feld durchweg von vorn dominierten und ein paar Stars (Hallo, die Herren Fleetwood und McIlroy), die wahre Achterbahnfahrten auf den Rasen legten - viel bunter kann man sich so einen Tag drei wohl kaum wünschen.
Kisner, Loch 18 
 
Und so kriegen wir her das standesgemäße Ende des Tages serviert: Mit einem gelochten Par-Put zu einem Ergebnis von -9 und der geteilten Führung verabschiedet sich Kevin Kisner bis morgen von den Grüns in Carnoustie.
Johnson, Loch 18 
 
Johnson verbaselt seinen Versuch zum Birdie, locht dann aber den zweiten Put - Par und -5 zum Abschluss für den Amerikaner.
Kisner, Loch 18 
 
Schlag eins geht schon mal einigermaßen gut und lässt ihn den Ball auf dem Grün ablegen - allerdings immernoch einen halben Meter vom Cup entfernt. Aber den sollte ein Führender eigentlich lochen ...
Kisner, Loch 18 
 
Kisner verfolgt den gleichen Plan wie Johnson, aber sein Ball hat noch weniger Spin drin und rollt dementsprechend weiter - bis ins Semirough hinter dem Grün. Mal sehen, ob er das mit zwei Schlägen noch ausbügeln kann ...
Johnson, Loch 18 
 
Ein kurzer Blick auf den Notizzettel lohnt sich immer, wie man bei Zach Johnson sieht. Seinen zweiten Schlag an der 18 spielt er vom linken Fairwayrand nämlich bis an die Fahne - wäre da ein bisschen mehr Spin drin gewesen, das wäre eine sichere Birdiechance gewesen. So bleibt ein etwa sechs Meter langer Put zum Glück ...
Johnson, Loch 18 
 
Der Tag nähert sich seinem Ende, denn mittlerweile sind nur noch zwei Mann unterwegs: Auf geht's mit den letzten Abschlägen des Duos Johnson/Kisner!
Perez, Loch 18 
 
Brutales Ende für Pat Perez: Der Amerikaner verputtet sich an der 18 komplett, muss das Doppelbogey hinnehmen und fällt auf -2 zurück. Das war's dann wohl mit jeglichen Siegchancen!
Fleetwood, Loch 18 
 
Nichts da, bei Fleetwood wird ein Par draus und somit beendet er seinen Arbeitstag mit einem Gesamtergebnis von fünf unter Par - gut für den geteilten siebten Platz.
Fleetwood, Loch 18 
 
Nach den (inoffiziellen) Regeln des Tommy F. müsste auf das Birdie eben nun wieder ein Bogey folgen. Dafür sieht die Annäherung des Engländers aber ziemlich gut aus - das riecht eher nach einem Birdie als nach einem Schlagverlust ...
Kisner, Loch 17 
 
Offenbar will sich Kevin Kisner hier keine Blößen mehr geben. Oder sagen wir lieber so: Der Mit-Führende spielt nach wie vor voll auf Angriff. Und an der 17 sieht das auch schon wieder sehr vielversprechend aus ...
Perez, Loch 18 
 
Saubere Annäherung von Perez, der den Ball am Par4 mit dem zweiten Schlag zwei Meter vor die Fahne bugsiert - da ruft doch schon das Birdie!
McIlroy, Loch 18 
 
Die Fans bejubeln quasi noch das Birdie von Schauffele, da locht McIlroy seinen Ball auch - leider aber zum Bogey und dem Schlagverlust auf -5.
Schauffele, Loch 18 
 
Schauffele hingegen hat noch die Chance auf das Birdie - und die nutzt er aus 15 Metern und vom Vorgrün. Was für ein Ballgefühl, das hier mit dem Schlaggewinn zu -9 belohnt wird - geteilte Führung für den Amerikaner!
McIlroy, Loch 18 
 
Tja, das Risiko hat sich nicht ausgezahlt: Erst scheitert McIlroy an der Ausgrabung aus dem Rough, dann ist sein Versuch vom Vorgrün zu kurz und somit bleibt nur noch der bittere Put zum Bogey ...
Fleetwood, Loch 17 
 
Das Birdie ist Fleetwoods, das war bei dem kurzen Put auch klar - womit der Engländer auf den letzten sieben Löchern jetzt ausschließlich Birdies und Bogeys gespielt hat. Achterbahnfahren, irgendjemand?
Schauffele, Loch 18 
 
Schauffeles zweiter Ball an der 18 gerät ihm leider zu lang, bleibt aber wenige Meter hinter der Fahne im Vorgrün liegen. Daraus ließe sich sicher noch irgendetwas Gutes machen ...
Kisner, Loch 16 
 
Kisner macht das Par auf der 16 dingfest - weiter geht's mit -9 und auf T1.
McIlroy, Loch 18 
 
McIlroy im Sandkasten, da lohnen sich die in den Wänden eingebuddelten Kameras so richtig - zumal der Schwung des Nordiren zwar prima aussieht, der Ball aber nach rechts aufs Rough wegrutscht. Viel Risiko von McIlroy!
Van Rooyen, Loch 18 
 
Van Rooyen hingegen verabschiedet sich mit einem letzten Birdie von seiner Runde. -4 für den Südafrikaner, der auf dem geteilten zwölften Platz liegt.
Kisner, Loch 16 
 
Kisner hat auf der 16 die angesprochene Birdiechance, aber der Weg ist zu lang beziehungsweise der Put über 17 Meter zu kurz - bleibt also der Versuch zum Par.
Schauffele, Loch 18 
 
Schauffele zeigt McIlroy, wie man es richtig macht: Einen Meter weiter links als der Ball des Nordiren, das reicht, damit das Spielgerät auf dem Fairway bleibt und am Bunker vorbei holpert - Raumgewinn etwa 40 Meter, würde ich sagen.
McIlroy, Loch 18 
 
Den Ärger sieht man McIlroy an: Nach seiner tollen Rettungsaktion eben holzt er seinen Abschlag an der 18 direkt in den Bunker rechts des Fairways. Großer Mist!
Fleetwood, Loch 17 
 
Fleetwood bespricht seinen zweiten Schlag an der 17 lange mit seinem Caddie. Dann packt er die ganz feine Klinge aus ... und legt den Ball keine 150 Zentimeter neben die Fahne. Chapeau!
McIlroy, Loch 17 
 
In der Tat kann er das: Mit einem sicheren Put geht es für den Nordiren zum Par - und das nach einer ziemlichen Schieflage.
Kisner, Loch 16 
 
Mit spürbarem Rückenwind drischt Kisner seinen Abschlag an der 16 geradeaus aufs Grün. Schade nur, dass der Ball die Fahne um etwa 15 Meter überrollt ...
Schauffele, Loch 17 
 
Nichts ist es mit dem Par für Schauffele, der aufgrund eines Two-Puts auf -8 zurückfällt. Mal sehen, ob McIlroy das besser machen kann ...
McIlroy, Loch 17 
 
Hui, war das knapp! McIlroys zweiter Schlagl war ja etwa 30 Meter über das Loch hinausgeschossen und im Semirough gelandet - aber der Chip des Nordiren ist aller Ehren wert und stoppt gerade mal einen knappen Meter neben der Fahne.
Schauffele, Loch 17 
 
Schauffeles dritter Schlag aus etwa 30 Metern gerät ihm zwar einen Tick zu kurz, aber für das Par sollte es reichen ...
Fleetwood, Loch 16 
 
Tommy Fleetwoods Achterbahnfahrt geht weiter: Den Put zum Par aus drei Metern kann er nicht lochen, sodass er sich mal wieder (zum vierten Mal heute) ein Bogey anschreiben lassen muss. Nur noch -4 für den Auf-und-Ab-Mann.
McIlroy, Loch 17 
 
McIlroy muss ebenfalls aus dem Rough kommen, überpowert aber und spielt den Ball weit am Loch vorbei. Gut, dass ihm da noch zwei Schläge bleiben, um das Par zu retten ...
Schauffele, Loch 17 
 
Heimlich, still und leise hat sich Xander Schauffele an der Seite von Rory McIlroy auf den geteilten ersten Platz vorgepirscht. Sogar Schläge aus dem tiefsten Rough klappen da heute - mit Schlag Nummer zwei geht es aus knapp 200 Metern fast bis auf das Grün.
Fleetwood, Loch 15 
 
Stark von Fleetwood, der nach dem verpassten Eagle eben nicht nachlässt, sofort wieder angreift und sich an der 15 das nächste Birdie erspielt. Zurück auf -5 für den Engländer mit der Mähne!
Lombard, Loch 18 
 
Wahnsinn, die x-te: Eigentlich will Zander Lombard den Ball an der 18 nur nah an die Fahne legen, in Wirklichkeit rollt die Kugel aber solange, bis kein Grün und nur noch Fahne übrig ist - Eagle aus über 100 Metern und -4 für den Südafrikaner, der eine eigentlich verpatzte Runde damit gerade noch rettet.
Johnson, Loch 14 
 
Auch Zach Johnson nimmt das Birdie mit und verbessert sich wieder auf -6 beziehungsweise den gleichen Platz wie McIlroy (T5). Das hätte nach Johnsons vielen Wacklern Mitte der Runde alles viel böser kommen können ...
McIlroy, Loch 16 
 
McIlroy ärgert sich, denn am Ende stehen an der 16 das Bogey und der Sturz auf -6. Und das ist auch verständlich, denn ohne drei, vier leichte Fehler heute würde McIlroy hier jetzt in Führung liegen ...
Kisner, Loch 14 
 
Auch Kevin Kisner kann seinen Eagle-Versuch nicht lochen, schafft selbiges dann aber mit dem Birdie-Put und stellt auf -9 - geteilte Führung für den Amerikaner.
McIlroy, Loch 16 
 
McIlroy versucht sich mal an einem Chip gen Fahne, aber der Ball gerät ihm viel zu kurz und verhungert. Und das setzt den Nordiren jetzt natürlich schon ein bisschen unter Druck ...
Johnson, Loch 14 
 
Johnson versucht sich an einem fast 26 Meter langen Eagle-Put, der aber daneben geht. Kein Problem, denn für das Birdie sollte es doch allemal reichen ...
Spieth, Loch 18 
 
Während Spieth am Ende nur das Par mitnehmen kann und den Tag bei -9 beendet, kann sich sein Flightpartner Kevin Chappell noch schnell ein letztes Birdie einstecken und den Tag bei -7 auf T4 beenden. Nicht schlecht!
Kuchar, Loch 16 
 
Kuuuuch! Nach dem Birdie an der 14 folgt ein Par an der 15 - aber an der 16 packt Kuchar dann wieder mal einen Put vom Vorgrün aus und locht den dann auch - -5 für den Routinier!
McIlroy, Loch 15 
 
Und da feiert das Publikum schon wieder: Mit dem zweiten Birdie in Serie stellt McIlroy an der 15 auf -7 und klettert auf den alleinigen 4. Platz.
Spieth, Loch 18 
 
Oha! Auf der 18 ist Spieth mit seinem Abschlag an einer Bodenwelle und im Rough hängen geblieben. Knapp 180 Meter sind es noch, aber erst mal muss der Ball über diesen Hügel rüber ... kein Problem, am Ende landet die Kugel sieben Meter links von der Fahne.
Fleetwood, Loch 14 
 
Es ist zum Haare-raufen (was im Fall von Tomy Fleetwoods Mähne ja hervorragend funktionieren würde): Zwei Zentimeter vor dem Cup endet der Eagle-Put des Engländers - ärgerlich!
Kisner, Loch 13 
 
Der ehemalige Führende Kisner kann auf der 13 immerhin Par spielen und den Abstand zu Spieth gleich halten - weiterhin -8 für den Amerikaner.
Spieth, Loch 17 
 
Wahnsinn, was der Junge hier für ein Tempo vorlegt! Auch an der 17 erarbeitet sich Spieth eine Birdiechance, kann den Put aus sechs Metern diesmal aber nicht lochen, weil das Gefälle zu unberechenbar ist - das ist eben der ''Charme'' eines natürlichen Kurses.
McIlroy, Loch 14 
 
Und auch Rory McIlroy merkt, dass hier für ihn noch so einiges drin ist: Mit einem aggressiven Abschlag geht es los, die Annäherung ist dann auch auf kante genäht und am Ende sitzt auch der Sieben-Meter-Put zum Birdie - zurück geht's auf -6 und T4!
Schauffele, Loch 14 
 
Stark von Schauffele, der mit dem Birdie an der 14 auf acht unter Par stellt - geteilter zweiter Platz für den Amerikaner mit deutschen Wurzeln.
Johnson, Loch 12 
 
Am Ende wird es für Zach Johnson das Doppelbogey, weil natürlich auch der Putter klemmt - zurück geht es -5 und T7.
Fleetwood, Loch 13 
 
Das nennt man dann einen ganz bösen Absturz: Ausgerechnet der bei den einheimischen Fans so beliebte Tommy Fleetwood leistet sich an der 12 ein Doppelbogey und legt an der 13 genervt noch ein einfaches nach - nur noch -2 für den ansonsten so konstanten Briten.
Johnson, Loch 12 
 
Hit and hope, quasi schlag und hoffe, so Johnsons Caddy - genau so macht es der Amerikaner dann auch und spielt den Ball gute 20 Meter von der Fahne entfernt aufs Grün. Immerhin ...
Spieth, Loch 16 
 
Aber da ist sie, die alleinige Führung für Jordan Spieth: Mit einem ganz coolen Put an der 16 holt er sich sein viertes Birdie des Tages (plus ein Eagle und null Bogeys) und verbessert sich auf neun unter Par - Platz eins!
Van Rooyen, Loch 14 
 
Ei, ei, ei - nichts ist es mit dem Eagle, der Put rollt rechts vorbei und stoppt erst zwei Meter hinter dem Cup. Das ist ärgerlich!
Johnson, Loch 12 
 
Erklären kann ich Ihnen das nicht genau, aber Zach Johnson holzt seinen Ball an der 11 quasi am Scoreboard vorbei in die Wildnis - keine Ahnung, was den Amerikaner da geritten hat.
Spieth, Loch 15 
 
Soviel zum falschen Lesen irgendwelcher Greens: Auch Spieth puttet unfassbar schwach zum Birdie und muss mit dem Par vorlieb nehmen. Das wäre für den Titelverteidiger die alleinige Führung gewesen ...
Van Rooyen, Loch 14 
 
Das erwartete Bogey an der 13 kontert van Rooyen mit einer grenzgenialen Annäherung an der 14 - da eröffnet sich ihm doch glatt eine Eaglechance!
McIlroy, Loch 13 
 
Ob man ein Grün noch falscher lesen kann als es McIlroy an der 13 tut, ist unklar. Aber aus einer soliden Birdie-Chance wird so ein nicht ganz einfacher Put zum Par ...
Johnson, Loch 11 
 
Da schau her: Zach Johnson patzt beim Putten an der 11 und wird mit einem Strafschlag bedacht - nur noch -7 und T3 für den Amerikaner!
Noren, Loch 18 
 
Den abgelegten Ball (Drop) verarbeitet Noren dann als Querschläger (warum auch immer), den er knapp vor die Tribünen rund um das 18. Grün spielt. Wo soll das bloß enden?
Spieth, Loch 15 
 
Da sollte den Gegnern Angst und Bange werden: Auch an der 15 spielt Spieth sein Ding ohne nachzudenken durch und landet wieder in Birdie-Position auf dem Grün ...
Van Rooyen, Loch 13 
 
Der erste Versuch führt van Rooyen noch nicht aus dem Bunker, erst der zweite landet dann auf dem grün - aber da ist die Bogey-Zone natürlich schon erreicht.
McIlroy, Loch 12 
 
Oder eben doch schlimmer im McIlroy'schen Sin: Der Nordire verbaselt auch den zweiten Put, muss Three-Putten und das Bogey hinnehmen - zurück auf -5 für McIlroy.
Noren, Loch 18 
 
Schlimmer im Sinne von: So wie bei Alex Noren (-6). Der erwischt den Ball an der 18 nämlich nicht ganz richtig - und slicet die Kugel direkt in den Bach, der quer durch das Fairway läuft. Das wird wohl auf ein Bogey hinauslaufen ...
Spieth, Loch 14 
 
WAHNSINN! Spieth locht tatsächlich den eeeeeewig langen Put zum Birdie und verbessert sich auf -8 - das bedeutet die geteilte Führung für den Titelverteidiger. Wie aus dem Nichts!
McIlroy, Loch 12 
 
McIlroys Birdiechance an der zwölf verkümmert nach zwei Dritteln des zugegeben doch recht langen Weges. Aber es könnte schlimmer kommen ...
Van Rooyen, Loch 13 
 
Das hätte Erik van Rooyen sichern gern anders gehabt: Auf dem Par3 rutscht sein Abschlag durch und an der Fahne vorbei - direkt in den Bunker hinter dem Grün.
Fleetwood, Loch 11 
 
Was an der zehn nichts wurde, klappt an der elf ganz vorzüglich: Mit dem Drei-Meter-Put geht es für Fleetwood zum Birdie und einem Score von -6. Da feiert das Publikum natürlich!
Spieth, Loch 14 
 
Der zweite Schlag des Titelverteidigers findet dann aber doch wieder den Weg auf das Grün, wenn auch weit weg von der Fahne. Aber grün ist grün ... und das ist ansonsten ja nicht viel auf diesem doch eher vertrockneten Golfplatz.
Spieth, Loch 14 
 
An der 14 hat Spieth gestern bereits Birdie gespielt, heute segelt sein Abschlag allerdings weit nach links raus - ins Rough und nur haarscharf am Fairway-Bunker vorbei.
Fleetwood, Loch 10 
 
Das mit dem Birdie wurde dann doch nichts, weil Fleetwoods erster Put viel zu wenig Schwung hat - für das Par reicht es dann aber doch, weiterhin -5 für den Quasi-Lokalmatador.
McIlroy, Loch 11 
 
Rory an der elf, die Annäherung ist prima und lässt noch vier Meter zum Birdie übrig - kein Problem, das nimmt der Nordire mit und verbessert sich auf -6 und T5. Cheers!
Johnson, Loch 9 
 
Tatsächlich klappen am Ende weder der Eagle- noch der Birdie-Put - es bleibt beim Par für Zach Johnson, der ebenfalls bei -8 stehen bleibt.
Kisner, Loch 9 
 
Der Führende nimmt an der neun ein ganz cooles Par mit - weiterhin -8 für Kevin Kisner, der hier nicht den Anschein macht, als würden ihn die Scheinwerfer nervös machen.
Fleetwood, Loch 10 
 
Seit Tiger Woods im Klubhaus ist, ist es rund um Tommy Fleetwood extrem laut geworden. Und der Lokalmatador enttäuscht auch nicht - an der zehn erspielt er sich die nächste Birdiechance.
Johnson, Loch 9 
 
An der neun spielt Johnson seine Annäherung zwar einen Tick zu kurz, aber was ist für den Eagle-Mann schon ein Putt aus 20 Metern ...
Simpson, Loch 18 
 
Beendet hat seine Runde mittlerweile Webb Simpson, der ehemalige US-Open-Champ: Trotz des verpassten Birdies an der 18 stehen unter dem Strich eine starke -4 für den Tag und -5 für das Turnier - und damit gute Aussichten für den abschließenden Sonntag.
Perez, Loch 7 
 
Ärgerlich für Perez: An der neun verhungert sein perfekt platzierter Put einen halben Meter vor dem Cup - das bedeutet Bogey und zurück auf -5.
Johnson, Loch 8 
 
Nicht schlecht, wie Johnson sich da aus der Sandkiste ausbuddelt und den Ball in optimaler Position auf das grün legt - der Par-Put dürfte kein Problem sein.
Spieth, Loch 12 
 
Zweiter Schlag von Spieth an der zwölf, natürlich will er das auf dem kürzesten Wege machen, aber am Ende bleibt der Ball im Rough an einem Hügel hängen - da fehlen noch gut 30 Meter bis zur Fahne.
Kisner, Loch 8 
 
Kisner hingegen legt seinen Abschlag zwar nicht direkt an die Fahne, aber immerhin hinter der Fahne auf das Vorgrün - das sollte auf dem Par3 mindestens das Par werden.
Johnson, Loch 8 
 
Soviel zu ''Johnson ist heiß'': Seinen Abschlag auf der acht lässt der Amerikaner direkt in den Bunker rechts vom Fairway segeln - das riecht nach Sorgen.
Spieth, Loch 11 
 
Spieth! Nach sieben Löchern Stille packt der Titelverteidiger auf der elf endlich mal wieder einen aus und locht am Ende auch den kurzen Birdie-Put - sieben unter und T2 für Spieth.
Kisner, Loch 7 
 
Der Put des Führenden rollt und rollt ... und rollt am ende einen guten Meter links am Loch vorbei. Und damit haben wir tatsächlich wieder eine geteilte Führung - also quasi alles wie zu beginn der Runde.
Johnson, Loch 7 
 
Johnson ist jetzt heiß! Nach dem Eagle eben legt er an der sieben gleich noch ein Birdie nach, was ihn auf -8 und T1 bringt. Ob Kisner das gleich wieder kontern kann?
Perez, Loch 7 
 
Pat Perez lässt sich ebenfalls nicht abschütteln und schnappt sich an der sieben schon sein drittes Birdie des Tages für -6. Wären da doch bloß diese beiden blöden Bogeys nicht gewesen ...
Kisner, Loch 6 
 
Der Konter von Kevin Kisner folgt sofort: Mit einem wesentlich kürzeren Put erspielt er sich zwar ''nur'' das Birdie, geht mit seinen -8 aber erneut ganz allein in Führung. Und wo bleibt Xander Schauffele ... ?
Johnson, Loch 6 
 
Oho, das kann ja was werden: Zach Johnson mit dem über 20 Meter langen Eagle-Put, der durch Berg und Tal geht ... und den macht der Amerikaner dann auch tatsächlich rein! Eagle, damit ist seine wackelige Anfangsphase komplett vergessen - sieben unter und T1 für Johnson!
Woods, Loch 18 
 
Der kurze Par-Put ist für Tiger kein Problem mehr: Mit einem Lächeln im Gesicht und einem Score von -5 im Gepäck geht es für den Amerikaner zurück ins Klubhaus - und morgen wird Woods dann tatsächlich um den Titel mitspielen. Wer hätte das gedacht ...
McIlroy, Loch 7 
 
Es geht doch - McIlroy mit dem zweiten Birdie in Folge und -5. Und schon wird es vorn wieder absolut hochkarätig!
Fleetwood, Loch 6 
 
Ach ja, das ist ärgerlich: Tomy Fleetwood schiebt den Put aus zwei Metern durch den Knick und das kostet natürlich einen Schlag - nur noch -5 für den Engländer.
Woods, Loch 18 
 
Und ebenfalls Wahnsinn, was Woods da wieder macht: Mit einer perfekten Annäherung lässt er alle Sorgen der ersten beiden Schläge vergessen und hat nur noch das Tap-In zum Par vor sich - stark!
Molinari, Loch 16 
 
Wahnsinn, was Francesco Molinari hier abliefert! Nach zwei Runden, die man eigentlich nur als Achterbahnfahrten bezeichnen kann, hat der Italierner heute noch kein einziges Bogey gespielt - dafür aber schon sechs (!) Birdies, weshalb er nun auch bei -6 für das Turnier steht.
Woods, Loch 18 
 
Aus einem ganz krummen Stand heraus kann Woods den Ball zwar gen Grün spielen, tut das allerdings wenig kontrolliert - und wirkt hinterher auch dementsprechend angefressen. Aber wie gesagt: Die drei letzten Bahnen auf diesem Kurs haben es wirklich durchgehend in sich ...
Johnson, Loch 5 
 
Glück für Zach Johnson, dass er sich aus dem tiefen Bunker am Grün der fünf befreien kann - das könnte gerade noch für das Par reichen.
Schauffele, Loch 6 
 
Auch McIlroys Flightpartner Schaffele nimmt an der sechs das Birdie mit - bei ihm reicht das allerdings sogar schon für -6 und den geteilten zweiten Platz.
McIlroy, Loch 6 
 
Wow! Erst befreit sich McIlroy herrlich aus dem Bunker, dann locht er seinen kurzen Birdie-Put ganz cool - zurück geht's für den Nordiren auf -4 und T13.
Woods, Loch 18 
 
Das Bogey eben scheint Spuren hinterlassen zu haben: Nur um Zentimeter verfehlt Tiger Woods einen Ausflug in den Barry Burn - den kleinen Bach, der quer über das 17. Fairway läuft.
Hoffman, Loch 11 
 
Irgendwie war von Beginn an absehbar, dass Hoffman heute heiß sein würde: Mit seinem vierten Birdie des Tages (bei null Bogeys!) dreht er seinen Score auf -5 und mischt sich ganz gepflegt in die Spitzengruppe ein.
McIlroy, Loch 6 
 
Da kann man sich schon mal ärgern: McIlroy bekommt von Xander Schauffele vorgemacht, wie man sich dem Grün nicht nähern sollte - spielt seinen eigenen Ball dann aber ebenfalls direkt in den Bunker.
Johnson, Loch 4 
 
Oho! Zach Johnson patzt an der vier, benötigt einen Three-Put und muss das Bogey hinnehmen - nur noch -5 für den einst in Führung liegenden Amerikaner.
Perez, Loch 5 
 
Wow! Pat Perez spielt nach der nächsten ganz weichen Annäherung auch an der fünf Birdie und verbessert sich nicht nur auf -6, sondern klettert auch auf T2!
Kisner, Loch 4 
 
Für das Birdie reicht es an der vier nicht ganz, aber Par nimmt Kisner mit einem Tap-In mit - weiterhin -7 und die alleinige Führung für den Amerikaner.
Spieth, Loch 8 
 
Nach Par an der sieben geht Spieth Loch acht wieder aggressiver an. Aber den erhofften Bounce gibt es am Ende leider nicht - und so bleibt sein Abschlag im Graben vor dem Loch liegen. Nervig ...
Perez, Loch 4 
 
Mit einer fantastischen Annäherung, die erst einen Meter neben dem Loch endet, erspielt sich Perez die Birdie-Chance - die der Amerikaner dann auch zu -5 und T5 nutzt. Und schon wieder liegen zwischen -6 und -5 satte neun Spieler!
Woods, Loch 16 
 
Schade: Erst scheitert Wods mit dem Put bergauf, dann schiebt er die Kugel in Erinnerung an seine ersten beiden Runden durch den Knick - Bogey an der 16 und nur noch -5 für Tiger.
Kisner, Loch 3 
 
Bevor die Spitze noch breiter wird, hat Kevin Kisner einen in petto: Mit dem gefühlvollen, sieben Meter langen Put erspielt er sich das Birdie an der drei und setzt sich mit -7 alleine an die Spitze. Stark!
Mickelson, Loch 16 
 
Da schaut man ein Mal kurz nicht hin, und was macht Phil Mickelson? Unfassbar! Lefty spielt sich mit drei Birdies an den Löchern 14, 15 und 16 zurück ins Turnier - T28 und -2 für den Routinier!
Kuchar, Loch 5 
 
Vielleicht sollte ich das nicht zu laut behaupten: Auch Matt Kuchar lässt sich anstecken, patzt nach seinem Bogey auf der fünf auch auf der sechs bei der Annäherung und muss sich einen weiteren Schlagverlust anschreiben lassen (jetzt -3).
McIlroy, Loch 4 
 
Tatsächlich, auch der Par-Put stellt sich als zu kompliziert heraus. Und so muss McIlroy (jetzt -3) das erste Bogey des Tages einstecken - völlig konträr zu den Leistungen seiner unmittelbaren Konkurrenten.
Spieth, Loch 6 
 
Eiei! Spieth patzt beim Put aus vier Metern und schiebt den Ball knapp rechts vorbei - der Two-Put bedeutet das Par statt des fest eingeplanten Birdies.
Woods, Loch 15 
 
Das enttäuschte ''Ohhhh'' das Publikums spricht Bände: Woods muss mit dem Par vorlieb nehmen und bleibt trotz seines aggressiven Stils bei -6 stecken. Wobei in Führung liegend stecken zu bleiben ja nun auch nicht das Schlechteste ist ...
McIlroy, Loch 4 
 
Nichts ist es mit dem Birdie, der Put war dann doch zu lang - und weil McIlroy da viel zu viel Gas gibt, ist auch der verbleibende Par-Put kein Kinderspiel.
Spieth, Loch 6 
 
Spieth hat mit seiner Rettungsaktion aus dem Bunker vor dem Grün Erfolg und lupft den Ball flach gen Fahne - das sollte doch eigentlich für das Par reichen.
Woods, Loch 15 
 
Eigentlich kommen jetzt die vier schwersten Löcher des Kurses, aber Tiger Woods spielt weiter voll auf Attacke. Jeder andere Golfer wäre von den Heerscharen an mitlaufenden und vor allem nicht gerade leise agierenden Fans wohl genervt - nicht aber der Amerikaner, denn der ist diesen Trubel um seine Person ja nun schon jahrelang gewohnt.
McIlroy, Loch 4 
 
Ein wenig stiller ist es um Rory McIlroy geworden, aber nicht lange: Nach dem Par an der drei eben holt sich der Nordire auf der vier mit einem schönen Chip aus dem Rough eine Birdie-Chance - das wäre das -5 ...
Fowler, Loch 6 
 
Au weia, Rickie! Was war das denn jetzt? An der sechs geht inklusive Sandkasten und Wasser alles schief, was nur irgendwie schief gehen kann - zusammen mit einem Meltdown auf dem grün ergibt das ein Triple-Bogey und den Rückfall auf -2. Und tschüss!
Woods, Loch 14 
 
Und spätestens JETZT brennt hier der Baum, denn Tiger Woods (-6) hat mit einem Birdie an der 14 die geteilte Führung übernommen - GÄNSEHAUT!
McIlroy, Loch 3 
 
McIlroy hat sich an der drei ein wenig verschlagen, denn um aufs Grün zu kommen, muss er den Ball quer über Loch vier hinweg spielen - das klappt aber gut und bedeutet den Par-Put für den Nordiren.
Fleetwood, Loch 2 
 
Alright, jetzt dürfen auch die Einheimischen lauter feiern: Mit einem unfassbaren Put zum Birdie an der zwei startet Tommy Fleetwood in seinen Tag - und der ist mit -6 jetzt nicht nur geteilter Erster, sondern auch schon seit einiger Zeit der Halter des Platzrekords (63).
Johnson, Loch 1 
 
13 Meter sind es bis zur Fahne und dem Birdie, aber das ist selbst für den führenden zu viel: Am Ende muss sich Zach Johnson an der eins mit dem Par zufrieden geben.
Woods, Loch 14 
 
An der 14 liegt Woods nach seinem ersten Schlag am äußersten rechten Rand des ausgetrockneten Fairways.Weiter geht es nur über die beiden erhöht liegenden Bunker ... aber seine Annäherung landet tatsächlich butterweich und sieben Meter von der Fahne entfernt auf dem Grün.
Johnson, Loch 1 
 
Da Namensvetter Dustin bereits ausgeschieden ist, können wir uns bei Zach Johnson das lästige Z. vor dem Nachnamen in Zukunft sparen: Auf geht's für den Führenden nach 36 Löchern!
McIlroy, Loch 2 
 
No Problemo für Rory: Mit einem ganz coolen Händchen versenkt er den Sechs-Meter-Put zum Par und darf durchatmen.
Van Rooyen, Loch 3 
 
Dafür hat sich Erik van Rooyen an der drei gleich mal ein Birdie erspielt und sich damit auf -5 verbessert - schöner Auftakt des Südafrikaners.
Schauffele, Loch 2 
 
Schauffele hat sich ähnlich grausam angenähert wie McIlroy, was ihm sein erstes Bogey der Woche (!) einbringt - nur noch -4 für den Amerikaner.
McIlroy, Loch 2 
 
McIlroy hat seinen zweiten Schlag an der zwei im Bunker hinter dem Grün begraben. Dort hinaus geht es nur sehr schwerlich, sprich: Das wird gleich ein spannender Par-Put.
Finau, Loch 3 
 
Ei, ei, ei: Tony Finau erwischt einen Horrorstart in den Tag, spielt nach dem Bogey an der zwei auch noch eins an der drei und fällt auf -2 und T26 zurück - schade für den Youngster.
Woods, Loch 13 
 
Wieder hat Woods (-5) die Chance aufs Birdie, wieder rollt sein Put aus neun Metern richtig gut .. durch die linken Knick des Lochs. Bitter, aber auch Par ist natürlich in Ordnung.
Spieth, Loch 4 
 
Aber wer will schon Zweiter sein, wenn er in Führung liegen kann? Das fragt sich auch Jordan Spieth, macht an der vier genau wie Fowler eben auch kurzen Prozess und locht seinen ersten Put zum Birdie - sechs unter Par und die geteilte Spitze für den Titelverteidiger!
Fowler, Loch 4 
 
Rickie Fowler komplettiert seinen guten Start mit dem Birdie an der vier und stellt auf -2 für den Tag. Insgesamt springt er damit sogar auf -5 und den geteilten fünften Platz ... mehr Stars haben in der Spitze gar keinen Platz!
Kuchar, Loch 1 
 
Auch an der zwei hat Kuch einen langen Birdie-Put, diesmal sogar noch länger als an der eins - aber diesmal fällt die Kugel zum Schlaggewinn. -5 für den Amerikaner!
McIlroy, Loch 1 
 
Rory, sechs Meter zum Birdie an der eins ... aber der Ball stoppt keine drei Zentimeter neben dem Loch. Das war zusammen mit Schlag zwei eine verschenkte Chance - Par für den Nordiren, -4 fürs Turnier.
Hoffman, Loch 6 
 
Nach drei Birdies an den Löchern vier, fünf und sechs steht auch Charley Hoffmann plötzlich bei -4. Die Spitze rückt immer enger zusammen - momentan liegen nicht weniger als 27 Spieler zwischen -3 und -6!
McIlroy, Loch 1 
 
McIlroy versucht sich mal mit einem Chip, der theoretisch zum Eagle führen könnte, aber der rollt harmlos am Loch vorbei - die Birdie-Chance gibt es gleich aber natürlich trotzdem.
Woods, Loch 12 
 
Oho! Ausnahmsweise wackelt Woods an einem Loch mal ein bisschen, der zweite Schlag ist eher wild, der Birdie-Put dann völlig verkorkst - und plötzlich wird es sogar spannend, was die Par-Rettung angeht!
Schauffele, Loch 1 
 
Schauffeles zweiter Schlag an der eins ist zu kurz, was bedeutet: Nach zwei Schlägen liegt der Amerikaner mit deutschem Pass schlechter als Spieth nach einem. Aber gut, das wird wohl noch vielen so gehen ...
Chappell, Loch 3 
 
Das ist per se DER Traumstart des Tages: Auf den ersten drei Löchern spielt Kevin Chappell drei Mal Birdie und steht plötzlich mit -6 auf dem geteilten ersten Platz des Klassements. Cheers!
McIlroy, Loch 1 
 
Freude am ersten Abschlag: Rory McIlroy lässt sich ein Lächeln und ein kleines winken entlocken, bevor er den Ball in die schottische weite drischt. Und auch sein amerikanisch-deutscher Flightpartner Xander Schauffele kommt solide aus den Blöcken.
Kuchar, Loch 1 
 
Das lange ''Kuuuuuuch'' kennt man überall auf der Welt, so auch hier in Nord-Schottland - aber am langen Birdie-Put scheitert der beliebte Amerikaner trotzdem. Par zum Auftakt für Kuuch!
Woods, Loch 11 
 
An der elf hätte Tiger Woods sich nach dem diesmal fabulösen Abschlag das erste Eagle schnappen können, muss sich am Ende aber mit einem Birdie begnügen. Aber auch das bedeutet: -5 und T3 für Tiger Woods - unfassbar, da MUSS man doch Gänsehaut bekommen!
Spieth, Loch 2 
 
Der Birdie-Put von Spieth ist am ende zwar einen Tick zu kurz, aber fürs Par reicht es dann natürlich trotzdem: Weiterhin -5 und T3 für den Titelverteidiger, dessen Blitzstart auf der Anlage sicher nicht unbemerkt geblieben ist.
Spieth, Loch 2 
 
Wenn es läuft, dann läuft's: Aus dem tiefsten Rough und über einen Hügel hinweg befreit sich Spieth aus einer ganz hakeligen Situation und findet sogar den Weg aufs Grün. Wow!
Finau; Loch 1 
 
Tony Finau (USA) legt sich an der eins frisch gestartet gleich mal eine Birdiechance auf - genau wie sein Flightpartner Zander Lombard (RSA) auch.
Woods, Loch 10 
 
In der Tat, auch an der zehn reicht es für Tiger zum Birdie: -4 und T7, das wird hier ein ganz heißer Tanz!
Woods, Loch 10 
 
Was ist das hier jetzt für eine Runde! Woods, angestachelt vom Geschrei um Spieth, packt eine fantastische Annäherung aus und erarbeitet sich die nächste Chance auf einen Schlaggewinn. Das ist Golf der Extraklasse - und das, ohne die bislang Führenden überhaupt auf dem Kurs zu haben!
Spieth, Loch 1 
 
11 Fuß, also knapp vier Meter, sind es für Spieth zum Eagle an der eins. Und erst will der Ball zwar durch den Knick - dann wird er aber doch so langsam, dass er in den Cup fällt. Eagle und -5 für den neuen geteilten Dritten!
Chappell, Loch 1 
 
Spieths Spielpartner Kevin Chappell schüttelt wohl immer noch den Kopf angesichts des eben gesehenen: Er selber hat noch 130 Yards bis aufs Grün und überbrückt die mit dem zweiten Schlag. So, wie es eben alle machen... mal abgesehen von Spieth.
Spieth, Loch 1 
 
Unfassbar, was ist das denn?! Spieth schnappt sich den Ball, drischt ihn genau mittig das Fairway hinunter und durch die schmalste Gasse - bis aufs Grün und keine drei Meter (!!) vor die Fahne! So hat das hier bisher noch keiner gespielt - wow!
Woods, Loch 9 
 
TIGER! Genau das wollen die Fans hier sehen: Mit einem nach links gebogenen 13-Meter-Put holt sich Tiger Woods das dritte Birdie des Tages und hat bei -3 nur noch drei Schläge Rückstand auf die Führenden! Und glauben Sie mir eins: Von Tiger Woods möchte man an einem Major-Wochenende nicht verfolgt werden.
Olesen, Loch 1 
 
Thorbjörn Olesen aus Dänemark, gemeinsam mit Rickie Fowler auf den Kurs gegangen, hat an der eins den Birdie-Put aufliegen, gibt dem aber zu wenig Schwung mit auf den weg - Par und -2 fürs Turnier.
Spieth, Loch 1 
 
Wieder mal wird es am Abschlag der eins laut: Mit Jordan Spieth gesellt sich der Titelverteidiger zum Feld der Aktiven, begleitet wird der Youngster von seinem amerikanischen Landsmann Kevin Chappell.
Woods, Loch 8 
 
An der acht trifft Woods den Ball beim Abschlag nicht ganz korrekt und lässt das Spielgerät ein gutes Stück nach rechts raus driften. Aber mit viel Kampf und ein bisschen Geschick kann Woods das Par doch noch retten - weiter -2 für Tiger.
Cantlay, Loch 4 
 
Was für eine Serie von Patrick Cantlay: Mit Birdies an der zwei, der drei und der vier stellt der Amerikaner von -1 auf -4 und taucht plötzlich als T6 im Scoreboard auf - so schnell kann das gehen!
Zusammenfassung 
 
Eine kurze Ruhephase auf den Grüns erlaubt uns, den bisherigen Tag nochmal im Schnelldurchlauf Revue passieren zu lassen. Die besten Runden bisher kamen von Justin Rose (ENG/-6/T6), Yusako Miyazato (JPN/-6/T13) und Chris Woods (ENG/-5/T13), während sich Henrik Stenson (SWE/+3 fürs Turnier) früh aus dem Bewerberfeld für den Claret Jug verabschiedete - und Bernhard Langer eine grandiose -3 inklusive eines Eagles an der 14 auf den Kurs legte und sich mit -1 ins Klubhaus verabschiedete. Weiter geht's!
Woods, Loch 7 
 
Woods liest das Grün richtig, gibt seinem Birdie-Put aber nicht genug Schwung mit auf den Weg - zum vierten Mal verpasst Woods das Birdie mit dem Put und bleibt so bei -2 und auf T21
Koepka, Loch 3 
 
Wie gewonnen, so zerronnen: Das Birdie zu Beginn löscht Koepka mit einem Three-Put an der drei wieder aus - even Par für den zweimaligen Sieger der US Open.
Woods, Loch 7 
 
Bisher hat Tiger Woods fast alles perfekt getroffen (abgesehen von den Puts): 6/7 Greens in Regulation, das ist auf jeden Fall um einiges besser als an den beiden ersten Tagen. Nicht umsonst ist Woods im Durchschnitt aber auch der beste Scorer (68.44) auf der Tour, was dritte Runden angeht ...
Mickelson, Loch 8 
 
Der Bunker rechts vom Grün des Par3 ist natürlich viel zu schön, als dass man ihn auslassen könnte: Lefty holzt seinen Abschlag mitten rein und muss jetzt gleich um das Par kämpfen. An diesem Loch hatte der Amerikaner übrigens schon gestern einen Schlag liegen gelassen ...
Woods, Loch 6 
 
Und was passiert bei der größten Gruppe herumwandernder Fans am heutigen Tage? Genau, Tiger Woods sorgt für Stimmung: Auf der sechs fehlen dem Amerikaner am Ende nur 70 Zentimeter zum Birdie, die er dann ganz locker wegputtet - kein Problem, -2 für den Tiger!
Langer, Loch 18 
 
Bernhard Langer hingegen beendet seinen Tag ganz unaufgeregt mit dem Par an der 18. Und damit liegt der Anhausener nach drei Runden der Open mit -1 vor Spielern wie Masters-Sieger Patrick Reed, Henrik Stenson oder Geheimfavorit Bryson Dechambeau. Chapeau!
Mickelson, Loch 6 
 
Wie gewonnen, so zerronnen für Lefty! Nach dem Birdie kommt sofort das Bogey, der Patzer an der sechs bedeutet: Zurück auf E für Mickelson.
Koepka, Loch 2 
 
Ärgerlich für Koepka, dass er den Put rechts am Cup vorbei schiebt und so das Birdie verpasst, denn mit Par bleibt der US-Open-Sieger natürlich bei -1 stecken.
Langer, Loch 18 
 
Leichte Sorgen für Bernhard Langer, der an der 18 rechts vom Grün im Bunker gelandet ist - aber ein butterweicher Chip bringt dem Altmeister dann doch die Par-Chance.
Westwood, Loch 15 
 
News von einem weiteren Oldtimer: Auch der ''erst'' 45-jährige Lee Westwood hat an der 14 ein Eagle gespielt - es scheint das Loch der alten Männer zu sein.
Koepka, Loch 2 
 
Brooks Koepka ist vielleicht nicht der inspirierteste Spieler, dafür aber einer der solidesten. Nach dem kleinen Fauxpas an der eins geht es an der zwei grundsolide weiter - sechs Meter für das Birdie.
Wood, Loch 18 
 
WAHNSINN! Der ''Put'' von außerhalb des Grüns ist etwa 15 Meter lang, aber Chris Wood will sich sein gutes Karma nicht auf den letzten Metern kaputt machen lassen und locht die Kugel mit einem unfassbaren Schlag - Par statt des fast schon eingeplanten Bogeys, mit -3 für das Turnier (66 für den Tag) geht es ins Klubhaus.
Wood, Loch 18 
 
Skurril: Wood kann genau zehn Zentimeter ausholen, damit wird der Chip natürlich extrem krumm und flach - und landet keine fünf Meter von der Abschlagstelle entfernt, dafür aber gut 15 Meter vor der Fahne. Hach ja, Golfregeln ...
Langer, Loch 17 
 
Aber wer zeigt wieder allen, wie man es macht? Bernhard Langer. An der 17 wird sich konzentriert, das Loch anvisiert und dann mit der ihm ureigenen Technik abgedrückt - schnurstracks in den Cup und zum Birdie. -1 für den Altmeister!
Woods, Loch 5 
 
Auch an der 15 darf Tiger Woods zum Birdie-Put antreten, schiebt den Ball aber gute 30 Zentimeter rechts vorbei. Aber Par wäre ja auch ok ...
Koepka, Loch 1 
 
Knappe 16 Meter misst Koepkas Birdie-Put, aber sein Versuch verhungert knapp zwei Meter vor dem Cup. Vielleicht beim nächsten Mal ...
Wood, Loch 18 
 
Jetzt wäre es natürlich schön, wenn Wood nicht seine komplette Leistung ausradieren würde. Aber sein zweiter Schlag an der 18 landet direkt neben dem Zaun und obwohl da kein Platz zum Ausholen ist, wird der Ball als spielbar gewertet - das kann ja heiter werden.
Koepka, Loch 1 
 
Brooks Koepka, der amtierende US-Open-Champ, hat seinen Abschlag an der eins ein wenig vermasselt und liegt im Semirough. Auch seine Annäherung ist dann viel zu lang - mit dem Birdie zu Beginn wird das ziemlich sicher nichts.
Wood, Loch 17 
 
Das ist sowohl schade als auch ärgerlich: Nach einem grandiosen Tag bricht Chris Wood auf den letzten Metern ein und muss auf der 17 das zweite Bogey der Back Nine hinnehmen - sein erster Put aus etwa sieben Metern ging allerdings auch wirklich deutlich daneben.
Mickelson, Loch 5 
 
Und es geht doch, die zweite: Auch Lefty bricht den Bann und schnappt sich an der fünf das Birdie zu -1!
Woods, Loch 4 
 
Na wer sagt's denn, es geht doch: Mit einem ganz trockenen Put, der ausnahmsweise mal ganz mittig ins Loch rollt, holt sich Tiger Woods sein erstes Birdie des Tages und stellt auf -1.
Mickelson, Loch 5 
 
Lefty hat seinen Abschlag am Par4 schön auf das Fairway gelegt. Seinen zweiten Schlag packt er dann keine drei Meter hinter die Fahne - vielleicht wird das jetzt ja mal was mit dem ersten Birdie des Tages für den Altmeister.
Woods, Loch 4 
 
Woods' zweiter Schlag an der vier ist mal wieder exquisit und bedeutet die nächste Birdiechance. Am langen Spiel liegt es beim Tiger aber halt auch nicht ... wobei, wer weiß, vielleicht fällt jetzt ja endlich mal ein erster Put und nicht immer nur der zweite.
Langer, Loch 15 
 
Langer kann es auch langweilig: Mit solidem Par-Golf geht es an der 15 zum erwarteten Par. Aber jetzt kommen natürlich die drei schwersten Löcher des gesamten Kurses ...
Woods, Loch 3 
 
Eigentlich sind es nur sechs Meter bis zum Cup, dazwischen liegt aber eine extrem schwer zu lesende, weil krumme und langgezogene Bodenwelle. Tiger spielt den Put rechts herum... der Ball rollt und rollt ... und rollt mal wieder gute drei Zentimeter am Cup vorbei. So langsam dürfte Woods (E) den Spaß am Par-Golf verlieren ...
Day, Loch 1 
 
Jason Day ist mittlerweile auch auf der Bahn - allerdings ist der erste Birdie-Put des Australiers leider einen Tick zu kurz und sorgt am Ende nur für ein sicheres Par.
Langer, Loch 14 
 
Party an der 14: Mit einem ganz coolen, sicheren Put in die Mitte des Cups holt sich Bernhard Langer das Eagle - standing ovations für den 60-Jährigen.
Mickelson, Loch 3 
 
Auch Loch 3 beendet Mickelson mit einem sicheren Par - mal sehen, wann auch bei Lefty der Moving-Teil des Tages losgeht.
Wood, Loch 15 
 
Nach einer schönen Annäherung hat Chris Wood einen Birdieput aufliegen. Allerdings ist der etwa acht Meter lang ... und geht dementsprechend auch gute 30 Zentimeter weit links vorbei.
Woods, Loch 2 
 
Ach ja, das Thema Putten: Mal wieder sieht bei Tiger Woods alles richtig gut aus - bis der Ball rechts durch den Knick rollt und als Tap-In liegen bleibt. Ärgerlich, trotz des Pars - weiter E für den Amerikaner.
Langer, Loch 14 
 
Langer! Wahnsinn, was der Oldie da plötzlich für einen zweiten Schlag auspackt - der Ball landet wenige Meter von der Fahne entfernt und beschert dem Anhausener tatsächlich eine Eagle-Chance. Da sollten die Jüngeren wohl mal ganz genau zusehen!
Mickelson, Loch 3 
 
Wesentlich weniger gut ist dagegen Mickelsons zweiter Schlag auf der drei - da bleiben Lefty noch gute sieben Meter bis zum Cup, das wird mal wieder kein leichter Put.
Woods, Loch 2 
 
Nach einem guten Abschlag passt die Annäherung von Woods über 120 Meter bestens - drei Meter sind es noch zur Fahne, das ist eine astreine Birdiechance.
Mickelson, Loch 2 
 
Nichts ist es mit dem Birdie für Mickelson, der Two-Put bedeutet ''nur'' das Par und weiter E für das Turnier. Aber das ist natürlich noch ausbaufähig, zumal die Drives von Lefty bisher sehr überzeugend wirken.
Langer, Loch 12 
 
Und noch mehr Ärger: Bernhard Langer hat seinen Abschlag an der 12 weit nach links weggezogen und muss sich am Ende ebenfalls ein Bogey aufschreiben - nur noch +2 für den Anhausener, der auf T59 zurückfällt.
Wood, Loch 14 
 
Ärgerlich: Wood muss Two-Putten und sich am Ende ein Bogey anschreiben - da rückt der Traum vom Platzrekord (63) doch gleich wieder in weite Ferne, wobei -5 natürlich nach wie vor ein tolles Ergebnis ist.
Mickelson, Loch 2 
 
Lefty legt seinen Abschlag auf der zwei mittig auf dem Fairway ab und spielt seinen zweiten Versuch dann drei Meter neben die Fahne - Birdiechance für den Oldie.
Woods, Loch 1 
 
Der Chip war in Ordnung, der vier Meter lange Par-Put dann aber prima - even Par für Tiger Woods nach dem ersten Loch.
Wood, Loch 14 
 
Ei, ei, ei! Das ist ärgerlich: Wood landet an der 14 im Bunker hinter dem Grün, spielt den Ball beim Versuch des Chips aber gegen die Bunkerwand - sodass das Spielgerät gleich wieder direkt neben ihm in der Sandkiste landet. Der Schlag war sozusagen geschenkt ...
Rose, Loch 18 
 
Wow! Ohne mit der Wimper zu zucken locht Justin Rose auch seinen siebten Birdieput des Tages (kein Bogey) und komplettiert die 64er Runde, die ihn auf T7 bringt - da darf man schon mal stehend applaudieren, das war bärenstark vom Olympiasieger.
Woods, Loch 1 
 
Viel Erde und wenig Ball für Woods bei seinem zweiten Schlag - und so holpert der Ball auch über das Grün hinaus und dahinter einen kleinen Abhang hinauf. Das wird ein Chip bergab zum Birdie - schwieriger geht's kaum noch.
Rose, Loch 18 
 
Zweiter Schlag von Justin Rose an der 18 - und schon wieder legt der Brite sich die Kugel zwei Meter neben die Fahne und somit in Birdiepiosition zurecht. Wahnsinn - als hätte es die beiden ersten Tage nie gegeben.
Woods, Loch 1 
 
Der zweifache Open-Sieger Woods erwischt seinen Abschlag nicht ganz korrekt und legt den Ball rechts vom Fairway ins Semirough - aber das dürfte kein Problem sein.
Mickelson, Loch 1 
 
Lefty beendet das erste Loch mit einem ganz entspannten Par, nachdem sein langer Birdieput zwanzig Zentimeter zu kurz geblieben war - even Par für den Routinier aus Amerika.
Reed, Loch 18 
 
Patrick Reed ist schon fertig für heute: Mit einer -3 für den Tag hievt sich der Masters-Sieger auf even Par fürs Turnier und geht so zumindest halbwegs zufrieden ins Klubhaus.
Woods, Loch 1 
 
Natürlich wird es diesmal noch lauter als bei Lefty: Tiger Woods (E) ist da und bereit zum Abschlag - das will natürlich gefeiert werden.
Wood, Loch 13 
 
Und auch bei Chris Wood fällt weiterhin alles und jeder Put: Aus fünfeinhalb Metern geht es an der 14 zum nächsten Birdie: -7 für den Tag, -5 für das Turnier und plötzlich T3 für den Engländer!
Langer, Loch 11 
 
Easy going bei Bernhard Langer: Auch an der elf geht es fehlerfrei von Statten, was am Ende weiter +1 und T48 bedeutet. Und das mit 60 Lenzen!
Rose, Loch 17 
 
Was war bloß am Donnerstag und am Freitag mit dem Olympiasieger los? Dass es Justin Rose besser kann, zeigt er heute deutlichst: Sechstes Birdie an der 17, -3 fürs Turnier, T12. Wer sagt's denn!
Mickelson, Loch 1 
 
Und da sind wir auch schon live am Tee des ersten Lochs. Lefty tritt an, wird lautstark gefeiert und beginnt den Tag mit einem ganz soliden Abschlag auf das Fairway.
Live! 
 
Wir klinken uns nun also ein, während Bernhard Langer auf seine letzten acht Löcher des Tages geht - und kurz bevor erst Phil ''Lefty'' Mickelson und wenig später dann Eldrick ''Tiger'' Woods auf den Kurs gehen. Sie wollen Stars? Bitteschön!
Langer 
 
Und ein ganz eigenes Update widmen wir natürlich Bernhard Langer: Der Anhausener ist momentan an Loch 10 unterwegs, hat für den Tag -1 und für das Turnier +1 stehen und wirkt absolut spielfreudig - mal gucken, was der Routinier auf den Back Nine noch in petto hat.
Updates 
 
Und damit wollen wir uns dann auch schon dem aktuellen Tagesgeschehen widmen. Denn diverse Spieler sind schon seit etwa 11:00 Uhr auf der Runde - und dabei geht es am heutigen Moving Day gleich so richtig zur Sache. Chris Wood hat sich innerhalb von zehn Löchern um sechs Schläge verbessert und steht nun bei -4, der gestern erst auf den allerletzten Drücker weitergekommene Justin Rose hat auch schon fünf Schläge gutgemacht und liegt mittlerweile bei -5 und auch Masters-Sieger Patrick Reed (-1) ist heute schon mit -4 unterwegs - Wetter und Fahnensteckung scheinen also für Lowscores gemacht zu sein. Und das wollen wir natürlich sehen!
Die Führenden 
 
Große Namen sind hier aber natürlich trotzdem zuhauf dabei, schließlich darf man bei den Majors in der Regel alles beobachten, was Rang und Namen hat und nicht verletzt ist. Doch weder ein Rory McIlroy (-4) noch ein Tiger Woods (E) oder Titelverteidiger Jordan Spieth (-3) liegen an der Spitze - stattdessen teilen sich die beiden Amerikaner Kevin Kisner und Zach Johnson (jeweils -6) den ersten Platz vor Lokalmatador Tommy Fleetwood (-5).
Deutsche Starter 
 
Aus deutschsprachiger Sicht beschränkte sich das Starterfeld auf Martin Kaymer, der gestern vier über Par spielte und damit den Cut verpasste, und Bernhard Langer - der Altmeister spielte gestern ein fehlerloses Par und hat an den Kurs generell beste Erinnerungen, seit er hier 2010 die Open in der Senioren-Version gewinnen konnte.
Carnoustie 
 
Ausgetragen werden die Open übrigens Jahr für Jahr auf Links-Kursen, von denen aktuell neun in der Rotation der Austragungsorte gelistet werden. 2018 ist mit Carnoustie ein klassischer Kurs an der schottischen Ostküste im Council Angus an der Reihe: Der Golfclub wurde im Jahre 1842 gegründet, das heutige Layout entspricht allerdings dem von 1926, an dem vor den Open 1999 noch etliches modernisiert wurde.
Der Tiger 
 
''Es ist verrückt'', so Tiger Woods zu ''ESPN''. ''Die Fairways sind komplett ausgetrocknet, da rollt der Ball endlos weit. Und auf den Greens ist der Rasen ein bisschen feucht und relativ langsam, da muss man meist viel mehr Power geben, als in ähnlichen Situationen auf anderen Kursen. Das wird ein wahnsinnig anspruchsvolles Turnier.''
Was ist Links? 
 
Dazu sei erklärt: Links-Kurse liegen meist auf einem schmalen Streifen zwischen dem Strand und der bebaubaren Erde, sind dementsprechend am Meer platziert und leben meist von ihrer kargen Vegetation und ihren natürlichen Unregelmäßigkeiten im Boden. Dementsprechend schwer sind diese Kurse also auch auszurechnen - und dazu gab es in den letzten Wochen dann auch noch das ungünstigste Wetter zum Golfspielen.
Links 
 
Doch während die Golfwelt bei den US Open noch über den zu schweren Kurs geflucht hatte, nimmt das beim englischen Vorbild hingegen jeder Spieler billigend in Kauf: Links-Golf ist eben eine der verbliebenen Besonderheiten beim Golf.
Drama am Freitag 
 
Und was gab es da gestern am Ende der 2. Runde nicht alles für Dramen. Einige Topstars qualifizierten sich erst in allerletzter Sekunde für das Wochenende (Stenson, Rose), einige schieden mehr (Garcia) oder weniger knapp (Dustin Johnson) aus und einige spielten einfach ganz cool ihren Stiefel herunter - zum Beispiel Rory McIlroy (-4, zwei Schläge hinter den Führenden) oder Jordan Spieth (-3, geteilter Elfter).
The Open 
 
Das Vorgeplänkel ist vorbei, der Cut hat die Spreu (schlechter als +3) vom Weizen (alle, die besser sind) getrennt und das Wochenende kann in einem kleinen, intimen Kreis von 81 Spielern beginnen - die 3. Runde der Open Championship steht an.
Welcome to Carnoustie! 
 
Herzlich willkommen zur 3. Runde der British Open.
Pos.
Name
Punkte
1.
D. Johnson
9.633
2.
J. Thomas
8.464
3.
J. Rose
8.130
4.
B. Koepka
8.041
5.
Jon Rahm
7.500
6.
J. Spieth
7.125
7.
R. Fowler
6.745
8.
R. McIlroy
6.492
9.
J. Day
6.263
10.
T. Fleetwood
5.892
11.
A. Noren
5.477
12.
P. Reed
5.463
13.
B. Watson
5.461
14.
P. Casey
5.404
15.
F. Molinari
5.360
16.
H. Matsuyama
5.056
17.
H. Stenson
4.789
18.
M. Leishman
4.587
19.
Sergio Garcia
4.433
20.
P. Mickelson
4.227
21.
W. Simpson
4.147
22.
B. DeChambeau
4.129
23.
T. Hatton
3.981
24.
X. Schauffele
3.848
25.
Rafa Cabrera Bello
3.599
Name
GER Martin Kaymer
Geburtsdatum
28.12.1984
Geburtsort
Düsseldorf
Nationalität
GER
Weltranglistenpos.
119
Majortitel
PGA Championship (2010), US Open (2014)
Turniersiege
23