Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 26.08.2018, 22. Spieltag, Saison 2018/2019

1   :   0
3   :   0
3   :   1
2   :   2
1   :   1
0   :   0
4   :   1
1   :   3
3   :   0
24.08. Ende
VfL Bochum
SV Sandhausen
24.08. Ende
Darmstadt 98
MSV Duisburg
25.08. Ende
1. FC Köln
Erzgebirge Aue
25.08. Ende
SpVgg Gr. Fürth
SC Paderborn
25.08. Ende
1. FC Magdeburg
FC Ingolstadt
26.08. Ende
SSV Jahn Regensburg
Holstein Kiel
26.08. Ende
Union Berlin
FC St. Pauli
26.08. Ende
SG Dynamo Dresden
1. FC Heidenheim
27.08. Ende
Hamburger SV
DSC Arminia Bielefeld
Live
Tabelle
Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Sonntag.
Union übernimmt damit die Tabellenführung, St. Pauli bleibt auf Rang 5. Kiel und Heidenheim folgen auf Platz 6 und 8, Regensburg auf 11 und Dresden auf 13.
Bitter für den Jahn, der gegen Kiel nach vor allem im zweiten Durchgang etlichen Torchancen nicht zum Erfolg kam und so zwei Punkte liegen ließ. In Berlin und Dresden war es dagegen eine klare Angelegenheit, auch wenn Dynamo im zweiten Durchgang nochmal ordentlich Gas gegeben und auf den Anschlusstreffer gedrängt hat.
93.
Schluss in der 2. Bundesliga!
92.
Regensburg - Kiel
Platzverweis! Für den Trainer der Kieler. Tim Walter regt sich an der Seitenlinie extrem auf und donnert eine Wasserflasche zu Boden, was Schiedsrichter Waschitzki nicht duldet und ihn auf die Tribüne schickt.
91.
Regensburg - Kiel
Wie viele Chancen will der Jahn noch liegen lassen? Saller darf von rechts unbedrängt zwischen die Innenverteidiger flanken, wo der eingewechselte Nietfeld per Flugkopfball zum Abschluss kommt, das Tor aber rechts um einen Meter verfehlt.
88.
Union - St. Pauli
Toooor! UNION - St. Paul 4:1. Damit ist endgültig alles klar. Union spielt einen starken Konter über die rechte Seite. Zulj hat die Übersicht und spielt einen Querpass durch die Mitte. Schmiedebach lässt durch und öffnet damit den Weg für Andersson, der geschickt in die rechte Ecke einschiebt.
86.
Union - St. Pauli
Das war nochmal ganz gefährlich! Knoll gewinnt auf dem linken Flügel ein wichtiges Laufduell und spielt zurück auf Müller Daehli. Der Hamburger schlägt eine ausgezeichnete Flanke in den Strafraum auf Buchtmann, der das Leder nur knapp über die Kiste befördert.
83.
Regensburg - Kiel
Kronholm rettet Kiel vor dem Rückstand! Regensburg drückt weiter und kommt erneut fast zur Führung. Eine Ecke von rechts wird in den linken Rückraum geklärt, wo Lais die Kugel direkt nimmt und aufs Tor feuert. Kronholm hechtet in die linke untere Ecke und wehrt zur Seite ab. Starke Aktion!
82.
Regensburg - Kiel
Latte! Wieder scheitert Regensburg nur knapp. Adamyan behauptet rechts vor der Eckfahne den Ball und legt auf Stolze ab, der ins Zentrum flankt. Grüttner ist ungedeckt und köpft die Kugel vom Elfmeterpunkt über Kronholm hinweg an die Querlatte. Von dort springt er aus der Gefahrenzone.
80.
Durch die vielen Wechsel ist die Luft auf allen Plätzen ein bisschen raus. Wann kommt der Schlussspurt?
76.
Knapp eine Viertelstunde ist noch auf der Uhr. Spannend ist es vor allem in Dresden und Regensburg. St. Pauli ist zwar wieder dran, aber Union wirkt recht souverän.
72.
Dresden - Heidenheim
Das Spiel bleibt vogelwild. Wahlqvist bedient Kone am Fünfmeterraum. Aus dem Gewühl heraus gelingt der Abschluss, der rechts an den Pfosten geht. Noch ist der Deckel nicht auf der Partie.
71.
Union - St. Pauli
Toooor! Union - ST. PAULI 3:1. Das Netz zappelt und der FC St. Pauli lebt! Der eingewechselte Veerman nimmt sich aus der Distanz einfach mal ein Herz und zieht ab. Der Schuss kommt stark auf das Tor von Gikiewicz und überwindet den Keeper, der heute fast nichts zu tun hatte. Reicht dieses Tor, um die Hamburger für die Schlussphase zu beflügeln?
70.
Regensburg - Kiel
Es geht Schlag auf Schlag! Freis bricht rechts bis in den Strafrraum durch und sieht den mitgelaufenen Grüttner in der Mitte. Seine Hereingabe ist aber so wuchtig, dass er den Kollegen quasi anschießt und der Ball dann unkontrolliert ins Toraus fliegt. Dabei hatte Kronholm falsch spekuliert und das Tor wäre leer gewesen.
69.
Dresden - Heidenheim
Toooor! DRESDEN - Heidenheim 1:3. Der eingewechselte Schmidt legt auf Dovedan ab, der aus 16 Metern halbrechter Position einfach mal abzieht und ins kurze Eck trifft. Der direkte Gegenschlag, bitter für Dynamo.
68.
Dresden - Heidenheim
Toooor! DRESDEN - Heidenheim 1:2. Der neue Mann lässt Dresden wieder hoffen. Nach herrlichem Doppelpass mit Kone dreht sich Berko um Andrich herum und schließt aus acht Metern unhaltbar ab.
67.
Regensburg - Kiel
Beinahe die Führung für den SSV! Bei einer Ecke von links schraubt sich Sörensen im Zentrum hoch und köpft nur haarscharf am langen Pfosten vorbei. Correia hätte da fast noch den Fuß reinhalten können und verpasst ebenfalls nur knapp.
64.
Dresden - Heidenheim
Erster Wechsel bei Dynamo: Berko kommt für Aosman. Geht bei den Sachsen noch was?
62.
Regensburg - Kiel
Holstein-Coach Walter nimmt den ersten Wechsel im Spiel vor. Seydel geht vom Feld und wird durch den eigentlichen Kapitän Kinsombi ersetzt.
62.
Dresden - Heidenheim
Dresden moniert noch, dass es keinen Freistoß gibt. Das nutzt Heidenheim zum schnellen Umschalten. Glatzel geht allein auf das Dynamo-Tor zu, kommt dabei ins Grübeln und vertändelt sich an der Strafraumgrenze. Die Gäste lassen die Entscheidung liegen.
62.
Union - St. Pauli
Diamantakos macht Platz für Sahin, der die Offensive und das Spiel über die Flügel stärken soll.
60.
Regensburg - Kiel
Die zweite gute Torchance der Partie für den Jahn - und wieder ist es Freis. Einen hohen Ball in die Spitze verlängert Grüttner mit dem Hinterkopf auf seinen Sturmkollegen, der rechts in den Strafraum zieht und den Abschluss sucht. Sein Flachschuss aus rund 15 Metern zischt links unten am Kasten vorbei.
58.
Dresden - Heidenheim
Hamalainen schickt mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte Heise über link. Es folgt der sofort Querpass in die Mitte. Dort kommt Atik in zentraler Position zwei Mal zum Abschluss. Beide Male werfen sich die Heidenheimer Abwehrspieler in die aussichtsreichen Schüsse.
57.
Union - St. Pauli
Toooor! UNION - St. Pauli 3:0. St. Pauli muss nun wirklich aufpassen, hier nicht vollständig unterzugehen. Auf der anderen Seite läuft bei Union im Moment alles. Schmiedebach hebt den Ball klasse auf Andersson, der Ziereis im Strafraum ganz alt aussehen lässt und das Leder mit viel Gefühl an Himmelmann vorbei schiebt. Ein gut herausgespielter Treffer, bei dem die Hamburger wieder nicht gut aussehen.
56.
Regensburg - Kiel
Die erste Gelbe Karte der Partie ist fällig. Geipl stoppt Schindler beim Gegenstoß taktisch und wird zu Recht verwarnt. Es folgt ein Wortgefecht der beiden Akteure - es wird hitziger in Regensburg.
54.
Union - St. Pauli
St. Pauli wechselt zum ersten Mal. Nehrig macht Platz für Neuzugang Veerman.
54.
Dresden - Heidenheim
Andrich bekommt für ein Foul an Kone die Gelbe Karte.
51.
Regensburg - Kiel
Kiel kommt mit mehr Druck aus der Kabine und übernimmt zunächst wieder die Kontrolle. Der Jahn steht etwas tiefer als vor der Pause und prompt nähern sich die Störche dem SSV-Kasten etwas an. Die hohen Flanken der Gäste führen aber trotzdem noch nicht zum gewünschten Erfolg.
48.
Keine Wechsel im Übrigen, alle Mannschaften sind in ihrer ursprünglichen Formation auf den Platz zurückgekehrt.
46.
Es geht weiter!
Nach eher mäßigen ersten 30 Minuten mit keinen Toren ging es in der Schlussphase richtig heiß her. Schnatterer erzielte mit zwei Standards einen Doppelpack, aber die Heidenheimer hatten Glück, dass der Ausgleich durch Kone fälschlicherweise aberkannt wurde. Berlin profitierte dagegen kurz vor der Pause von zwei Abwehraussetzern der Hamburger Gäste und ging binnen weniger Minuten mit 2:0 in Front. In Regensburg sind noch keine Tore gefallen.
48.
Pause in der 2. Bundesliga!
47.
Union - St. Pauli
Toooor! UNION - St. Pauli 2:0. Was ist denn mit dieser Abwehr los? St. Pauli verweigert im Strafraum jegliche Arbeit und Akaki Gogia kann unbedrängt aus fünf Metern Entfernung zum 2:0 einnetzen. Wieder schauen Dudziak, Ziereis, Nehrig und Knoll zu, wie ein Unioner Angreifer den Ball bekommt und abschließt. Das macht es für St. Pauli enorm schwer, in die Pause zu gehen.
44.
Dresden - Heidenheim
Toooor! Dresden - HEIDENHEIM 0:2. Schnatterer legt sich 22 Meter vor dem Tor den Ball erneut zum Standard hin und knallt ihn über die Mauer hinweg links oben in den Knick.
44.
Union - St. Pauli
Toooor! UNION - St. Pauli 1:0. Totalausfall in der Abwehr der Hamburger. Dudziak, Knoll und Ziereis bekommen das Leder nicht aus dem Strafraum und Grischa Prömel nutzt die erste gute Möglichkeit und hämmert die Kugel aus kurzer Distanz von der linken Seite ins Netz von Pauli-Keeper Himmelmann. Eine verdiente Führung ist das nicht, aber sie wird dem Spiel gut tun.
42.
Dresden - Heidenheim
Aosman geht vor dem eigenen Strafraum sehr hart in den Zweikampf mit Feick, der umknickt und sofort andeutet, dass es nicht weitergeht. Er kann nur gestützt vom Platz gebracht werden. Es gibt dafür Gelb.
42.
Regensburg - Kiel
Dann mal wieder ein Abschluss. Die Störche stürmen über rechts mit Schindler, der im zweiten Versuch nach innen flankt und über Umwege Seydel findet. Der trifft bei seinem Drehschuss vom Elfmeterpunkt den Ball unter Bedrängnis aber nicht voll und stellt Pentke somit vor keine großen Probleme.
38.
Dresden - Heidenheim
Kone jubelt nach einem Traumtor mit der Hacke, aber der Linienrichter hat die Fahne oben. Ein klare Fehlentscheidung, Kone stand nicht im Abseits - bitter für Dynamo.
38.
Union - St. Pauli
Nächste Verwarnung für einen Hamburger. Buchtmann geht unsanft in einen Zweikampf mit Union-Neuzugang Schmiedebach. Der Ex-Hannoveraner hat hinterher offenbar etwas zu sagen, das dem Hamburger nicht gefällt und Buchtmann schubst Schmiedebach genau vor den Augen des Unparteiischen.
35.
Dresden - Heidenheim
Die Führung zum 0:1 fiel just in den Moment, als Heidenheim mehr Kontrolle über das Spiel bekam und sich aus der Umklammerung gelöst hat. Nun wird die Sache für Dynamo ganz sicher nicht leichter.
33.
Regensburg - Kiel
Nach etwas mehr als einer halben Stunde hat Kiel weiterhin mehr vom Ball, tut sich aber schwer, das Spiel vernünftig aufzubauen und in Strafraumnähe zu kommen. Regensburg stellt den Gegner diszipliniert zu und gewinnt dank aggressivem Zweikampfverhalten aktuell deutlich mehr direkte Duelle.
31.
Union - St. Pauli
Flum sieht für ein Foul in der eigenen Hälfte die Gelbe Karte. Es ist bereits seine dritte Verwarnung im dritten Spiel der Saison. Wenn er so weitermacht, könnte er einen Rekord brechen.
31.
Dresden - Heidenheim
Tooor! Dresden - HEIDENHEIM 0:1. Schnatterer legt sich den Ball auf den Punkt. Er hat etwas Glück, der Schuss geht erst mit Hilfe des Innenpfostens ins Tor. Schubert hatte die richtige Ecke geahnt.
30.
Dresden - Heidenheim
Und jetzt gibt es Elfmeter! Nikolaou geht sehr ungeschickt in den Zweikampf mit Griesbeck. Diesen Strafstoß kann man geben.
29.
Dresden - Heidenheim
In Dresden geht es heiß her: Beide Mannschaften machen viel nach vorne, kommen aber nur selten zu Abschlüssen. Die Defensivreihen machen einen guten Job.
25.
Regensburg - Kiel
Die beste Möglichkeit bisher hat der Jahn! Wieder ist es Adamyan, der einen gefährlichen Angriff initiiert und Freis zentral am Sechzehner freispielt. Der Routinier dreht sich in die Box hinein, um seinen Gegenspieler und schließt aus rund zwölf Metern ab. Sein Schuss verfehlt das rechte obere Eck nur um wenige Zentimeter - Kronholm wäre ohne Chance gewesen.
24.
Union - St. Pauli
Die Gemühter sind wieder ein wenig abgekocht und das Spiel läuft regulär weiter. Allerdings weiterhin ohne wirklichen Zug nach vorne. Wer macht den ersten Schritt und geht ein wenig mehr Risiko ein?
21.
Union - St. Pauli
Jetzt wird es hektisch. Hedlund kommt wieder auf den Platz und greift direkt ein. Der Berliner schafft es, sich das Leder zu holen und eine Chance einzuleiten. Nach dem Ende der Situation nehmen sich die Kiez-Kicker den Berliner vor und sagen ihm lautstark die Meinung zu dieser Aktion.
19.
Perfektes Fußballwetter auf allen Schauplätzen, aber die Highlights und Torchancen fehlen noch.
16.
Regensburg - Kiel
Kiel im Glück! Kronholm nimmt einen Rückpass am linken Strafraumeck viel zu lässig an und will dann auch noch den heranstürmenden Adamyan austanzen. Der bekommt den Fuß dazwischen, der Ball springt aber zu weit davon und kullert unerreichbar ins Toraus. Das hätte auch mächtig nach hinten losgehen können für den Holstein-Keeper.
15.
Union - St. Pauli
Eine Viertelstunde ist gespielt und das bisherige Highlight ist definitiv die Stimmung im Stadion. Das spielerische Geschehen auf dem Rasen lässt bisher noch viel Luft nach vorne. Beide Strafräume sind bislang Sperrzone und kein Team will die eigene Struktur aufgeben.
13.
Regensburg - Kiel
Die unterschiedlichen taktischen Vorgaben der beiden Trainer werden schon jetzt deutlich. Während Walter seinen Kielern klar das Motto "Ballbesitz-Fußball" vorgegeben hat, lauern die Schützlinge von SSV-Coach Beierlorzer auf Konter und wollen mit schnellem Umschaltspiel durchs Zentrum zum Erfolg kommen.
9.
Union - St. Pauli
Die Anfangsminuten sind rum und noch ist keine Tendenz für den weiteren Spielverlauf zu erkennen. Beide Teams haben Schwierigkeiten, Druck nach vorne aufzubauen und im Mittelfeld fehlt es häufig an Ideen, das Leder in die Spitze zu bringen. Defensiv sieht es dafür gut aus.
6.
Regensburg - Kiel
Nun meldet sich auch Kiel an. Seydel setzt sich links an der Strafraumkante durch und gibt flach nach innen an den Fünfer. Dort lauert Serra, der es mit der Hacke versucht, das kurze Eck aber um rund einen Meter verfehlt.
6.
Dresden - Heidenheim
Kone startet kurz hinter der Mittellinie ein beherztes Solo und umkurvt gleich drei Heidenheimer. Er scheitert erst im Strafraum, als er aus acht Metern leicht halblinker Position mit dem Außenrist abzieht. Müller ist aber zur Stelle und entschärft die sehr gute Möglichkeit.
4.
Dresden - Heidenheim
Ebert geht früh sehr heftig in den Zweikampf mit Schnatterer und sieht dafür direkt die Gelbe Karte. Er muss sich jetzt direkt etwas zurücknehmen.
1.
Der Ball rollt!
Dresden - Heidenheim
Nach einem ordentlichen Saisonauftakt gegen Duisburg (1:0) lief es für Dynamo Dresden zuletzt doch nicht mehr rund: Einer 1:2-Niederlage bei der Arminia folgte das überraschende Pokalaus gegen Rödinghausen (2:3 n.V.). Anschließend wurde Trainer Uwe Neuhaus entlassen, für ihn ist jetzt Cristian Fiel auf der Bank. Heidenheim setzte sich dagegen im Pokal zwar souverän durch (5:2 in Jeddeloh), holte in der Liga bislang aber nur zwei Punkte (1:1 gegen Bielefeld und 1:1 in Kiel) - damit liegen sie auf Rang 13, einen Punkt hinter dem sächsischen Gastgeber. Der setzt dabei auf die positiven Erfahrungen der letzten Jahre gegen den FCH: 2017/2018 feierte man sowohl auswärts (2:0) als auch zuhause (3:2) Siege. Bei Dynamo kehren Nikolaou, Atik und Aosman in die Startelf zurück, Müller, Benatelli und Röster weichen. Bei Heidenheim beginnt Andrich für Dorsch.
Regensburg - Kiel
Der Jahn besiegte zum Auftakt Ingolstadt (2:1), musste sich dann aber Paderborn geschlagen geben (0:2) und schied zu allem Übel aus dem Pokal aus (1:2 gegen Chemie Leipzig nach 1:0-Führung). Mit Kiel gastieren dagegen bislang unbesiegte Nordlichter: Der 3:0-Auftaktsieg gegen Hamburg ist noch immer in aller Munde. Anschließend gab es ein 1:1 gegen Heidenheim und ein 3:1 bei 1860 München nach 0:1-Rückstand. In der vergangenen Saison gewann Kiel außerdem in Regensburg 2:1 und spielte vor heimischem Publikum Remis (1:1). Jahn-Trainer Achim Beierlorzer kann wieder auf Freis setzen, für ihn weicht Vrenezi aus der Startelf. Bei den Störchen zieht Coach Tim Walter Honsak auf die Linksverteidiger-Position und ersetzt so van den Bergh. In der Offensive ist dafür Seydel neu in der Startelf.
Union - St. Pauli
Spitzenspiel in der 2. Bundesliga! Union Berlin empfängt den FC St. Pauli und heute entscheidet sich, welche der beiden Mannschaften den perfekten oder nahezu perfekten Start in die Saison 2018/2019 erwischt. Die Hauptstädter gewannen zum Auftakt 1:0 gegen Aue, holten anschließend gegen Absteiger Köln ein 1:1 und besiegten dann Jena im DFB-Pokal spektakulär mit 4:2. St. Pauli erlag im Pokal zwar Wehen Wiesbaden (2:3 n.V.), holte in der Liga aber mit Dreiern gegen Magdeburg (2:1) und Darmstadt (2:0) bislang die Maximalausbeute. Der Direktvergleich verspricht zwar kein Spektakel, dafür aber Spannung: In der letzten Saison gewann Union beide Partien 1:0, zur Halbzeit stand es jeweils 0:0. Trainer Urs Fischer bringt im Vergleich zur Auswärtspartie bei Köln mit Hübner, Kroos, und Gogia drei Neue für Parensen, Hartel und Redondo. Sein Gegenüber Markus Kauczinski setzt auf Avevor und Diamantakos für Flum und Allagui.
vor Beginn
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 3. Spieltages.
präsentiert von