Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, 1. FC Heidenheim - SC Paderborn, 25.11.2018

23.11. Ende
BIE
0:1
MSV
(0:0)
23.11. Ende
FÜR
3:2
MAG
(1:1)
24.11. Ende
KIE
2:1
SVS
(2:0)
24.11. Ende
BOC
2:1
AUE
(0:1)
24.11. Ende
D98
0:3
KÖL
(0:0)
25.11. Ende
REG
1:1
STP
(0:1)
25.11. Ende
HEI
1:5
SCP
(1:2)
25.11. Ende
DYN
2:0
ING
(2:0)
26.11. Ende
HSV
2:2
UBE
(0:1)
Voith-Arena
1. FC Heidenheim
1:5
BEENDET
SC Paderborn
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Tabelle
Das soll es dann auch gewesen sein von der Ostalb aus Heidenheim, genauer gesagt der Voith-Arena. Die Sonntagspartien der 2. Liga sind damit ebenso Geschichte, am Montag um 20:30 Uhr steht zum Abschluss aber noch das Topspiel zwischen dem Hamburger SV und Union Berlin an. Ich möchte mich an dieser Stelle für das Interesse bedanken, verabschiede mich und wünsche noch einen schönen Sonntag!
Für Heidenheim gilt es nach der Klatsche und der damit ersten Niederlage nach sechs ungeschlagenen Partien vor allem das Defensivverhalten, das zweitweise eklatant war, zu analysieren. Durch den Rückschlag fällt der FCH auch in der Tabelle zurück und rangiert nun auf Platz elf. Unter anderem ist der heutige Gegner, der in den letzten zwei Spielen neun (!) Tore erzielt hat und sich wieder auf einem aufsteigenden Ast befindet, vorbeigezogen. Der SCP reiht sich mit 21 Punkten auf Rang sieben und damit in Schlagdistanz zum Relegationsplatz ein.
Am Ende steht ein mehr als deutliches Ergebnis und eine herbe Niederlage für den FCH zu Buche. Dabei war der Qualitätsunterschied nicht so groß, wie die vier Tore Abstand vermuten lassen. Heidenheim hatte durchaus Chancen auf mehr Tore, weil auch Paderborn defensiv nicht sattelfest war. Die Gäste lieferten mit ihrer Hochgeschwindigkeitsoffensive und erneut großen Effektivität aber voll ab und sind definitiv der verdiente Sieger. 
90.+3. | Danach ist sofort Schluss! Der 1. FC Heidenheim unterliegt in seinem 150. Zweitligaspiel dem SC Paderborn deutlich mit 1:5.
90.+2. | Tooor! 1. FC Heidenheim - SC PADERBORN 1:5. Der SCP erhöht nochmal und macht die Klatsche für Heidenheim perfekt! Dräger hat auf dem rechten Flügel zu viel Platz und flankt mit Schnitt vors Tor. Vasiliadis schleicht sich zwischen die Innenverteidiger, köpft aus rund zehn Metern links ins Eck und schnürt den Doppelpack. Das sah einfach aus. 
präsentiert von