Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 31. Spieltag Saison 2017/2018

EISHOCKEY Liveticker

14.12. Ende
WOL
2:4
MÜN
15.12. 19:30 Uhr
BRE
-:-
SWN
15.12. 19:30 Uhr
AUG
-:-
DÜS
15.12. 19:30 Uhr
ISE
-:-
ING
15.12. 19:30 Uhr
BER
-:-
KÖL
15.12. 19:30 Uhr
STR
-:-
NÜR
15.12. 19:30 Uhr
MAN
-:-
KRE
DEL 31. Spieltag - Konferenz
14.12. Ende
Wolfsburg
2:4
München
15.12. 19:30
Bremerhaven
-:-
Schwenningen
15.12. 19:30
Augsburg
-:-
Düsseldorf
15.12. 19:30
Iserlohn
-:-
Ingolstadt
15.12. 19:30
Berlin
-:-
Köln
15.12. 19:30
Straubing
-:-
Nürnberg
15.12. 19:30
Mannheim
-:-
Krefeld
Letzte Aktualisierung: 18:44:44
Mannheim - Krefeld
 
Beim KEV übernimmt Dimitri Pätzold wieder für Patrick Klein. Mathias Trettenes, Philipp Kuhnekath, Patrick Seifert, Jordan Caron und Mike Mieszkowski fehlen.
Mannheim - Krefeld
 
Bei den Adlern löst Chet Pickard Dennis Endras im Tor ab. Carlo Colaiacovo, Daniel Sparre, Alex Lambacher und David Wolf sind nicht dabei. Marcel Goc kehrt nach Verletzungspause zurück.
Berlin - Köln
 
Bei den Haien ist good old Gustaf Wesslau zurück. Dominik Tiffels ist als sechster Verteidiger dabei. Shawn Lalonde, Alexandre Bolduc, Alex Sulzer, Jean-Francois Boucher und Philip Gogulla fehlen. Markus Schütz und Sirko Hunnius leiten das Spiel.
Berlin - Köln
 
Bei den Eisbären fehlen Frank Hördler, Danny Richmond, Florian Busch und Petri Vehanen. Mit Andre Rankel gibt es einen prominenten Rückkehrer.
Straubing - Nürnberg
 
Bei Nürnberg löst Andi Jenike Niklas Treutle im Tor ab. Brett Festerling und Steven Reinprecht fehlen neben Dave Steckel. Yasin Ehliz ist wieder dabei. Eugen Alanov bekommt einen Einsatz. Schiedsrichter sind Stefan Eichmann (erstes DEL-Spiel) und Christoffer Hurtik.
Straubing - Nürnberg
 
Bei den Tigers fehlen weiter Steven Zalewski und Sandro Schönberger.
Augsburg - Düsseldorf
 
Die DEG mit Mathias Niederberger im Tor. Tim Conboy, Leon Niederberger und Johannes Huss fehlen neben Lukas Laub. Mit Marco Nowak und Darryl Boyce gibt es zwei Comebacker. Schiedsrichter sind Elvis Melia und Stephan Bauer.
Augsburg - Düsseldorf
 
Beim AEV fehlen Michael Davies, Aleksander Polaczek, Christan Kretschmann und Alex Thiel.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Beim ERC kehrt Timo Pielmeier ins Tor zurück. Brandon Buck bekommt eine Pause, weil er in Abgangsverhandlungen steht. Dustin Friesen und Benedikt Kohl fehlen neben Christoph Kiefersauer. Daniel Piechaczk und Bemjamin Hoppe pfeifen.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Bei den Roosters steht heute wieder Sebastian Dahm im Tor. Marcel Kahle, Alexander Bonsaksen und Chad Bassen fehlen. Denis Shevyrin ist wieder dabei.
Bremerhaven - Schwenningen
 
Bei den Wild Wings fehlen Stefano Giliati, Mirko Sacher, Markus Poukkula, Uli Maurer und Dominik Bohac. Lennart Palausch steht wieder im Kader. Lasse Kopitz und Rainer Köttstorfer leiten die Begegnung.
Bremerhaven - Schwenningen
 
Bei Bremerhaven sind Brock Hooton und Tobi Kircher nicht dabei. Jordan George fällt wieder aus.
Mannheim - Krefeld
 
Das derzeit schwächste DEL-Team kommt aus Mannheim (26,6 Prozent aus den letzten 10 Spielen, im Vergleich: Straubing 33,3). Für die Adler gab es zuletzt drei Niederlagen am Stück, inzwischen sind sie auf Platz neun abgestürzt, so kann man die Partie gegen Krefeld schon als Sechs-Punkte-Spiel bezeichnen. Für die Pinguine gab es fünf Niederlagen aus den letzten sechs Spielen, mit einem Sieg könnte sie den Anschluss an die Preplayoffplätze wieder herstellen. Bisher gewann immer die Heimmannschaft: Mannheim 4:1, Krefeld 6:2.
Berlin - Köln
 
Die Eisbären stellen derzeit das erfolgreichste Team der DEL. Zwölf Spiele in Folge haben sie gepunktet, zehn davon gewonnen. Mit ihrer starken Physis reißen sie spätestens im Schlussdrittel jede Partie herum. Die Haie holten bis zur Heimniederlage gegen Nürnberg fünfmal in Folge Punkte, gewannen vier dieser Partien. Berlin gewann die ersten beiden Begegnungen. In Köln 4:2, zu Hause 3:2.
Berlin - Köln
 
Tabellenführer Berlin empfängt die Haie. Den ganz großen Glanz strahlten die Berliner in den letzten Partien nicht aus, das kann man dann fast eine Schwächephase nennen, wenn sie ihre Spiele nicht trotzdem gewinnen würden. Das ist Jammern auf höchstem Niveau.
Bremerhaven - Schwenningen
 
Die beiden Teams treffen bereits zum vierten Mal aufeinander. Das erste Spiel in Bremerhaven gewannen die Pinguins 1:0, die folgenden Spiele in Schwenningen endeten 1:4 und 6:2.
Bremerhaven - Schwenningen
 
Drei der letzten vier Heimspiele haben die Pinguins gewonnen. Die Wild Wings holten vier Siege am Stück, können sie in Bremerhaven nachlegen, wäre das ein neuer Saisonrekord. Vier der letzten fünf Auswärtsspiele hat Schwenningen gewonnen.
Bremerhaven - Schwenningen
 
Die zwei positiven Überraschungen dieser Spielzeit, die zugleich die jüngsten DEL-Zugänge sind, treffen im direkten Duell aufeinander. Beide stehen zur Zeit auf einem direkten Playoffplatz. Dass dies auch nach der Partie der Fall ist, ist für die Pinguins nur mit einem Sieg gewährleistet. Seit acht Spielen lösen sich bei Bremerhaven Siege und Niederlagen in schöner Regelmäßigkeit ab, gegen die Wild Wings wäre mal wieder eine Niederlage dran.
Straubing - Nürnberg
 
In Nürnberg fiel die Entscheidung erst nach Penaltyschießen (1:2), das erste Heimspiel gegen Nürnberg verlor man 4:5. Für die Franken ist es das viert Auswärtsspiel am Stück, zwei davon haben sie gewonnen (gegen Augsburg und Köln). Die Partie ist auch ein Aufeinandertreffen der schwächsten Defense der DEL mit der besten.
Straubing - Nürnberg
 
Schlusslicht Straubing empfängt den Tabellendritten aus Nürnberg. Die Tigers kassierten zuletzt nach drei Siegen am Stück eine Niederlage in Bremerhaven. Die letzten beiden Heimspiele haben die Niederbayern gewonnen. Die ersten beiden Spiele gegen Nürnberg hat Straubing verloren, beide knapp.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Mit dem ERC kommt die Mannschaft, die neben Berlin als einzige auswärts mehr Punkte geholt hat als zu Hause. Der ERC hat drei der letzten vier Spiele verloren, darunter die letzten beiden Auswärtspartien. Bisher gewann immer das Heimteam. Ingolstadt 5:0, Iserlohn 4:1.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Ein weiteres Sechs-Punkte-Spiel, die häufen sich jetzt zunehmend, findet in Iserlohn statt. Der Anfangsschwung unter Rob Daum, der durchaus beachtlich war, ist bei den Sauerländern etwas verloren gegangen, die Roosters haben ihre letzten vier Spiele verloren und könnten, kann dieser Trend nicht gestoppt werden, bereits an diesem Wochenende wieder aus den Preplayoffrängen fallen.
Augsburg - Düsseldorf
 
Für die DEG gab es zuletzt drei Heimniederlagen am Stück, wie schön, dass man da endlich wieder in der Fremde antreten darf. Dort hat man nämlich die letzten vier Spiele gewonnen, unter anderem sogar beim Tabellenführer. Die ersten beiden Partien gingen an die Panther, die 4:2 in Düsseldorf gewannen und 2:0 zu Hause.
Augsburg - Düsseldorf
 
Sechs-Punkte-Spiel in Augsburg. Die Panther wollen wieder zurück auf einen Preplayoffrang, die DEG möchte sich nach hinten absichern. Und angesichts des engen Mittelfelds könnte es auch schnell höher hinausgehen. Der AEV hat die letzten beiden Spiele gewonnen, nach der Serie mit sieben Niederlagen am Stück wittert man bei den Schwaben endlich wieder Morgenluft.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 31. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
Berlin
31
22
9
33
67
2
München
31
21
10
31
64
3
Nürnberg
30
21
9
18
61
4
Wolfsburg
31
18
13
14
51
5
SERC
31
17
14
5
48
6
Bremerhv.
31
15
16
-10
45
7
Köln
31
15
16
5
43
8
Iserlohn
30
15
15
-11
43
9
Mannheim
30
15
15
-12
43
10
Düsseldorf
30
13
17
-5
40
11
Ingolstadt
31
13
18
-11
40
12
Krefeld
31
10
21
-12
35
13
Augsburg
30
11
19
-11
34
14
Straubing
30
8
22
-34
28