Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 38. Spieltag Saison 2017/2018

EISHOCKEY Liveticker

02.01. Ende
MÜN
4:1
MAN
02.01. Ende
NÜR
3:2
ISE
02.01. Ende
BER
5:0
SWN
02.01. Ende
KÖL
0:1
DÜS
03.01. Ende
ING
2:1
n.V.
WOL
03.01. Ende
KRE
3:4
STR
03.01. Ende
AUG
3:1
BRE
DEL 38. Spieltag - Konferenz
02.01. Ende
München
4:1
Mannheim
02.01. Ende
Nürnberg
3:2
Iserlohn
02.01. Ende
Berlin
5:0
Schwenningen
02.01. Ende
Köln
0:1
Düsseldorf
03.01. Ende n.V.
Ingolstadt
2:1
Wolfsburg
03.01. Ende
Krefeld
3:4
Straubing
03.01. Ende
Augsburg
3:1
Bremerhaven
Letzte Aktualisierung: 06:37:46
 
 
Damit verabschieden wir uns für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Für den ERC geht es nun am Freitag nach Nürnberg, Bremerhaven empfängt den KEV, der AEV spielt zu Hause gegen Wolfsburg. Und die Tigers cruisen direkt weiter nach Iserlohn. Mit der Chance, sich endlich von der Roten Laterne zu trennen. Die Aussichten sind so schlecht nicht.
 
 
Augsburg nähert sich Platz 10 bis auf drei Zähler, mit dem dritten Auswärtssieg in Folge zieht Straubing nach Punkten mit Krefeld gleich. Und der ERC setzt sich ein wenig von den Adlern ab.
 
 
Der AEV schlägt die Pinguins 3.1.
 
 
Aus.
Augsburg - Bremerhaven
60
31 Sekunden. Befreiung AEV.
Augsburg - Bremerhaven
59
Gefährlich sieht es noch nicht aus. Bremerhaven behauptet zwar die Scheibe, aber Lücken finden die Gäste nicht.
Augsburg - Bremerhaven
59
1:21, Icing AEV.
Augsburg - Bremerhaven
59
Noch 1:37.
Augsburg - Bremerhaven
57
Newbury von der rechten Seite knapp am Tor vorbei. Augsburg befreit sich, und Bremerhaven muss neu aufbauen.
Augsburg - Bremerhaven
57
2:44, Pöpperle wieder runter. Bremerhaven in der Aufstellung.
Augsburg - Bremerhaven
57
Auszeit vorbei, die Partie läuft also wieder. Bully in der Neutralen. Bremerhaven holt Pöpperle wieder zurück.
Augsburg - Bremerhaven
57
Drei Minuten noch und Bremerhaven ohne Goalie.
 
 
Die Tigers gewinnen 4:3 in Krefeld.
Ingolstadt - Wolfsburg
61
Das Spiel endet mit einem dreckigen Tor, hier ist die Verlängerung vorbei, während man sonstwo noch in der regulären Spielzeit ist. Olson wird im Slot bedient und wühlt sie sehr überlegt aus der Drehung rein.
Ingolstadt - Wolfsburg
61
TOOOR für den ERC
Augsburg - Bremerhaven
56
Auszeit Bremerhaven.
 
 
In Ingolstadt hat die Verlängerung begonnen.
Krefeld - Straubing
59
Klein vom Eis.
Krefeld - Straubing
59
Die letzten zwei Minuten haben begonnen.
Krefeld - Straubing
58
Auszeit KEV.
 
 
Verlängerungsbilanzen: Wolfsburg 2:2, Ingolstadt 1.2.
Ingolstadt - Wolfsburg
60
In den Schlusssekunden noch zwei Großchancen für den ERC, Likens und Collins verpassen es aber, die Partie in regulärer Spielzeit zu entscheiden.
Ingolstadt - Wolfsburg
58
Noch gut zwei Minuten sind zu spielen. Die Grizzlys gerade mit einer Art Powerplay und Distanzversuchen, vieles wird einfach geblockt.
Krefeld - Straubing
55
Powerplay für die Tigers. Marcel Müller wegen Stockschlags.
Ingolstadt - Wolfsburg
57
Im Schlussabschnitt scheinen beide Teams vor allem daran interessiert, wenigstens mit einem Punkt aus der Partie zu gehen. Hey, sieht super aus.
Krefeld - Straubing
54
Das ist jetzt wohl gerade die Phase der beiden schwächsten Defensiven der DEL. Bisschen spät, aber wir wissen das zu würdigen.
Krefeld - Straubing
54
Die Verhältnisse werden wieder nebulöser. Grygiel staubt nach einem Schuss von Nordlund von der blauen Linie aus spitzem Winkel ab. Was soll's. Verlieren die Pinguine halt erst in der Verlängerung.
Krefeld - Straubing
54
TOOOR für den KEV
Augsburg - Bremerhaven
49
Guentzel versäumt es, bei einem 2 auf 1 für klare Verhältnisse zu sorgen, ein Schlenker zu viel, und Pöpperle sticht ihm die Scheibe weg.
Krefeld - Straubing
52
Die Tigers treffen halt nur, wenn sie müssen. Gerade mussten sie. Das zeichnet ein Spitzenteam aus. Dotzler auf die Brust von Klein, Williams staubt ab.
Krefeld - Straubing
52
TOOOOR für die Tigers
Krefeld - Straubing
51
Damit hat doch auch keiner mehr gerechnet. Der KEV markiert den Anschlusstreffer. Im hohen Slot kommt die Scheibe auf Ness, der sofort Richtung Tor schlenzt. Damit überrascht er Vogl, zumal Hofland noch abfälschte.
Krefeld - Straubing
51
TOOR für den KEV
Augsburg - Bremerhaven
46
Tölzer muss wegen Spielverzögerung vom Eis.
Krefeld - Straubing
50
Andererseits, die Tigers waren zuletzt sowohl in Wolfsburg und Schwenningen siegreich, das sind Teams von ganz anderem Kaliber.
Krefeld - Straubing
48
Mit fast stoischer Ruhe lässt das Krefelder Publikum die Partie an sich vorüberziehen und genießt ein 1 auf 0 von Connolly auf Klein, der wehrt ab. Nicht auszuschließen, dass der Treffer sogar von den Heimfans bejubelt worden wäre.
Ingolstadt - Wolfsburg
49
Pat McNeill muss in die Kühlbox wegen Beinstellens. Jetzt können Powerplays langsam so richtig teuer werden.
Krefeld - Straubing
47
Umicevic wühlt die Scheibe zufällig in den Slot, wo er praktisch Müller anschießt, von dem die Scheibe in Richtung Tor prallt. Hui, war das spannend.
Ingolstadt - Wolfsburg
48
Elsner mit einer guten Möglichkeit nach einem Pass von der rechten Bande in den Slot, er verpasst knapp den Tip-In.
Augsburg - Bremerhaven
42
Keine Chance für Roy zu reagieren. Die Scheibe kam aber über den Umweg, bei dem sie beide Innenpfosten mitnahm, wieder aus der Gefahrenzone. Lampl hatte geschossen. KEIN TOR.
Augsburg - Bremerhaven
42
TOOR für Bremerhaven? Videobeweis.
Augsburg - Bremerhaven
41
Powerplay Bremerhaven nach einer Strafe gegen Lamb.
Krefeld - Straubing
42
Hat es doch. Die Tigers erhöhen auf 3:1. MacKinnonen wühlt im Slot die Scheibe um Klein herum. Vorentscheidung.
Krefeld - Straubing
42
TOOOR für die Tigers
Krefeld - Straubing
41
Zunächst spielen die Tigers hier ja noch in Überzahl. Erwähne ich der Vollständigkeit halber, auch wenn es auf das Spielgeschehen nicht direkt Einfluss hat.
 
 
Fortsetzung in Augsburg.
 
 
Schlussabschnitt in Krefeld läuft. Wenn man die Helligkeit in der Halle dem spielerischen Niveau anpassen wollte, hätten wir eine neue Sportart.
Ingolstadt - Wolfsburg
42
Aus dem Nichts gibt es die erste Großchance des Schlussdrittels, und das für den ERC. Taticek aus der Hintertorposition auf Greilinger, an einem guten Tag macht der den. Frei im Slot auf den Goalie.
 
 
Schlussabschnitt in Ingolstadt.
 
 
Torschussbilanzen: In Ingolstadt 22:21, in Krefeld 15:20, in Augsburg 26:17. Wer mehr schießt, schießt mehr Tore, könnte man meinen.
 
 
Wenn alles normal läuft, wird der AEV seine Führung ausbauen, Ingolstadt und die Krefelder Pinguine, Krefelder Pinguine?, ich glaube, ich bin in schlechte Gesellschaft geraten, verlieren noch deutlicher.
 
 
Die schwächsten Mannschaften im Schlussabschnitt, wenn Mannheim nicht spielt, sind Bremerhaven, Krefeld, Augsburg und Ingolstadt in dieser Reihenfolge. Und wie es das Schicksal will, es ist halt ein grausamer Weggefährte, spielen die alle heute. Was haben wir für ein Glück! Wolfsburg fällt etwas ab. Die Grizzlys liegen im Schlussabschnitt auf Platz 4. Straubing auf 5.
 
 
Wir könnten Bremerhaven noch zum 100. Saisontor gratulieren. Torschütze war wie gesagt Bast. Das Straubing heute noch auf 100 kommt, ist nicht mehr völlig auszuschließen. Ingolstadt? Hm.
 
 
Spektakel sind das heute keine.
 
 
Und der AEV führt nach zwei Dritteln 3:1 gegen die Pinguins.
 
 
Straubing führt nach zwei Drittel 2:1 beim KEV. Die Tigers mittlerweile mit einem guten Auswärtsauftritt. Solide. Krefeld mit keinem Auftritt mehr. Keussen macht im Pauseninterview Mut: "Mir fehlen die Worte, mir fehlen die Worte".
Krefeld - Straubing
40
Kurz vor der Pause gibt es noch eine Strafe gegen Keussen wegen Beinstellens.
 
 
Pause in Ingolstadt, Zwischenstand 1:1.
Ingolstadt - Wolfsburg
39
Die letzten zwei Minuten.
Krefeld - Straubing
35
Dann halt nicht. Die Tigers gehen in Führung durch Loibl. Im rechten Bullykreis kommt er frei zum Schuss und trifft die Scheibe perfekt. Die Tigers haben das Spiel gedreht. Schnell haben die Gäste ihr Break durchgezogen.
Krefeld - Straubing
35
TOOR für die Tigers
Augsburg - Bremerhaven
33
Bast, 1 auf 0, Roy macht die Schoner zu. Wahrscheinlich kommt das Tor vom AEV.
Krefeld - Straubing
34
Pietta bekommt ein 1 auf 0 und scheitert an Vogl. Ich sag ja, der nächste Treffer fällt in Augsburg.
 
 
Sollte ich eine Prognose abgeben, fällt das nächste Tor wohl in Augsburg.
Augsburg - Bremerhaven
32
Und wieder ein Powerplay für die Gastgeber. Diesmal muss Urbas runter. Könnten die Panther schon zum Todesstoß ausholen.
Krefeld - Straubing
32
Ausgleichstreffer für die Tigers. Sam Klassen mit dem 1:1. Ein Schuss von der Blauen kommt glatt durch durch den Verkehr. War viel Verkehr vor dem Kasten von Klein.
Krefeld - Straubing
32
TOR für die Tigers
Augsburg - Bremerhaven
30
1 auf 0 von White, das wäre dann schon fast die Vorentscheidung. GANZ starke Phase des AEV. Nachdem bisher eigentlich Bremerhaven das stärkere Team im Mittelabschnitt war.
Augsburg - Bremerhaven
29
Aber jetzt zahlt sich die Drangphase doch noch aus. Scharfer Pass vor das Tor, Holzmann bringt die Kelle noch dran, ob absichtlich, lässt sich kaum mehr feststellen. Aber das Zuspiel von Davies war einfach perfekt.
Augsburg - Bremerhaven
29
TOOOR für den AEV
Augsburg - Bremerhaven
29
Der AEV stirbt gerade in Schönheit, sie wollen die Scheibe wohl hineintragen. Gutes Passspiel, aaaaber die Abschüsse.
Augsburg - Bremerhaven
28
Das Spiel in einer wilden Phase. Und der AEV holt eine Strafe heraus. Es steht also ein Powerplay an. Zu Schwartz gesellt sich nun Jensen. Vier gegen drei.
Augsburg - Bremerhaven
27
Strafen gegen beide Teams. Polaczek und Schwartz wegen übertriebener Härte. Vier gegen vier.
Ingolstadt - Wolfsburg
30
Die Grizzlys sind wieder komplett.
Krefeld - Straubing
27
Gefährlicher wird es, als der KEV ein 2 auf 1 fährt, Feser verzögert sehr schön, hat dann nur noch Vogl vor sich und verpasst.
Krefeld - Straubing
26
Nach einer Chance für die Tigers in Überzahl kann sich der KEV befreien. Pietta will Müller ins 1 auf 0 schicken, spielt aber den Pass zu scharf. Der Marcel wäre frei durchgewesen.
Krefeld - Straubing
25
Beim KEV muss Hofland in die Kühlbox.
Ingolstadt - Wolfsburg
28
Strafe gegen die Grizzlys angezeigt. Aber Reimer kann gleich schon wieder zurückkommen. Wurm räumt die Eisfläche.
Augsburg - Bremerhaven
23
Hatte sich angekündigt. Denn die Gäste begannen diesen Mittelabschnitt sehr forsch. Auf der rechten Seite neben dem Tor bekommt der freistehende Bast die Scheibe und trifft aus spitzem Winkel.
Augsburg - Bremerhaven
23
TOR für die Pinguins
Ingolstadt - Wolfsburg
26
Der ERC setzt sich kurz festund Benedikt Schopper bekommt aus dem hohen Slot eine gute Schussmöglichkeit, die Kuhn parieren kann.
Augsburg - Bremerhaven
22
Urbas mit einer Möglichkeit von der rechten Seite, kein optimaler Winkel, Roy ist mit dem Schoner da.
Augsburg - Bremerhaven
21
LeBlance erkämpft sich mit viel Einsatz eine Bauerntrickchance, er legt die Scheibe knapp am langen Pfosten vorbei.
 
 
Auch das Spiel in Augsburg läuft wieder.
Ingolstadt - Wolfsburg
23
Break Wolfsburg, Marcel Ohmann mit einem Solo von der blauen Linie, läuft auf Reimer durch und überlistet den flach am kurzen Eck.
Ingolstadt - Wolfsburg
23
TOR für die Grizzlys
Ingolstadt - Wolfsburg
23
Jetzt verlässt Taticek gekrümmt die Eisfläche.
 
 
Zweites Drittel in Krefeld.
Ingolstadt - Wolfsburg
22
Die Gäste beginnen das zweite Drittel aktiver.
Ingolstadt - Wolfsburg
21
Unschöne Szene, wie sich Haskins und Laliberte an der Bande verhaken, wobei der Ingolstädter dem Wolfsburg aufs Knie fällt. Haskins muss zumindest die nächsten Minuten pausieren.
 
 
Zweites Drittel in Ingolstadt.
 
 
Nach der Pausensirene wurde in Ingolstadt noch ein wenig gerangelt. Und wer geht mit einer Diszi daraus hervor? Matt Pelech, wenn das mal keine Überraschung ist.
 
 
Ein paar Zahlen bzw. Schussbilanzen: In Ingolstadt 13:11, in Krefeld siehe Ingolstadt, in Augsburg: 13:7.
 
 
Stats für das zweite Drittel: Wolfsburg auf 5, Krefeld auf 8, Ingolstadt auf 9, Augsburg auf 12, Bremerhaven 13, Straubing 14. Straubing schießt die wenigsten Tore, kassiert aber dafür die meisten Gegentreffer. Sonst gibt es keine auffällige Zahlen.
 
 
Und der AEV nimmt eine 2:0-Führung gegen Bremerhaven mit in die Kabine. Und so wie die Panther im ersten Drittel zu Chancen kamen, könnten diese zwei Treffer noch ein paar Geschwisterchen bekommen.
 
 
Der KEV führt verdient 1:0 gegen die Tigers.
Augsburg - Bremerhaven
19
Scheibengewinn für den AEV an der gegnerischen Blauen, daraus ergibt sich ein 2 auf 1, LeBlanc zieht in den rechten Bullykreis, flippt die Scheibe auf Parkes, der Pöpperle mit seiner Stockarbeit völlig verwirrt. 2:0.
Augsburg - Bremerhaven
19
TOOR für den AEV
Augsburg - Bremerhaven
19
Nach einem Gehirnerschütterungstest verschwindet Dinger in der Kabine. Eine Strafe gibt es offensichtlich nicht. Die Schulter von Dejdar war allerdings sehr hoch. So ganz fair war der Check nicht.
Krefeld - Straubing
19
Noch zwei Minuten.
 
 
Der ERC führt nach dem ersten Drittel 1:0.
Augsburg - Bremerhaven
18
Dinger liegt nach einem Check länger auf dem Eis. Inzwischen kniet er zwar wieder, wirkt aber angeschlagen. Er schleicht aus eigener Kraft vom Eis. Im Gespräch ist wohl eine Strafe gegen Dejdar.
Krefeld - Straubing
16
Das Powerplay der Tigers (Platz 12) hat noch Luft nach oben. Der KEV ist wieder vollzählig.
Ingolstadt - Wolfsburg
19
Zwei Minuten noch.
Augsburg - Bremerhaven
17
Bremerhaven ist wieder komplett, mit Glück überstehen sie diesmal das Powerplay der Gastgeber. Aber so, dass sie das besser nicht häufiger riskieren.
Krefeld - Straubing
14
Grygiel muss bei KEV vom Eis.
Augsburg - Bremerhaven
15
LeBlanc hinter dem Tor auf Schmölz, der in den Slot spielt, wo Holzmann verpasst. Wenn die Scheibe so läuft, ist das schwer für Bremerhaven zu verteidigen. Nach Gewühl vor dem Tor wird dann ein wenig geschubst.
Augsburg - Bremerhaven
14
Zweites Powerplay für den AEV. Schwartz muss bei den Gästen vom Eis.
Ingolstadt - Wolfsburg
14
Viel Angriffszeit für den ERC, aber auch Probleme dabei, in den Slot bzw. ins Zentrum zu kommen. Dort macht Wolfsburg ziemlich dicht.
Augsburg - Bremerhaven
13
Lavallee versucht es mit einem Schlenzer von der Blauen, der geblockt wird. Die Gäste werden ein bisschen aktiver.
 
 
Torszenen sind gerade Mangelware.
Ingolstadt - Wolfsburg
12
Nicht völlig überraschend, dass die Grizzlys noch nicht richtig im Spiel sind. Die brauchen ja immer ein kleines bisschen, um in eine Partie zu finden.
Ingolstadt - Wolfsburg
10
Leichtfertig vergibt Swinnen nach einem 3 auf 1-Break den zweiten Treffer des ERC. Ach, gegen Wolfsburg kann man sich das leisten.
Augsburg - Bremerhaven
9
Der AEV ist wieder komplett.
Krefeld - Straubing
6
Das hätte es sein können. Trettenes geht über die linke Seite durch und zieht ab. Vogl ist noch leicht an der Scheibe und lenkt sie neben den kurzen Pfosten.
 
 
So, jetzt kann gerne überall das nächste Tor fallen.
Augsburg - Bremerhaven
7
Powerplay Bremerhaven. Polaczek wegen Spielverzögerung.
Augsburg - Bremerhaven
6
Und der AEV, der kann in Überzahl treffen. Und macht das auch. Holzmann organisiert die Scheibe, LeBlanc passt Schmölz frei, dessen Schuss kann Pöpperle nicht mehr abwehren.
Ingolstadt - Wolfsburg
5
Der Verdacht liegt nahe, dass es ein Überzahltor war, aber wir sprechen hier vom ERC. Wolfsburg war gerade wieder komplett, als Darin Olver im linken Bullykreis David Elsner findet, der flach abzieht und damit durchkommt. Der zweite Assist geht an Koistinen.
Augsburg - Bremerhaven
5
TOR für den AEV
Ingolstadt - Wolfsburg
6
TOR für den ERC
Krefeld - Straubing
4
Der KEV geht in Überzahl in Führung. Nordlund hatte die Szene überhaupt erst eingeleitet mit einer Fahrt ums Tor. Bekommt die Scheibe an der Blauen zurück, drückt ab und Schymainski fälscht ab.
Krefeld - Straubing
4
TOR für den KEV
Krefeld - Straubing
 
Das Powerplay ist noch ein bisschen behäbig und leicht statisch. Die Tigers sind wieder zu viert.
Krefeld - Straubing
3
Onetimer von Davis aus dem hohen Slot, aber genau auf Vogl. So bleibt die Szene ungefährlich.
Krefeld - Straubing
3
Yeo in der Kühlbox. Doppelte Überzahl für den KEV. Da könnte erstmals heute was passieren.
Ingolstadt - Wolfsburg
3
Foucault in der Kühlbox. Das schlechteste Powerplay der Welt gegen das beste Penaltykilling der DEL.
Krefeld - Straubing
2
Klassen muss wegen Beinstellens vom Eis. Erstes Powerplay für das siebtbeste Überzahlteam der DEL. Die Tigers haben in dieser Saison die meisten Gegentreffer in Überzahl kassiert. Bisher.
Krefeld - Straubing
1
Erste Chance für die Gastgeber, Schymainski kommt nach einem Break über die linke Seite zum Schuss aus nicht ganz optimalem Winkel. Vogl wehrt ab.
 
 
Das Spiel in Krefeld läuft.
Ingolstadt - Wolfsburg
1
Die Partie beginnt munter. Schnelle Chance für beide Teams, der ERC mit einer Möglichkeit aus dem rechten Bullykreis, Mauldin kommt nicht an Kuhn vorbei.
 
 
Augsburg.
 
 
Spielbeginn in Ingolstadt.
 
 
Man macht sich bereit. Spielerisch ist heute wohl am meisten von der Partie in Ingolstadt zu erwarten. Theoretisch müssten die meisten Tore in Krefeld fallen. Das ist das Duell der schwächsten Defensivformationen. Dagegen spricht jedoch die schon angesprochene Schusseffizienz beider Teams. Haarige Angelegenheit.
 
 
In einer Viertelstunde geht's los.
 
 
Beim Warm-up in Krefeld ging eine Scheibe zu Bruch. Aber was erwartest du, wenn sich zwei der Teams mit der schlechtesten Schusseffizienz gegenüberstehen? Genau das.
 
 
Auch interessant: Die einzige Mannschaft, die sich heute in der Tabelle verbessern kann, ist Bremerhaven. Straubing kann es nur theoretisch, dann müssen die Tigers aber mit neun Toren Unterschied gewinnen.
 
 
Sie haben Humor beim KEV, wenn sie die heutige Aufstellung unter dem Hashtag #nurnachvornegehn posten. Hinter den Pinguinen ist ja auch nicht mehr so furchtbar viel Platz.
Augsburg - Bremerhaven
 
Augsburg beginnt mit Olivier Roy, Braden Lamb, Scott Valentine, Trevor Parkes, Matt White und Drew LeBlanc. Bremerhaven mit Tomas Pöpperle, Chris Rumble, Kevin Lavallee, Jan Urbas, Kris Newbury und Chad Nehring.
Ingolstadt - Wolfsburg
 
Ingolstadt mit Jochen Reimer, Matt Pelech, Sean Sullivan, Mike Collins, John Laliberte und Brett Olson. Die Gäste mit Gery Kuhn, Jeff Likens, Armin Wurm, Gerrit Fauser, Sebastian Furchner und Tyler Haskins.
Krefeld - Straubing
 
Der KEV startet mit Patrick Klein, Nick St-Pierre, Joel Keussen, Dragan Umicevic, Marcel Müller und Daniel Pietta. Straubing mit Sebastian Vogl, Dylan Yeo, Alex Dotzler, Jeremy Williams, Stefan Loibl und Mike Connolly.
 
 
Schwache Starter: Wolfsburg (11) und Straubing (14). Bremerhaven mit den meisten Gegentoren. Beachtlich: Augsburg ist nach München das beste Team im Startabschnitt, erwartet man bei dem Tabellenrang nicht unbedingt. Und Warum: Die Panther kassieren die wenigsten Gegentreffer.
Krefeld - Straubing
 
Bei den Tigers steht erneut Sebastian Vogl im Tor. Austin Madaisky ist wieder dabei, Thomas Brandl und Sandro Schönberger fehlen. Außerdem ist Drew MacIntyre nicht dabei. Daniel Filimonow ist Backup. Die Begegnung steht unter der Leitung von Marian Rohatsch und Sirko Hunnius.
Krefeld - Straubing
 
Beim KEV löst Patrick Klein Dimitri Pätzold ab. Philipp Kuhnekath, Mikko Vainonen, Christoph Gawlik, Jordan Caron, Mike Mieszkowski und Andrew Engelage fehlen, nach längerer Zeit kommt Matt MacKay mal wieder zum Einsatz.
Ingolstadt - Wolfsburg
 
Ingolstadt mit einem Goaliewechsel von Timo Pielmeier auf Jochen Reimer. Christoph Kiefersauer und Benedikt Kohl fehlen. Zu seinem ersten Einsatz kommt der neuverpflichtete Verteidiger Ville Koistinen.
Ingolstadt - Wolfsburg
 
Bei Wolfsburg steht Gery Kuhn im Tor. Alex Roach, Torsten Ankert, Kamil Kreps und Alexander Karachun sind nicht dabei. Kris Foucault ist wieder zurück. Daniel Piechaczek und Stephan Bauer leiten die Partie.
Augsburg - Bremerhaven
 
Bremerhaven wieder mit Jordan George. Tobi Kircher und Christoph Körner sind nicht dabei, Brock Hooton sowieso nicht. Andre Schrader und Mark Lemelin pfeifen die Begegnung.
Augsburg - Bremerhaven
 
Beim AEV ist Olivier Roy nach seinem Besuch beim Spengler-Cup wieder dabei, sein Mannschaft gewann diesen Cup, ohne dass Roy zum Einsatz kam. Es fehlen T.J. Trevelyan und Alex Thiel neben Simon Sezemsky. Hans Detsch kommt wieder zum Einsatz.
Augsburg - Bremerhaven
 
Mit zwei Niederlagen beendete der AEV das alte Jahr, das neue beginnt mit zwei Heimspielen, mit denen man, wenn alles gut läuft, die Lücke zu den Preplayoffplätzen aber wieder ganz schnell schließen könnte. Zumal man mit Bremerhaven einen der großen Verlierer des Dezembers zu Gast hat. Sechs Spiele in Folge haben die Nordlichter verloren, das gab es erstmals in dieser Saison für das jüngste DEL-Mitglied. Auswärts sind die Pinguins seit fünf Spielen ohne Zähler. Die ersten beiden Spiele fanden in Bremerhaven statt. Augsburg gewann Spiel eins 4:3, im zweiten Spiel unterlagen die Panther 1:2.
Krefeld - Straubing
 
Vier der letzten fünf Spiele haben die Pinguine verloren, viermal mussten sie in die Verlängerung, nur gegen die Grizzlys konnten sie nach Penaltyschießen gewinnen. Sechs der letzten sieben Heimspiele hat der KEV verloren. Die Tigers holten vier Sieg aus den letzten fünf Spielen. Außerdem gewannen sie ihre letzten beiden Auswärtspartien. Straubing hat in dieser Saison noch kein Tor gegen den KEV geschossen. Das erste Spiel in Straubing gewann der KEV 1:0 nach Penaltyschießen. Sein Heimspiel gewann der KEV 4:0.
Krefeld - Straubing
 
Ob die Tigers-Fans auch die Rote Laterne mitgebracht haben? Sie werden sie auf jeden Fall wieder mitnehmen müssen. Nach Punkten kann Straubing zwar mit dem KEV gleichziehen, aber noch ist die Tordifferenz eine unüberwindliche Hürde. Während Straubing zu den Top-Teams des abgelaufenen Monats gehörten, bleibt der KEV ein Team der verpassten Chancen.
Ingolstadt - Wolfsburg
 
Das alte Jahr beendeten sie mit einem Sieg in Köln, es war bereits der dritte Auswärtssieg am Stück. Von den letzten zehn Auswärtsspielen hat Wolfsburg nur eines verloren. Gegen die Grizzlys ist Ingolstadt in dieser Saison noch ohne Punktverlust: 3:0 gewannen sie immer ersten Heimspiel und 2:1 in Wolfsburg. Und das, nachdem sie in den Jahren zuvor acht Spiele in Folge gegen Wolfsburg verloren.
Ingolstadt - Wolfsburg
 
Mit dem ERC ist wieder zu rechnen. Die Formkurve zeigt zurzeit steil nach oben. Seit Doug Shedden hinter der Bande steht, haben sie fünf von sechs möglichen Punkten geholt, vier Spiele in Folge haben die Schanzer gepunktet. So haben sie gerade noch rechtzeitig vor Jahresabschluss wieder den Sprung über den Strich geschafft. Mit Wolfsburg kommt eines der besten Auswärtsteam zu Besuch. Die Grizzlys tun sich zwar im Augenblick etwas schwerer, doch das liegt vor allem an einer leichten Heimschwäche.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 38. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
42
30
12
47
89
2
Nürnberg
42
29
13
27
84
3
Berlin
43
27
16
27
82
4
Wolfsburg
42
22
20
15
66
5
SERC
44
23
21
-6
64
6
Iserlohn
42
22
20
-12
62
7
Köln
42
21
21
9
61
8
Ingolstadt
42
20
22
0
61
9
Bremerhv.
43
20
23
-12
61
10
Düsseldorf
43
18
25
-11
59
11
Mannheim
42
20
22
-12
57
12
Augsburg
42
18
24
-6
54
13
Krefeld
43
14
29
-22
48
14
Straubing
42
13
29
-44
43