Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 26. Spieltag Saison 2017/2018

EISHOCKEY Liveticker

28.11. Ende
WOL
1:2
ING
28.11. Ende
KÖL
5:1
STR
28.11. Ende
MAN
3:2
n.P.
AUG
28.11. Ende
KRE
2:3
n.V.
DÜS
29.11. Ende
BRE
3:2
MÜN
29.11. Ende
ISE
4:0
NÜR
29.11. Ende
SWN
0:1
BER
DEL 26. Spieltag - Konferenz
28.11. Ende
Wolfsburg
1:2
Ingolstadt
28.11. Ende
Köln
5:1
Straubing
28.11. Ende n.P.
Mannheim
3:2
Augsburg
28.11. Ende n.V.
Krefeld
2:3
Düsseldorf
29.11. Ende
Bremerhaven
3:2
München
29.11. Ende
Iserlohn
4:0
Nürnberg
29.11. Ende
Schwenningen
0:1
Berlin
Letzte Aktualisierung: 21:28:35
 
 
Für heute war es das aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Außerdem: ERC vs. Tigers, Pinguine vs. Haie, Fischtown hat die DEG zu Gast. Und der EHC empfängt Augsburg. Last but noch least versucht Nürnberg, sich gegen die Wild Wings die Tabellenführung zurückzuholen.
 
 
Morgen wird in der DEL nicht gespielt. Wahrscheinlich hat die Telekom da einfach nicht aufgepasst? Aber am Freitag geht es dann rund. Die Adler empfangen Wolfsburg. Die Eisbären müssen nach Iserlohn. Oha.
 
 
Iserlohn ist weiter im Höhenrausch, seit Daum die Zügel in die Hand genommen hat, haben die Roosters die meisten Tore aller DEL-Teams geholt. Bremerhaven überholt die Haie und klettert auf Platz 8.
 
 
Was heißt das? DEN Spieltag haben sich die Eisbären gemalt. München distanziert, Nürnberg überholt. Sie übernehmen die Tabellenführung.
 
 
Der Meister ist auch nicht mehr, was er einmal war.
 
 
Bremerhaven gewinnt 3:2 gegen München.
Bremerhaven - München
60
15 Sekunden.
Bremerhaven - München
60
Letzte Minute.
Bremerhaven - München
59
Glück für Rumble, dass die Scheibe bei der Befreiung noch die Bande berührt.
Bremerhaven - München
59
Erneute Befreiung bei 1:13.
Bremerhaven - München
59
Bremerhaven befreit sich. München muss neu aufbauen.
Bremerhaven - München
59
Die letzten zwei Minuten. Aucoin .... Pöpperle, der Schuss war aber auch genau auf den Mann.
Bremerhaven - München
58
Aus den Birken nicht mehr auf dem Eis.
Bremerhaven - München
58
Auszeit München bei 2:17.
Bremerhaven - München
58
Die Münchner geben ein 0:2 her. Das erlebt man auch nicht alle Tage. Aber noch ist hier ein wenig zu spielen. Aus den Birken wird auch nicht mehr lange bleiben.
Bremerhaven - München
57
Noch 3:06 zu spielen.
 
 
Für die Berliner ist das gleichbedeutend mit der Tabellenführung.
 
 
Die Eisbären retten bei angezeigter Strafe gegen sie in Unterzahl bei Emptynet Schwenningen 1:0 bei den Wild Wings.
Schwenningen - Berlin
59
Strahlmeier vom Eis, 44 Sekunden vor dem Ende gibt es eine Strafe gegen die Eisbären. Richmond muss runter.
Schwenningen - Berlin
59
Noch 1:15.
 
 
Iserlohn gewinnt 4:0 gegen Nürnberg.
Bremerhaven - München
55
Der Schlussabschnitt wid zu einem düsteren Kapitel für den Meister. Newbury setzt einem Schuss von der Blauen in die Bande nach und spielt die Scheibe sofort in den Slot. Urbas ist zur Stelle und dreht die Partie.
Bremerhaven - München
55
TOOOR für die Pinguins
Schwenningen - Berlin
59
Auszeit Schwenningen.
Schwenningen - Berlin
59
So sieht's auch in Schwenningen aus. Dort wird's langsam Zeit für STrahlmeier.
Iserlohn - Nürnberg
58
Die letzten beiden Minuten laufen.
Bremerhaven - München
52
Muss man sich Sorgen um den Meister machen? Die dritte Niederlage am Stück. Im Augenblick schwimmen die Bayern gewaltig.
 
 
3:30 in Iserlohn, 3:50 in Schwenningen.
Iserlohn - Nürnberg
56
Videobeweis in Iserlohn. Kein Tor für Nürnberg.
Bremerhaven - München
51
Bremerhaven komplett.
Iserlohn - Nürnberg
55
Bei den Roosters muss Blank in die Kühlbox. Vielleicht kommen die Franken ja noch zum Ehrentreffer?
Bremerhaven - München
49
Überzahl München, Moore wegen Beinstellens vom Eis.
Bremerhaven - München
49
Wer hätte das gedacht. Die Pinguins gleichen aus. Bergmans Schuss von der Blauen arbeitet Owens über die Linie.
Bremerhaven - München
49
TOOR für Bremerhaven
Schwenningen - Berlin
52
DAS IST DIE ENTSCHEIDUNG. Fischbuch schickt Noebels mit einem nicht sonderlich präzisen Pass tief, der holt sich die Scheibe hinter der Grundlinie, fährt vor, trifft im Nachschuss.
Schwenningen - Berlin
52
TOR für die Eisbären
Bremerhaven - München
48
Erneutes Powerplay der Gastgeber, Kastner sitzt.
Iserlohn - Nürnberg
52
Comebacks, wie man sich die vorstellt. Caporusso fängt einen Aufbaupass in der Neutralen ab, so ähnlich viel schon das 1:0. Nur hat er diesmal noch einen Verteidiger vor sich, anders als vorhin Brown. Das ficht ihn nicht weiter an, der schießt trotzdem aus dem hohen Slot und erhöht auf 4:0.
Iserlohn - Nürnberg
52
TOOOOR für die Roosters
Schwenningen - Berlin
50
Bittner scheitert mit einer guten Möglichkeit auf der einen Seite. Völlig frei aus dem hohen Slot schießt er deutlich über das Tor, auf der Gegenseite verpasst Busch aus sehr spitzem Winkel.
Iserlohn - Nürnberg
49
Bei den Roosters muss Florek in die Kühlbox.
Bremerhaven - München
45
Wird noch mal spannend an der Nordsee. Ganz feine Einzelleistung von Urbas. Die fahren in Überzahl ein Break, was zeigt, wie tief die Münchner in Unterzahl verteidigen. Alleine läuft er auf aus den Birken zu nach dem Pass von Rumble.
Bremerhaven - München
45
TOR für die Pinguins
Bremerhaven - München
45
Bei den Gästen muss Button wegen Beinstellens vom Eis.
Iserlohn - Nürnberg
49
Die Roosters müssen eigentlich nur noch verwalten.
Schwenningen - Berlin
48
Breakchance Eisbären, 2 auf 1, aber der letzte Passe von Noebels wird geblockt. Es wird immer unwahrscheinlicher, dass in Schwenningen jemals wieder ein Tor fällt.
Iserlohn - Nürnberg
45
Nürnberg komplett.
 
 
In Bremerhaven geht's weiter. Die Pinguins beginnen in Unterzahl.
Iserlohn - Nürnberg
44
Nürnberg zu viert.
Iserlohn - Nürnberg
43
Bisschen übermotiviert, die Franken, die in doppelter Unterzahl ins Abseits fahren.
Iserlohn - Nürnberg
43
Strafe gegen Reimer, doppelte Überzahl Iserlohn. Könnte man schon mal den Sack zumachen. War ein hoher Stock.
Schwenningen - Berlin
43
Das wird so ein spektakulären 1:0 für irgendeinen.
Iserlohn - Nürnberg
42
Gilbert muss wegen Stockschlags vom Eis.
Iserlohn - Nürnberg
42
Reinprecht versucht es mal aus halblinks. Dahm hat auch den wieder sicher. Hat er heute immer, wenn er freie Sicht hat. Wenn nicht, dann auch. Sieht man ja am Spielstand.
Iserlohn - Nürnberg
41
Wenige Sekunden nach Wiederbeginn erhöhen die Gastgeber durch Weidner.
Iserlohn - Nürnberg
41
TOOOR für die Roosters
 
 
Seilersee-Action.
 
 
Das Spiel in Schwenningen läuft schon wieder. Gut, dann wird das mit der Verlängerung auch nicht so spät.
 
 
Berlin mit den meisten Toren, Nürnberg mit den wenigsten Gegentoren.
 
 
Beste Mannschaft im Schlussdrittel ist Berlin, mit großem Abstand führen sie in dieser Statistik vor Nürnberg und Schwenningen. In Schwenningen findet also ein absolutes Schlussdrittelspitzenduell statt. Auch München und Iserlohn können Schlussdrittel gut.
 
 
Ob die Berliner wissen, dass sie Tabellenführer werden könnten?
 
 
Das zweite Drittel ist vorüber. München liegt 2:0 gegen Bremerhaven vorne.
Bremerhaven - München
40
Mauermann kassiert eine Strafe wegen Haltens.
Bremerhaven - München
40
2 auf 1 der Münchner, Pinizzotto auf Macek, so wird die Situation zu einem 1 auf 0. Pöpperle hat aber aufgepasst. Die Partie könnte ja sonst das Scoreboard sprengen.
 
 
Eine Chance hat die aktuelle Saison noch, die letzte zu überholen. Ab sofort zählen alle Tore mindestens doppelt.
Bremerhaven - München
39
Beide Teams sind wieder komplett.
Bremerhaven - München
38
Abeltshauser fährt ein Break alleine zu Ende und scheitert aus spitzem Winkel wie ein paar Sekunden später Seidenberg in ähnlicher Position.
Bremerhaven - München
37
Bleiben uns noch die letzten drei Minuten in Bremerhaven. Das wird auch kein Kantersieg mehr. Für keinen.
 
 
Die Roosters führen 2:0 gegen die Ice Tigers.
 
 
Keine Tore in Schwenningen. Ich verspreche gar nichts mehr.
Bremerhaven - München
37
Urbas muss auch vom Eis, es geht weiter mit vier gegen vier.
Schwenningen - Berlin
39
Schwenningen nach einem schrecklichen Powerplay der Eisbären wieder vollzählig.
Bremerhaven - München
36
Powerplay Bremerhaven. Seidenberg wegen Beinstellens.
Schwenningen - Berlin
38
Berlin bemüht, aber eigentlich weiter mit zu wenig Tempo. Das ist dann nicht SO schwer zu verteidigen. Parlett aus dem linken Bullykreis erfolglos. Und Schwenningen verteidigt aggressiv und hoch in Unterzahl, was den Gästen gar nicht schmeckt.
Schwenningen - Berlin
37
Powerplay für die Eisbären. wegen Spielverzögerung muss Palausch in die Kühlbox.
Iserlohn - Nürnberg
36
Schon gut zu sehen, wie gut es den Roosters gelingt, die Abschlüsse der Gäste immer wieder zu blocken wie gerade bei Reimers Versuch.
Iserlohn - Nürnberg
35
Steckel aus dem hohen Slot, Dahm hält fest, hatte aber auch freie Sicht, die Franken sehr bemüht, hier endlich einen Treffer zu erzielen, sie haben mehr Spielanteile, für die man sich aber nichts kaufen kann.
Schwenningen - Berlin
34
Onetimer Noebels aus dem hohen Slot, auch der Schuss bleibt hängen.
Schwenningen - Berlin
34
Und ich habe versprochen, dass da im zweiten Drittel ein Tor fällt. Naiv.
Schwenningen - Berlin
33
Die Wild Wings stellen die Passwege gut zu. Wenn die Eisbären hier was reißen wollen, müssen sie das Tempo erhöhen. Wenn die Defense-Formation erst einmal steht, machen die Schwenninger, die jetzt komplett sind, sofort wieder alles dicht.
Schwenningen - Berlin
32
Parlett haut drauf, Petersen fälscht ab, daneben. Die Eisbären setzen sich fest.
Schwenningen - Berlin
32
Poukkula muss in die Kühlbox. Powerplay für die Eisbären. Finden sie jetzt endlich die Lücke?
Iserlohn - Nürnberg
29
Salmonsson fährt den Slot über die linke Seite an und bringt die Scheibe in den Slot, dort verpasen gleich drei Iserlohner.
 
 
Nur noch 16.
Bremerhaven - München
 
Oha, das war ein schön herausgespieltes Break der Gastgeber. Quirk lupft die Scheibe in den Lauf von Hoeffel, der noch die Kelle dranbringt. Aus den Birken macht aber dicht. Der bisher schönste Spielzug der Gastgeber.
Schwenningen - Berlin
28
Steter Tropfen höhlt den Stein, müssen sich die Eisbären sagen. Sie haben weiter mehr vom Spiel, Schwenningen hat keinen Anlass, beim Spielstand von 0:0 zu viel zu riskieren. Zur Not wird der Spielstand halt über 60 Minuten geschleppt.
Bremerhaven - München
25
Erwartungsgemäß wird der Treffer gegeben.
Bremerhaven - München
25
Nach gewonnenem Offensivbully kommt der Schuss von Kettemer verdammt schnell wieder raus. Oder war es nur die Latte? Nein, der war eindeutig im Tor.
Bremerhaven - München
25
TOR für den EHC? Videobeweis
Iserlohn - Nürnberg
25
Luigi Caporusso beim ersten Heimeinsatz gleich mit einem Treffer. Bonsaksen fängt einen Pass an der Blauen ab, legt sofort weiter auf Turnbull, der in den rechten Bullykreis weiterleitet. Onetimer vom Luigi, und es steht 2:0. Alles müssen die Roosters machen.
Iserlohn - Nürnberg
25
TOOR für die Roosters
Iserlohn - Nürnberg
24
Jetzt ein Versuch von Segal, als die Roosters die Scheibe nicht rausbringen. Segal übernimmt sie an der Blauen und schießt aus zentraler Position in die Fanghand.
Iserlohn - Nürnberg
23
Aber die ist auch schon wieder vorbei. Die Franken sind wieder komplett.
Iserlohn - Nürnberg
23
Iserlohn komplett und kurz in Überzahl.
Schwenningen - Berlin
22
Petersen mit einem Versuch aus kurzer Distanz, der Schuss wird geblockt und fliegt hoch, sehr hoch über das Tor.
 
 
Das Spiel in Bremerhaven läuft wieder.
Iserlohn - Nürnberg
21
Fox spielt die Scheibe in den Slot und hofft auf einen Abfälscher. Den gibt es nicht, dafür gibt es mindestens eine weitere Strafe. Stopp, nur eine, Fox wegen übertriebener Härte.
Iserlohn - Nürnberg
21
Auch in Iserlohn geht's weiter, nachdem Martinovic wieder in der Kühlbox Platz genommen hat.
 
 
Es geht weiter in Schwenningen. Jetzt werden mehr Tore fallen. Versprochen. Ein weißer Mann hat mal gesagt "Lücken sind spannend". Solche Lücken mussten vor Wiederbeginn noch im Schwenninger Tor gestopft werden. Weg ist die Spannung.
 
 
So, Drittelstats für den Mittelabschnitt: Beste Mannschaft ist München (schießt auch die meisten Tore) vor Nürnberg. Auf Platz vier stehen die Eisbären mit den zweitmeisten Treffern. Die wenigsten Gegentreffer gibt es für Nürnberg. Schwenningen (Platz 13) schießt die wenigsten Tore.
 
 
Pause in Bremerhaven. München führt 1:0. Torschüsse 3:6. Oh Mann.
Bremerhaven - München
20
RIESENCHANCE für Bremerhaven. 1 auf 0 von Nehring, der etwa einen Kilometer Vorsprung hat. Aus den Birken bleibt Sieger im direkten Duell.
 
 
Pause am Seilersee, die Roosters führen 1:0 gegen den Tabellenführer.
Iserlohn - Nürnberg
20
Pföderl in den Slot auf Steckel, der Richtung Tor abfälscht. Dahm macht die Schoner dicht.
Iserlohn - Nürnberg
20
Kurz vor Ende des ersten Drittels gibt es noch ein Powerplay in Iserlohn. Martinovic muss in die Kühlbox wegen Hakens.
 
 
Das erste Drittel in Schwenningen bleibt torlos. 4:9 Torschüsse. Weißte Bescheid.
Bremerhaven - München
17
Seidenberg mit einem Schuss aus dem hohen Slot, der Versuch wird geblockt.
Schwenningen - Berlin
120
Letzte Minute im ersten Drittel. 0:0, können die Eisbären gut mit leben, die kommen ja noch.
 
 
Nur noch 18.
Bremerhaven - München
14
Jetzt der erste Treffer in München. Wie ich gesagt habe, der nächste Treffer fällt in Bremerhaven. Hüstel. Dominik Kahun mit dem Fischertrick. Nennt man so im hohen Norden. Bauern gibt's hier nicht.
Bremerhaven - München
14
TOR für München
Schwenningen - Berlin
15
Fast hätte mich Rech Lügen gestraft, wie er sich da in Richtung Vehanen durchtanzt, aber der ist letztlich mit dem Schoner zur Stelle.
Schwenningen - Berlin
14
Ist nicht einfach für die Eisbären. Wie gewohnt sorgt sich Schwenningen in erster Linie um eine stabile Defensive. Sie gehen gar nicht so sehr darauf, unbedingt schnell als erste ein Tor zu schießen. Das sorgt natürlich für wenig Platz für die Eisbären im Angriffsdrittel.
Iserlohn - Nürnberg
14
Das nächste Tor fehlt wohl am ehesten in Iserlohn.
Schwenningen - Berlin
12
Das war knapp, Noebels fischt die Scheibe zwischen zwei Verteidigern raus und hat nur noch Strahlmeier vor sich. Starke Aktion, aber die Scheibe geht knapp am Tor vorbei.
Schwenningen - Berlin
11
Baxmann verpasst knapp am langen Pfosten einen Pass von Backman quer durch den Slot. Völlig frei war er durch durchgelaufen. Über das Tor.
 
 
Hallo? 20 Tore hatte ich gefordert. Sollen die Roosters die alleine schießen?
Iserlohn Nürnberg
10
Gewaltversuch von Bonsaksen, die Scheibe bleibt hängen, aber kurz hat Jenike sie aus den Augen verloren. Aber der Nachschuss kommt nicht durch. Dann muss bei den Franken Mebus wegen Beinstellens vom Eis.
Schwenningen - Berlin
10
Berlin mit mehr Spielanteilen. Man versucht die Scheibe tiefzuspielen und nachzusetzen. Aber so richtig kommen die Eisbären noch nicht durch.
Iserlohn Nürnberg
8
Iserlohn komplett.
Iserlohn Nürnberg
8
Das war aber keine schlechte Möglichkeit. Onetimer von Pföderl von der linken Seite. Dahm ist zur Stelle mit dem Schoner.
Iserlohn Nürnberg
7
Das Specialteam der Franken erinnert so ein wenig an das der Münchner in der letzten Saison. Die führten die meiste Zeit die Tabelle an, aber die Specialteams waren in dieser Phase nie ein ernsthafter Faktor. Und? Sie sind Meister geworden.
Iserlohn Nürnberg
6
Powerplay für die Gäste. Bassen muss vom Eis wegen Hakens.
Schwenningen - Berlin
6
Eine feine Einzelleistung von Olver, der in Unterzahl viele Sekunden von der Uhr nimmt und die Scheibe spazierenfährt.
Iserlohn - Nürnberg
5
Nach dem, was man mehr oder weniger als Eigentor der Franken bezeichnen kann, versuchen die Gäste nun, ein wenig die Kontrolle zu übernehmen.
Schwenningen - Berlin
5
Strafe gegen Baxmann, Powerplay für die Wild Wings. Vier gegen drei wird gespielt.
Iserlohn - Nürnberg
4
Breakchance für die Roosters, Brown bedient Combs, der aber von links an Jenike scheitert.
 
 
Spielbeginn in Bremerhaven.
Schwenningen - Berlin
3
Kaijomaa und Sheppard werden für zwei Minuten des Eises verwiesen. Vier gegen vier.
Iserlohn - Nürnberg
2
Die beste Defense der DEL ist wohl noch im Bett. Die Franken haben die Scheibe in den eigenen Reihen, wie man sie sicherer gar nicht haben kann. Dann kommt der Aufbaupass von der rechten Bande, in den Slot, wo Brown freistehend übernimmt, warum hätte den in dieser Situation auch jemand bewachen sollen. Nennen es wir einen Blackout von Segal. 1 auf 0, Brown trifft.
Iserlohn - Nürnberg
2
TOR für die Roosters
 
 
Torprobleme in Bremerhaven. Der Start verzögert sich leicht. Eine Scheibe hat sich in den Maschen festgesetzt.
 
 
Die Begegnung am Seilersee läuft.
 
 
Spielbeginn in Schwenningen!
 
 
Gleich geht's los.
 
 
Die letzte Saison führt vor der aktuellen Spielzeit mit 20 Treffern. Das sollte doch heute wohl zu schaffen sein, wenn so viel Qualität am Start ist?
 
 
Zu den Startqualitäten der Teams: Berlin liegt auf 12, Iserlohn auf 13. Von den Top-Startern ist heute nur München (3.) dabei.
 
 
Spielleiter: In Bremerhaven sind Marc Iwert und Rainer Köttstorfer verantwortlich, Gordon Schukies und Andre Schrader agieren in Iserlohn, Marian Rohatsch und Daniel Piechaczek leiten das Spiel in Schwenningen.
Iserlohn - Nürnberg
 
Bei Iserlohn fehlen Chad Costello, Jason Jaspers und Marcel Kahle, mit Sasa Martinovic und Luigi Caporusso gibt es aber auch zwei Comebacker.
Iserlohn - Nürnberg
 
Und dann noch das Duell, das ich heute eigentlich mit der größten Spannung erwarte ... Nürnberg mit voller Kapelle. Andi Jenike kommt ins Tor zurück, Nichlas Torp und Petr Pohl sind nicht dabei, nicht aufgrund von Verletzungen, sondern weil sie überzählig sind.
Schwenningen - Berlin
 
Berlin ohne Frank Hördler, Thomas Oppenheimer, André Rankel und Constantin Braun, aber mit dem angekündigten Comeback von Louis-Marc Aubry.
Schwenningen - Berlin
 
Zwei Spieler dürfen bei den Wild Wings eigentlich nie fehlen: Dustin Strahlmeier und Will Acton. Letzterer ist heute nicht dabei. Dazu fehlen M. Sacher, M. Höfflin und M. El-Sayed. M-Virus?
Bremerhaven - München
 
Weil Goalie-Wechsel schick sind, machen das auch die Münchner. Nun gut, nach zwei Niederlagen mit David Leggio ... Danny aus den Birken übernimmt wieder, Markus Lauridsen und Andi Eder sind nicht dabei.
Bremerhaven - München
 
Bremerhaven wechselt den Goalie, Tomas Pöpperle steht wieder im Tor, es fehlen Brock Hooton, Jordan George und Tobi Kricher. Kris Newbury ist wieder dabei.
Schwenningen - Berlin
 
Bei den Eisbären steht Louis-Marc Aubry vor seinem Comeback. Für Freitag ist auch die Rückkehr von Constantin Braun angekündigt.
Schwenningen - Berlin
 
Die Eisbären spielen eine starke Saison, keine Frage. Möchte man jedoch ein Haar in der Suppe finden, muss man seine Augen auf die Produktion ihrer Top-Reihe mit Nick Petersen, Sean Backman und James Sheppard richten. Diese Reihe ist an weitaus mehr als 50 Prozent der Berliner Tore beteiligt, alleine beim 6:3 gegen die Adler zeichnete sie für fünf Treffer verantwortlich.
Schwenningen - Berlin
 
Auch beim dritten Spiel am Mittwoch bleibt die Spitzengruppe unter sich. Die Wild Wings haben die Eisbären zu Gast, die bei einem Ausrutscher der Ice Tigers mit einem Sieg in Schwenningen die Tabellenführung übernehmen könnten. Schwenningen holte fünf Siege aus den letzten sieben Spielen. Die Bilanz der Eisbären in dieser Phase der Saison war gleichlautend. In regulärer Spielzeit sind die Berliner seit sechs Partien ungeschlagen. Das erste Spiel in Berlin gewannen die Eisbären 3:1.
Iserlohn - Nürnberg
 
Die nach Wolfsburg zurzeit heißesten Teams der DEL sind, in dieser Reihenfolge, Iserlohn (76,7 Prozent aus den letzten zehn Spielen) und Nürnberg (73,3 Prozent). Die Roosters haben acht der letzten neun Spiele gewonnen, zu Hause holten sie fünf Siege am Stück, vier Spiele in Folge sind sie ungeschlagen. Nürnberg hat die letzten fünf Spiele gewonnen und zeigte sich zuletzt beim Heimspiel in München beim 5:1 in blendender Verfassung. Das erste Spiel in Nürnberg gewannen die Franken 4:1.
Iserlohn - Nürnberg
 
Früher in der Saison waren die Roosters allenfalls an Kellerduellen beteiligt, das hat sich mit der Ankunft von Rob Daum langsam, aber stetig geändert. Seit dem Trainerwechsel hat nur eine Mannschaft mehr Punkte als die Sauerländer geholt. Und die kommt aus Wolfsburg.
Bremerhaven - München
 
Vier der letzten fünf Auswärtsspiele hat München gewonnen. Nun geht es nach Bremerhaven, eine Mannschaft, die zuletzt auch leicht schwächelte, wie vier Niederlagen aus den letzten fünf Spielen nahe legen. Vor allem mit Gegnern aus der Top-6 hatten die Pinguins Probleme, die letzten Niederlagen gab es gegen Wolfsburg, Berlin, Schwenningen und Nürnberg. Das erste Spiel in München gewann der EHC 5:3.
Bremerhaven - München
 
Der Meister befindet sich in der tiefsten Krise der Saison. Zwei Niederlagen am Wochenende und schon ist man nur noch das drittbeste Heim- und zweibeste Auswärtsteam. Dazu gab's zehn Gegentreffer in diesen beiden Partien. Oh, oh, oh. Schwerwiegender noch, der bis dahin beste Angriff scheint auf einmal Ladehemmungen zu haben.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 26. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55