Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 21. Spieltag Saison 2017/2018

EISHOCKEY Liveticker

16.11. Ende
BRE
4:5
n.P.
NÜR
17.11. Ende
KRE
6:2
MAN
17.11. Ende
AUG
7:4
KÖL
17.11. Ende
STR
4:5
n.P.
WOL
17.11. Ende
BER
6:1
ING
17.11. Ende
MÜN
2:5
SWN
17.11. Ende
DÜS
6:1
ISE
DEL 21. Spieltag - Konferenz
16.11. Ende n.P.
Bremerhaven
4:5
Nürnberg
17.11. Ende
Krefeld
6:2
Mannheim
17.11. Ende
Augsburg
7:4
Köln
17.11. Ende n.P.
Straubing
4:5
Wolfsburg
17.11. Ende
Berlin
6:1
Ingolstadt
17.11. Ende
München
2:5
Schwenningen
17.11. Ende
Düsseldorf
6:1
Iserlohn
Letzte Aktualisierung: 16:57:44
 
 
Für heute war es das aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Außerdem: ERC vs. DEG, Wolfsburg empfängt Augsburg, der Meister muss nach Köln, wo man sich gegenseitig die blutigen Nasen wischen kann. Und die Eisbären haben den KEV zu Gast.
 
 
Wie geht's weiter? Am Sonntag müssen die Adler nach Iserlohn, in Nürnberg kommt es zum Tigers-Derby. Und in Schwenningen treffen mit den Wild Wings und den Pinguins die beiden positiven Überraschungen der Saison aufeinander.
 
 
Der AEV hat sich munter aus der Krise geschossen, für den Sprung über die Preplayofflinie hat es aber noch nicht gereicht. Trotz des Punktgewinnes bleiben die Tigers irgendwie die Verlierer des Spieltages, alle anderen Teams vor ihnen haben heute gewonnen.
 
 
Die Eisbären haben die Lücke auf München schließen können, die Misere beim ERC geht weiter, die Siegesserie der Roosters ist vorläufig gestoppt.
 
 
Der Spieltag hat natürlich Auswirkungen auf die Tabelle. Die Ice Tigers übernehmen wieder die Tabellenführung.
 
 
Gibt's auch nicht alle Tage, dass 6:1 das häufigste Ergebnis ist. Zusammen mit 5:4.
 
 
Wie gesagt, das war ein neuer Torrekord am 21. Spieltag, wenn auch über zwei Tage verteilt. Aber 58 Treffer, die werden so schnell nicht geschlagen werden können.
 
 
Feierabend für Krefeld, Trauerveranstaltung für die Adler. Der KEV schlägt die Kurpfälzer 6:2.
Krefeld - Mannheim
60
Damit kommen wir gerade zurecht für die letzte Minute in Krefeld. Noch ein bisschen Adler-Desaster verfolgen.
Straubing - Wolfsburg
1:2
Brandl scheitert. Extrapunkt für Wolfsburg.
Straubing - Wolfsburg
1:2
Foucault. Selber Trick, selbes Tor.
Krefeld - Mannheim
59
Zwei Minuten noch. Auch egal.
Straubing - Wolfsburg
1:1
Foucault mit dem Ausgleich. Eiskalt auch er.
Straubing - Wolfsburg
1:0
Williams an die Latte.
Straubing - Wolfsburg
1:0
Kreps fährt am Tor vorbei mit der Scheibe.
Straubing - Wolfsburg
1:0
Brandl trifft schön in den Winkel.
Straubing - Wolfsburg
0:0
Voakes fährt sich am Schoner fest.
Straubing - Wolfsburg
0:0
Zalewski will zaubern und vergisst den Zauberstab.
 
 
Penaltyschießen in Straubing. Straubings Bilanz 1:2, Wolfsburgs 1:1.
 
 
Die DEG gewinnt 6:1 gegen die Roosters.
Krefeld - Mannheim
54
Nach Zuspiel von Müller leitet Pietta weiter auf Umicevic, weil der noch freier ist. Aber der bleibt höflich, und er lässt die Chance liegen. Sechs gegen die Adler reichen auch.
 
 
Die Wild Wings gewinnen 5:2 in München. Respekt.
Straubing - Wolfsburg
63
Das ist tödlich. Powerplay für die Grizzlys. Yeo sitzt wegen Beinstellens. 2+10.
 
 
Der AEV gewinnt 7:4 gegen die Haie.
Düsseldorf - Iserlohn
56
Gibt's nicht oft heute, dass man bei "TOR" nur ein "O" braucht. Die Roosters machen es möglich. Kevin Schmidt trifft aus spitzem Winkel und sorgt für den Ehrentreffer.
Düsseldorf - Iserlohn
56
TOR für die Roosters
 
 
Zwei Minuten noch in München und Augsburg.
 
 
Nach dem Spieltag bräuchte ich eine Länderspielpause.
 
 
Die Verlängerung läuft. Wolfsburg mit einer 2:1-Bilanz, Straubing in Verlängerungen 0:2.
Augsburg - Köln
55
7:4 durch Schmölz. Ist jetzt aber langsam auch gut.
 
 
Verlängerung in Straubing
Augsburg - Köln
55
TOOOOOOOR für den AEV
 
 
Wenigstens ist jetzt schon ein Spiel vorüber. Die Eisbären gewinnen 6:1 gegen den ERC. Wenigstens kann DA kein Tor mehr fallen.
München - Schwenningen
 
Ja, so habe ich auch geguckt. Break Wild Wings, Wörle fährt vor, legt quer, Kaijomaa fackelt nicht lange, 5:2.
München - Schwenningen
 
TOOOOOR für die Wild Wings
Krefeld - Mannheim
46
Kurz durften die Adler träumen, aber auf den Gegentreffer antwortet der KEV innerhalb von 30 Sekunden mit einem Doppelschlag. Kommense her, könnense reinschießen. Break KEV, 3 auf 1, Feser erhöht.
Krefeld - Mannheim
46
TOOOOOOR für den KEV
Krefeld - Mannheim
46
Das war aber eine kurze Aufholjagd. Marcel Müller trifft aus spitzem Winkel ... wait a second ...
Krefeld - Mannheim
46
TOOOOOR für den KEV
Krefeld - Mannheim
45
Und schon fällt dieser Treffer, Desjardins haucht den Adlern wieder Hoffnung ein. Vielleicht geht ja noch was. Nach gewonnenem Offensivbully bringt Sparre die Scheibe zum Tor, Desjardins fälscht ab.
Krefeld - Mannheim
45
TOOR für die Adler
 
 
Ein Treffer fehlt uns jetzt noch für den neuen Rekord ...
Straubing - Wolfsburg
55
Haskins muss in die Kühlbox. Überzahl also für die Tigers. Und an einem solchen Tag dürfte auch das Powerplay der Tigers laufen. Trotz allem.
 
 
Für langweilige Spiele ist heute wirklich kein Platz.
Straubing - Wolfsburg
54
Geschafft. Rekord eingestellt. Die Tigers sorgen dafür durch den Treffer von Levko Koper, der den erneuten Ausgleich in Straubing herstellt. Onetimer von der Blauen, Koper fälscht ab.
Straubing - Wolfsburg
54
TOOOOR für die Tigers
 
 
Zwei Tore fehlen noch für den neuen Torrekord. Das schaffen wir.
 
 
Puh, ganz schön was los heute. Gut, dass die Partie Pinguins vs. Ice Tigers bereits gestern war.
Berlin - Ingolstadt
53
Die Eisbären erneut mit einem Doppelschlag, auch sie machen heute das halbe Dutzend voll. erst trifft MacQueen mit einem platzierten Schuss genau in den Winkel, keine zwei Minuten später bedient Backman Fischbuch im Slot, der fälscht erfolgreich ab.
Berlin - Ingolstadt
53
TOOOOOOR für die Eisbären
Berlin - Ingolstadt
51
TOOOOOR für die Eisbären
Augsburg - Köln
 
Der Treffer gilt.
Augsburg - Köln
51
Müsste aber ein regulärer Treffer der Panther gewesen sein.
 
 
Das Spiel in Krefeld geht weiter.
Augsburg - Köln
51
Wow, das haben die Panther jetzt aber mal gebraucht. Keine Minute nach dem Anschlusstreffer fälscht Davies einen Schuss von der Blauen ab. Es gibt hier allerdings Videobeweis.
Augsburg - Köln
51
TOOOOOOR für den AEV
München - Schwenningen
46
Kastner verwertet einen Abpraller aus der Drehung. Es wird auch in München wieder eng. Fast ist der Meister wieder dran.
München - Schwenningen
46
TOOR für München
Augsburg - Köln
49
Traumpass von Schütz auf Gogulla. Und so wird aus einem 5:0 plötzlich ein 5:4. Erstaunlicher Verlauf.
Augsburg - Köln
49
TOOOOR für die Haie
 
 
Jetzt könnten gleich wieder ein paar Tore fallen. In Düsseldorf ist die Partie wieder unterwegs.
Augsburg - Köln
47
Es könnte wirklich nochmal eng werden. Schmölz sitzt eine Strafe beim AEV wegen Hakens ab. Und das Powerplay der Haie IST gefährlich.
Augsburg - Köln
46
Apropos Aufholjagd. Die Haie verkürzen weiter. Ryan Jones nach gewonnenem Offensivbully frei vor Boutin. Er trifft aus kurzer Distanz.
Augsburg - Köln
46
TOOOR für die Haie
 
 
Es läuft wieder in München. Aufholjagd?
 
 
Übrigens, 51 Treffer gälte es zu übertreffen.
Straubing - Wolfsburg
46
Die Tigers jedenfalls tun alles für einen neuen Rekord. Scheibenverlust der Grizzlys vor dem eigenen Tor. Bruder Leichtfuß legen Brandl auf, der alleine vor dem Kasten eiskalt einnetzt.
Straubing - Wolfsburg
46
TOOOR für die Tigers
 
 
Ganz vorsichtig können wir uns langsam auf einen neuen Torrekord für diese Saison einstellen. Ein paar fehlen noch, aber nicht mehr viele.
 
 
Schlussdrittel auch in Augsburg.
Straubing - Wolfsburg
43
Das sah eigentlich harmlos aus. Dixon bekommt die Scheibe mit einem langen Pass aus der Defense, geht über die Blaue und hält einfach mal drauf. Die Scheibe schlägt neben dem kurzen Pfosten ein. Mit DEM Schuss hatte Vogl überhaupt nicht gerechnet.
Straubing - Wolfsburg
43
TOOOOR für die Grizzlys
 
 
Auch in Straubing geht's weiter.
 
 
Pause in Krefeld. Der KEV liegt 4:1 vorne.
 
 
In Berlin wird schon schlussgedrittelt. Bei mittlerweile mäßiger Spannung. Berlin ist die mit Abstand beste Mannschaft der DEL. Und die Schanzer stehen auf Platz 13. Immerhin einen Platz besser als die Adler.
Krefeld - Mannheim
39
Luke Adam aus der Drehung nach einem Pass von Setoguchi von hinterm Tor, beim KEV wäre der wahrscheinlich reingegangen. Aber die Adler verschleißen weiter ihre Möglichkeiten.
Krefeld - Mannheim
38
Gute Nachricht für die Adler, das Drittel ist gleich vorbei.
 
 
Die DEG führt 6:0 gegen die Roosters. Zweistellig?
Krefeld - Mannheim
36
Läuft jetzt nur noch das Spiel in Krefeld. Für die Adler wird das jetzt zur Bergetappe.
 
 
Die fabelhaften Wild Wings führen 4:1 in München.
 
 
An so Spieltagen ist man besser nicht BVB- und Adler-Fan gleichzeitig.
Düsseldorf - Iserlohn
38
Derweil macht die DEG das halbe Dutzend voll. Wieder ein Break, 2 auf 1. Leon Niederberger trifft. 6:0. Was für Ergebnisse heute.
Düsseldorf - Iserlohn
38
TOOOOOOR für die DEG
Krefeld - Mannheim
34
Ganz ehrlich? Der KEV darf dreimal nachschießen. Kuhnekath scheitert noch, aber dann kommt Dr. Orendorz und verarztet die Adler endgültig. Abstauber. Ganz ehrlich???
Krefeld - Mannheim
34
TOOOOR für den KEV
Krefeld - Mannheim
33
Ganz ehrlich? Gegen so eine ersatzgeschwächte Mannschaft aus Krefeld. 1:3? Ganz ehrlich?
 
 
Augsburg führt nach zwei Dritteln 5:2 gegen die Haie.
Krefeld - Mannheim
31
Noch ein Powerplay für den KEV: Hungerecker diesmal in der Kühlbox. Die Pinguine holen zum finalen Schlag aus.
München - Schwenningen
36
Zogen einst sechs wild Schwäne ... shallalalala. Poukkula tanzt sie alle aus und erhöht auf 4:1. Gegen MÜNCHEN.
Krefeld - Mannheim
 
Grygiel schießt in Überzahl von der Blauen durch den Verkehr. Ins Tor. 3:1.
Krefeld - Mannheim
 
TOOOR für den KEV
München - Schwenningen
36
TOOOOR für die Wild Wings
Krefeld - Mannheim
31
Powerplay für den KEV. Ja, das gibt's auch. Raedeke sitzt wegen Behinderung.
 
 
Wolfsburg führt 3:2 in Straubing.
 
 
Pause in Berlin, die Eisbären führen 4:1.
Augsburg - Köln
37
Das Ehrentor der Haie hat ein Brüderchen bekommen! In Überzahl legt Shugg diesmal auf, und zwar für Schütz. Der drischt die Scheibe in die Maschen, nur noch 2:5.
Augsburg - Köln
37
TOOR für die Haie
Straubing - Wolfsburg
39
Doppelschlag der Grizzlys, die jetzt wieder in Führung liegen. Fauser spielt von hinter der Torlinie blind auf Haskins, der macht einen Haken vor dem Tor und schiebt die Scheibe an Vogl vorbei.
Straubing - Wolfsburg
39
TOOOR für die Grizzlys
Augsburg - Köln
36
Wie goldig, der Ehrentreffer. Cundari mit dem Scheibenverlust hinterm Tor, ein Geschenk. Die Haie schalten schnell, Ryan Jones findet Shugg, der Boutin keine Chance lässt.
Augsburg - Köln
36
TOR für die Haie
Straubing - Wolfsburg
37
Kris Foucault dreht das Spiel wieder auf Wolfsburg. Likens mit einem Traumpass, Foucault nimmt die Scheibe perfekt mit, lässt sich nicht mehr einholen, zieht vor dem Tor quer und steckt rein.
Straubing - Wolfsburg
37
TOOR für die Grizzlys
 
 
Ob Clouston am Sonntag noch Trainer ist?
München - Schwenningen
32
Poukkula in der Kühlbox. Powerplay für den Meister.
Düsseldorf - Iserlohn
30
Doppelschlag der DEG. Erst ein feines Pässchen von Kammerer auf Barta, der ein schönes Solo hinlegt und alle austanzt. Dann fährt die DEG ein 2 auf 1, Brandt verwertet den Konter zum 5:0.
Düsseldorf - Iserlohn
30
TOOOOOR für die DEG
Düsseldorf - Iserlohn
30
TOOOOR für die DEG
Berlin - Ingolstadt
35
Jetzt zerreißt`s die Schanzer gerade zügig und zünftig. Der das Überzahltor durch Jamie MacQueen, eine gute Minute später legt Nick Petersen nach starker Vorarbeit von Sheppard nach. Typisches ERC-Spiel.
Berlin - Ingolstadt
35
TOOOOR für die Eisbären
Augsburg - Köln
32
Drew LeBlanc ist mit einem Abstauber erfolgreich. 5:0 für den AEV. F-Ü-N-F.
Augsburg - Köln
32
TOOOOOR für den AEV
Straubing - Wolfsburg
34
Die Tigers sind wieder zurück. Von hinter der Grundlinie trifft Klassen. Sowas darf eigentlich gar nicht reingehen. Das denken sich auf die Referee, sie begeben sich nämlich zum Videobeweis. Stimmt, der war drin.
Straubing - Wolfsburg
34
TOR für die Tigers
 
 
Weiter geht's in Krefeld.
Berlin - Ingolstadt
32
TOOOR für die Eisbären
Berlin - Ingolstadt
31
Elsner sitzt beim ERC. Gute Gelegenheit für die Gastgeber nachzulegen.
Augsburg - Köln
 
Krämmer muss bein den Haien wegen Crosschecks vom Eis. Kann er hinterher sagen, dass er bei der Niederlage zeitweise nicht dabei war.
Düsseldorf - Iserlohn
26
Auch die Roosters-Serie hat heute Schnupfen. Die DEG breakt, Laub braucht aber gar keine Mithelfer. Das Tor macht er alleine. 3:0.
Düsseldorf - Iserlohn
26
TOOOR für die DEG
 
 
Komischer Spieltag.
Augsburg - Köln
28
Und bi den Haien kann man festhalten, dass sie das heute nicht mehr hoch gewinnen. Trupp scheitert zweimal aus kurzer Distanz, die Scheibe fliegt hoch und Parkes verwertet in Baseballmanier. Peters bekommt eine Spielpause.
Augsburg - Köln
28
TOOOOR für den AEV
Düsseldorf - Iserlohn
24
Scheint der Tag der Krisenklubs zu werden. Denn auch die DEG, in Überzahl, hat nachgelegt. Henrion schießt Lange von hinter dem Tor an. Gemein. und das 2:0 in Überzahl.
Düsseldorf - Iserlohn
24
TOOR für die DEG
Augsburg - Köln
26
Die Krisenbewältigung der Panther geht weiter mit einem wunderschönen Break. Stieler treibt die Scheibe nach vorne und passt perfekt in den Lauf von Cundari. Der trifft heute nach Belieben.
Augsburg - Köln
26
TOOOR für den AEV
München - Schwenningen
22
Spannung genug in München, die große Frage ist doch, wie lange die Gäste die Führung halten können. Bisher sieht es gut aus.
 
 
Mit der Partie in München laufen jetzt alle Spiele bis auf das in Krefeld im Mittelabschnitt.
Straubing - Wolfsburg
24
Die Tigers wirken nach dem Gegentreffer angeschlagen. Problematisch ist das, so ganz allgemein. Auf sowas sollte man beim Eishockey schon eingestellt sein.
Berlin - Ingolstadt
22
Die Eisbären haben das Spiel gedreht. Micki DuPont trifft in Überzahl zum 2:1. Das ging aber schnell. War noch in Überzahl.
Berlin - Ingolstadt
22
TOOR für die Eisbären
Straubing - Wolfsburg
23
Wunderschönes Solo von Dixon, der schließlich alleine vor Vogl auftaucht, nur den letzten Haken, den bekommt er nicht hin.
Straubing - Wolfsburg
21
Die Grizzlys beginnen in Überzahl, und das nutzen sie aus. Haskins mit dem Rücken zum Tor, bekommt die Scheibe, spielt sie durch die eigenen Beine blind quer auf Fauser, der am langen Pfosten lauert und aus kurzer Distanz ins leere Tor trifft.
Straubing - Wolfsburg
21
TOR für die Grizzlys
 
 
In Straubing und Augsburg geht's weiter.
 
 
Der KEV führt nach dem ersten Drittel 2:1 gegen die Adler.
Krefeld - Mannheim
20
Sparre mit einer Einzelaktion, zieht von links vor den Slot und scheitert an Fanghand-Klein.
Krefeld - Mannheim
20
Letzte Minute.
Krefeld - Mannheim
19
Der KEV ist wieder komplett.
Krefeld - Mannheim
18
Für die Adler.
Krefeld - Mannheim
18
Wenn die Adler heute punkten wollen, müssen sie jetzt schon drei Tore schießen. Das ist allerhand.
Krefeld - Mannheim
17
Setoguchi immerhin mit einem Pfostentreffer, Klein war da schon geschlagen. Im Gegenzug scheitert Pietta mit dem Unterzahlbreak, weil er an Setoguchi nicht vorbeikommt.
Krefeld - Mannheim
17
Wow, schon die vierte Strafe für den KEV. Das ist heutzutage viel. Diesmal muss Ness in die Kühlbox.
Krefeld - Mannheim
17
Der KEV ist praktisch 15 Minuten chancenlos und dreht innerhalb von wenigen Sekunden die Partie. Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Pietta profitiert von der Mannheimer Defensivphilosophie. Trifft mit der Rückhand.
Krefeld - Mannheim
17
TOOR für den KEV
Krefeld - Mannheim
16
Und das kam so: Der KEV ist komplett und breakt. Gawlik schlenzt zum Tor, Pickard muss die Scheibe eigentlich festhalten. Dann kann Vainonen auch nicht abstauben. Hätte, hätte, Fahrradständer.
Krefeld - Mannheim
16
TOR für den KEV
Krefeld - Mannheim
15
Plachta. Abpraller. Im Nachscuss ist Raedeke zur Stelle, der aus spitzem Winkel scheitert. Bisher ist der KEV ähnlich chancenlos wie schon gegen die Haie.
Krefeld - Mannheim
15
Die Adler in der Aufstellung, Plachta durch den Slot, aber Raedeke schlägt an der Scheibe vorbei. Befreien kann sich der KEV nicht.
Krefeld - Mannheim
14
Die Atmosphäre scheint recht hitzig beim einzigen Spiel, das zur Zeit noch läuft.
Krefeld - Mannheim
13
Nordlund zieht Johnson die Kelle durchs Gesicht und muss vom Eis. Muss man nicht "Schieber" rufen. Das war eine klare Angelegenheit.
 
 
Die Wild Wings führen 3:1 in München!
München - Schwenningen
20
Wenn die Scheibe erstmal läuft beim EHC ... Macek scheitert mit seiner Großchance aus dem Slot.
 
 
Die DEG liegt 1:0 gegen die Roosters vorne.
 
 
Pausenstand in Berlin: 1:1.
München - Schwenningen
19
München mit einem Wechselfehler. Arroganz? Kurz versuchen sie es nur zu viert. Einfach mal so. Wer hat, der hat.
 
 
Das Spiel in Straubing bleibt vorerst torlos.
 
 
Der AEV führt 2:0 gegen die Haie.
Berlin - Ingolstadt
16
Die Eisbären sind zurück im Spiel. Natürlich ist es Sean Backman, der die Partie wieder auf Null stellt.
Berlin - Ingolstadt
17
TOR für die Eisbären
Straubing - Wolfsburg
19
Noch eine gute Minute, bei den Tigers muss Mitchell in die Kühlbox.
Augsburg - Köln
19
Powerplay für den AEV, die letzten beiden Minuten laufen bereits. Lalonde sitzt wegen Hakens.
Krefeld - Mannheim
8
Sehr schöner Überzahltreffer der Adler. Plachta legt aus dem hohen Slot tief auf Setoguchi, der lässt querprallen und Kolarik hält die Kelle rein. Der Treffer fiel in doppelter Überzahl.
Krefeld - Mannheim
8
TOR für die Adler
Augsburg - Köln
18
Da scheint aber jemand seine Krise überwunden zu haben. Der AEV legt durch Mark Cundari nach. Cundari hängt den Gegenspieler mit einem einfachen Haken ab und zieht vor den Slot, platziert die Scheibe hart und sicher im Netz. Schlecht verteidigt.
Augsburg - Köln
18
TOOR für den AEV
Düsseldorf - Iserlohn
12
Durch einen erfolgreichen Penalty von Alex Barta legt die DEG gegen die Roosters vor.
Düsseldorf - Iserlohn
12
TOR für die DEG
Krefeld - Mannheim
4
Kolarik legt Hungerecker einen auf. Der schießt durch den Verteidiger, aber Klein hat aufgepasst und kann die Scheibe abwehren.
München - Schwenningen
10
Matsumoto muss vom Eis wegen hohen Stocks. Powerplay für die Wild Wings. 2+2 für den Münchner.
Berlin - Ingolstadt
12
Hab's ja gesagt, die Schanzer sind gute Starter. Insofern war damit zu rechnen, dass sie in Berlin in Führung gehen könnten. Pat MacNeill feiert einen guten Einstand nach seiner Rückkehr mit dem 1:0 für die Gäste.
Berlin - Ingolstadt
12
TOR für den ERC
München - Schwenningen
10
Bolye trifft von der rechten Seite mit einem Schuss durchs Gewühl. Keine Sicht für Strahlmeier.
München - Schwenningen
10
TOR für München
Berlin - Ingolstadt
10
Fast hätte sich Backman die nächste Kerbe in die Kelle hauen können. Er kann aber das 2 auf 1 Break nicht nutzen, er versucht es alleine und scheitert.
Augsburg - Köln
10
Das hätte eigentlich schon das 2:0 für die Panther sein müssen. Trevelyan wird von hinterm Tor freigespielt und hat vielleicht zu viel Zeit zu überlegen. Peters kann diesmal parieren.
 
 
JETZT: Spielbeginn in Krefeld.
 
 
Die Torverteilung ist heute ein bisschen einseitig.
München - Schwenningen
6
Ah, ich bekomme hier gerade den Gameplan der Wild Wings reingereicht. Früh hoch führen, steht da drauf. Achso. Scheint aufzugehen.
München - Schwenningen
5
Und das wird nicht besser für Leggio. Geht der bald. Fleury kommt unverhofft auf rechts an die Scheibe, schickt sie aus spitzem Winkel links oben ins Eck. Echt, das sind aber nicht meine Schwenninger.
München - Schwenningen
5
TOOOR für die Wild Wings
München - Schwenningen
5
Ganz bescheidener Beginn für Leggio, der noch keinen Schuss parieren konnte.
München - Schwenningen
4
Über den Spielverlauf in München kann man sich beruhigt die Augen reiben. Die Wild Wings lassen nicht viel liegen. 100-prozentige Chancenverwertung. Danner wird aus der Hintertorposition bedient und legt aus spitzem Winkel nach. Ohan.
München - Schwenningen
4
TOOR für die Wild Wings
Augsburg - Köln
4
Erster Treffer für den AEV. Justin Peters kann einen Schuss aus dem hohen Slot nur prallen lassen. Trevelyan ist zur Stelle und staubt ab. Stieler so mit der unfreiwilligen Vorarbeit.
Augsburg - Köln
4
TOR für den AEV
München - Schwenningen
3
Daher ist es ein wenig überraschend, dass die Wild Wings hier vorlegen. Bartalis wird im Slot freigespielt, bisher drückten eigentlich nur die Gastgeber. Aus kurzer Distanz schiebt er ein und stellt den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf .
München - Schwenningen
3
TOR für die Wild Wings
München - Schwenningen
2
Der Meister hält das Tempo von Anfang an hoch, hat sich schon einige Chancen erspielt, gerade scheitert Aucoin aus dem Slot.
Düsseldorf - Iserlohn
2
Weidner mit einer Möglichkeit für die Sauerländer, danach wird ein wenig gerangelt vor Bakala, damit möglichst schnell Derbystimmung aufkommt.
 
 
Die anderen Partien ziehen langsam nach. Nur auf das Spiel in Krefeld müssen wir noch etwas warten.
 
 
Los geht's in Düsseldorf.
 
 
Überall kommen die Mannschaften aufs Eis.
 
 
Gleich geht's los.
 
 
Im Übrigen beginnt die Partie in Krefeld ein wenig später, beim Spiel ist die einzige Scheibe kaputtgegangen, mit der man spielen wollte. Müssen sie an der Tanke eine neue besorgen.
 
 
Beste Starter sind Ingolstadt, erfahrungsgemäß eher ein Strohfeuer und München. Schwächste Straubing und Berlin. Köln schießt die meisten Tore im Startdrittel, kassiert aber auch die meisten Gegentreffer. Das ist also mehr oder weniger eine Art Selbstneutralisierung. Die wenigsten Tore schießt Straubing.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Bei den Roosters fehlen Jason Jaspers und Luigi Caporusso neben Marcel Kahle. SO viele Spiele hat Caporusso seit seiner Rückkehr wahrlich nicht für die Sauerländer gemacht. Zurück ist Boris Blank.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Daniel Bakala startet bei der DEG im Tor. Es fehlen Tim Conboy, Manuel Strodel, Alexandre Picard, Daniel Weiß. Zurück ist Rob Bordson. Zu seinem ersten DEL-Einsatz kommt Neuverpflichtung Kevin Marshall.
Augsburg - Köln
 
Bei den Haien fehlen Gustaf Wesslau, Dylan Wruck, Alexandre Bolduc und Alex Sulzer neben Jean-Francois Boucher. T.J. Mulock ist immerhin zurück.
Augsburg - Köln
 
Der AEV ohne Thomas Holzmann, Alex Thiel und Derek Dinger, Hans Detsch kommt wieder zum Einsatz.
Berlin - Ingolstadt
 
Bei den Schanzern steht Timo Pielmeier wieder im Tor, Pat McNeill und Brandon Buck kehren genau wie Petr Taticek zurück. Fabio Wagner und Christoph Kiefersauer sind nicht dabei.
Berlin - Ingolstadt
 
Bei den Eisbären kehrt Petri Vehanen ins Tor zurück, es fehlen Frank Hördler, Thomas Oppenheimer, Andre Rankel und Louis-Marc Aubry neben Constantin Braun. Blake Parlett und Danny Richmond sind wieder zurück.
Straubing - Wolfsburg
 
Rückkehrer nach längeren Pause gibt es bei den Grizzlys mit Alex Roach und Mark Voakes, es fehlen Torsten Anker, Robbie Bina und Marcel Ohmann.
Straubing - Wolfsburg
 
Bei den Tigers sind Jamie Bettauer und Steven Zalewski nicht dabei. Sebastian Vogl steht im Tor für Drew MacIntyre.
Krefeld - Mannheim
 
Bei den Adlern steht Chet Pickard im Tor. Es fehlen Carlo Coalaiacovo, Marcel Goc, Denis Reul, Ryan MacMurchy und David Wolf.
Krefeld - Mannheim
 
Beim KEV fehlen Andrew Engelage, Diego Hofland, Jordan Caron, Mike Mieskowski, Martin Schymainski, dazu Lois Spitzner. Christoph Gawlik ist wieder dabei.
Referees
 
In Augsburg pfeifen heute Bejamin Hoppe und der schwedische Gastschiedsrichter Mikael Andersson, in München sind Marc Iwert und Gordon Schukies aktiv. Sirko Hunnius und Stephan Bauer pfeifen in Krefeld, Lasse Kopitz und Elvis Melia in Berlin. Für Ordnung in Düsseldorf sorgen Markus Schütz und Daniel Piechaczek. Damit fehlt noch das Duo in Straubing: Marian Rohatsch und Christoffer Hurtik.
München - Schwenningen
 
Bei den Wild Wings fehlt Marcel Kurth neben Dominik Bohac, Marc El-Sayed und Mirko Höfflin. Mit Andree Hult, Kyle Sonnenburg und Jussi Timonen gibt es aber auch drei Rückkehrer nach Verletzungspausen.
München - Schwenningen
 
Bei München sind Mads Christensen, Jonathan Matsumoto und Dominik Kahun wieder zurück. Dafür müssen dann Jakob Mayenschein, Maxi Daubner und Andi Eder weichen. David Leggio steht wieder im Tor.
Augsburg - Köln
 
Der AEV gehört mit Sicherheit zu den Teams, für die die Länderspielpause sehr gelegen kam. Fünf der letzten sechs Spiele vor dem Deutschland-Cup-Break verloren die Panther, spielten sie zu Beginn der Saison oben mit, haben sie inzwischen schon vier Punkte Rückstand auf Platz 10. Die Haie haben ihre letzten beiden Auswärtsspiele in Bremerhaven und Nürnberg verloren - der Sieg am Mittwoch gegen Krefeld lässt die Domstädter aber wieder an den Playoffplätzen klopfen. Das erste Spiel in Köln gewannen die Haie 6:3.
Krefeld - Mannheim
 
Der KEV hat sein erstes Spiel nach der Länderspielpause schon absolviert, 2:3 unterlag er in Köln, ein Ergebnis, das wesentlich enger war als die Partie. Im Prinzip waren sie gegen die Haie chancenlos. Sie kassierten die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen. Mit den Adlern treffen sie nun auf einen Gegner, der schwerer zu schlagen sein dürfte als Köln. Vor allem haben die Kurpfälzer auch eine Serie am laufen: Die letzten fünf Spiele haben sie gewonnen, auswärts blieben die Adler gar zweimal in Folge ohne Gegentreffer. Sie durchlaufen gerade ihre stärkste Phase in dieser Saison. Das erste Spiel in Mannheim gewannen die Adler 4:1.
Berlin - Ingolstadt
 
Mit dem ERC kommt das derzeit erfolgloseste Team der DEL in die Hauptstadt. Die Schanzer haben die letzten sieben Spiele verloren, die absehbare Konsequenz: In der Länderspielpause wurde Tommy Samuelsson gefeuert oder wie man heutzutage gerne sagt "freigestellt". Vorerst hat Larry Mitchell die Aufgaben hinter der Bande übernommen. Das erste Spiel in Ingolstadt gewannen die Eisbären 3:2.
Berlin - Ingolstadt
 
Mit einem 5:2 in Wolfsburg gingen die Eisbären in die Länderspielpause, heute dürfen sie wieder zu Hause antreten, wo sie auch vier der letzten fünf Spiele gewonnen haben. Zwei Heimspiele stehen an diesem Wochenende an, mit zwei Siegen bei drei Zählern Rückstand auf Platz zwei könnten sie die Lücke zum Spitzenduo wieder schließen.
München - Schwenningen
 
Schwenningen, neben Bremerhaven die große positive Überraschung dieser Spielzeit gewann seine letzten beiden Partien vor der Pause und beendete damit eine Serie von drei Niederlagen am Stück. Mit München steht die beste Offensive der DEL auf dem Eis, nur drei Mannschaften haben weniger Gegentore kassiert als die Wild Wings. Das erste Spiel in Schwenningen gewannen die Bayern 3:1.
München - Schwenningen
 
Im letzten Spiel vor der Länderspielpause sicherte sich der Meister die Tabellenführung. Es läuft also rund bei der Mannschaft von Don Jackson. Man darf gespannt sein, ob es sich als Nachteil herausstellt, dass der EHC von allen DEL-Teams die größte Abordnung für den Deutschland-Cup abstellen musste/durfte. Zumindest für diese Akteure war der Erholungswert eingeschränkt. In den letzten zwölf Spielen hat München nur einmal nicht gepunktet und holte neun Siege.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Für die Roosters kam die Spielpause zu einem ungünstigen Zeitpunkt, davor holten sie vier Siege am Stück, zu den unterlegenen Teams gehörten unter anderem die Eisbären und Meister München. Vier der letzten fünf Auswärtsspiele haben die Sauerländer gewonnen. Gleichzeitig ging es mit der DEG steil bergab, nur einen Sieg holten die Rheinländer aus den letzten fünf Spielen, dabei offenbarten sich vor allem offensiv große Probleme. Das erste Spiel gegen die Roosters gewann die DEG 5:1 am Seilersee, bisher war das der höchste Saisonsieg.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Anders als bei Straubing hatte der Trainerwechsel bei den Roosters auch unmittelbare Konsequenzen für den Erfolg der Mannschaft. Seit Rob Daum bei den Roosters hinter der Bande steht, hat nur Meister München mehr Punkte geholt.
Straubing - Wolfsburg
 
Seit Pokel hinter der Bande steht, haben die Tigers drei von vier Spielen zwar verloren, aber zeigten sich vor allem defensiv stabiler, die 0:4-Niederlage beim KEV im letzten Spiel vor der Länderspielpause war allerdings ein Rückfall. Von den letzten sieben Heimspielen hat Straubing nur zwei gewonnen. Auch die Grizzlys gingen mit einer Niederlage in die Spielpause, nach vier Siegen am Stück mussten sie einen Rückschlag beim 2:5 gegen die Eisbären hinnehmen. Die letzten drei Auswärtsspiele haben die Grizzlys gewonnen. Das erste Spiel gegen die Tigers gewann Wolfsburg zu Hause 6:1.
Straubing - Wolfsburg
 
Die Tigers haben in der Länderspielpause das gemacht, was ihnen bei Dienstantritt von Tom Pokel nicht möglich war, weil es der Spielplan nicht gestattete. In einem Trainingslager haben sich der neue Trainer und seine Mannschaft besser kennengelernt. Nun gilt es, die Früchte zu ernten. Die Ausgangslage ist denkbar ungünstig, aus der Länderspielpause starten die Niederbayern mit neun Punkten Rückstand auf Platz 10.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 21. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
22
15
7
24
46
2
Nürnberg
22
16
6
17
46
3
Berlin
22
15
7
20
45
4
Wolfsburg
22
13
9
7
37
5
SERC
23
12
11
5
36
6
Mannheim
22
12
10
-5
35
7
Bremerhv.
23
11
12
-4
33
8
Iserlohn
22
11
11
-14
32
9
Köln
23
11
12
0
30
10
Düsseldorf
22
9
13
-4
28
11
Ingolstadt
23
9
14
-9
28
12
Augsburg
22
9
13
-6
27
13
Krefeld
22
8
14
-6
25
14
Straubing
22
5
17
-25
20