Der größte Spieler der Welt

Von Johannes Nord Jörgensen / ACE Magazin
Mittwoch, 22.07.2009 | 09:57 Uhr
Im Binion's spielte Archie Karas einige seiner bedeutendsten Partien
© Lars Bech / ACE Magazin

Der Traum vom großen Geld lockt Millionen nach Las Vegas. Doch für die meisten bleibt es ein Traum. Nicht so für Archie Karas, der zu einer der größten Legenden in der Geschichte der Stadt aufstieg. Es ist die Geschichte eines der größten Gambler aller Zeiten, der mit 50 Dollar ankam und in nur zwei Jahren über 40 Millionen gewann.

Alles beginnt, als der in Griechenland geborene Archie Karas 17 Jahre alt wird. Denn plötzlich findet er eine neue Einnahmequelle: Hatte er bisher für sein Geld als Kellner in einem Restaurant in Los Angeles geschuftet, treibt es ihn nun an die Billardtische der Stadt.

Und schon bald konzentriert sich Archie gänzlich auf seinen neuen, profitableren Job. Innerhalb weniger Jahre gewinnt er zwei Millionen US-Dollar - als Spieler.

Es folgen seine ersten - unglücklichen - Versuche am Pokertisch: Im Dezember 1992 verspielt Archie sein gesamtes Hab und Gut. Aber Archie ist niemand, der sich unterkriegen lässt. Mit mickrigen 50 Dollar in der Tasche macht er sich von L.A. auf den Weg nach Las Vegas. Was er in den nächsten zwei Jahren dort abzieht, bleibt bis heute unvergleichbar.

Geliehenes Startkapital

Direkt nach seiner Ankunft sucht Archie einen alten Bekannten auf, der ihm 10.000 Dollar leiht, und steuert damit umgehend ein $200/400 Razz-Game an. Noch heute ist Archie davon überzeugt, bei diesem Spiel der Beste der Welt zu sein.

In nur drei Stunden verdreifacht er den geliehenen Betrag, den er noch in der selben Nacht inklusive der 5000 Dollar Zinsen zurückzahlt. Jetzt verfügt Archie über das nötige Kleingeld, um sich an die Billardtische von Las Vegas ranzupirschen.

Den Erzfeind um vier Millionen erleichtert

Hier trifft er bald auf seinen künftigen Erzfeind, eine ominöse Figur, über die Archie nur verrät, dass es sich bei ihr um einen bekannten Pokerspieler handelt.

Die beiden Gambler treten an den Billard- und Pokertischen immer wieder gegeneinander an. Am Ende ihres sich über mehrere Wochen ziehenden Duells geht es beim Billard um 40 Dollar pro Spiel, und ihr wahnwitziger Pokersstreit endet in einem $8000/$16.000 Heads-Up Seven-Card-Stud. Ergebnis: Archies Vermögen wächst um vier Millionen Dollar.

Währenddessen wird im Binion's Horseshoe Casino eifrig gewürfelt. Doch dazu später mehr. Denn Archie hat gerade erst mit dem begonnen, was noch heute als "The Run" bekannt ist.

Glück an den Craps-Tischen

Vegas kennt zahllose Legenden. Beispielsweise Johnny Chan, Stu Ungar und Chip Reese, deren Konterfeis in den Pokersälen auf einen herabblicken. Die drei sind berühmt. Und sie teilen noch eine weitere Gemeinsamkeit: Alle drei haben von Archie Karas eine gewaltige Tracht Prügel einstecken müssen.

Nach seinem Erfolg gegen den ominösen Erzfeind und ein wenig Glück an den Craps-Tischen war Archies Vermögen zwischenzeitlich auf imposante 7 Millionen Dollar angewachsen, die von ihm in verschiedenen Bankboxen von Sin City deponiert wurden.

Die meisten Menschen hätten jetzt wohl auf die Bremse getreten. Aber Archie Karas ist keiner von den Meisten. Er forderte die ganze Pokerelite von Las Vegas heraus, Heads-Up gegen ihn anzutreten. Und das bei einem Limit, das oftmals bis auf $10.000/$20.000 stieg.

Das sind noch heute riesige Beträge, aber Anfang der Neunziger waren sie exorbitant.

Prügel für die Pokerlegenden

Archies erster Gegner am Filz war niemand Geringerer als Stu "The Kid" Ungar, der von Lyle Berman gestaked wurde. Archie knöpfte "The Kid" eine halbe Million ab.

Wenige Tage später gelang ihm ein einzigartiges Kunststück. Er gewann an einem einzigen Tag gegen Chip Reese und Stu Ungar 1,2 Millionen. "Ich habe am Pokertisch viele phantastische Sachen gemacht. Aber am gleichen Tag Chip und Stu abzuzocken, war etwas ganz Besonderes," erklärte Archie einmal gegenüber "Pokernews".

Kurz vor seinem Tod sagte Chip Reese: "Der größte Betrag, den ich jemals in einem Pokerspiel verloren habe, waren 2,022 Millionen. Dieses Geld verlor ich an Archie Karas als wir $8.000/$16.000 spielten." Und Chip und Archie spielten häufig gegeneinander. Immer Heads-Up und stets mit schwindelerregenden Limits.

"Ich habe Chip dafür respektiert, dass er öfter gegen mich spielte als gegen andere. Wir hatten um die 25 Kämpfe gegeneinander. Für mich bedeutete es nichts, beim Poker $10.000/$20.000 zu spielen, weil ich beim Würfeln oft eine Million im Spiel hatte", so Karas.

Millionen-Verluste für Poker-Champions

Zu Beginn von Archies Pokerkarriere zahlten ihm die professionellen Spieler einen Big Blind die Stunde, damit er gegen sie antrat. Aber schon bald hörten sie damit auf.

Denn obwohl Archie nur gegen die Besten der Besten spielte, gelang es kaum jemandem, ihn beim Heads-Up-Poker zu schlagen. Der einzige Spieler, der sein erstes Treffen mit Archie Karas gewann, war der zweifache Weltmeister Johnny Chan.

Und danach sollte es weniger glücklich für ihn laufen. Er verlor mehrere große Sitzungen mit Archie, unter anderem einen Freeze-Out von einer Million.

Angst vor dem großen Karas

Die professionellen Spieler in Las Vegas mussten sich zusammenschließen, um die Riesenbeträge für ein Spiel gegen Archie aufzutreiben. Ihre besten Spieler wurden vorgeschickt, wobei die Wahl zumeist Chip Reese traf.

Eines Abends saßen die beiden Spieler bei ihrem $10k/$20k Stud-Poker. An diesem Abend behielt Reese die Oberhand. Erst lieh sich Archie eine halbe Million Dollar von ihm, dann noch eine halbe, und letztendlich fragte er nach einer Million.

Chip Reese grübelte, was zu tun sei. Er hatte noch nie zuvor eine Million an jemanden verliehen. Zwei schon gar nicht. Archies Bankboxen waren über ganz Las Vegas verteilt. Bei Binion's bewahrte er die höchsten Beträge auf. Archie erwähnte also die sechs Millionen in seiner Box im Horseshoe und bot an, dass sie gleich nach dem Spiel abrechnen könnten.

Teil II: Die höchsten Beträge, die Vegas jemals gesehen hat

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung