Wolfsburgs SaLz0r über Erfolgsfaktoren im eSport: "Viele unterschätzen die Ernährung"

Von Max Wittmann
Donnerstag, 29.03.2018 | 17:08 Uhr
Wolfsburgs eSportler SaLzOr im Interview mit SPOX.
© VfL Wolfsburg

Benedikt "SaLz0r" Saltzer, der bereits seit einigen Jahren Profi ist und große Erfolge feierte, fungiert in der Wolfsburg E-Academy als Mentor, Coach und Juror. Der VfL Wolfsburg sucht auf diesem Weg im Bereich des FIFA-E-Sport neue Talente.

Im Interview verrät Saltzer nicht nur auf welche Faktoren es ankommen wird, sondern auch, welche Tipps er den Teilnehmern mit auf den Weg geben kann.

SPOX: Ihr seid aktuell noch ein eher kleines Team. Inwieweit wird es in den nächsten Jahren eine Rolle spielen, dass die eSport-Teams ihre Squads vergrößern?

SaLz0r: Aktuell hält sich der Bedarf noch in Grenzen, weil FIFA bis jetzt nur ein 1-on-1-Wettbewerb ist. Ich denke, dass in drei bis vier Jahren der Teamgedanke ein anderer sein könnte, wenn sich Vereine so aufgestellt haben, um Teammatches zu zocken. Ich könnte mir vorstellen, dass es irgendwann einen Modus ähnlich des Davis Cup geben könnte.

SPOX: Wie ist denn das Verhältnis unter Euch eSportlern generell?

SaLz0r: Wir sind alle gute Freunde. Man sich auf den ganzen Turnieren kennen und verfolgt auch, welche Ergebnisse andere eSportler in der Vorbereitung erzielen. Der Kontakt mit Timo Siep ist natürlich nochmal ein anderer, weil wir als Teammitglieder mehr Zeit miteinander verbringen. Alleine der tägliche Austausch und die Vorbereitung ist hier eine andere. Der Spirit im Team ist enorm wichtig, besonders wenn es mal nicht so gut läuft.

SaLz0r spricht über die wichtigsten Faktoren beim eSport

SPOX: Kommen wir auf die E-Academy zu sprechen.Was erhoffst Du Dir davon?

SaLz0r: Dass wir einige herausragende Talente zu Tage fördern und neue Mitglieder für unser Team gewinnen, die uns sowohl spielerisch, als auch menschlich weiterbringen. Als eSportler erhoffe ich mir aber am meisten einfach phänomenale Matches und dass sich alle reinhauen.

SPOX: Auf welche Faktoren wird es ankommen, um bestehen zu können?

SaLz0r: Das Wichtigste ist natürlich, einen kühlen Kopf zu bewahren. Das ist die erste und wahrscheinlich schwierigste Herausforderung. Ich würde allen raten, sich nicht zu viele Gedanken zu machen und einfach drauf los zu spielen. Je mehr die Teilnehmer nachdenken, desto schwerfälliger werden sie. Ich würde auf keinen Fall versuchen, krampfhaft etwas zu verändern oder meine Taktik komplett umzustellen. Routine wird ein wichtiger Faktor sein.

eSportler SaLz0r: "Viele unterschätzen die Ernährung und den Schlaf"

SPOX: Nervosität wird für viele sicher eine große Rolle spielen. Wie gehst Du vor großen Spielen damit um und hast Du Tipps?

SaLz0r: Auf den großen Turnieren ist für mich das Wichtigste, dass ich mich richtig warmspielen kann. Wenn das nicht möglich ist, ist das schon ein großer Nachteil. Ansonsten versuche ich, mich ein paar Minuten vor dem Spiel nochmal komplett abzuschotten, höre Musik und fokussiere mich auf das Match. Was viele auch unterschätzen sind die Ernährung und der Schlaf. Ich habe immer genügend zum Trinken dabei und esse tagsüber dann lieber leichte Kost, sodass ich vom Kopf her fit bleibe. Hier muss man aber auch seinen eigenen Rhythmus finden.

SPOX: In dieser Form ist die E-Academy das wohl größte Casting, dass es für ein FIFA 18 eSport-Team je gab. Wie hoch sind Deine Erwartungen an das Teilnehmerfeld?

SaLz0r: Es ist schwierig, in ein eSport-Team reinzurutschen, weswegen das Turnier eine große Chance ist, sich für ein Pro-Team anzubieten. Dabei hoffen wir natürlich am meisten auf große Talente, die konkurrenzfähig sein könnten, aber nur nicht über die finanziellen Möglichkeiten verfügen, sich online durchzusetzen. Denn ohne Geld in seinen Kader zu stecken, hat man in FIFA heutzutage leider fast gar keine Chance mehr, in der Weltspitze mitzumischen.

eSportler SaLz0r: "Die E-Academy ist eine Castingshow"

SPOX: Du bist Mentor in der Wolves E-Academy und hast somit bei der Auswahl der Nachwuchsspieler ein gewichtiges Wort mitzureden. Welche Stärken sind Dir bei den jungen Talenten besonders wichtig?

SaLz0r: Das Hauptaugenmerk liegt natürlich ganz klar auf den Fähigkeiten in FIFA selbst. Schließlich brauchen wir jemanden, der uns auch von der Qualität her ein Stück nach vorne bringt. Sollte es im Grand Final zwischen mehreren Kandidaten eng zur Sache gehen, werden auch andere Faktoren eine Rolle spielen. Wichtig ist, dass wir nicht nur Juroren sind, sondern auch Coaches. Wir werden versuchen, den Spielern Tipps zu geben, worauf sie achten sollen, was ihnen hilft, Interviews zu meistern und alles an die Hand zu geben, was ihnen irgendwie eine Stütze sein kann. Hier ist es natürlich auch ein Kriterium, wie anpassungs- und aufnahmefähig eine Person ist. Im Endeffekt ist die E-Academy ähnlich einer Castingshow, in der wir begleiten, versuchen zu entwickeln und am Ende eine Wahl treffen.

SPOX: Worauf kommt es über die spielerischen Fähigkeiten hinaus an?

SaLz0r: Wir achten auch auf Faktoren wie Artikulation, Mimik, Gestik, Selbstvertrauen, ein gepflegtes Äußeres und Teamfähigkeit. Die Person muss schließlich auch in die Mannschaft passen. Wir werden versuchen, die kleinen Talente zu erkennen. Die Aufgabe, die auf uns zukommt, ist aber wirklich keine leichte.

Bundesligavereine mit FIFA-Spielern

VereineSportler
VfL WolfsburgBenedikt "SaLz0r" Saltzer, David "DaveBtw" Bytheway, Timo "TimoX" Siep
FC Schalke 04Tim "Tim Latka" Schwartmann, Lukas "Idealz" Schmandt
Bayer LeverkusenMarvin "M4rv" Hintz
RB LeipzigCihan Yasarlar
VfB StuttgartMarcel "Malut" Lutz, Erhan "Dr. Erhano" Kayman
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung