n!|shiddy im SPOX-Interview

Counter-Strike: "Das Niveau wird sinken"

Von Interview: Christian Kresse
Donnerstag, 10.06.2010 | 17:06 Uhr
Jerome "shiddy" Toth muss im Finale mit n!faculty gegen Titelfavorit mousesports antreten
© Getty

Am kommenden Wochenende findet im Kölner Tanzbrunnen die Endrunde der ESL Pro Series statt. Die besten deutschen Teams und Spieler werden dort um die deutsche Meisterschaft kämpfen. Auch Jerome "shiddy" Toth ist mit seinem Counter-Strike-Team n!faculty vertreten. Der Gegner im Halbfinale wird der Titelfavorit mousesports sein. Im Interview spricht er über die kommende Halbfinalbegegnung, den Mangel an Trainingspartnern und die Zukunft des Teams und von Counter-Strike 1.6.

SPOX: Ihr trefft am Samstag im Halbfinale auf mousesports. Die haben die reguläre Saison mit 15 Siegen aus 15 Spielen beendet. Was braucht man, um dieses Team zu schlagen?

Jerome Toth: Ich würde behaupten: ein bisschen Glück, einen schlechten Tag von mousesports und einen guten Tag unsererseits. Jedes Team und jeder Spieler schwächelt mal. Ich bezweifle zwar, dass mousesports dieses Mal schwächelt, aber beim Kode5 konnten sie auch nicht 100 Prozent ihrer Leistung abrufen.

SPOX: Plant Ihr das Spiel um Platz drei also bereits ein?

Toth: Auf keinen Fall! Für uns heißt der Gegner mousesports und niemand anders. Ich bin auch der festen Überzeugung, dass der Gewinner dieser Partie die Finals gewinnen wird. Entweder mousesports rutscht einfach über uns drüber und im Finale wiederholen sie das Spielchen erneut und gewinnen ihre x-ten Finals in Folge - oder wir spielen uns in einen, um es in Max "ODIE" Knappes' Worte zu fassen, "Blutrausch", und dann werden wir unaufhaltsam Richtung Trophäe schielen. Leider halte ich die Chancen für letzteres für so gering wie noch nie zu vor. Aber wir fahren zu den Finals, um zu gewinnen.

SPOX: Ihr habt in dieser Saison gegen alle drei Finalteilnehmer verloren...

Toth: Bei den drei Spielen haben wir uns selbst geschlagen. Wir hatten es in der Hand - unsere Niederlagen waren ein Geschenk für den Gegner. Das wohl eindeutigste Beispiel war das Spiel gegen Team Bavarian Heaven (TBH), wo wir eine 14:7 Führung noch abgegeben haben. Leider passiert es uns oft, dass wir uns selbst ein Bein stellen.

SPOX: Woran liegt das?

Toth: Das hat mehrere Gründe. Der wohl wichtigste davon ist, dass wir in den wichtigen Momenten falsch oder zu wenig kommunizieren oder Fehler bei unseren Taktiken machen, die entscheidend sind. Zum Beispiel dreht der Gegner Unterzahlsituationen, weil wir uns schlecht positionieren. Aber wie gesagt: Wir kennen unsere Fehler. Sonst wüssten wir nicht, dass wir uns selbst schlagen. So etwas darf und wird hoffentlich nicht mehr passieren.

SPOX: Diese Fehler können durch Training ausgemerzt werden. Trainiert Ihr zu wenig?

Toth: Wir trainieren tatsächlich nicht mehr so viel, wie vor einem Jahr. Einige unserer Spieler haben  Verpflichtungen, die sie früher nicht hatten. Außerdem fehlen uns einfach die Gegner. Wir müsen oft Stunden warten. Aber wenn man alle Taktiken besprochen hat, dann muss man diese auch in der Praxis ausführen. Deshalb mussten wir sogar gegen die anderen Finalteilnehmer spielen. Wir finden einfach keine Gegner - und sie auch nicht.

SPOX: Dabei werden doch gerade auch in anderen Ländern die Meisterschaften ausgespielt. Da müssten sich doch Trainingspartner finden lassen...

Toth: Nein, auch diese Teams spielen nicht mehr so viel. Ich verstehe es selbst nicht.

SPOX: Siehst Du also die Gefahr, dass das Niveau der Spiele in Zukunft sinkt?

Toth: Nicht nur das Niveau wird sinken, sondern Counter-Strike 1.6 wird langsam aber sicher weichen müssen. Die jungen eSportler kaufen sich alle Counter-Strike: Source und interessieren sich nicht mehr für ein altes Spiel. Das Alter der EPS-Spieler in CS 1.6 steigt von Jahr zu Jahr und irgendwann geht jeder in Rente. Dann wird es sehr leer in der EPS CS 1.6. Damit sinkt natürlich das Niveau. Die Spieler, die nachrücken, kommen nicht annähernd an den Skill der Spieler heran, die schon Erfahrungen auf dem nötigen Niveau haben.

SPOX: Du sprichst die Rente an. Du hast Dich bereits vor der Saison in die Inaktivität verabschiedet, bist dann aber doch zum Team zurückgekehrt. Wird es Deine letzte CS-1.6-Saison oder steigst Du eventuell auf CS: Source um?

Toth: Ich weiß es noch nicht. Auch, weil es mich gar nicht interessiert. Ich konzentriere mich gerade einfach auf die Finals und sonst nichts. Aahrscheinlich verabschiede ich mich danach von CS. Aber unterschreiben würde ich das jetzt nicht. Dennoch bedanke ich mich schon jetzt bei meinem Team, das mich nach meinem eigentlichen Abschied doch nochmal hat spielen lassen, und meinen Sponsoren - besonders ASUS. Und was den Umstieg auf CS: Source betrifft: Ich müsste ein wirklich gutes Angebot bekommen, damit ich das überhaupt auf mich nehmen würde.

SPOX: Noch einmal zurück zu den Finals: Euer Spiel wird erstmals morgens um 11.30 Uhr ausgespielt. Bisher waren die Counter-Strike-Matches für den späten Nachmittag oder Abend reserviert. Wie siehst Du diese Entscheidung seitens der ESL?

Toth: Soll die ESL das handhaben, wie sie es möchte - wir haben da zu sein und zu spielen. Die einzigen, bei denen ich mir Sorgen mache, sind Max "Odie" Knappe und Christoph "chrizzo" Krämer. Ich hoffe, dass die beiden es schaffen, überhaupt anwesend zu sein.

SPOX: Warum?

Toth: Weil Christoph ins Bett geht, wenn andere zur Arbeit gehen und Max immer müde ist.

SPOX: Angenommen, Ihr werdet vollzählig sein: Siehst Du Euch auf einer Map im Vorteil?

Toth: Die einzige Map, wo ich sagen würde, wir sind im Vorteil, ist de_train. Dort spielt mousesports seit Jahren immer schlecht. Diese Map werden sie aber voten.

SPOX: Im anderen Halbfinale trifft TBH auf Alternate. Wen siehst Du als Favorit?

Toth: Alternate, obwohl TBH bis jetzt immer eine gute Figur gegen sie gemacht und ihnen schon das ein oder andere Bein gestellt hat.

SPOX: Welches Team wäre Dir in einem Spiel um Platz drei lieber?

Toth: TBH, da sie uns meiner Meinung nach am besten liegen. Aber eigentlich ist das egal, da wir kein Spiel um Platz drei haben wollen.

n!NiNjA im Interview: "Wir sind hochmotiviert!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung