Christoph "chrizzo" Krämer vor dem IFNG gegen mousesports

chrizzo: "mousesports müsste Meister werden"

Von Christian Kresse
Freitag, 09.04.2010 | 16:56 Uhr
n!facultys Kapitän Christoph "chrizzo" Krämer muss seinem Team die richtigen Spielzüge ansagen
© fragster

Christoph "chrizzo" Krämer und sein Counter-Strike-Team von n!faculty treffen auf Titelverteidiger mousesports. Beide Teams belegen im Moment einen Platz unter den Top Vier, was einer Final-Teilnahme gleichkommt. Im Gespräch mit SPOX spricht der 25-jährige Team-Kapitän über die Chancen gegen den Top-Favoriten, erschwerte Bedingungen und die Doppelbelastung für seine Mannschaft.

SPOX: Christoph, Dein Team trifft auf mousesports. Ihr konntet in den letzten drei Spielzeiten nicht gegen sie gewinnen. Wie stehen die Chancen, dass sich dieser Trend nicht fortsetzt?

Christoph Krämer: Die Chancen gegen mouz sind natürlich nie gut, aber man versucht das Beste daraus zu machen. Wir sind gespannt auf die 75-Hertz-TFT-Bildschirme der ESL und Windows 7, was das Spielgefühl sicher beeinflusst.

SPOX: Für Counter-Strike-Laien: Welchen Unterschied macht das?

Krämer: Die ESL hatte die Möglichkeit, neue 120-Hertz-TFTs zu bekommen - hat das aber leider verplant. So muss man auch die nächsten Seasons auf älteren Bildschirmen spielen. Das bedeutet, dass das Bild schliert und unangenehmer ist als auf einem Röhrenmonitor. Vom letzten Live-Spiel habe ich gehört, dass bei Windows 7 Probleme entstehen. Etwa die Mausbeschleunigung und die Maushertzzahl richtig einzustellen.

SPOX: Könnte dieser Nachteil am Ende Euer Vorteil werden? mousesports muss schließlich unter ebenso schweren Bedingungen spielen...

Krämer: Nein. Es gelten für beide Teams die gleichen Bedingungen und beide haben genug Erfahrung mit TFTs auf Events - mouz wahrscheinlich sogar ein wenig mehr als wir.

SPOX: Was könnte Euch dann zum Sieg verhelfen?

Krämer: Hoffen, dass wir einen guten Tag erwischen.

SPOX: Nur hoffen? Habt ihr keine zusätzlichen Trainingseinheiten oder ähnliches angesetzt, um die Chancen zu erhöhen?

Krämer: Wir trainieren Mittwoch und Donnerstag für das Spiel. Die anderen Tage hat es leider aus privaten Gründen einiger Spieler nicht geklappt.

SPOX: Eure Punkteausbeute reicht zwar bisher für einen Platz unter den Top Vier, allerdings musstet Ihr schon zwei Unentschieden gegen Underdogs hinnehmen. Beeinflussen diese Ergebnisse Eure derzeitige Leistung?

Krämer: Nein, eigentlich nicht. Wir versuchen aus den Fehlern zu lernen und sie dann in Zukunft zu vermeiden. Wir hoffen von nun an keine unnötigen Punkte liegen zu lassen und eventuell noch Punkte gegen die Top-Drei-Teams zu sammeln.

SPOX: Zu diesen Teams zählt auch Alternate, die erst letzte Woche mit 9:16 gegen mousesports auf dem IFNG in Oberhausen verloren haben. Bereits nächste Woche trefft Ihr im Kölner Tanzbrunnen auf sie. Hinzu kommt, dass Ihr am vergangenen Wochenende an einem Turnier in Norwegen teilgenommen habt, wo Ihr weitere Spielpraxis sammeln wolltet. Es stehen also zwei intensive Spielwochen auf dem Programm. Wie groß ist die Belastung?

Krämer: Wir freuen uns immer auf Turniere und IFNGs. Von daher ist es - wenn überhaupt - nur eine positive Belastung. Denn das Reisen für Counter Strike ist ein wichtiger Grund, warum man überhaupt soviel Zeit investiert.

SPOX: TBH überzeugt zurzeit auf ganzer Linie. Sind sie möglicherweise das Team, das mousesports diese Saison schlagen kann?

Krämer: Ich denke nicht. mousesports ist zu gut drauf und müsste diese Saison eigentlich Meister werden.

Team Alternate verliert das Spitzenspiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung