Donnerstag, 08.05.2008

Junkersdorf-Sportchef Schaarschmidt im Interview

Kampf um die Ballkönigin

Köln - Alles oder nichts: Der Verlierer des Lokalderbys FC Junkersdorf gegen Fortuna Köln ist raus aus dem Meisterrennen. Oder wie es Junkersdorf in seinem Stadionmagazin beschreibt: "Verlierer haben ihr Bestes gegeben. Sieger vögeln die Ballkönigin."

dfc, hennef, fortuna
© sebastian flügel

Das Zitat entstammt dem Kinofilm "Die Legende von Bagger Vance" und der Szene beim abendlichen Gespräch an der Bar vor Beginn eines Golfturniers, wo der Außenseiter erklärt, er wolle sein Bestes geben.

Daraufhin lässt ihn der etwas arrogante Favorit und Weiberheld an eben jenem Macho-Spruch aus dem Fundus seiner Weisheiten teilhaben.

SPOX.com hat sich bei Junkersdorf umgehört und mit Rudi Schaarschmidt gesprochen. Der sportliche Leiter des FC Junkersdorf ist überzeugt, dass sich die Fortuna die Ballkönigin abschminken kann.

SPOX: Wenn es um die Menge der Fans ginge, dann hat die Fortuna am Montag schon gewonnen. Wie sieht das auf dem Rasen aus?

Rudi Schaarschmidt: Klar, von der Unterstützung her gesehen wird das ein Heimspiel für Fortuna. 1000 Fortuna-Fans werden sicher kommen. Aber Junkersdorf hat die beste Mannschaft. Wir haben einen Riesen-Lauf und sind bei zwölf Siegen seit 16 Spielen ungeschlagen. Wenn wir nicht so schlecht gestartet wären, stünden wir ganz oben. Dass wir die stärkste Mannschaft haben, das denken auch die meisten anderen in der Liga.

SPOX: Eure Spieler sind so viele Zuschauer nicht gewohnt.

Schaarschmidt: Unsere Spieler freuen sich darauf, endlich mal vor so großer Kulisse spielen zu können. Das motiviert uns, aber hemmt uns auf keinen Fall.

SPOX: Im Hinspiel saht Ihr lange wie der sichere Sieger aus.

Schaarschmidt: Das war eigentlich unfassbar. Wir führen zur Pause im Südstadion 2:0 und haben alles im Griff. Weil wir auch schon Wochen vorher 5:0 bei Viktoria Köln gewonnen hatten, dachten die meisten, das wir ein Selbstläufer. Aber dann haben wir taktisch alles falsch gemacht. Statt die Fortuna kommen zu lassen, haben wir weiter munter mitgespielt und am Ende 2:4 verloren. Da hat sich Fortuna in einen Rausch gespielt, die Mannschaft ist ja auch sehr stark.

SPOX: Wo liegen die größten Stärken der Fortuna?

Schaarschmidt: Auf jeden Fall beim Trainer Matthias Mink, der sehr akribisch und mit hohem Fachverstand arbeitet. Und natürlich im Angriff, der Stasi ist praktisch Fortunas Torversicherung. Dazu wird Rachid Bouallal immer besser. Außerdem ist Stephan Glaser einer der besten Spieler der Liga.

SPOX: Wer gewinnt am Montag?

Schaarschmidt: Das ist natürlich ein Duell auf Augenhöhe, bei so einem Duell zwischen zwei Top-Vereinen ist alles möglich. Aber alles andere als ein Sieg wäre für uns eine Enttäuschung. Denn wir müssen mit Sicherheit alle unsere restlichen Spiele gewinnen, um unsere Aufstiegschance  zu wahren.

SPOX: Die besten Karten hat Leverkusen.

Schaarschmidt: Richtig, aber das Potenzial für Ausrutscher ist noch da. Die spielen noch gegen Viktoria Köln und auf Asche in Alfter. Und zuletzt gegen Fortuna. Wir wollen der lachende Dritte sein!

SPOX: Was hältst du eigentlich von dem Projekt deinfussballclub.de?

Schaarschmidt: Die Idee ist klasse. Mit Junkersdorf aber nicht zu machen, da denkt man doch in Bayern, man hat es mit einer Margarinesorte zu tun. Das ist nur mit einem Traditionsverein wie Rot-Weiss Essen, Braunschweig oder eben Fortuna Köln umzusetzen. Ich wünsche der Fortuna auch alles Gute, das ist ein absolut sympathischer Verein.

SPOX: Und bald wieder die klare Nummer zwei in Köln.

Schaarschmidt: Ja, wenn das Projekt Erfolg hat. Man sollte nicht vergessen, dass Junkersdorf die letzten drei Jahre die Kölner Nummer zwei war, das ist für so einen kleinen Klub schon sehr respektabel.

Interview: Dirk Burkhardt

Diskutieren Drucken Startseite
SPOX.TV

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.