Die Woche bei mySPOX

Schläge + Pistole = Jubelorgie-Deluxe

Von SPOX
Freitag, 23.04.2010 | 16:08 Uhr
Umgehauen und dann erschossen: irrer Torjubel in Dänemark
© spox

Ein Tor aus knapp 100 Metern, Eishockey-Sensationen am laufenden Band und ein umwerfender Torjubel. Dazu die liebenswerte Ana Ivanovic, der Meister der Backflips und ein Torero mit Fußfesseln: der mySPOX-Wochenrückblick.

Kommentare: Ana, wir lieben Dich!

Sind wir doch mal ehrlich: Wir lieben Ana Ivanovic. Wir. Ihr. Alle. Und das nicht erst seit dem sensationellen Interview, das der Kollege Regelmann in der vergangenen Woche mit ihr geführt hat. Warum wir sie lieben? Da gibt es zwei Sichtweisen. "Ich liebe Deinen Intellekt" (centercourt89), ist die Erste. Die Zweite heißt einfach nur: "scharfes Gerät" (Schandmaul) oder so ähnlich - und ist einer absolut unrepräsentativen mySPOX-Umfrage zufolge irgendwie weiter verbreitet. Klar. "Typisch Männer. Aber so sind wir eben". Richtig, jeedaai. Ach ja, Matzoe: Wir können Dich beruhigen. Es gab in der Redaktion keine Schlägerei wegen der Ana. Der Kollege Regelmann hat da die Hand drauf. Schon immer.

Blogs: Der Tod des Justin F.

Neulich beim HSV: Muss man sich Trikots verdienen? Fragt sich Meike32 nach ihrem letzten Stadionbesuch. Denn dann kam ER: Bierbauch, Schnäuzer, Van-Nistelrooy-Trikot - ein Erfolgsfan mit viel Meinung und wenig Ahnung. Das Protokoll.

Der Tod des Justin F. - hat eshkeeya in der vergangenen Woche beschäftigt. Denn: Er galt als riesiges Talent. Er war homosexuell. Er wagte das Coming Out. Er erhängte sich in der Garage. Die Geschichte des Justin Fashanu. Prädikat: absolut lesenswert!

Blogpokal. Spiel um Platz drei. So etwas ist einfach eine menschenunwürdige Angelegenheit, findet Voegi. Büchsenmacher sowieso. Deshalb tritt er erst gar nicht an. Also bloggt Voegi gegen sich selbst. Und gewährt und einen tiefen Einblick in seine Seele.

Mario Gomez und die Bayern. Warum das aktuell nicht so richtig klappt - und was das mit Louis van Gaal zu tun hat, hat riesery mal ausführlich analysiert. Von einem Torero mit Fußfesseln, schreibt er. Warum? Und was er dagegen tun kann, das lest ihr hier.

Videos: Der 100-Meter-Mann

Keine Stürmer? Kein Problem. Jedenfalls wenn man Eduardo Martini bei sich im Kasten stehen hat. Spitzname: Raketenfuß. Der brasilianische Zweitliga-Keeper trifft nämlich gerne mal aus knapp 100 Metern Entfernung. Beim Abschlag. Warum auch nicht. Das ist zwar schon eine ganze Weile her - aber als der gute Mann zuletzt seinen bisherigen Klub in der zweiten brasilianischen Liga verließ, bekam er eine kleine Gedenktafel. Grund genug, das Video noch mal rauszukramen.

Bäääm. Was gehört zu einem tollen Tor? Richtig. Eine erstklassige Jubel-Orgie. Und wie man das richtig macht, zeigen uns die Dänen. Ja, die Dänen. Und zwar beim Spiel Silkeborg gegen Nordsjælland. Bajram Fetai trifft und Teamkollege Nickie Nielsen (Ja. So heißen sie, die Dänen) knockt mal eben sein halbes Team aus. Doch die Strafe folgt auf dem Fuße - Fetai zieht die ihm auf die Hüfte tätowierte Pistole und macht kurzen Prozess.

Und wenn wir gerade schon bei schönen Toren sind: Hier ist noch eins. Diesmal vom Eishockey. Thomas Deruns heißt der gute Mann, der die Schweiz mit seinem Treffer aufhorchen ließ. Lacrosse-Tor nennt sich so was - und ist immer wieder schön anzusehen. Das bekannteste schoss der ehemalige College-Star Mike Legg (Michigan) bereits 1996 - in die NHL hat er es dennoch nie geschafft. Es gibt da aber auch noch einen Neunjährigen, der das noch besser kann. Dazu in der kommenden Woche mehr...

Ich präsentiere: The Master of Backflips. Sein Name Jason Pierre-Paul. Gerade von den New York Giants in die NFL gedraftet. Doch falls das mit der Football-Karriere aus unerfindlichen Gründen doch nichts wird, kann er sich immer noch auf seine Gymnastik-Kenntnisse verlassen. 23 Backflips schafft er. Hier sind es nicht ganz so viele.

Und sonst so? Da hätten wir zum Beispiel Wengerforever24. Der hat für alle Barca-Fans, die nach der Niederlage gegen Mailand etwas Aufmunterung brauchen, noch mal ein paar Messi-Highlights rausgekramt. An dieser Stelle sei den Katalanen auch gleich die Schildkröten-Taktik ans Herz gelegt, die duderino11 uns hier präsentiert.

Klick der Woche: Eyjafjallajökull

Dieses Eyjafjalla-Dings hat so einiges durcheinander gebracht in dieser Woche. Nicht nur, dass Kollege Oliver seinen Urlaub verschieben musste (ja, der hat schon wieder frei). Nein, auch diverse Fußballer saßen sich in schick möblierten Kleinbussen ihre Hintern platt, Fans kamen gar nicht erst zu Auswärtsspielen und vielleicht hat es den Bayern ja sogar irgendwie geholfen, gegen dieses Busfahrer-Lyon. Man weiß ja nie. Eine erstklassige Beschreibung, wie das mit den Reisebehinderungen ist, liefert unser mySPOX-Beachvolleyballer Jonas Reckermann. Der schaffte es tatsächlich nach Brasilien. Irgendwie. Mit Albträumen.

Kollege Oliver übrigens mit einigen Tagen Verspätung auch in den Urlaub. Deshalb wünscht die Urlaubs-Vertretung: ein schönes Wochenende!

Noch nicht in der mySPOX-Community angemeldet? Dann wird's aber Zeit!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung