Capitals mit Auftaktsieg

Penguins marschieren

SID
Samstag, 12.04.2008 | 10:19 Uhr
Sidney Crosby
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals

Pittsburgh - Nationalspieler Christoph Schubert hat mit den Ottawa Senators in der NHL auch die zweite Playoff-Partie bei den Pittsburgh Penguins verloren.

Nach dem 3:5 sind die Senators in den kommenden zwei Heimspielen damit unter Zugzwang. 

Zum Einzug unter die letzten Acht sind vier Erfolge notwendig. Ottawa holte nach dem 0:4 in der ersten Partie diesmal zwar einen 0:3-Rückstand auf, doch Ryan Malone bescherte den Gastgebern mit zwei Treffern in den letzten 62 Sekunden noch den zweiten Erfolg.

Matchwinner Owetschkin 

Dank Alexander Owetschkin starteten die Washington Capitals mit dem wieder auf der Ersatzbank sitzenden Torhüter Olaf Kölzig mit einem Sieg in die Playoffs.

Washington gewann daheim 5:4 gegen die Philadelphia Flyers und drehte im letzten Drittel einen 2:4-Rückstand. Nach zwei Treffern von Mike Green war der russische Superstar Owetschkin in der 56. Minute mit einer Einzelleistung der Matchwinner bei seinem Playoff-Debüt.

Überschattet wurde die Partie durch eine Verletzung von Flyers-Profi Patrick Thoresen, der kurz vor Owetschkins Tor einen Schuss von Green in den Unterleib bekam und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Thoresen droht eine Operation.

Die New York Rangers gingen durch den 2:1-Sieg bei den New Jersey Devils im Duell der Lokalrivalen 2:0 in Führung. Die Minnesota Wild siegten daheim 3:2 nach Verlängerung gegen Colorado Avalanche, das die erste Partie noch mit dem gleichen Ergebnis gewonnen hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung