"Unsere Jugend braucht Vorbilder"

Von Presseaussendung
Samstag, 07.10.2017 | 11:03 Uhr
Wolfgang Thiem, Günther Bresnik, Sebastian Ofner mit den Nachwuchskids
© GEPA

Günter Bresnik und Wolfgang Thiem sichteten bei der zweiten großen steirischen Kids-Sichtung nach 2016 in Graz gemeinsam mit dem STTV Trainerteam die Nachwuchstalente von 6 bis 12 Jahren.

"Wir freuen uns ganz besonders, dass so weltweit renommierte Trainer wie Günter Bresnik und Wolfgang Thiem den STTV seit 2016 mit ihren Inputs aktiv unterstützen. Diese Kooperation ist sicher eine erfolgreiche Investition in die Zukunft und bestätigt wieder einmal den Anspruch des STTV, sich auch an internationalen Standards zu orientieren", so STTV Präsidentin Barbara Muhr.

Ziel der Sichtungen

Diese Sichtungen haben das Ziel, talentierte Mädchen und Buben zu entdecken und sie von ganz jungen Jahren weg auf der STTV-Karriereleiter zu begleiten. Nach der Sichtung erfolgt eine genaue Analyse aller Kinder durch das Trainerteam. Die Eltern und individuellen Trainer bekommen ein detailliertes Feedback zum aktuellen technischen und körperlichen Leistungsstand ihrer Schützlinge. Als weiteres Follow-Up werden im STTV Landesleistungszentrum in Leibnitz laufend Lehrgänge angeboten, zu denen die Kinder danach eingeladen werden.

Ergebnisse der Sichtung 2016

"Aus der Sichtung von 2016 sind heuer schon zwei neue Trainingsgruppen mit insgesamt acht Kindern entstanden, die nun vom STTV Trainerstab betreut werden. Genau das ist auch das Ziel der diesjährigen Sichtung. Wir wollen eine breite Basis an talentierten Kindern schaffen, die wir ständig im Auge behalten und sie professionell auf ihrem Weg begleiten können. Ich bin begeistert, dass auch heuer wieder so viele Eltern und Trainer diese tolle Chance zu nutzten, um sich Tipps und Feedbacks für Ihre Kinder zu holen", meint der sportliche Leiter des STTV Andreas Leber.

Klares Bekenntnis des STTV zum Leistungssport

Die Kräfte wurden schon 2016 gebündelt und die beiden Toptrainer Günter Bresnik und Wolfgang Thiem als Partner des STTV mit ins Boot geholt. Gemeinsam mit dem STTV Trainerteam werden auch neben dieser steiermarkweiten Sichtung laufend Lehrgänge im Landesleistungszentrum in Leibnitz angeboten. Zusätzlich werden auch in unseren Außenstellen den fünf regionalen Leistungszentren immer wieder Lehrgänge abgehalten. So profitieren auch die jüngsten NachwuchsspielerInnen der Steiermark von deren Wissen und erfahren so eine Ausbildung die internationalen Topstandards entspricht. Der Steirische Tennisverband (STTV) ist der drittgrößte Fachverband der Steiermark mit rund 25.000 Mitgliedern, 225 Vereinen und 8.000 Meisterschaftsspielern in 1.100 Mannschaften. Die aktuelle Nummer 1 der steirischen Damen und Herren sind Lisa Moser und Sebastian Ofner. Die Kinder werden ihrem Alter angepasst auf die körperlichen, technischen und psychischen Herausforderungen des internationalen Tennissports entwickelt. Es wird darauf hingearbeitet, dass sie in allen leistungsbestimmenden Komponenten in Zukunft international konkurrenzfähig sind. Derzeit arbeiten die Trainer mit insgesamt 30 KaderspielerInnen und in den Regionalen Leistungszentren werden rd. 100 Kinder betreut.

Tenniskarriere über den Verband

Der aktuelle steirische Shooting Star Sebastian Ofner, Schützling von Wolfgang Thiem und aktuelle Nr. 141 der ATP-Weltrangliste mit starkem Trend in Richtung Top 100 war begeistert vom Enthusiasmus der Kinder. Alle konnten mit ihm ein paar Bälle schlagen und sich bei dieser Gelegenheit auch Tipps vom Profi holen. Sebastian machte es sichtlich Spaß mit den kleinen Talenten zu spielen und gemeinsam Spaß am Platz zu haben. "Ich bin selbst erst vor ein paar Jahren die Karriereleiter über den STTV und ÖTV gegangen und es ist toll zu sehen, wie professionell in der Steiermark die Kinder an den Leistungssport herangeführt werden. Wenn ich heute etwas zu ihrer zusätzlichen Motivation beitragen kann, macht mich das stolz", so Ofner.

Aufwärtstrend in der heimischen Tennisszene

Die großartigen Erfolge von Österreichs Weltklassespieler Dominic Thiem und der aktuelle Aufstieg des 21-jährigen Steirers Sebastian Ofner bewirken einen merklich spürbaren Aufwärtstrend der heimischen Tennisszene. "Unsere Jugend braucht Vorbilder und ich freue mich, dass einer davon mit Sebastian wieder ein Steirer ist. Tennis boomt. Diesen Aufwind nützen wir natürlich aktiv im STTV, und der jährliche Anstieg an aktiven TennisspielerInnen bestärkt uns in unseren umfangreichen Aktivitäten den Tennissport weiterhin als attraktive Sportart für jung und alt zu positionieren", meint STTV-Präsidentin Barbara Muhr weiter.

Resümee der Sichtung

Das Trainerteam ist sich sicher, dass aus der heutigen Sichtung wieder einige Kinder in den Trainingsbetrieb des STTV aufgenommen werden können. Es gibt durchaus vielversprechenden Nachwuchs in der Steiermark, von dem in Zukunft der eine oder die andere in die Fußstapfen der großen Tennisidole treten könnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung