Jurij Rodionov unterliegt Mikhail Youzhny in Ningbo

Traumwoche endet im Halbfinale

Samstag, 21.10.2017 | 11:16 Uhr
Jurij Rodionov kann stolz auf seine Auftritte in China zurückblicken
© GEPA

Jurij Rodionov musste sich im Semifinale des ATP-Challenger-Turniers in Ningbo (China) Mikhail Youzhny geschlagen geben. Ein neues Karriere-Hoch dürfte aber schnell wieder für gute Stimmung beim 18-jährigen Österreicher sorgen.

Aus der Qualifikation bis in die Vorschlussrunde! Nach seiner 3:6,-4:6-Niederlage gegen die ehemalige Nummer acht der Welt endet die bislang beste Turnierwoche des aufstrebenden Youngster beim Hartplatz-Challenger in Ningbo.

Rodionov hatte sich in der Runde zuvor mit einem Wahnsinns-Comeback für sein erstes Halbfinale im Tennis-Unterhaus qualifiziert. Auch wenn der Traum vom Finaleinzug gegen den erfahrenen Russen Mikhail Youzhny platzte, kann sich der talentierte Linkshänder über ein neues Career High freuen. In der am Montag neu erscheinenden Weltrangliste wird Rodionov voraussichtlich auf Rang 498 aufscheinen.

Für Gerald Melzer war ebenfalls im Halbfinale Schluss. Beim Sandplatz-Challenger in Cali (Kolumbien) unterlag der an Position fünf gesetzte Niederösterreicher Federico Delbonis (Argentinien/2) 1:6, 2:6.

Oswald und Marach glänzen im Doppel

Im Doppel dürfen allerdings noch zwei Österreicher vom Titel träumen. Beim ATP-World-Tour-250-Turnier in Moskau stehen Philipp Oswald und sein weißrussischer Partner Max Mirnyi nach einem 7:6 (5),-6:4-Erfolg gegen Juan Sebastian Cabral/Denys Molchanov im Endspiel. Dort treffen die Topgesetzten auf Damir Dzumhur und Antonio Sancic.

Beim Hallenturnier in Stockholm hat Oliver Marach mit Mate Pavic ebenfalls das Finale erreicht. Die Wimbledonfinalisten besiegten die österreichisch-brasilianische Paarung Alexander Peya/Bruno Soares 3:6, 7:6 (3), 10:8.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung