Linzer stürmt ins erste Saisonfinale

Sonntag, 19.02.2017 | 03:01 Uhr
Michael Linzer ist in Orlando noch immer ohne einen Satzverlust
© GEPA

So darf ein neues Tennisjahr beginnen: Mit bloß 18 Gameverlusten steht Michael Linzer beim ITF-Herrenturnier im US-Bundesstaat Florida in seinem ersten Endspiel 2017.

Mit einer starken Serie auf der ITF-Ebene (Viertelfinale, Turniersieg, Turniersieg, Semifinale) hatte Michael Linzer die vergangene Saison in Südamerika beendet. Dieser Tage eröffnete der 27-Jährige nun die neue diesmal in Nordamerika. Und zwar äußerst imposant: Der topgesetzte Niederösterreicher ist beim 15.000-US-Dollar-Sandplatz-Future in Orlando mit vier ungemein klaren Zwei-Satz-Siegen gleich mal ins erste Endspiel 2017 gestürmt. Der Bad Erlacher (ATP 306) fertigte in der Großstadt (US-Bundesstaat Florida) den Spanier Jaume Pla Malfeito (ATP 565) mit 6:3, 6:3 und darauf den US-Wildcard-Spieler Sebastian Korda (ATP 1381), Sohn des Ex-Australian-Open-Champions Petr Korda, mit 6:2, 6:1 ab. Dem ließ er ein 6:1, 6:3 über den sechstgereihten, japanischen Linkshänder Makoto Ochi (ATP 407) folgen, auch im Halbfinale gab er sich beim 6:1, 6:4 gegen den viertpositionierten Schweden Christian Lindell (ATP 389) wenig Blöße. Um den fünften internationalen Herren-Turniersieg seiner Karriere spielt Linzer am Sonntagabend um 18:00 Uhr nach MEZ gegen Facundo Arguello (ATP 555), gegen den er eine 0:1-Bilanz besitzt. Der Argentinier war 2014 bereits die Nummer 104 der Welt und hat in Orlando insgesamt auch erst 20 Games abgegeben, lediglich zwei mehr als der Österreicher.

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Orlando.

Michael Linzer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung