Paszek muss US-Tournee abbrechen

Freitag, 17.02.2017 | 20:13 Uhr
Tamira Paszek kann ihr Erstrunden-Match beim ITF-Event in Surprise nicht beenden
© GEPA

Nach der Rückkehr beim Fed Cup in Tallinn, mit Teilerfolgen und Verletzungsproblem, sucht Tamira Paszek ein weiteres solches beim ITF-Damenturnier in Surprise heim.

Surprise, das englische Wort für Überraschung, hatte für Tamira Paszek eine böse solche über - denn Österreichs aktuelle Nummer zwei musste beim ITF-Damenturnier im US-Bundesstaat Arizona, bei ihrem Comeback auf der Tour, aufgeben. Die viertgesetzte Vorarlbergerin (WTA 191) schritt beim 25.000-US-Dollar-Hardcourtevent im ersten Duell mit der Liechtensteinerin Kathinka Von Deichmann (WTA 252) beim Stand von 0:6, 0:3 vorzeitig zum Handshake, laut "Vorarlberger Nachrichten" konnte sie das Erstrunden-Match wegen einer Schulterverletzung nicht beenden.

Paszek hatte seit 23. September 2016, nach einer Operation der Nasenneben- und Kieferhöhle, keine Partie mehr bestritten, war letzte Woche beim Fed-Cup-Turnier der Europa/Afrika-Zone I in Tallinn (Estland) aber zurückgekehrt. Dort hatte die Ex-Weltranglisten-26. und zweifache Wimbledon-Viertelfinalistin im alles entscheidenden Doppelmatch gegen Polen am Mittwoch eine Oberschenkelzerrung erlitten und war am Donnerstag gegen Georgien nicht einsatzbereit gewesen. Im Platzierungsspiel gegen die Gastgeberinnen am Samstag war sie dann wieder mit dabei und in ihrer Einzelpartie auch erfolgreich gewesen.

Kein Start in Rancho Santa Fe

Vier Tage danach machte Paszek also in Übersee eine andere, weitere Verletzung einen Strich durch die Rechnung. Und dies gar in doppelter Hinsicht: Nachdem sie am Mittwoch (Ortszeit) so wie berichtet aufgeben musste, sagte sie am Donnerstag nämlich auch den nächstwöchigen, geplanten Start beim 25.000-US-Dollar-Hartplatzturnier in Rancho Santa Fe in Kalifornien ab und brach ihre US-Tournee somit ab. Wann die Rückkehr ins Turniertennis für sie weitergeht, ist nicht bekannt.

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Surprise.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung