Tennis

Dominic Thiem träumt vom Titelgewinn in Halle/Westfalen

Von Pressemitteilung
Dominic Thiem möchte 2019 in Halle/Westfalen zuschlagen
© Jürgen Hasenkopf

Österreichs Nummer eins freut sich auf das größte deutsche Rasenturnier. Ebenfalls am Start werden bei der 27. Auflage des 500er-Events in Halle/Westfalen Roger Federer und Alexander Zverev sein.

Dominic Thiem war noch ein hoffnungsvoller Tennis-Juniorenspieler, als er sich im Juni 2011 das Finale der Gerry Weber Open zwischen Philipp Kohlschreiber und Philipp Petzschner anschaute. Petzschner musste damals verletzungsbedingt aufgeben, aber die hohe Qualität dieses Matches jagte dem österreichischen Talent damals einen "kleinen Schrecken" ein: "Die beiden haben so unfassbar gut gespielt, da hab' ich echt Sorgen gehabt, ob ich dieses Niveau jemals würde erreichen können."

Thiem beruhigte sich seinerzeit womöglich schon selbst ein wenig, denn nach den "großen" Gerry Weber Open gewann er die danach ausgerichteten Gerry Weber Junior Open - sowohl im Einzel wie im Doppel: Es war ein Ausrufezeichen, das er für sich und seine Unterstützer setzte.

Inzwischen zweifelt keiner mehr am sportlichen Potenzial des heute 25-jährigen Thiem. Auch er selbst nicht. Er ist der stärkste Österreicher im Welttennis seit Thomas Muster sowie einer der besten Profis überhaupt auf der ATP World Tour. Ein Top-Mann, der schon länger ein Top-Ten-Abo hat, aktuell auf Weltranglistenplatz acht notiert wird, und in der jüngst beendeten Saison sein erstes Grand-Slam-Finale bei den French Open erreichte. Und er ist auch einer, der bereits regelmäßig bei der inoffiziellen Weltmeisterschaft, den "Nitto ATP Finals" in London, aufgeschlagen hat.

Dominic Thiem - "Halle ist eines meiner Lieblingsturniere"

Tennis-Weltenbummler ist er zudem, dieser kraftvolle, zupackende, energische, couragierte Centre-Court-Star - und zugleich jemand, der Halle, Westfalen und die Gerry Weber Open, diesen früh vertrauten Schauplatz zu Anbeginn seiner Karriere, fest in sein sportliches Herz geschlossen hat: "Halle, das ist für mich eine absolute Wohlfühlzone", sagt Thiem. "Es ist wirklich eins meiner absoluten Lieblingsturniere. Total entspannt, total familiär. Ich freue mich jedes Mal, wieder zurückzukommen."

2019, bei der 27. Auflage des publikumsgrößten deutschen ATP-Tennisevents vom 15. bis 23. Juni im GERRY WEBER STADION, werden ihn die Fans aus Deutschland und aller Welt wieder in gewohnter Dynamik und Wucht zu sehen bekommen. Den sympathischen Dominic Thiem, einen Spieler, der trotz seines fantastischen Aufstiegs hinauf in die internationale Spitze immer der nette, freundliche, einnehmende "Junge von nebenan" geblieben ist. "Dominic ist einer der absoluten Publikumslieblinge bei unserem Turnier", sagt Turnierdirektor Ralf Weber, den es erfreut, "dass Thiem eine so große Verbundenheit zu den Gerry Weber Open empfindet."

Erfolgreichste Rasen-Phase 2016

In Halle, Westfalen zu sein, beim größten und wichtigsten deutschen ATP-Wettbewerb, bedeutet für den Österreicher trotz Wettkampfstress und großen sportlichen Zielen auch eine Zeit der aktiven Regeneration. "Zwischen den Grand-Slam-Terminen im Frühsommer ist Halle eine echte Wohltat für uns Profis. Weil man kurze Wege hat, weil alles perfekt organisiert ist und die gesamte Atmosphäre einfach sehr einladend ist", sagt Thiem. "Der Ehrgeiz bei jedem, der startet, ist deswegen kein bisschen geringer. Im Gegenteil: Hier will man besonders gerne gewinnen."

Dominic Thiem wird oft als Sandplatzspezialist bezeichnet, ist aber in Wahrheit längst zum erstklassigen Allrounder herangereift, der überall seine Chancen hat - und auch überall seine Chancen sucht. "Ich träume natürlich davon, einmal bei den Gerry Weber Open zu gewinnen", sagt der elfmalige Turniersieger im ATP-Circuit, der in der Saison 2018 unter anderem einen Hartplatzerfolg in St. Petersburg feierte. Auf Rasen spiele er "sehr, sehr gerne", so Thiem, "und es gab selten eine erfolgreichere Phase für mich als 2016, als ich in Stuttgart gewann und in Halle das Halbfinale erreichte, beides auf Rasen."

Auch Roger Federer und Alexander Zverev am Start

Das Jahr 2018 war für den vielbeschäftigten Thiem, einen der Marathon-Männer der ATP World Tour, auch ein Lerneffekt. Nach seinem Vorstoß in das French-Open-Finale litt er anschließend ein wenig unter dem Kräfteverschleiß, spürte den "Pariser Aufwand" noch einige Tage später in Halle, Westfalen. "Ich bin sicher, dass ich künftig besser damit zurechtkommen werde. Es kommt auch insgesamt auf eine sorgfältige Saisonplanung an", sagt Thiem. "Ich möchte jedenfalls starke und erfolgreiche Gerry Weber Open spielen."

Mit dem österreichischen Tennis-Ass Dominic Thiem werden allein vier Spieler unter den aktuellen Top-Ten des ATP-Rankings im kommenden Sommer bei den 27. Gerry Weber Open aufschlagen: Halles neunmaliger Rekord-Champion Roger Federer (ATP 3), Deutschlands neuer Tennis-Weltmeister Alexander Zverev (ATP 4) und der Japaner Kei Nishikori (ATP 9). Des Weiteren hat der ATP-Junioren-Weltmeister des Jahres 2017, Hyeon Chung (ATP 25) aus Südkorea, seine Teilnahme für das ATP-500er Rasenevent bestätigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung