Tennis

ATP Rankings: Thiem verbessert sich, Nadal führt, Zverev stabil

Von tennisnet
Dominic Thiem mit seiner elften Siegertrophäe
© getty

Dominic Thiem hat mit seinem Erfolg beim ATP-World-Tour-250-Turnier in St. Petersburg als einziger Top-Ten-Spieler für Bewegung in den vorderen Regionen der ATP-Weltrangliste gesorgt.

Während sich einige Top-Ten-Spieler beim Laver Cup in Chicago duelliert haben, mit dem besseren Ende für die Europäer, hat sich Dominic Thiem mit seinem Turniersieg in St. Petersburg gleich zweierlei erspielt: In der regulären ATP-Weltrangliste überholte der Niederösterreicher Grigor Dimitrov, liegt nun dort ebenso auf Position sieben wie im Race to London.

Angeführt werden die Charts von Rafael Nadal, der wohl erst wieder zum ATP-Masters-1000-Turnier in Paris-Bércy auf die Tour zurückkehren wird, vor Roger Federer und Novak Djokovic. Alexander Zverev liegt nach wie vor auf Platz fünf.

Bachinger und Tsonga bei Challenger im Einsatz

Matthias Bachinger hat mit seinem Finaleinzug in Metz 35 Ränge gutgemacht - und liegt aktuell auf Platz 135. Für Bachinger gibt es keine Pause, der Münchner tritt in dieser Woche beim ATP-Challenger in Orleans an. Wie übrigens auch Jo-Wilfried Tsonga.

Gilles Simon, der Bachinger im Finale von Metz besiegt hatte, schob sich unter die Top 30, Martin Klizan, der Endspiel-Gegner von Thiem in St. Petersburg, arbeitete sich um 16 Ränge auf Position 49 vor. Und auch Stan Wawrinka verbessert sich kontinuierlich: trotz der Niederlage gegen Klizan in der Vorschlussrunde von St. Petersburg rangiert der dreifache Major-Sieger bereits wieder auf Platz 75.

Hier die aktuelle ATP-Weltrangliste

Hier der aktuelle Stand im Race to London

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung