Für Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas steht Wörschach kopf!

Von tennisnet
Montag, 16.07.2018 | 16:13 Uhr
Dominic Thiem begeistert die Fans in Wörschach
© privat/tennisnet

Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas haben beim Finale der Adidas Club Challenge in Wörschach keine Wünsche offen gelassen.

Die Frequenz der Helikopter-Flüge über Wörschach in der Obersteiermark ist eher gering. Kein Wunder also, dass sich unter den Fans freudige Erregung breit machte, als um kurz nach Mittag ein Hubschrauber in der Nähe der Anlage der Sport Union Wörschach landete.

Falscher Alarm, natürlich. Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas, der kurzfristig für Alexander Zverev einsprang, kamen eine gute Stunde später, um den Abschluss der Adidas Club Challenge zu feiern. Zu sagen, dass sich der siegreiche Tennisclub herausgeputzt hat, wäre eine Untertreibung: Tribünen, Essensstände, Volksmusik.

Es war angerichtet für die österreichische Nummer eins und den ehemaligen Branchenführer der Junioren.

Stefanos Tsitsipas kommt aus Tirol nach Wörschach

Tsitsipas, so wollte es die glückliche Fügung des Schicksals, hält sich dieser Tage in Kufstein auf. Dort engagiert sich sein jüngerer Bruder beim traditionellen Jugendturnier, Stefanos ist diesem Stadium noch gar nicht allzu lange entwachsen. So richtig angekommen auf der ATP-Tour ist der Grieche in diesem Jahr, nicht zuletzt mit seinem Finaleinzug beim ATP-World-Tour-500-Turnier in Barcelona.

Eben dort hat Tsitsipas im Viertelfinale Dominic Thiem besiegt, in der dritten von mittlerweile vier Partien 2018 gegeneinander. Thiem führt in der Bilanz mit 3:1, der Auftritt in Wörschach wird von den Chronisten der ATP nicht erfasst werden.

Mehr Fans als Einwohner

Die beiden Markenkollegen sind dann doch ganz profan mit dem Auto angereist, begeistert empfangen von 1.500 Fans. Weit mehr, als Wörschach Einwohner zählt. Gut möglich übrigens, dass Stefanos Tsitsipas nicht das erste Mal in dieser Gegend zugange war: Der Grieche hat dem Vernehmen nach eine Tante im Nachbarort Liezen.

Auch Dominic Thiem durfte sich auf die Unterstützung der Familie verlassen, neben Vater Wolfgang und Mutter Karin war auch Bruder Moritz mit in die Steiermark gereist.

Der Trainingssatz gegen Tsitsipas eröffnete für Dominic Thiem theoretisch die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte, die mit dem ersten Einsatz 2018 in der deutschen Tennis-Bundesliga am kommenden Sonntag in Mannheim beginnen soll. Dass eben dort eine höhere Intensität herrschen wird als an diesem Montag im steirischen Ennstal, versteht sich von selbst.

Tsitsipas und Thiem in Hamburg

Danach geht es weiter nach Hamburg, dort hat auch Stefanos Tsitsipas genannt. Der 19-Jährige beginnt im Anschluss seine Hartplatz-Saison, Thiem bleibt noch eine Woche in Europa, möchte endlich den Titel in Kitzbühel holen.

Dorthin werden sich sicherlich auch viele Fans aus Wörschach aufmachen - ebenso wie zum Davis Cup gegen Australien in der steirischen Landeshauptstadt Graz im September. Für einen Tag aber war der 1.100-Seelenort die Tennishauptstadt Österreichs.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung