Tennis

Dominic Thiem mit Kampfsieg ins Achtelfinale von Barcelona

Dominic Thiem musste schwer schuften
© getty

Dominic Thiem hat sich beim ATP-World-Tour-500-Turnier in Barcelona mit viel Mühe gegen den jungen Spanier Jaume Munar durchgesetzt. Österreichs Tennis-Aushängeschild siegte in der katalanischen Metropole mit 7:6 (8) und 6:1 gegen die Nummer 174 der Welt.

Allzu lange hatte sich Dominic Thiem nicht gedulden müssen, bevor es auf dem zweitgrößten Platz des Real Club de Tenis Barcelona ans Eingemachte ging. Monte-Carlo-Finalist Kei Nishikori und Guillermo Garcia-Lopez hatten sich zuvor mit einem Satz begnügt, weil der fragile Japaner einmal mehr das Handtuch werfen musste.

Die Lehrstunde im Fürstentum, als Thiem gegen Rafael Nadal nur zwei Spiele machte, konnte der Weltranglistensiebte aus den Kleidern schütteln. Dennoch! Dass ein frühes Break dem Spiel nicht immer gut tun muss, zeigte sich Mitte des ersten Satzes. Wildcard-Inhaber Munar gelang mit einem mutigen Rückhandreturn der 3:3-Ausgleich.

Thiem beißt sich durch

In der Folge zog der erneut komplett in schwarz aufspielende Lichtenwörther das Tempo nochmals an. Doch Munar bestätigte die Vorschusslorbeeren von Günter Bresnik: Thiems Langzeit-Coach hatte im Vorfeld den ausgezeichneten Aufschlag und die gute Vorhand des 20-jährigen Mallorquiners ausdrücklich gelobt.

Logische Folge: Tiebreak. Die Kurzentscheidung verlief ebenso ausgeglichen wie der gesamte erste Durchgang. Nach großem Kampf war es dann doch die Erfahrung des Favoriten, die Thiem nach einer Stunde und drei Minuten den entscheidenden Vorteil brachte. Zuvor konnte der 24-Jährige einen Satzball seines zähen Kontrahenten zunichte machen.

Dass der Vorjahresfinalist noch viel Spielraum zur Verbesserung hat, war auch zu Beginn des zweiten Abschnitts nicht zu übersehen. Die zunehmende Resignation Munars spielte Thiem allerdings in die Karten: Nach dem Break zum 3:1 hatte er alles im Griff und verwandelte nach 1:29 Stunde seinen ersten Matchball.

Im Achtelfinale bekommt es die Nummer drei der Setzliste am Donnerstag entweder mit Guido Pella aus Argentinien oder dem slowakischen Lucky Loser Jozef Kovalik zu tun. Gegen Pella steht es im internen Vergleich 2:2, die letzten zwei Duelle (Australian Open und Buenos Aires 2018) gingen indes an Thiem. Die Nummer 146 der Welt aus Bratislava hatte 2016 in Indian Wells den Kürzeren gegen den neunfachen ATP-Titelträger gezogen.

Hier das Einzel-Tableau in Barcelona

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung