Dominic Thiem fordert in Monte Carlo den "klassischen Superstar" Rafael Nadal

Freitag, 20.04.2018 | 09:12 Uhr
Dominic Thiem hat schon einen großen Brocken besiegt
© getty

Schlagerspiel im Viertelfinale des ATP-Masters-1000-Turniers in Monte Carlo: Dominic Thiem fordert den zehnfachen Champion Rafael Nadal (2. Match nach 11 Uhr, live auf SKY und in unserem Live-Ticker).

Dominic Thiem hat seinen Arbeitstag auf dem Court Rainier III am Donnerstag mit einem dringenden Appell abgeschlossen: Man möge doch bitte seinen 1. Tennis- und Fußballclub auf Instagram liken, schrieb der Österreicher nach seinem Erfolg gegen Novak Djokovic dem Kameramann auf die Linse.

Ob dies ad hoc zu größeren Steigerungsraten im sozialen Netzwerk geführt hat, war nicht sofort zu eruieren, der 1.TFC steuert jedenfalls auf 2.000 Abonnenten zu.

Günter Bresnik, Thiems Coach, hat sich derweil an anderen Dingen erfreut: Die körperliche Verfassung seines Schützlings sei trotz der langen Spielpause hervorragend, auch und vor allem dem Training mit dem Grazer Sportwissenschaftler Michael Reinsprecht geschuldet. Das Spiel von Thiem sei schon im ersten Satz formidabel gewesen, auch wenn er diesen gegen den zweimaligen Monte-Carlo-Champion noch verloren hat. Viel besser jedenfalls als noch zum Auftakt gegen Andrey Rublev. Ach, ja: Aufschlag und Rückschlag hätten gegen Djokovic sehr gut funktioniert.

Training mit Nadal in Monte Carlo

Nun wartet also Rafael Nadal. Den hat Dominic Thiem im vergangenen Jahr auf Sand vier Mal gegenübergestanden. Und hat jene Partie gewonnen, bei der er, Thiem, sich eigentlich am schlechtesten, weil schon sehr müde gefühlt hatte: im Viertelfinale von Rom. Das Halbfinale der French Open wurde zur klaren Angelegenheit für den Spanier ebenso wie das Endspiel in Barcelona.

Das beste Match der beiden war wohl jenes in Madrid, als Nadal seine beste Form aufbieten musste, um den österreichischen Herausforderer zu besiegen. In der vergangenen Woche haben Thiem und Nadal gemeinsam trainiert, Günter Bresnik schätzt die Form der Nummer eins der Welt als sehr gut ein. Was der zehnfach Champion von Monte Carlo ja auch im Davis Cup gegen Deutschland unter Beweis gestellt hatte.

"Nadal ist der klassische Superstar, der sich mit jeder Herausforderung steigert", erklärte Bresnik gegenüber tennisnet. "Ich glaube, dass er auf Sand wieder eine ähnliche Macht sein wird wie im letzten Jahr." Will Rafael Nadal den Platz an der Spitze der Weltrangliste behalten, dann ist auch nicht weniger als eine Wiederholung der Erfolge von 2017 gefordert.

Hier die Matches von Dominic Thiem gegen Rafael Nadal

JahrTurnierSiegerErgebnis
2017Roland Garros (Sand)Rafael Nadal6:3, 6:4, 6:0
2017Rom (Sand)Dominic Thiem6:4, 6:3
2017Madrid (Sand)Rafael Nadal7:6 (8), 6:4
2017Barcelona (Sand)Rafael Nadal6:4, 6:1
2016Monte Carlo (Sand)Rafael Nadal7:5, 6:3
2016Buenos Aires (Sand)Dominic Thiem6:4, 4:6, 7:6 (4)
2014Roland Garros (Sand)Rafael Nadal6:2, 6:2, 6:3

Thiem seit zwei Wochen schmerzfrei

Nadal und Thiem haben in den ersten Monaten des Jahres jeweils mehrere Wochen pausiert, nun ist bei beiden gesundheitlich alles im Lot. "Sonst hätte ich bei Dominic auch nicht mein O.k. gegeben", so Bresnik weiter. Thiem sei seit etwa zwei Wochen schmerzfrei, war nach dem Erfolg gegen Djokovic natürlich höchst zufrieden.

Und vergaß neben dem Hinweis auf seine zweite große sportliche Leidenschaft natürlich auch nicht auf die erste persönliche: Neben dem Hinweis auf den 1. TFC durfte der Herzensgruß an Freundin Kristina Mladenovic nicht fehlen.

Hier das Einzel-Tableau in Monte Carlo

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung