Tennis

Bryans holen in Monte Carlo gegen Marach und Pavic 38. Masters-Titel

Von tennisnet
Bob und Mike Bryan feiern sich selbst. Zurecht.
© getty

Nächster ATP-Masters-1000-Titel für Bob und Mike Bryan: Die legendären US-Amerikaner besiegten im Endspiel von Monte Carlo Oliver Marach und Mate Pavic in zwei Sätzen.

Vor wenigen Wochen hatten sich Bob und Mike Bryan in Miami gegen die russische Paarung Karen Khachanov und Andrey Rublev ihren 37. Titel der ATP-Masters-1000-Serie geholt, nun legten die Brüder in Monte Carlo vor den Augen von Fürst Albert nach: Sie schlugen im Finale die regierenden Australian-Open-Champions Oliver Marach und Mate Pavic nach 78 Minuten mit 7:6 (5) und 6:3.

Im Tiebreak des ersten Satzes hatten der Steirer und sein kroatischer Partner durchaus Chancen auf den ersten Etappenerfolg: Beim Stand von 5:4 musste Marach allerdings beide Aufschlagpunkte abgeben, die US-Amerikaner verwerteten ihren zu diesem Zeitpunkt dritten Satzball. Schon im zehnten Spiel des ersten Satzes erarbeiteten sich die Bryans zwei Möglichkeiten bei Aufschlag des Österreichers. Marach wehrte allerdings nervenstark un mit hohem Risiko ab.

In Durchgang zwei reichte dann ein Break, das Mike und Bob sicher nach Hause spielten. Zu ihrem sechsten Titel in Monte Carlo und ihrem 116. überhaupt. In der Jahreswertung, dem Doubles Race to London, zementierten beide Teams ihre Vormachtstellung. Sowohl die nach drei Turniersiegen 2018 noch führenden Marach und Pavic wie auch die Bryans dürfen eigentlich schon jetzt für das Saisonfinale in der Londoner O2-Arena planen.

Hier das Doppel-Tableau in Monte Carlo

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung