Thiem in Rio chancenlos gegen Verdasco, Peya im Doppel-Finale

Von tennisnet
Samstag, 24.02.2018 | 01:14 Uhr
Dominic Thiem hat in Rio de Janeiro seinen Meister gefunden
© getty

Fernando Verdasco steht im Halbfinale von Rio de Janeiro. Der Spanier besiegte Titelverteidiger Dominic Thiem in zwei Sätzen und trifft nun entweder auf Fabio Fognini oder Aljaz Bedene.

Die Mission Titelverteidigung von Dominic Thiem ist beim ATP-World-Tour-500-Turnier in Rio de Janeiro von einem unglaublich stark aufspielenden Fernando Verdasco im Viertelfinale gestoppt worden: Der spanische Routinier, im Moment auf Platz 40 der Weltrangliste, setzte sich nach 1:25 Stunden mit 6:4 und 6:0 durch.

Verdasco ließ von Beginn an keine Zweifel über seine Taktik offen: weit im Platz stehen, den Ball früh nehmen - und vergleichsweise flach spielen. Thiem musste im zweiten Aufschlagspiel zwei Breakchancen abwehren, im dritten gleich sechs. Bei 4:3 holte sich der Österreicher seinerseits die erste Möglichkeit bei Service Verdasco, der Spanier wehrte mit einer Aufschlag-Volley-Variante ab. Ein Spiel später war es dann allerdings so weit: Thiem setzte eine Vorhand ins Aus, Verdasco hatte das erste Break des Matches sicher. Und musste dennoch noch drei Chancen seines Gegners auf ein Re-Break parieren. Nach etwas mehr als einer Stunde schlug Thiem eine Rückhand ins Netz, 6:4 für Verdasco. Der erste Satzverlust der österreichischen Nummer eins seit den Australian Open.

Jede Linie getroffen

Die enorme Luftfeuchtigkeit am Freitagabend in Rio sorgte dafür, dass die Bälle nicht so hoch wie gewohnt absprangen. Sicherlich ein Nachteil für Dominic Thiem, der mit viel Spin operiert. Satz zwei begann mit dem nächsten Rückschlag für den Lichtenwörther: Verdasco holte sich den Aufschlag Thiems zu null. Und behielt das hohe Niveau der Anfangsphase bei, zielte auf die Linien und traf diese auch zumeist. Die Folge war der nächste Aufschlagverlust ohne Punkt für Thiem. Den Punkt zum 40:30 im vierten Spiel holte sich Verdasco dann auf nachgerade typische Manier: Thiem spielte einen starken Rückhand-Cross, der 34-Jährige Linkshänder riskierte einen Longline-Schuss, bei dem zwar die Saite von Verdascos Schläger riss - der Ball aber landete noch knapp auf der Linie.

Spätestens da war der Widerstand von Dominic Thiem gebrochen. Nach 85 Minuten erspielte sich Verdasco seinen ersten Matchball - den Thiem mit einem Vorhandfehler für den Spanier klarmachte. Damit konnte Verdasco auch die dritte Partie gegen Thiem gewonnen. Verdasco trifft nun auf Fabio Fognini, der gegen Aljaz Bedene mit 6:7 (3), 6:3, 6:1 siegte.

Verdasco auch im Doppel weiter, Finale gegen Peya

Fernando Verdasco war danach weiter erfolgreich: Im Doppel-Halbfinale siegte er an der Seite von David Merrero gegen Jamie Murray/Bruno Soares mit 6:4, 6:4. Im Finale treffen die beiden Spanier auf Nikola Mektic und Alexander Peya, die gegen Andres Molteni/Horacio Zeballos mit 6:4, 3:6, [10:7] gewannen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung