Tennis

Dominic Thiem - Titel Nummer neun im Visier

Fast ein Jahr lang wartet Dominic Thiem nun auf Turniersieg Nummer neun
© GEPA

Es geht los für Dominic Thiem auf der kleinen Sandplatz-Tournee in Südamerika. In Buenios Aires startet die österreichische Nummer eins gleich als Turnierfavorit.

Die Zeiten haben sich geändert für Dominic Thiem - und in den Macht-Verhältnissen im Herren-Tennis auch. 2016, als sich Österreichs Nummer eins den Turniersieg in Buenos Aires nach Siegen gegen Rafael Nadal in der Vorschlussrunde und gegen Nicolas Almagro im Finale holte, hieß der Erstrundengegner Thiems Pablo Carreno Busta. Der Spanier hat sich seitdem in der Weltrangliste nach oben gearbeitet, wird bei der am Montag beginnenden ATP-World-Tour-250-Veranstaltung nach der Absage von Marin Cilic als Nummer zwei starten. Hinter Thiem.

Dessen letztes Turniermatch auf Asche datiert vom Juni 2017 - damals unterlag der nunmehr 24-Jährige im Halbfinale der French Open auf dem Court Philippe Chatrier Rafael Nadal glatt in drei Sätzen. Seitdem hat sich Thiem auf Sand lediglich im Davis Cup gezeigt, im vergangenen Herbst in Wels gegen Rumänien, vor Wochenfrist in St. Pölten gegen Weißrussland. Im Grunde hat Dominic Thiem dabei vier Vorbereitungsmatches bestritten (und gewonnen), zu deutlich war der Klassenunterschied gegen die jeweiligen Gegner. Diesmal allerdings geht es auf Asche weiter, im letzten September hatte der Laver Cup gewartet.

Die letzten Tage vor der Abreise nach Südamerika hat Thiem in der Südstadt verbracht, mit Soloeinheiten von Coach Günter Bresnik. Die Form der aktuellen Nummer sechs der Welt ist gut, für den Feinschliff hat der Chef-Trainer seinem Schützling die Bälle teilweise auch aus dem Korb serviert. Als Begleitung für die Turniere in Buenos Aires, Rio de Janeiro und Acapulco wurde Galo Blanco auserkoren, der Spanier genießt das uneingeschränkte Vertrauen von Thiem und Bresnik. Letzterer wird erst in Miami zum Team stoßen.

Erster Gegner wahrscheinlich Zeballos

Thiem genießt zum Auftakt in Buenos Aires ein Freilos, danach kommt es wahrscheinlich zum Wiedersehen mit Horacio Zeballos. Gegen den Argentinier hat der Lichtenwörther beim bis dato einzigen Aufeinandertreffen in Roland Garros 2017 einen souveränen Erfolg gefeiert. Danach könnte Fernando Verdasco warten, gemäß Setzliste im Viertelfinale Fabio Fognini. Favorit ist Thiem in diesen Partien allemal, eine Rolle, mit der er seit seinem Einzug unter die Top Ten längst vertraut ist.

Trainingsbeobachter in der Südstadt berichten von einer fulminanten Form vor allem bei der Rückhand, eben jene die Linie entlang ist stets ein Zeichen ausgeprägten Selbstbewusstseins bei Dominic Thiem. Das Vertrauen in die eigene Stärke kommt natürlich mit den Siegen, ein Turnier-Erfolg ist allerdings schon beinahe ein Jahr her - in Rio 2017 durfte wieder Pablo Carreno Busta als letzter Spieler Thiem gratulieren. Zum achten und bis dato letzten Championat des Niederösterreichers.

Es sei tatsächlich wieder einmal an der Zeit für einen größeren Triumph, erklärte Thiem dann auch gegenüber der APA vor Abreise nach Argentinien. Also für eine Turnierwoche, nach der man nicht mit einer Niederlage abreist. Im Doppel wird Dominic Thiem in Buenos Aires im Übrigen auch auf die Unterstützung des Publikums bauen können: Er tritt mit Lokalmatador Diego Schwartzman an. Der wiederum trifft in Runde eins des Einzel-Wettbewerbs auf Andreas Haider-Maurer.

Hier das Einzel-Tableau in Buenos Aires

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung