"Domi" Thiem startet gegen Ex-Top-10-Mann

Sonntag, 19.02.2017 | 00:27 Uhr
Dominic Thiem startet in der brasilianischen Metropole gleich gegen Janko Tipsarevic
© GEPA

Mit Dominic Thiem und Gerald Melzer stehen bei den Rio Open presented by Claro gar zwei Österreicher im Hauptbewerb. Die Auslosung wurde am Samstag vorgenommen.

Vom Hallen-Hartplatz in Europa zu einem Freiluft-Sandplatzturnier in Südamerika - Dominic Thiem erwartet, nach seinem Viertelfinal-Ausscheiden vom Freitag beim ABN AMRO World Tennis Tournament in Rotterdam, so wie berichtet eine extreme Umstellung, die ihm ein allzu erfolgreiches Abschneiden beim nächsten ATP-World-Tour-500-Event in Rio de Janeiro wohl kaum erleichtern wird. Dies dürfte auch auf sein Los zutreffen: Der 23-Jährige hat bei den Rio Open presented by Claro bei der Auslosung am späten Samstagabend nach MEZ eine schwere erste Aufgabe erhalten. Der Niederösterreicher (ATP 8), der zweitgesetzt ist, muss sogleich in der ersten Hauptrunde gegen den mit einer Wildcard ausgerüsteten Ex-Top-Ten-Spieler Janko Tipsarevic (ATP 94) aus Serbien ran. Gerald Melzer (ATP 101), Österreichs zweites Eisen im Feuer, trifft hingegen auf den Argentinier Guido Pella (ATP 83), in einem Linkshänder-Duell. Für beide rot-weiß-roten Akteure wird das der jeweils erste Vergleich mit ihren Kontrahenten. In der Qualifikation und im Doppelbewerb sind keine Österreicher im Einsatz.

Tipsarevic auf dem Weg zurück

Thiem hält nach seinem fünften Saisonstart 2017 von dieser Woche in den Niederlanden noch immer bei keiner einzigen Halbfinal-Teilnahme. Der Lichtenwörther droht deshalb seinen seit 6. Juni 2016 durchgehend gehaltenen Platz in den Top Ten kommende Woche zu verlieren. In diesem elitären Kreis hatte sich auch Tipsarevic einst aufgehalten: Am 2. April 2012 hatte der mittlerweile 32-Jährige sein Career High von Rang acht erreicht. Nach hartnäckigen Fuß- und Fersenproblemen ab Ende 2013 kämpfte sich der Belgrader mit der markanten Sportbrille nun am Anfang des neuen Jahres durch zwei Challenger-Turniersiege in Bangkok zurück bis unter die Top 100 der Welt. Im Rahmen der Südamerika-Tour verzeichnete er bloß ein Achtelfinale in Quito und eine deutliche 3:6,-3:6-Erstrunden-Niederlage gegen den nunmehrigen Finalisten Alexandr Dolgopolov (ATP 66) in Buenos Aires.

Melzer hofft auf Premierensieg

Am Ukrainer war im Viertelfinale anschließend Melzer mit 5:7, 4:6 ebenso gescheitert. Davor war der Niederösterreicher in Quito im Achtelfinale ausgeschieden, nach vier Matchbällen. In der Olympiastadt aus dem Vorjahr steht der 26-Jährige erst zum dritten Mal in seiner Karriere nach Hamburg (damals dank des schwachen Cut-offs, in der zugleich Davis-Cup-Woche) und den Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle 2016 (dank einer Wildcard) in einem ATP-World-Tour-500-Hauptfeld. Die Chancen auf einen Premierensieg sollten dabei nicht schlecht sein, denn Pella muss 2017 sogar noch auf einen ersten Matcherfolg warten. Der ebenfalls 26-Jährige war bei den Australian Open in Melbourne und bei seinem Heimspiel in Buenos Aires jeweilig in der ersten Hauptrunde gescheitert - und hatte dazwischen zudem zwei Niederlagen im Davis Cup gegen Italien hinnehmen müssen.

Hier die Auslosungen und Ergebnisse aus Rio de Janeiro: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation, Doppel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Dominic Thiem im Steckbrief

Gerald Melzer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung