Philipp Oswald profitiert bei ATP-Event in Quito im Doppelendspiel von Aufgabe

Oswald holt vierten ATP-Doppeltitel

Sonntag, 12.02.2017 | 10:25 Uhr
Philipp Oswald und James Cerretani haben in Ecuador allen Grund zu jubeln
© GEPA
Advertisement
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Es hat geklappt: Der Feldkircher Philipp Oswald triumphiert mit seinem Stammpartner James Cerretani bei den Ecuador Open in Quito erstmals auch auf der ATP-Tour.

Das Nummer-eins- (erste Runde) und Nummer-drei-Duo hatten sie auf dem Weg ins Endspiel eliminiert, und auch durch das zweitgesetzte Team haben sie sich nicht stoppen lassen - wenn auch nicht unbedingt auf die gewünschte Art und Weise. Philipp Oswald und James Cerretani haben bei den Ecuador Open in Quito am Samstagabend nach Ortszeit nach der Aufgabe ihrer Kontrahenten den ersten gemeinsamen ATP-Doppeltitel geholt. Der Vorarlberger und der US-Amerikaner, die seit letztem Sommer zusammen auf Punktejagd gehen, führten bei dem ATP-World-Tour-250-Sandplatzevent auf rund 2800 Meter Seehöhe gegen die zwei Südamerikaner Julio Peralta (Chile) und Horacio Zeballos (Argentinien) klar mit 6:3, 2:1, als Letzterer wegen einer Nackenverletzung verfrüht zum Handshake schreiten musste. Cerretani/Oswald erhalten pro Kopf 13.055 US-Dollar Preisgeld und 250 ATP-Zähler. Oswald verbessert sich mit diesen in der Doppel-Weltrangliste voraussichtlich von Platz 78 auf 68 und somit noch 31 Positionen hinter seinem bisherigen Career High. Für den 31-Jährigen ist's der vierte ATP-Triumph, nach Sao Paulo und Nizza 2014 sowie Rio de Janeiro 2015, der dritte in Südamerika.

Cerretani/Oswald starteten ins Finale mit einem Break im ersten Spiel optimal - einzig bei 2:1 mussten die beiden zwei Breakchancen abwehren, vergaben bei 4:2 dann selbst deren vier auf das Doppelbreak, ließen dieses jedoch letztlich zu null zur Satzführung folgen. Nach lediglich drei Games im zweiten Abschnitt und insgesamt 37 Minuten gaben Peralta/Zeballos dann auf. "Wir sind sehr glücklich über diesen Sieg hier, aber es tut uns leid für unsere Gegner", machte Cerretani beim Siegerinterview klar. "Sie waren ein bisschen verletzt, und das ist nicht die Art und Weise, auf die man ein Spiel gewinnen will." Oswald sprach von "einer perfekten Woche für uns. Wir sind hergekommen, um zu versuchen, den Titel zu gewinnen. Für uns ist das also sehr wichtig." Weiter geht's für die beiden nun allerdings auf Hartplatz, sie spielen kommende Woche beim nächsten ATP-World-Tour-250-Event in Memphis (US-Bundesstaat Tennessee). Zu Beginn treffen die beiden auf die drittgelisteten Robert Lindstedt (Schweden) und Michael Venus (Neuseeland). Oliver Marach gibt indes sein Comeback nach Verletzungsproblemen zu Saisonbeginn. Der Steirer ist mit seinem französischen Partner Fabrice Martin zweitgesetzt, es warten zunächst der Russe Konstantin Kravchuk und der Franzose Adrian Mannarino.

Hier die Ergebnisse aus Quito: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Philipp Oswald im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung