Alexander Peya in Sydney zum ersten ATP-Halbfinale seit Juli, aber nicht mehr

Alex Peya verpasst erstes Saisonfinale

Freitag, 13.01.2017 | 14:12 Uhr
Mate Pavic und Alexander Peya verbuchten in Sydney immerhin zwei Siege, ehe das Aus kam
© GEPA
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Für Österreichs besten Doppelspieler ist beim Australian-Open-Vorbereitungsturnier in der Ex-Olympiastadt nach zwei Siegen Schluss: Alexander Peya verliert im Halbfinale.

Für Österreichs Doppelspezialisten läuft es 2017 bisher noch nicht nach Wunsch. In der ersten Woche hatte Philipp Oswald (so wie Jürgen Melzer) in Chennai ein Viertelfinale erreicht (und Einzel-Ass Dominic Thiem in Brisbane), Alexander Peya hatte in Doha zum Auftakt verloren. Und in der zweiten Woche in der neuen Saison musste Oliver Marach in Sydney wie berichtet aufgeben und fällt gar für die Australian Open in Melbourne aus, während Peya immerhin das Semifinale erreichte. Mehr ist's für den 36-Jährigen allerdings auch nicht mehr geworden: Der Wiener hat beim ATP-World-Tour-250-Hartplatzturnier, in der Olympiastadt des Jahres 2000, mit seinem neuen, kroatischen Partner Mate Pavic das Endspiel verpasst. Sie mussten sich am Freitagmorgen nach MEZ den beiden Niederländern Wesley Koolhof und Matwe Middelkoop hauchdünn mit 3:6, 6:3, 8:10 geschlagen geben.

Erlebe die WTA- und ATP-Tour live und auf Abruf auf DAZN. Hol' dir jetzt deinen Gratismonat!

Koolhof/Middelkoop hatten in der ersten Runde bereits Marach eliminiert, der Steirer war mit dem Franzosen Fabrice Martin bei 2:4 im ersten Durchgang verletzt vorzeitig zum Handshake geschritten. Pavic/Peya lieferten den "Oranjes" dagegen einen harten Kampf, kamen im ersten Satz aber zu keinen Breakchancen, wehrten bei 1:2 und 30:40 noch zwei ab, kassierten jedoch bei der gesamt vierten das 2:4. Im zweiten Abschnitt gelang ihnen nach je zwei Möglichkeiten für beide Teams, trotz 40:15 für Koolhof/Middelkoop, selbst das Break zum 4:2, durch das sie in weiterer Folge ein Match Tiebreak erzwangen. Dort führten die beiden gar 3:1, 5:3 und 8:6, drei Mal also mit einem Minibreak, verloren allerdings die letzten vier Punkte und damit auch die Partie. Dennoch steht für den im Finish des Vorjahrs angeschlagenen Peya wenigstens das erste Doppel-Halbfinale seit Ende Juli 2016 zu Buche - was ein wenig Selbstvertrauen für die bevorstehenden Australian Open in Melbourne bringen sollte.

Hier die Ergebnisse aus Sydney: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Alexander Peya im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung