wecarelife-Wochentipp powered by Generali

Tipps für den eigenen Trainingsraum

Von wecarelife
Freitag, 25.08.2017 | 12:00 Uhr
Tipps für den eigenen Trainingsraum
© wecarelife
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
Live
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sich zuhause einen eigenen kleinen Trainingsbereich oder sogar ganzen Raum einzurichten? Oder fragen Sie sich vielleicht schon länger, welche Geräte und Fitnesstools für daheim denn wirklich sinnvoll und effektiv sind?

Wir verraten Ihnen heute, welche Kleingeräte und Hilfsmittel sich für das Training in den eigenen vier Wänden absolut bezahlt machen.

Was Sie für den eigenen Trainingsraum benötigen

Ein ganzer eigener Raum zum Trainieren zuhause ist natürlich purer Luxus. Meist reicht aber bereits ein begrenzter Bereich, da sich die allermeisten Fitnesskleingeräte gut verstauen lassen. Andere wiederum können auch in den Wohnbereich integriert werden. Hier unsere Top-Tools, die Sie wirklich fitter machen (abgesehen von der obligatorischen Fitnessmatte):

Foamrolls (Faszienrolle)

Das sogenannte myofasziale Release ist in den letzten Jahren zu Recht immer bekannter und populärer geworden. Ob von Blackroll oder anderen Herstellern, Foamrollen mit großen und kleinen Rollen und Bällen sorgt für gesunde Faszien und somit für mehr Beweglichkeit und Wohlbefinden und weniger Schmerzen und Verspannungen. Falls Sie noch keine Erfahrung mit Faszienmassagen haben, lassen Sie sich die Techniken von einem geschulten Physiotherapeuten oder Trainer zeigen und trainieren Sie dann in Folge regelmäßig zuhause weiter. Eine Trainingsmethode, die sich als Gesundheitstraining absolut lohnt!

Springseil

So simpel, aber so effektiv. Seilspringen fördert nicht nur die Koordination, sondern auch das schnelle Verbrennen von Kalorien. Vorausgesetzt natürlich, man springt länger als eine Minute und das regelmäßig. Außerdem tut das Springen unserer Knochendichte gut, denn durch diesen "Impact" sorgt man für ideale Reize, damit die Knochen stark bleiben. Machen Sie sich also auf die Suche nach Ihrem alten Springseil oder besorgen Sie sich ein neues. Seilspringen wirkt sich wirklich großartig auf unsere Gesundheit aus und kann auch perfekt als Cardio-Übung in ein einfaches Zirkeltraining eingebaut werden.

Minibänder

Bei Minibändern handelt es sich um einfache dicke Gummibänder in Loop-Form, die mit sehr großer Wirkung glänzen. Ob Side-Steps für die seitliche Bein- und Gesäßmuskulatur (ideal, um die Becken-Bein-Achse nachhaltig positiv zu beeinflussen) oder Armübungen für die Schultern: Minibänder sind einfach anzuwenden und stark in der Wirkung. Außerdem sind sie so klein und leicht, dass sie sich überall verstauen und auch sehr gut mitnehmen lassen.

Hanteln

DIE Klassiker, die natürlich nicht fehlen dürfen. Auch nicht beim Training für Frauen, denn gerade sie profitieren von Krafttraining enorm. Wer nicht nur starke (wenn auch schlanke) Muskeln haben und fit bleiben will, sondern auch etwas für seine Knochen tun möchte (Stichwort Osteoporose) sollte nicht nur zum Springseil, sondern auch zu Hanteln greifen. Unsere Knochen brauchen nämlich den Druck und Zug, der durch Krafttraining ausgelöst wird, um gesund zu bleiben. Starten Sie mit leichten Gewichten, aber erhöhen Sie diese mit fortschreitendem Trainingsniveau stetig. Keine Angst, Sie werden kein Bodybuilder werden, sondern vielmehr beneidenswert fit und agil.

Klimmzugstange

Auch die Klimmzugstange ist ein klassisches Fitnesstool, welches nach wie vor absolut empfehlenswert ist und es wohl auch immer bleiben wird. Das Training mit dem eigenen Körpergewicht dient hier als gute Herausforderung. Wer noch ein bisschen Starthilfe braucht, kann sich auch ein sogenanntes Superband schnappen, dieses um die Klimmzugstange befestigen und sich so bei den Klimmzügen unterstützen lassen.

Weitere Möglichkeiten

Natürlich gibt es noch viel mehr: Von Gymnastikbällen, Kettlebells (Kugelhanteln), einer Hantelbank, Langhantel mit Gewichtscheiben & Co über Valslides (Pads, die am Boden verschiebbar sind), einen Equalizer (Barren-ähnliche Hilfsmittel) bis hin zum Minitrampolin: Es gibt viele gute funktionelle Fitnesstools.

Machen Sie sich ein Spiel daraus, das für Sie richtige Equipment zu finden. Dann heißt es nur noch: Dranbleiben!

wecarelife-Gewinnspiel

Generali verlost gemeinsam mit tennisnet ein Fitnesspackage mit Tennisbällen, einem Balance Board, einer Faszien-Rolle und vielem mehr! Alles was ihr dafür tun müsst, ist unseren Facebook-Post zu liken - schon seid ihr in der Verlosung.
Also: Mitspielen, gewinnen und los geht's! Das Gewinnspiel läuft bis 24. September 2017.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung