Tennis

Prüger deklassiert Szabados im “Trainingsmatch” der Gruppe A

Von Claus Lippert
© Hobbytennistour

HTT-Saisondominator Lukas Prüger hat am späten Donnerstag Abend mit einem im Eilzugstempo errungenen...

HTT-Saisondominator Lukas Prüger hat am späten Donnerstag Abend mit einem im Eilzugstempo errungenen Kantersieg über Wolf-Bewzinger Andreas Szabados die Gruppenphase der heurigen HTT-Tour-Finals abgeschlossen, und mit seinem dritten Vorrundensieg auch seine weiße Weste im Rahmen des großen HTT-Saisonfinales der besten acht Spieler behalten. Der topgesetzte Titelverteidiger deklassierte in der Night Session des sechsten Spieltages den 3fachen Saisonsieger Andreas Szabados in einem für den Aufstieg ins Semifinale bedeutungslosen Match in nur 49 Minuten mit 6:1, 6:3, und zog als einziger Spieler des Turniers ohne Satzverlust in die Vorschlussrunde ein, wo er im Duell der Nummern 1 und 2 auf Maximilian Wild treffen wird. Von den HTT Tour Finals aus dem UTC La Ville berichtet für hobbytennistour.at C.L

Lukas Prüger baut seine Siegesserien weiter aus

HTT-Branchen-Primus Lukas Prüger hat sich mit einer weiteren imposanten Vorstellung zum zweiten Mal in Folge ohne Vorrundenniederlage ins Semifinale der HTT-Tour-Finals gespielt, und ist nach seinem bereits achten Einzelsieg im Rahmen des großen HTT-Saisonfinales am Altmannsdorfer Ast nur mehr zwei Schritte von einer möglichen Titelverteidigung entfernt. Der 20jährige vom Schwechater TC baute mit einem niemals gefährdeten Kantersieg über Szabados auch seine aktuelle HTT-Siegesserie auf 14 Matches ohne Niederlage aus, und mit dem 51. Single-Erfolg im Jahr 2018, holte sich der Ranglisten-Leader auch das nötige Selbstvertrauen für den am Freitag Abend anstehenden Halbfinal-Schlager gegen Maximilian Wild.

img_3411

42 Winner und insgesamt 60 Punkte – Prügers Eckdaten im Trainingsmatcherl gegen Andreas Szabados

In einer Partie, die über den Charakter eines besseren Trainingsmatches nicht hinauskam, hatte Szabados mit eigenem Aufschlag gleich zu Beginn sein “kleines” Erfolgserlebnis, danach diktierte Prüger mit sechs in Folge gewonnenen Games den ersten Satz nach Belieben. Am Ende einer imposanten Serie standen sogar acht gewonnene Games in Folge, die den 7fachen Saisonsieger in einem locker und spaßig geführten letzten Single der Vorrunde im zweiten Satz 2:0 in Führung brachten. Ohne Druck – angesichts der Bedeutungslosigkeit – und auch weil Prüger ein bißchen zu locker an die Sache heranging, holte sich Szabados danach seine verdienten Games zur zwischenzeitlichen 3:2 Führung, ehe Prüger mit einem fulminanten Finish seine Arbeitszeit am Centercourt im Hinblick auf das anstehende Semifinale in Kurzarbeit umwandelte. Mit 42 Winnern und insgesamt 60 Punkten, ging es dann für die HTT Nr. 1 zur letzten PK der Vorrunde.

img_3421

Die Stimmen zum letzten Match der HTT-Tour-Finals-Gruppenphase 2018

“Da es von der Ausgangslage her um nichts mehr ging, habe ich versucht, das Match mit Szabados als bessere Trainingspartie zu sehen. Meine ersten beiden Matches waren ja nicht so überzeugend, damit war es an der Zeit, dass ich wieder einmal gescheites Tennis gezeigt habe”, so der 20jährige. Und das wird auch notwendig sein, denn im Semifinale wartet der im Aufwind befindliche Ranglisten-Zweite Maximilian Wild: “Ich werde versuchen, mein Tennis durchzuziehen. Gescheite erste Aufschläge, druckvoll spielen, und wenn der Maxi auch gut spielt, dann wird das eine tolle Partie”, so der Ranglisten-Erste. “Meine Leistung heute will ich nicht beurteilen. Es war auch für mich ein Trainingsspiel. Er hat das souverän durchgezogen, aber vom Kopf her konnte ich mich nicht motivieren, mich in diesem Spiel zwei Stunden voll auszugeben. Ich war natürlich enttäuscht, dass es nach dem Vukicevic-Sieg gegen Wolf für mich um nichts mehr ging, aber komplett runter leeren wollte ich die Partie auch nicht. Wir haben aber glaube ich das Beste aus der Situation gemacht”, so der Ranglisten-Siebente aus Niederösterreich.

img_3397

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung