“Max & Flo” – Ersatz-Duo vom TK Eden sorgt für Furore

Von Claus Lippert
Sonntag, 13.05.2018 | 02:02 Uhr
© Hobbytennistour

31 verschiedene Spieler sind in der seit 12. Jänner 2018 laufenden 29. HTT-Saison der Geschichte in ...

31 verschiedene Spieler sind in der seit 12. Jänner 2018 laufenden 29. HTT-Saison der Geschichte in den bislang 34 gespielten Turnieren des heurigen Jahres zu Siegerehren gekommen, 18 von ihnen durften sich gar über ihren Premieren-Titel auf Österreichs größter Breitensport-Tennisserie freuen. Wenn am morgigen Montag HTT-Saisontitel Nummer 35 vergeben wird, dann könnte der Szene mit Ausnahme des ersten Turniersiegers 2018, dem jungen Niederösterreicher Sebastian Wojta, ein weiteres neues Siegergesicht ins Haus stehen. Im am Sonntag auf dem Programm stehenden Viertelfinale des 11. Mai-HTT-150-Turniers tummeln sich der topgesetzte Bosnier Slavisa Ilic, der 3fache Turniersieger des letzten Jahres, der 16jährige Aleksandr Koshylak aus Kasachstan, Terra-Rossa-Hoffnung Ulrich Bayer, und neben Jänner-Challenger-Champion Sebastian Wojta auch das eigentlich nur als Ersatz eingesprungene TK-Eden-Duo Florian Schmiedl und Maximilian Vielhauer. Und das sorgt längst für Furore am Altmannsdorfer Ast. Aus dem UTC La Ville berichtet C.L

Eden-Duo läßt Fehlen von Hickl & Liball mehr als vergessen

Eigentlich sollten an diesem Muttertags-Wochenende 2018 ja Vorjahresfinalist Sebastian Hickl und Rene Liball auf Punktejagd bei der 11. Ausgabe des Mai-HTT-150-Turniers gehen. Doch weil der eine mit Fieber daheim das Bett hüten muss, und der andere sich kurzfristig für einen Besuch im Waldviertel entschied, musste ein Ersatz-Duo vom anderen Ende der Stadt ausrücken. Nach dem gestrigen zweiten Spieltag am Altmannsdorfer Ast ist dieses Tennis-Tandem von jenseits der Donau kommend, jedoch längst über die Rolle der Ersatzmänner hinausgewachsen. Maximilian Vielhauer und Florian Schmiedl vom TK Eden zogen im Gleichschritt ins Viertelfinale des 1.230. Single-Turniers der HTT-Geschichte ein, und lassen den Traditionsclub aus Floridsdorf gar von einem vereinsinternen Traumfinale träumen. Und während Florian Schmiedl bei seinem ersten HTT-Antreten seit den Siemens-Open im Herbst letzten Jahres vom Umstand profitierte, den Platz des kranken und an Nummer 3 gesetzten Sebastian Hickl samt seinem Freilos für den Achtelfinaleinzug zu erben, wo er Michael Eder in drei Sätzen mit 5:7, 6:3, 6:2 niederringen konnte, hatte sein Clubkollege Maximilian Vielhauer als Liball-Ersatz für den Aufstieg unter die Top 8 des 35. Saisonturniers mehr Einsatz und Engagement an den Tag legen müssen.

img_5025

Ersatzmann Maximilian Vielhauer wirft mit Mario Bürger die Nummer 5 des Turniers in Runde 1 aus dem Bewerb

Der 18jährige, der im Juli 2012 beim Juli-Challenger in seinem Heimclub dem TK Eden als damals 12jähriger sein Debüt feierte, und vier Jahre später beim Donaufeld-Challenger 2016 seinen ersten HTT-Turniersieg feiern durfte, war bei seinem Saisondebüt am gestrigen Samstag zunächst Bezwinger des höher eingeschätzten und an Nummer 5 gereihten Mario Bürger, den er mit 3:6, 6:2, 6:2 ganz früh und hart aus seinen Träumen vom dritten HTT-150er-Saisonsemifinale in Folge riss. Als Draufgabe gab es noch einen unkomplizierten 6:0, 6:1 Kantersieg über Roman Schönbichler, der gleichzeitig den 25. Karriere-Einzelsieg des Maximilian Vielhauser auf der HTT bedeutete. Im ersten Viertelfinale seit den Deutsch Wagram Open 2017 bekommt es der TK-Eden-Jungstar nun in einem Teenager-Duell mit Sebastian Wojta zu tun.

img_4882

img_4874

Mit Ilic und Rosenmayer geben sich die beiden topgesetzten Mai-HTT-150-Stars keine Blöße im Achtelfinale

Keine Blöße gaben sich an einem neuerlich sonnig und warmen Turniersamstag die topgesetzten Favoriten des Mai-HTT-150-Turniers. Die Nummer 1 des Tableaus, der 30jährige Bosnier Slavisa Ilic vom AZ Tennisclub, stoppte in der zweiten Runde die Bemühungen von Jungstar Inas Sarajlic auf ein Topresultat, und untermauerte gleichzeitig mit einem souveränen 6:1, 6:3 Erfolg seine Ambitionen auf den zweiten bosnischen Turniersieg der HTT-Geschichte. Nachdem sich Mario Bürger gleich zum Auftakt verabschieden musste, konnte der an Nummer 2 gesetzte Michael Rosenmayer die Ehre der Tenniscracks vom Neusiedler See retten. Der 35jährige deckte im abschließenden Achtelfinale des Tages am Centercourt des UTC La Ville die Schwächen von Oldstar Oliver Fischer auf, und kam nach Startschwierigkeiten im zweiten Satz so richtig in Fahrt und zu einem 6:4, 6:1 Erfolg. Im Viertelfinale wartet auf den Burgenländer am Sonntag Vormittag Ulrich Bayer, der mit einem ungefährdeten 6:3, 6:1 Sieg über Roman Wallner das fünfte Viertelfinale seiner HTT-Karriere erreichte.

img_4939

img_5064

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung