Tennis

Philipp Schneider nach 227 Wochen in Serie nicht mehr in den Top Ten der HTT

Von Claus Lippert
Dienstag, 06.03.2018 | 13:40 Uhr
© Hobbytennistour

Im Schatten des ersten Saisonerfolges von Lukas Prüger, hat sich am Tag nach dem Februar-Masters-Ser...

Im Schatten des ersten Saisonerfolges von Lukas Prüger, hat sich am Tag nach dem Februar-Masters-Series-1000-Turnier ein weiteres bemerkenswertes Ereignis ergeben. Philipp Schneider, 2facher Masterssieger und in den letzten Jahren Dauergast in der Elite der Hobby-Tennis-Tour, ist seit der am 19. Februar 2018 erschienenen 1.430sten Ausgabe der HTT-Computer-Rangliste nicht mehr unter den zehn besten Spielern zu finden. Erstmals seit 14. Oktober 2013 und nach 227 Wochen in ununterbrochener Reihenfolge gehört der 16fache Turniersieger damit nicht mehr den Top Ten der Hobby-Tennis-Tour an. Ein Bericht von C.L

Wenige Einsätze, keine Spitzenresultate – 29wöchige Nr. 1 Philipp Schneider rutscht nach viereinhalb durchgehenden Jahren aus den HTT-Top-Ten

Nach seinem Achtelfinal-Aus bei den HTT-Australian-Open gegen Frankreichs HTT-Nr. 1 Lukas Franz hat es sich bereits abgezeichnet, knapp ein Monat später und nachdem der ehemalige Ranglisten-Erste Philipp Schneider beim Februar-Masters-Series-1000-Turnier durch Abwesenheit glänzte und 360 viertelfinale Punkte aus dem Vorjahr unverteidigt ließ, ist es Gewissheit. Nach 227 Wochen oder fast viereinhalb Jahren gehört der – an Titeln gemessen – zweiterfolgreichste HTT-Spieler der vergangenen fünf Jahre nicht mehr den Top Ten und damit der “creme de la creme” der HTT an. Der 37jährige Routinier, der am 14. Oktober 2013 erstmals den Sprung unter die besten Zehn der HTT-Entry-List schaffte, fiel von Rang 8 auf Position Nr. 11 zurück, und büßte damit drei Plätze ein. Schuld daran sind nicht nur die mittlerweile spärlich gewordenen HTT-Einsätze des gebürtigen Horners, der seit August des Vorjahres nur mehr zwei Turniere bestritt, sondern auch die nötigen Spitzenresultate, die einst Schneiders Karriereweg zierten. Seinen letzten HTT-Titel eroberte der Niederösterreicher beim Oktober-HTT-500-Turnier im Jahre 2016. Insgesamt führte Schneider die seit 1990 bestehende und geführte HTT-Computer-Rangliste 29 Wochen lang an. Ob es ein Combeack in den Top Ten geben wird, bleibt fragwürdig!

img_2504

img_3536

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung