Florian Harca mit 10. Teenager-Turniersieg auf der HTT im Jahr 2018

Von Claus Lippert
Donnerstag, 22.03.2018 | 18:28 Uhr
© Hobbytennistour

Für den bereits 10. Teenager-Titel dieser HTT-Saison hat Jungstar Florian Harca bei der am letzten D...

Für den bereits 10. Teenager-Titel dieser HTT-Saison hat Jungstar Florian Harca bei der am letzten Dienstag Abend zu Ende gegangenen 10. Auflage des März-HTT-150-Turniers im UTC La Ville gesorgt. Der 15jährige Stadthallen-Challenger-Champion von 2016 besiegte im Endspiel des 19. Saisonturniers den gleichaltrigen rumänischen Qualifikanten Emanuel Gal nach nur 67 Minuten Spielzeit mit 6:3, 6:2, und krönte sein Comeback nach 15 Monaten Pause mit seinem insgesamt zweiten HTT-Karriere-Erfolg. Am Ende des 430. Hallenturniers der Open Ära und des 230. im UTC La Ville ausgetragenen Indoor-Events gab es in Wahrheit aber zwei Gewinner zu bejubeln. Denn der Mann des Turniers war ganz ohne Zweifel der unterlegene Finalist Emanuel Gal, der sich mit 7 Siegen in Serie über die Quali in sein erstes HTT-Finale kämpfte, damit einen Wahnsinns-Sprung im ITN-Rating vollbrachte, und nur haarscharf das Kunststück verpasste, als erster dritter Qualifikant der HTT-Geschichte seit 1990 zu Titelehren zu kommen. Ein Bericht von C.L

“Renaissance der Routiniers” nur von kurzer Dauer – HTT-Teens schlagen im 19. Saisonturnier zum 10. Mal zu

Noch vor einer Woche bejubelte man mit dem Triumph von Martin Mayer beim März-HTT-500-Turnier die “Renaissance der Routiniers”, doch nur 6 Tage später haben die HTT-Jungstars zurückgeschlagen und den aktuellen sowie im positiven Sinn gemeinten “Jugend-Wahnsinn” auf der Hobby-Tennis-Tour prolongiert. Die “HTT-Teens” im Alter zwischen 13 und 19 Jahren dominerten das erste Saison-Viertel in einer noch nie dagewesenen Art und Weise. Das belegen auch die nackten Zahlen: In bislang 19 Saison-Endspielen gab es 5 reine Teenager-Finali und 9 weitere finale Entscheidungen mit U19 Aktiven zu bestaunen. Damit war die HTT-Jugend in 14 von 19 Endspielen mit von der Partie, und mit Florian Harca setzte es wie schon oben erwähnt den bereits 10. Teenager-Turniersieg im Jahr 2018. Die vorerst letzte Ausgabe der Juniors-Festspiele gab es am Dienstag Abend im großen finalen Showdown beim März-HTT-150-Turnier am Centercourt des UTC La Ville, wo sich die beiden 15jährigen Florian Harca und Emanuel Gal um 150 Ranglisten-Punkte und eine herrliche in Gold gehaltene Trophäe duellierten.

img_7028

Harca mit 60 Punkten auf der Habenseite und Gal mit 43 unerzwungenen Fehlern bei seinem Final-Debüt

Ein Duell das anfänglich auf Augenhöhe verlief, und zwei souverän agierende Aufschläger sah, ehe Harca im fünften Game das erste – und letztlich schon vorentscheidende – Break zum 3:2 gelang. Denn Gal wiederum leistete sich in seinen folgenden beiden Games als Rückschläger den Luxus, jeweils eine Break-Chcance zum Re-Break auszulassen. Zwei weitere Spielbälle bei eigenem Aufschlag zum 4:5 versemmelt, kassierte der rumänische Jungstar schließlich nach 36 Minuten ein zweites Break und musste dem an Nummer 7 gesetzten Florian Harca den ersten Satz mit 6:3 überlassen. Durchgang 2 startet hingegen optimal für den an diesem Wochenende bereits in seinem achten Eizelmatch stehenden Jungstar vom Alt Erlaaer TC. Gal profitierte von zwei Doppelfehlern seines Gegenübers und lag plörzlich 1:0 in Front. Eine Führung die aber nicht lange von Bestand war, denn zu Null kassierte Gal im Gegenzug das prompte Re-Break zum 1:1. Und weil sich Rumäniens neue HTT-Zukunftshoffnung auch in seinem zweiten Aufschlagspiel ungeschickt anstellte und abermals ohne Punktgewinn blieb, war der Kuchen Minuten später bereits gegessen. Denn Harca gab sich keine Blöße mehr, blieb bei eigenem Service zum 4:1 und 5:2 souverän, während Gal im Finish eine Break-Chance zum 3:4 nicht nützen konnte, und schließlich ein letztes Break zum 2:6 kassierte. Exakt 60 Punkte standen am Ende auf Harcas statistischer Habenseite, während Gal seinem Final-Debüt mit insgesamt 43 unerzwungenen Fehlern von der Grundlinie einen negativen Beigeschmack verabreichte.

img_7018

2 ITN-Punkte in einem Turnier gutgemacht

Dennoch konnte der 15jährige vom Alt Erlaaer TC nach dem Matchball eine positives Fazit ziehen. Auch wenn Gal durch seine Finalniederlage den 167. internationalen Titelgewinn als 70. internationaler Turniersieger der Geschichte verpasste, und auch der 31. rumänische Turniersieg der Open Ära ausblieb, freute sich der über die Qualifikation bis ins Endspiel vorgestoßene Jungstar über seine März-HTT-150-Performance. Und das mit gutem Grund, denn im ITN-Rating sorgte er wohl für einen noch nie dagewesenen Rekord. An einem Turnier-Wochenende hat sich wohl noch nie ein Spieler um fast 2 ITN-Punkte verbessert. Von 7,97 auf 6,08 – da kann man am Ende auch eine Final-Niederlage gegen einen richtig gut spielenden Gegner verschmerzen!

img_6842

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung