Starke Ladies bei HTT-Australian-Open wecken Hoffnung auf goldene Ära

Von Claus Lippert
Montag, 23.01.2017 | 16:20 Uhr
© Hobbytennistour

Die Damen-Riege der Hobby-Tennis-Tour hat am dritten Spieltag der HTT-Australian-Open eindrucksvoll ...

Die Damen-Riege der Hobby-Tennis-Tour hat am dritten Spieltag der HTT-Australian-Open eindrucksvoll und in breiter Front mit Topleistungen und Spitzenresultaten aufgezeigt, und damit die Vorfreude und Erwartungshaltung für die in Kürze startende HTT-Top-Perfums-Ladies-Tour angeheizt. Mit Johanna Wastian, Jovana Peric und Jelena Janosevic stehen erstmals in der HTT-Grand-Slam-Geschichte gleich drei Damen in der dritten Runde eines Major-Hauptbewerbs. Ein Bericht von C.L

New Generation an spielstarken Tennisladies nährt Hoffnungen auf eine erfolgreiche Renaissance im HTT-Damentennis

Das in einem tiefen Dornröschenschlaf weilende, und seit viel Jahren in der Krise befindliche Damentennis im Breitensport, hat noch vor der großen Veröffentlichung und Präsentation der neuen Top Parfums Ladies Tour 2017 ein kräftiges Lebenszeichen von sich gegeben. Die New Generation der jungen, spielstarken und aufstrebenden Tennis-Ladies, lieferte am vergangenen ersten Major-Weekend des Jahres eine vielversprechende Kostprobe auf ein spannendes und erfolgreiches und das Damentennis revolutionierendes Projekt. Damenturniere mit spielerischer Qualität und der entsprechenden Breite an Teilnehmerfeldern scheinen möglich, ein intensiver sportlicher Wettkampf um tolle Preise höchst wahrscheinlich.

img_0827

Roxana Repasi und Liz Keller haben Aufbruch eingeleitet

Dabei war zu Saisonbeginn gar nicht mit einer derartigen Renaissance des Damentennis im HTT-Circuit zu rechnen. Spätestens mit den Vorstellungen der Ladies im Rahmen der HTT-Australian-Open steht jedoch fest, dass die Tennisröcke dieser Stadt gewillt und vorallem befähigt sind, den längst in tiefer Tristesse versunkenen Sport in bessere Zeiten zu führen. Dem Schattendasein auf der HTT ein Ende bereiten, dass könnte in den kommenden Monaten die “Challenge” für ein halbes Dutzend junger Damen werden, die sich in den letzten Tagen und Wochen mit großartigen Leistungen in den Fokus der HTT-Öffentlichkeit gespielt haben. Da wären einmal das 13jährige Wunderkind Roxana Repasi, Aushängeschild des UTC La Ville und auf der HTT mit zwei Challenger-Erfolgen im vergangenen Jahr und Platz 94 in der HTT-Entry-List die am besten platzierte weibliche Starterin auf der hochgejazzten Hobby-Tennis-Tour. Die meiste Publicity erntete zuletzt freilich eine jungen Dame namens Liz Keller, deren sportliche Leistungen im Finish der vergangenen Saison mit dem Erfolg in der Top Parfums Ladies Tour 2016 gipfelten, und mit einem 1000 Euro Weihnachts-Shopping belohnt wurden.

img_4632

Jovana Peric bringt mit rotzfrechem HTT-Grand-Slam-Debüt Spaniens HTT-Topstar Ignacio Martin an den Rand einer Niederlage

Aktuell haben aber drei Ladies bei der 26. Auflage des Villacher Grand Slam Turniers das Niveau des HTT-Damentennis noch einmal angehoben, und vorallem endlich auch die entsprechenden Resultate inmitten eines hochkarätigen Teilnehmerfeldes eingefahren. Jovana Peric, Johanna Bastian und Jelena Janosevic, drei Ladies in der dritten Runde eines HTT-Grand-Slam-Turniers, das gab es in der über 26jährigen Open Ära der Hobby-Tennis-Tour noch nie. Besonders beeindruckend verlief dabei der Auftritt der erst 15jährigen Jovana Peric, die ein “rotzfreches” HTT-Grand-Slam-Debüt ablieferte, und mit einer famosen Vorstellung ein riesiges Versprechen für die Zukunft abgab. In der zweiten Runde warf der Teenager aus dem Peric-Tennisclan sogar den letztjährigen slowakischen HTT-250er-Dominator Pavol Cabada aus dem Turnier, ehe sie in der dritte Runde und auf dem Sensationssprung ins Achtelfinale der HTT-Australian-Open nur haarscharf am spanischen HTT-Topstar Ignacio Martin scheiterte. Nun gut, der Madrilene ist nach einer langen Pause nicht in jener Form, in der er in der Vergangenheit als fixer Top-Ten-Spieler zu 4 HTT-Titelgewinnen kam, den 29jährigen Spanier aber an den Rand einer Niederlage zu drängen, war in jedem Fall aller Ehren wert.

img_0619

Wastian und Janosevic mit Topleistungen und rosiger Zukunft

Nicht minder bemerkenswert waren auch die Darbietungen von Johanna Wastian und Jelena Janosevic, die den Herren der Schöpfung am vergangenen Wochenende ordentlich zusetzten, und erst in Runde 3 gegen echte Hochkaräter die Segel streichen mussten. Wastian, 21jährig vom Heeres TC, überzeugte in ihren drei Major-Single-Auftritten sowohl spielerisch als auch kämpferisch, und ließ dabei sowohl Serbiens Jungstar David Antic und den an Nummer 14 gesetzten Alexander Lovrek über die Klinge springen. Erst in Runde 3 war bei Lukas Prüger nach einer weiteren ansprechenden Leistung Endstation. Eine große Zukunft wird auch der serbischen Tour-Newcomerin Jelena Janosevic prophezeit. Die 19jährige, von der Grundlinie nicht nur solide sondern auch mit dem nötigen Punch spielende Serbin, warf Deutschlands Rüdiger Klermund klar aus dem Bewerb, und stellte in Runde 3 auch den an Nummer 7 gesetzten Mathias Wagner lange Zeit auf die Probe. Einer golden Zukunft im HTT-Damentennis scheinen also keine Grenzen mehr gesetzt.

img_2309

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung