Tennis

Dominic Thiem nach Vier-Satz-Erfolg gegen Matteo Berrettini im Achtelfinale der French Open

Dominic Thiem hat sich auf Court 1 durchgesetzt
© GEPA

Dominic Thiem ist bei den French Open nach einem mühsamen Arbeitstag auf Court 1 in das Achtelfinale eingezogen. Der Niederösterreicher gewann gegen Matteo Berrettini in vier Sätzen.

Von Jens Huiber aus Paris

Zwei Zuckerbälle, drei Doppelfehler: So hat sich das Momentum in den ersten beiden Sätzen der Drittrunden-Partie zwischen Dominic Thiem und Matteo Berrettini gedreht. Und für beides war der Österreicher verantwortlich: Thiem brachte sich im ersten Akt nach einem frühen Break mit zwei wunderbaren Passierbällen wieder zurück ins Geschäft - und gönnte Berrettini in Durchgang zwei mit sechs unbrauchbaren Aufschlägen en suite dessen Comeback.

Am Ende setzte sich dennoch der Favorit durch, Thiem gewann mit 6:3, 6:7 (5), 6:3 und 6:2. Im Achtelfinale wartet am Sonntag der Japaner Kei Nishikori, der sich gegen Gilles Simon glatt durchsetzen konnte.

Thiem beginnt mit Break - gegen sich

Thiem startete gleich mit einem Aufschlagverlust ins Match, focht zudem einen frühen Verbalkampf mit dem Stuhlschiedsrichter aus: Nachdem leichter Regen eingesetzt hatte, forderte Thiem eine Unterbrechung. Die er nicht bekam. Der 24-jährige Lichtenwörther kämpfte sich dennoch zurück, ging nach 30 Minuten mit 6:3 in Führung.

Berrettini war mit der Empfehlung zweier Siege gegen Oscar Otte und Ernests Gulbis in die dritte Runde gekommen. Gegen einen Lucky loser (Otte) also, und gegen einen Qualifikanten. Thiem besiegte in Runde eins mühelos Ilya Ivashka, hatte danach mit Stefanos Tsitsipas deutlich mehr zu kämpfen.

Berrettini profitiert von Doppelfehlern

Im zweiten Satz gegen Berrettini legte Thiem mit Break vor, leistete sich aber im achten Spiel drei Doppelfehler. Im Tiebreak lag der Favorit permanent in Rückstand, Berrettini schaffte nach 1:25 Stunden den Ausgleich.

Thiem hatte sich am Vormittag etwa 30 Minuten lang mit David Goffin eingeschlagen, der Belgier startete sein Match gegen Gael Monfils ein paar Minuten nach dem Österreicher.

Thiem jetzt gegen Nishikori

Mitte des dritten Satzes fand Thiem plötzlich seinen ersten Aufschlag wieder - während Berrettini größte Probleme mit seinem Spielgerät hatte. Im letztlich entscheidenden Spiel zum 3:5 riss beim Italiener bereits die vierte Saite des Matches. Thiem servierte mit unbeschädigtem Schläger nach 1:57 Stunden zur 2:1-Satzführung aus.

Im vierten Satz war Thiem der klar bessere Spieler, hätte Berrettini schon dessen erstes Aufschlagspiel abnehmen können, tat dies dann zum 2:1. Und ein weiteres Mal zum 5:2. Nach 2:37 Stunden verwandelte Thiem seinen ersten Matchball.

Im Achtelfinale wartet auf Dominic Thiem nun Kei Nishikori. Der Japaner hat beide bisherigen Partien gegen Thiem gewonnen: 2015 in halle auf Rasen, 2016 in Rom auf Sand.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung