Tennis

7 Stunden pro Tag! So hart arbeitet Dominic Thiem auf Teneriffa

SID
Dominic Thiem - Günter Bresnik
© GEPA pictures/ Matthias Hauer

Nach der Saison ist auch vor der Saison. Bei Österreichs Youngster ist die Vorbereitung auf 2017 in vollem Gang.

Ob man als Tennisprofi überhaupt noch Lust verspüre, zu verreisen, war er kürzlich bei einem Interview der "NÖN" ("Niederösterreichische Nachrichten") gefragt worden. "Grundsätzlich bin ich schon gerne zuhause." Aber: "Das Wetter war auf den Malediven einfach viel besser", hatte Dominic Thiem lächelnd geantwortet. Der österreichische Spitzenmann hatte sich selber - nach einer extrem harten und kräftezehrenden Saison - Strandurlaub im Taucherparadies im Indischen Ozean verordnet. Und der 23-Jährige genoss es sichtlich, endlich mal abzuschalten, wie im jüngsten tennisnet.com-Artikel zu sehen und lesen . Und wie auch auf diesem Foto, mit seinen Kumpels Rudolf "Rudi" Kurz und Sebastian Beutel, zu erkennen.

Knapp nach seinem Ausscheiden in der Gruppenphase der ATP World Tour Finals in London vom 17. November war Thiem Richtung Malediven aufgebrochen. Letzten Donnerstag war es wieder zurückgegangen, aus dem Paradies zunächst in gewohnte Gefilde: den Trainingscourts im Bundessport- und Freizeitzentrum Südstadt in Maria Enzersdorf, kurz vor Wien.

Am Samstag ging es dann gleich weiter, in die intensivste Vorbereitungsphase auf die nächste Spielzeit, in Form eines Trainingslagers auf Teneriffa, der größten der zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln. Mit dabei: seine Stallkollegen bei Österreichs Startrainer Günter Bresnik, nämlich Dennis Novak , Riccardo Bellotti (Italien) und Junior Luka Matic , zudem als Gast der Pole Jerzy Janowicz , in den letzten Jahren so oft verletzungsgeplagte, frühere Nummer 14 der Welt.

Deutschlands aktuelle Nummer zwei Philipp Kohlschreiber soll ebenso in den nächsten Tagen nachkommen wie auch der kanadische Jungstar Denis Shapovalov . Den Bresnik zunächst mal unter seine Fittiche genommen hat. Inzwischen trainieren die Tenniscracks natürlich beinhart. Thiem zeige sich indes "voll erholt und macht im Training einen super Eindruck", versicherte Bresnik gegenüber tennisnet.com, "es läuft alles ausgezeichnet." Hiervon kann man sich auch durch nachfolgendes Video überzeugen, das der junge Niederösterreicher gleichfalls auf seine offizielle Instagram-Fanseite gestellt hat. Das sieht schon jetzt richtig stark aus!

Für privates Vergnügen bleibt auf Teneriffa wenig Zeit, denn: "Der Trainingsumfang ist hoch. Sie machen am Tag summa summarum sicherlich drei Stunden konditionelle Sachen plus vier Stunden Tennis", erzählte Bresnik von der tagtäglichen Arbeit mit seinen Schützlingen. Dazu laden natürlich auch die weit wärmeren Verhältnisse als in der Heimat ein: "Die Bedingungen hier in Adeje im Hotel Bahia del Duque (ein Fünf-Sterne-Hotel; Anmerkung) sind perfekt, die Temperatur liegt um die 25 Grad und am Abend zwischen 15 und 20. Wir sitzen dabei immer noch im Freien und essen draußen."

Voraussichtlich am 20. Dezember geht es zurück nach Österreich: "Die Flüge haben wir noch nicht gebucht", so Bresnik. Weihnachten will Thiem mit der Familie verbringen ("Das gehört sich als Österreicher einfach", sagte der Lichtenwörther im "NÖN"-Interview) - bis es am 26. Dezember dann in den Flieger nach Australien geht. In Brisbane und Sydney will sich der rot-weiß-rote Shootingstar gründlich auf die Australian Open in Melbourne, das erste Highlight in der kommenden Saison, vorbereiten - und vielleicht sogleich den nächsten Schritt nach vorne setzen, trennen ihn als momentan Achten in der Weltrangliste doch bloß 235 ATP-Zähler vom erstmaligen Sprung auf Platz sechs.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung