Tennis

Sandra Klemenschits nimmt bei den Generali Ladies Linz Abschied

SID
Sandra Klemenschits
© (c) GEPA pictures

Österreichs Doppelspezialistin bestreitet beim Heimturnier ihren letzten Auftritt als Profispielerin.

Es wird wohl ein sehr emotionaler Moment beim Damentennis-Klassiker Generali Ladies Linz: Sandra Klemenschits , immer noch Österreichs beste Doppelspielerin, nimmt mit 33 Jahren Abschied vom Turniertennis. Für "Sandi", wie sie allseits genannt wird, ist Tennis nach ihrer schweren Krankheit und dem Tod ihrer Zwillingsschwester Daniela 2008 (beide waren zugleich schwer erkrankt) zum Überlebens-Elixier geworden. Sandra wagte das Comeback, schaffte 2013 ihren einzigen WTA-Turniersieg bei den NÜRNBERGER Gastein Ladies und den Einzug in die zweiten Runden von Wimbledon und den US Open und erreichte 2014 mit Platz 55 ihr Career High im WTA-Doppelranking. Insgesamt verzeichnete sie im Doppel noch zwei weitere WTA-Finals und neun WTA-Halbfinals sowie nicht weniger als 40 ITF-Turniersiege, die Hälfte davon bei größeren Events mit mindestens 25.000 US-Dollar-Preisgeld. Im Einzel (fünf 10.000-US-Dollar-Turniersiege) war sie 2001 bis auf Rang 318 gekommen.

Der Grund für ihren jetzigen Entschluss, den Tennisschläger an den Nagel zu hängen: "Eine konstante Verletzung an der Ferse erlaubt es mir nicht mehr, mehrere Turniere in Folge zu spielen. Das schmerzt mich in jeder Hinsicht, jedoch haben mir die vergangenen Jahre vor allem eines gelehrt: dass nichts so wichtig ist wie die Gesundheit! Kein sportlicher Sieg kann mit dem größten Sieg in meinem Leben mithalten: dem Sieg über meine Krankheit. Dies vor Augen, ist es mir doch nicht ganz so schwer gefallen, die Entscheidung für den Tennis-Ruhestand zu treffen", erklärte Klemenschits. Für Fed-Cup-Einsätze wolle sie jedoch noch weiter zur Verfügung stehen, versicherte sie am Montagabend gegenüber tennisnet.com.

Abschiedsvorstellung mit Schnyder

In Linz wird Klemenschits nochmal mit einer ihrer Lieblingspartnerinnen antreten: mit Patty Schnyder , der von Turnierdirektorin Sandra Reichel eine Wildcard für die Qualifikation zugesagt worden ist . Die beiden haben schon mal ein recht erfolgreiches Duo auf der WTA-Tour gebildet. "Patty ist ein ganz toller Mensch. Es freut mich sehr, dass sie bei meinem Abschiedsturnier an meiner Seite steht. Sie macht ihr Versprechen wahr", meinte Klemenschits.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung